Bitte um Rat

W

Westi

Dabei seit
17. Dez. 2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe zum Forum gefunden, weil ich mit meinen stattlichen 41 Jahren beschlossen habe, das Klavierspiel zu erlernen. Ich möchte (und könnte wohl auch nicht mehr, selbst wenn ich das wollte :-) kein Künstler werden, sondern einfach nur für mich als Hobby spielen.

Nun zu meiner Frage, zu der ich hoffe, dass mir erfahrene Leute einen kleinen Ratschlag geben können, obwohl ich schon gelesen habe, wie kontrovers hier die Meinungen dazu sind.
Ich muss mir ein Digital- bzw. Stagepiano kaufen, da ich nur sehr wenig Platz habe und, ihr könnt es daraus schließen, auch Rücksicht auf andere Leute nehmen muss.
Klar wäre mir ein richtiges Klavier viel lieber, aber es geht nun mal nicht.

Deswegen, ehe ich meinen Traum vom Klavierspielen ganz aufgebe, habe ich mich hierzu entschieden. Es soll nicht 70.000 verschiedene Funktionen haben, sondern einfach nur gut klingen und, zumindest ähnlich, einem Klavier anzuschlagen sein.

Für Eure Empfehlungen wäre ich Euch sehr dankbar. Wie gesagt, eine Grundsatzdebatte über ein richtiges Klavier und ein Digi-Piano sind überflüssig, da nicht umsetzbar. Eiin Stagepiano hat den Vorteil, dass ich es auf einen Tisch legen kann, was natürlich sehr platzsparend ist. Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße und ein schönes WE an alle
Westi
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Lieber Westi; das mit dem Tisch vergisst Du bitte wieder! Falsche Höhe! Du brauchst beim Stage einen guten, stabilen Ständer (zerlegbar). Gib doch mal Deine preisliche Schmerzgrenze an, dann folgen bestimmt Empfehlungen.
 
W

Westi

Dabei seit
17. Dez. 2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Lieber Fisherman,
erst mal danke für Deine schnelle Antwort! Das mit der falschen Höhe hatte ich so überhaupt nicht auf dem Schirm! Ist aber sicher elementar wichtig. Man sieht, ich bin wirklich ein blutiger Anfänger ...
Meine Preisvorstellung geht bis ca. 1500 Euro, da ich in so vielen Beiträgen schon gelesen habe, dass für ganz, ganz billig natürlich auch nicht viel zu erwarten ist.

Sollte ich dann doch kein Stage-Piano, sondern ein "normales" Digi-Piano kaufen, wenn ich nun eh nicht so platzsparend auf dem Tisch spielen kann? Da muss wohl doch die alte Couch weichen ...
Oder ich müsste das Stage-Piano immer auf- und wieder abbauen. Weiß nicht, was besser ist :-(

Viele Grüße
Westi

Viele Grüße
Christine
 
W

Westi

Dabei seit
17. Dez. 2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Heeey, suuuuper Tip, Toni :-) !!!
Aber ich glaube, dieses Geld für diesen Tisch gebe ich dann lieber für ein besseres Instrument aus!
Viele Grüße an den kreativen Kopf
Westi
 
klavierrestaurator

klavierrestaurator

Dabei seit
30. Dez. 2008
Beiträge
631
Reaktionen
172
auf einem digi klavierspielen lernen ist es genau so wie mit einem bobbycar autofahren lernen... denk noch hach!

lg
emmanuel
 
B

Baxx

Dabei seit
13. Okt. 2011
Beiträge
210
Reaktionen
2
Ich kann dir nur raten ein gebrauchtes kawai mp 9000 oder mp 9500 zu kaufen, die gibt es jetzt schon ab 500.-EUR. Super Sound, kein Schnickschnack, super Tastatur. Hab vor einem Jahr die meisten aktuellen Modelle der anderen Marken ausprobiert, nichts hat mir gefallen.
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
31
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Auf dem Digi lernt man Digi spielen, Emmanuel, und das ist zwar nicht Klavierspielen, aber schon ziemlich verwandt. Bobbycar? Nö. Eher so: Klavierspielen ist wie Alten-200D-Fahren, Digispielen wie Neuen-Polo-Fahren.
Kommt der Sache näher, hinkt aber immer noch, wie alle Vergleiche.

Gruß
Martin
Ich sag so Martin:
Ich wollte immer schon fliegen, daher lege ich mir einen Flugsimulator zu ;-)

LG
Michael
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
31
Ich wollte immer schon fliegen, daher lege ich mir einen Flugsimulator zu ;-)

Kann man so sehen, Michael, aber ich glaub jedes Digi würde da die Stirn runzeln und sagen hmmmmmmmmm büschenwasandreskannichschonalsnursotunalsob.

Die neuen Autos fahren ja prima. Aber man braucht bei ihnen kaum noch was machen. kammanauchgaanich. Daafmannich, darf man nicht mal simulieren, dass man irgendwo Hand anlegt, darf man nur bezahlen wenn' nötig ist. Durchschauen kann man sie auch nicht. Dafür bieten sie zahllose Komfortschmankerln und Extras. Und: werden gekauft!
is ja auch okee so.

Digi oder Klavier? Give Peace A Chance...;)

Gruß
Martin
 
W

Westi

Dabei seit
17. Dez. 2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Neue Idee!

Hallo und Danke an alle für Eure Antworten! Was haltet Ihr davon:
Yamaha Klavier P 112 S Silent, gebraucht, neu gekauft 2005, für 3500 Euro.

Nachdem nun klar ist, dass ich mein olles Sofa sowieso rausschmeißen muss, habe ich in der Tat nochmal nachgedacht und dieses Angebot gefunden. Bis dahin war mir gar nicht bewusst, dass es auch diese Silent Pianos gibt. Das erscheint mir ein sehr guter Kompromiss - zu Tageszeiten kann man auf einem "echten" Klavier üben und zur Abendzeit eben digital.
Ich wollte für ein Digi-Piano nicht so viel ausgeben, weil ich gedacht habe, wenn ich besser spielen kann und die Umstände sich geändert haben, kann ich mir immer noch ein richtiges, teureres Klavier kaufen.

Was denkt Ihr, ist das ein gutes Angebot? Ich muss natürlich erst mal hin und probieren bzw. eine Bekannte darauf spielen. Aber generell scheint mir das doch o.k. zu sein.

Mein Hauptargument für das Stage-Piano war ja auch die Platzersparnis, was mir Fisherman ja sogleich (und das natürlich sehr zu Recht) widerlegt hat.

Viele Grüße
Westi
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Also, jetzt hört mal auf!

Westi hat klare Gründe (Zwänge). Da gibts nix zu diskutieren - macht ihm also das Digi nicht madig! Das könnt ihr dort (berechtigt) tun, wo nict die geschilderten Zwänge vorhanden sind, ok?

Westi, erst mal zur Frage - Homedigi (HD) vs. Stage (S).

HD: ist hübscher (?), hat die halbwegs brauchbaren Speaker eingebaut, verbraucht aber optisch (nicht messbar!) mehr Platz und von Deinem Budget gehen ein paar Hunderter fürs Gehäuse drauf. Dafür ist es ein Möbel und kein technisches Teil.

Stage: rank & schlank, kann hochkant an die Wand gestellt oder unters Bett geschoben werden, bei gleichem Preis bessere Tastatur und besserer Sound, es gibt auch Stages (Kompakt-Digis), die kleine Speaker eingebaut haben, welche für den Anfang allemal reichen, umzugskompatibel, können mit guten Aktivboxen klanglich optimiert werden.

Ich würde an Deiner Stelle Richtung Stage/Kompakt-Digi schielen. Der Ratschlag von baxx ist gut, aber ich persönlich habe immer Bauchweh bei gebrauchter Elektronik - im Gegensatz zu akustischen Klavieren. Gehen wir mal vom Budget aus: Du brauchst UNBEDINGT einen guten Kopfhörer (ca. 150,-) und einen guten Ständer (100,-). Zu beiden Themen gibts hier Fäden und vielleicht weiß auch der eine oder andere, wie die heißen ;-). Dann bleiben rund 1.250,- übrig. Und damit sind wir genau bei den beiden Teilen angelangt, die ich vor ca. 9 Monaten mal ausgetestet habe: Kawai ES6 und Yamaha P155. Beide haben mir gefallen, beide sind ihr Geld wert. Ich tendiere zum Kawai wegen der Tastatur.

Weitere Infos dazu bei Google oder z.B. Thomann.de oder den anderen "Verdächtigen" ;-)

Und wenn Du mal eine andere Wohnung hast, dann steigst Du aufs Echte um. Das ist nicht schwer - sondern eine Bereicherung. Die genannten Beispiel hinken: Man kann durchaus auf dem Digi Klavier spielen - nur wird es eben nie die Wärme und das Leben haben wie ein echtes Klavier.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Sach ma, Westi, willste mich jetzt verarschen? Auf einmal doch genug Platz? Und von 1500 springen wir zu 3500? Bitte überleg Deine Randbedingungen genau, bevor ich mir hier einen abschreibe ;-)

Nach dem Erlebnis sage ich: Ey, was willste mit dem Yamaha-Popel? Kauf Dir ein geiles altes Klavier um 8000- 18000,- und lass Dir ein Silent für 2000 einbauen ;-)

Just kiddin'
 
W

Westi

Dabei seit
17. Dez. 2011
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hoppla Fisherman, das hatte sich offenbar gerade überschnitten!

Wollte natürlich weder Dich noch sonst jemanden verarschen. Als ich den Anfangstext geschrieben habe, wollte ich das Sofa nicht wegschmeißen, weil ich eben dachte, dass ich das Digi-Instrument einfach auf den Tisch legen kann, ich hänge schon auch an dem ollen Ding. Als Du aber geschrieben hast, dass das mit der Höhe gar nicht hinhaut, und das so auch stimmt, habe ich mich gefragt, was mir nun wichtiger ist. Das alte Sofa oder ein neues Instrument lernen. Und da ist die Entscheidung dann so ausgefallen.

Und wie oben geschrieben, der Preissprung von 2000 ist nur der Idee "Echtes Klavier" geschuldet. Soviel hätte ich jetzt für ein Digi-Piano nie ausgeben wollen. Daher nochmals Sorry - das war nicht blöd von mir gemeint !!!!!!!
Mir war entgangen, dass es diese Silent-Pianos gibt, auf denen man dann auch mit Rücksicht auf die Nachbarschaft trotzdem abends üben kann.

Außerdem habe ich mich ja auch noch gar nicht entschieden, daher sind Deine Hinweise trotzdem nicht umsonst, denn vielleicht bleibe ich ja doch bei einem Digi-Piano.

Also bitte, bitte: nix für ungut!

GLG
Westi
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
31
... trotzdem nicht umsonst, denn vielleicht bleibe ich ja doch bei einem Digi-Piano...

Kein schlechter Gedanke, Westi... versuch mal zu "orakeln" was derzeit wirklich für dich an der Reihe ist. Du musst ja nicht alle erdenklichen Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wenn du ernsthaft mit einem Digi leben, arbeiten und genießen kannst, dann tu das doch. Und spar dir, mental gesehen, nach und nach richtig große Lust auf dein Traum-Piano an. Das wird dann womöglich tatsächlich eines in der "fisherman's-kidding"-Größenordnung, vielleicht auch ein Flügel...

Also gemach, und mach was Gutes!

Gruß
Martin
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Ich schlage mal dies vor:
Nimm Unterricht. Dort wirst du ein echtes KLavier/Flügel haben.
Für zuhause schadet ein Digi erstmal nicht, wenn die Tastatur gut ist, das heißt, gewichtet wie die eines Klaviers und 88 an der Zahl. Du wirst sehr schnell den Unterschied merken, wenn du zuhause am Digi übst oder am "echten" Klavier.
Ich denke, man muss es erleben.
Und wenn du mit dem Digi dann noch zufrieden bist, auch gut! Wenn nicht, wirst du eben doch irgendwann ein Klavier kaufen und das Digi zum leise üben benutzen. Oder das ganze Spielen gefällt dir nicht wirklich und du schmeißt den Brocken wieder hin!
Vllt hast du auch Gelegenheit hin und wieder an einem akustischen Instrument zu üben?

Für das Digi brauchst du schon einen anständigen Ständer oder Böcke, die man verstellen kann in der Höhe.

Jedenfalls Glückwunsch zu deiner Entscheidung, lernen zu wollen, tu's und hab Spaß und nimm Unterricht!

Ich habe meinerseits auch mit 40 angefangen, das geht durchaus.

LG
violapiano
 
Flageolett

Flageolett

Dabei seit
19. Sep. 2011
Beiträge
209
Reaktionen
6
Eine Silentfunktion würden meine Nachbarn wohl auch ab und zu gerne sehen-Äh, hören.. Leider,leider muss ihnen mein mittleres Pedal bei allzu schrecklichem Üben reichen.
Westi, wenn du sicher weißt, dass du beim Klavier spielen bleiben wirst, nimm lieber etwas mehr Geld in die Hand und kauf ein "richtiges" Klavier. Ich hab jetzt einige Male auf einem Digi gespielt, im Unterricht und bei einer Freundin, es war nicht sooo schlecht, bei dem einen fand ich die mögliche Dynamik sogar gut. Nur, na ja, ich sag mal, es war kein lebendiger Klang, und wenn man den Vergleich hat... Ich bin froh, sofort ein günstiges, weil nicht neu, aber gutes Klavier gekauft zu haben.
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
31
Eine Silentfunktion würden meine Nachbarn wohl auch ab und zu gerne sehen-Äh, hören.. Leider,leider muss ihnen mein mittleres Pedal bei allzu schrecklichem Üben reichen.
Westi, wenn du sicher weißt, dass du beim Klavier spielen bleiben wirst, nimm lieber etwas mehr Geld in die Hand und kauf ein "richtiges" Klavier. Ich hab jetzt einige Male auf einem Digi gespielt, im Unterricht und bei einer Freundin, es war nicht sooo schlecht, bei dem einen fand ich die mögliche Dynamik sogar gut. Nur, na ja, ich sag mal, es war kein lebendiger Klang, und wenn man den Vergleich hat... Ich bin froh, sofort ein günstiges, weil nicht neu, aber gutes Klavier gekauft zu haben.

Hallo Flageolett,
gut dass du deinen eigenen individuellen Weg gehst! Doch ich fühl mich schon wieder zum Einhaken angespitzt. Wenn ich dran denke, dass in meiner Kinderzeit in den 60er Jahren unser Klavier einen Moderator kriegte... tja, äh, aus heutiger Sicht war's ein handwerklicher Traum, den der gute alte Hans Jacobsen in Hamburg in unser altes Rachals-Familienklavier hinein maßschneiderte. Aber, wie soll ich sagen, die etwaigen Gründe, dieses Klang dezimierende Bauteil beim Üben oder Spielen zum Einsatz zu bringen, haben mich befindlichkeits- und bereitschaftsmäßig nie wirklich erreicht.

Silent? Digi?
Ein Digi ist kein Klavier. Erstens sowieso nicht, zweitens überhaupt nicht, und drittens schon mal ganz und gar nicht. Ich bin mir sicher, das denen die mit Digi oder Silent tagtäglich gut leben, üben und auch musizieren können, eben dies vollkommen klar ist. Und von denen gibt es bestimmt eine ganze Reihe hier im Forum.

Gruß
Martin
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Westi, ich bin nicht sauer! Wenn Du den Platz hast und auch das Geld: Unbedingt was Echtes (mit Silent)!!!! (Ich bin eigentlich ein Digi-Gegner, aber Du warst sooo entschieden in Deinen Prämissen ...)
 
J

Jakob

Dabei seit
25. Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
Möchte nochmal eine Aussage von Martin aufgreifen, auch wenn die Diskussion hierüber wohl in ein anderes Forum gehört, aber ich habe mir schon oft Gedanken darüber gemacht:

"Die neuen Autos fahren ja prima. Aber man braucht bei ihnen kaum noch was machen. kammanauchgaanich. Daafmannich, darf man nicht mal simulieren, dass man irgendwo Hand anlegt, darf man nur bezahlen wenn' nötig ist. Durchschauen kann man sie auch nicht. Dafür bieten sie zahllose Komfortschmankerln und Extras. Und: werden gekauft!
is ja auch okee so."

Ich finde das nicht ok, weil ich glaube, dass die Autos nur so gekauft werden, weil es keine einfach ausgestatteten Autos mehr gibt und die Hersteller uns suggerieren, man bräuchte das alles heutzutage. Aber wer braucht denn wirklich eine elektronische "Hand"-Bremse? Was bietet eine sensorgesteuerte Intervallschaltung beim Scheibenwischer, die nicht richtig funktioniert, für Vorteile gegenüber einer zeitgesteuerten, die immer berechenbar gut einzustellen ist? Wofür braucht man diverse Einstellmotoren für den Fahrersitz, wenn ein paar Hebel es auch tun und dabei nicht so anfällig sind?

Zum Faden: Prima, dass ein "richtiges" Klavier bei der Entscheidungsfindung herausgekommen ist, auch wenn die Vorgaben vorher andere waren. Es zeigt sich, dass mit neuen Prioritäten sich auch die Rahmenbedingungen ändern (Platzangebot, finanzielle Möglichkeiten). Das finde ich spannend.

Jakob
 
 

Top Bottom