Klavierspielen & Klavierüben

Ob Anfänger oder fortgeschrittener Pianist, ob Hobby oder Beruf, ob Konzertbühne oder Wohnzimmer: Wer Klavierspielen will, muss üben. Das geht mit Lehrer, aber auch ohne - wichtig ist, dass regelmäßig geübt wird. Klavier Übungen gibt es eine Menge, von Fingerübungen bis hin zu ganzen Stücken, die vom Blatt gespielt werden, kann man variieren und so Abwechslung in den Übungs-Alltag bringen.

G
Antworten
8
Aufrufe
390
Guitarcosmonaut
G
ChristianN
Antworten
38
Aufrufe
2K
F
Kyoshi
.
Antworten
1
Aufrufe
397
Peter
S
Antworten
827
Aufrufe
115K
jasmine4
jasmine4
klavierrestaurator
2
Antworten
27
Aufrufe
3K
A
Antworten
6
Aufrufe
3K
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
3 4 5
Antworten
90
Aufrufe
20K
Pianojayjay
Pianojayjay
X
Antworten
9
Aufrufe
779
Alter Tastendrücker
A
S
Antworten
76
Aufrufe
6K
Alter Tastendrücker
A
F
Antworten
8
Aufrufe
1K
F
K
Antworten
722
Aufrufe
101K
Kleiner Ludo
K
Z
Antworten
7
Aufrufe
1K
motz-art
motz-art
Tollpatsch
Antworten
81
Aufrufe
17K
Fotomanni
F
B
Antworten
191
Aufrufe
12K
Bernina
B
impromptuzZz
Antworten
19
Aufrufe
2K
impromptuzZz
impromptuzZz
K
Antworten
37
Aufrufe
4K
Daina

Klavier üben: Worauf kommt es an?

Zuallererst möchten wir eins klar machen: Beim Klavier üben gibt es keine “Regeln”, nur Tipps. Am Ende müsst ihr selbst ausprobieren, welche Übungen euch helfen und weiterbringen und welche Routine für euch funktioniert.
Einige bewährte Tipps und Übungen möchten wir euch trotzdem hier schon mit auf den Weg geben:

Klavier Spielen klappt nur mit regelmäßiger Übung!

Mit dem Klavier ist es wie mit allem anderen auch: Wer es lernen will, muss sich Zeit nehmen und üben. Ob das nun täglich oder alle zwei oder drei Tage passiert, bleibt euch überlassen - wir empfehlen täglich 20 Minuten Übung.
Wichtig ist, dass ihr euch gerade am Anfang beim Klavierspielen nicht übernehmt: Wer nur einmal wöchentlich übt, dafür aber gleich 2 oder 3 Stunden an den Tasten sitzt, bekommt nur wenig Routine, hat aber in den zwei Stunden pro Woche viel Zeit, frustriert zu sein, sich festzubeißen und die Lust zu verlieren. Deswegen: Lieber kurze Sequenzen in den Alltag integrieren - wenn es dann nicht klappt, versucht ihr es eben morgen nochmal.

Die richtige Haltung gegen Rückenschmerzen beim Klavier spielen

Ein paar Fingersätze und ein einfaches Stück sind vergleichsweise schnell gelernt. Dabei sollte aber die richtige Haltung nicht vernachlässigt werden - denn fast nichts lässt die Motivation schneller verschwinden, als Rückenschmerzen beim und nach dem Klavier spielen. Wir empfehlen deswegen: Gerade am Anfang, aber auch als erfahrener Pianist immer mal wieder Übungen für die richtige Haltung einbauen! Wer sich nicht sicher ist, ob er korrekt und gerade sitzt, holt sich am besten eine zweite Person als “Beobachter” dazu - oder filmt sich mal eine Weile beim Klavier spielen und schaut sich die Videos nach dem Spiel an, um eventuelle Haltungsfehler zu sehen und zu korrigieren.

Mehr Abwechslung in den Klavierübungen - und nicht schummeln!

Die meisten erfahrenen Pianisten werden es bestätigen: Fingerübungen und Fingersätze sind genauso wichtig wie vom Blatt spielen, aber auch auswendig Spielen sollte geübt werden. Abwechslung ist nicht nur gut, um die Spieltechnik zu verfeinern und verbessern, sondern auch um die Motivation nicht zu verlieren. Auch wenn es dem einen mehr Spaß macht, ganze Stücke auswendig zu spielen, während der andere lieber neue Stücke vom Blatt spielt: Am Ende sollten alle versuchen, etwas Abwechslung in das Klavierspiel zu bringen und die Klavierübungen zu variieren.
Inspiration für neue Übungen findet ihr hier im Forum - viel Spaß beim Stöbern und Üben!

Zurück
Top Bottom