3.Interpretations-Workshop

  • Ersteller des Themas Ingrid20000
  • Erstellungsdatum
Ingrid20000

Ingrid20000

Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Da ja eigentlich nur positive Rückmeldungen auf beide Interpretationsworkshops gekommen sind, finde ich wir sollten das Ganze fortsetzten.

Würde aber sagen wir verändern ihn etwas, um vielleicht mehr Leute dazu zu bewegen mitzumachen. Deswegen würde ich sagen wir sammeln einmal Verbesserungs - oder Änderungsvorschläge bevor wir das nächste Stück auswählen.
 
S

Sabri

Dabei seit
7. Feb. 2007
Beiträge
829
Reaktionen
1
Vielleicht sollte man die Veränderung gerade in der Stückauswahl vornehmen ;) Und wenn es schon leichte sein sollen, dann möglichst solche, die etwas "abwechslungsreicher" vom Inhalt sind.

Sonst wäre auch noch eine Idee, dass man solche Stücke auf "höherem" Niveau nimmt (da ist es einfacher, "schöne" Stücke zu finden), die aber dafür schon viele hier gespielt haben, wodurch die meisten nurnoch an der Interpretation zu feilen hätten (um die es hier ja geht) und nicht noch den Text lernen müssen.
Da fallen mir jetzt ganz sponatn zwei Werke von Chopin ein: Das Fantasieimpromtu op.66 und die Revolutionsetüde op.10 no.12
Zumindest das erste hat wohl fast jeder schonmal gespielt. Und beide sind meiner Meinung nach abwechslungreich genug, müssen aber dennoch gut interpretiet werden, um richtigen Ausdruck zu bekommen.

lg
 
A

Amfortas

Guest
Aber werden so nicht die zahlreichen Anfänger ausgeschlossen? Ich denke dass die Wahl der Stücke bisher doch recht gut war. Es sollte ja für jeden der 2 oder 3 Jahre spielt in 2 Wochen zu schaffen sein, oder?


oli
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Deswegen würde ich sagen wir sammeln einmal Verbesserungs - oder Änderungsvorschläge bevor wir das nächste Stück auswählen.

Gute Idee!

Um auch gleich noch eine Idee beizutragen: wie wäre es, wenn wir zwei Stücke aufs Programm setzen: ein ganz einfaches und ein etwas schwierigeres. Jeder kann dann für sich entscheiden, ob er eines oder beide Stücke aufnehmen will. Und die Fortgeschrittenen könnten zeigen, daß/ob sie auch ganz einfache Stücke schön spielen können :p
 
S

Sabri

Dabei seit
7. Feb. 2007
Beiträge
829
Reaktionen
1
@Haydnspaß: Die Idee mit zwei Stücken finde ich gut.
Und bei den einfachen Stücken ging es mir nicht darum, dass sie mir irgendwie zu primitiv wären, sonder dass in den meisten (nicht allen) leichten Stücken nicht genug Material da ist, was wirklich zum interpretieren anregt (ich hoffe, der Satz war verständlich).
 
C

chief

Guest
Sabri, wir waren uns doch einig, das wir eine größere Beteiligung erreichen wollen und wir müssen das bei der Stückauswahl berücksichtigen und da kommst du mit solchen Vorschlägen wie Fantasie Impr. und R. Etüde.
Warum nicht gleich Waldsteinsonate, Goldberg Variationen, Bilder einer Austellung und vielleicht als besonderes Bonbon Wanderer Fantasie.
Nun bleib mal auf dem Teppich, die bisherige Stückauswahl war schon ganz in Ordnung, nur stellt sich die Frage , wer soll auswählen?
Ein Stück für alle finde ich auch gut, damit man einen Vergleich hat und keine zwei Klassen Gesellschaft.

Gruß Chief
 
C

chief

Guest
Gar keine schlechte Idee, ich hab mal in das Banjo reingeschaut.
Hat bestimmt noch keiner gespielt.,

Chief
 
S

Sabri

Dabei seit
7. Feb. 2007
Beiträge
829
Reaktionen
1
@chief: Das waren ernstgemeinte Vorschläge, weil es eben Stücke sind, die zur "Grundliteratur" (oder wie man es nennen soll) gehören und ich deshalb davon ausgehe, dass es schon viele hier gespielt haben.
Das Fantasieimpromptu ist übrigens allgemein als relativ einfach bekannt.

Und die Wandererfantasie sollte man echt nicht mit diesem Niveau vergleichen...

Naja, ich halte mich mal lieber aus diesem Thema raus
 
musiküsse

musiküsse

Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
240
Reaktionen
0
Ich hoffe, das ich diesmal zeitlich auch mitmachen kann. Werde mal meine Technik (Mikro & Co) zusammenkramen und Probeaufnahmen machen. Bezüglich der Stück-Wahl: 2 Stücke, eins davon leicht, das andere mittelschwer, fände ich prima. Nun kenne ich Gottschalk nicht (weder gehört, noch gespielt). Aber auf imslp.org habe ich auf Anhieb was interessantes gefunden, was relativ (!) einfach aussieht: http://imslp.org/wiki/The_Dying_Poet_(Gottschalk,_Louis_Moreau)

Gruß,
Sascha
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.797
Reaktionen
6.111
Aber werden so nicht die zahlreichen Anfänger ausgeschlossen? Ich denke dass die Wahl der Stücke bisher doch recht gut war. Es sollte ja für jeden der 2 oder 3 Jahre spielt in 2 Wochen zu schaffen sein, oder?

Womit wir wieder hier wären...

Vorschlag, was auf dem Niveau des letzten Durchganges, wie wäre es jetzt mit den "fremden Ländern und Menschen"? :D


Klavirus
 
Ingrid20000

Ingrid20000

Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Gute Idee!

Um auch gleich noch eine Idee beizutragen: wie wäre es, wenn wir zwei Stücke aufs Programm setzen: ein ganz einfaches und ein etwas schwierigeres. Jeder kann dann für sich entscheiden, ob er eines oder beide Stücke aufnehmen will. Und die Fortgeschrittenen könnten zeigen, daß/ob sie auch ganz einfache Stücke schön spielen können :p

Zwei Stücke finde ich gut, hat sogar mehr Vorteile, erstens dass man von der Schwierigkeit mehr Spielraum hat und falls einem ein Stück nicht gefällt kann er auch das andere nehmen, oder für die Besseren eben gleich zwei Möglichkeiten etwas beizutragen.

Die nächste Frage ist für mich, ob wir wieder mit Bewertung machen oder ohne, dafür aber gleich mit Erklärung am Anfang.

Gottschalk halte ich auch für zu schwer und auch für zu lang, das Banjo z.B. hat ja 9 Seiten. Würde mir zwar gefallen, ist hierfür aber nicht unbedingt geeignet.

@ "Von fremden Ländern .." würde schon passen, finde aber man sollte nicht unbedingt zwei mal hintereinander aus den Kinderzsenen etwas nehmen.
 
K

keyla

Guest
ich finde auch, dass 2 Stücke recht gut sind.
Ich zum Beispiel finde, dass ein Walzer von Chopin z.B. der grande Valse Brillante Op18 Nr 1 ein sehr schönes Stück wäre, welches man auch auf verschieden Art und Weise Interpretieren kann.
Ich werde diesmal auch mitmachen. Muss man die Dateien in MP3 aufnehmen? oder geht auch WMA?
 
Ingrid20000

Ingrid20000

Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
ich finde auch, dass 2 Stücke recht gut sind.
Ich zum Beispiel finde, dass ein Walzer von Chopin z.B. der grande Valse Brillante Op18 Nr 1 ein sehr schönes Stück wäre, welches man auch auf verschieden Art und Weise Interpretieren kann.
Ich werde diesmal auch mitmachen. Muss man die Dateien in MP3 aufnehmen? oder geht auch WMA?


Chopin Walzer würde schon passen (obwohl op. 18 auch etwas zu lange wäre) . Nur in MP3 aber das ist ja kein Problem gibt ja genug gratis Umwandler vom WMA in MP3 im Internet.
 
C

chief

Guest
Rosenspieß, ich habe mir heute mal die Bataille von Gottschalk vorgenommen.
Für das Interpretations workshop ist die eindeutig zu schwer und auch zu lang 14 Seiten. Außerdem erfordert das doch schon einiges an pianistischem Können. Da heißt es erstmal Lesarbeit und Töne finden bis in den höchsten Diskant. Überkreurz Spiel ist angesagt und eigenartige Akkordgreiferei, mal von dem Ossia abgesehen.
Ich finde die interessant, mal was anders und werde die auf alle Fälle, wo auch immer einspielen. Das wolltest du doch.

Gruß Chief
 
Ingrid20000

Ingrid20000

Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Habe hier nochmal die Vorschläge vom vorigen Interpretations-Workshop kopiert, da ja ein paar gar nicht so schlecht Vorschläge dabei waren. Also werden es dieses mal 2 Stücke, ein einfaches und ein etwas anspruchsvolleres Stück.

1. Walzer von Chopin z.B. es-dur posth

2. Kinderszenen... "Von fremden Ländern und Menschen" und das letzte

3. "Der Dichter spricht".

4. Scherzo aus Beethovens Sonate D-dur op.28

5. Skrjabin Prelude op11/9. Technisch leicht, und ein Stück das viel zulässt.

6. Die Garrapata von Fred

7. Bach Präludium

8. ersten oder zweiten Satz der Mondscheinsonate

9. Schumann Davidsbündler op6/2

10. Bach WTK 2, Präludium in fis-Moll.

11. Moments musicaus opus 94 Nr. 3 (Schubert)

12. Goldberg Variation Nr. 18/19 (Bach) vielleicht auch die Arie

13. Kinderszenen / Ritter vom Steckenpferd (Schumann)

14. Froher Landmann (Schumann)

15. Bilder einer Ausstellung / Promenade (Moussorgsky)

16. Granados - Spanish Dance Nr. 5 (Noten)

17. Khachaturian - Sonatina, 3. Satz

18. Scarlatti - Sonata, K1 (Noten)

19. Wilden Reiter von Schumann

20. Alexandre Tansmann z.B. "rainy Day" oder "le papillon".

21. Diabelli-Variationen (Beethoven)

22. Albung für die Jugend
http://www.sheetmusicarchive.net/com...b/alb68_19.pdf
http://www.sheetmusicarchive.net/com...b/alb68_26.pdf
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.797
Reaktionen
6.111
Spontan würde ich zu Nr. 2 und 14 tendieren, die bräuchte ich nicht mehr lernen :D Wenn auch letzteres länger her ist.
Würde aber auch sagen, auf diesem Niveau sollte sich das "leichtere" Stück bewegen, denn man will ja technisch nicht an der Grenze sein, braucht Spielraum, so dass man wirklich gestalten kann, was ansonsten nicht möglich ist!
Den wilden Reiter fänd ich jetzt gar zu billig, würd ich aber auch mitmachen, oder ein kleines Bach-Präludium aus den "kleinen..."

Grüße
Klavirus
 
C

chief

Guest
Mir ist das egal, ich halte mich an das was beschlossen wird, aber wenn ich einen Wunsch frei hätte würde ich Bilder einer Austellung wählen, die Promenade.

Chief
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.576
Reaktionen
14.359
Ich glaube, viele Jugendliche wünschen sich einen Chopinwalzer...
 
 

Top Bottom