Projekt 2024

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von jbs, 13. Jan. 2014.

  1. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    24.672
    dir ist klar, dass die Prokovev-Konzerte etliche Stufen schwieriger sind als die drei erwähnten Beethovensonaten?
     
  2. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    24.672
    ...2014

    ach je...

    2000...1...2...3.........13...14 immer mal wieder das Finale von op.106 mit Viertel = 144 probieren... das hab ich in den letzten Jahren nicht hingekriegt, das wird 2014 auch nicht großartig anders, aber egal, da befinde ich mich in bester Gesellschaft :D:D:D (Viertel = 120 interessiert mich nicht, das kann ich - aber ich will halt das originale Tempo hinkriegen, tja und das sträubt sich seit langem... Kismet)
     
  3. koelnklavier
    Offline

    koelnklavier

    Beiträge:
    2.612
    120 als Viertelpuls ist doch auch nicht zu verachten. Da muß manch einer erst einmal hinkommen. - Wie heißt es in Köln so schön: Einer geht immer noch! Vielleicht funktioniert's ja auch mit den Eichstrichen am Metronom ... :D
     
  4. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.714
    Das geht nur mit der DKMM. Da du dich dieser revolutionären Methode verweigerst, musst du halt mit den Konsequenzen leben. :-(
     
  5. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    24.672
    mag sein ;) aber bei der Fuge bin ich halt stur wie ein Panzernashorn :D 144 oder gar nicht

    @mick: dein methodischer Vorschlag ist sicher lieb gemeint, aber auch da bin ich stur und mach das anders :):)
     
  6. Muri
    Offline

    Muri Guest

    Welche revolutionäre Methode? Jetzt bin ich neugierig!
     
  7. Nachtmusikerin
    Offline

    Nachtmusikerin

    Beiträge:
    761
    Was erwarte ich von mir in 10 Jahren?
    Was die Schwierigkeit der Stücke angeht sicher nicht viel mehr als jetzt. Oder doch: das Tschaikowski-Klaviertrio würde ich jetzt noch nicht anfassen wollen. Aber in 10 Jahren wäre ich dann vielleicht soweit :-)
     
  8. DonBos
    Offline

    DonBos

    Beiträge:
    2.017
    Ja, mit deinem Kommentar zu meinen Pathetique-Erfahrungen hast du natürlich recht. Wenn da jemand was für kann, dann ich und meine Klavierlehrerin. Aber die Sonate selbst definitiv nicht, denn die ist fantastische Musik - egal ob ich sie spiele oder nicht.

    Aber es gibt auch noch ganz viele andere wunderbare Beethovensonaten. Mehr, als ich in meinem Leben jemals schaffen kann. Es muss also nicht zwingend die Pathetique sein. Und wenn sie es doch in der Zukunft irgendwann wieder sein wird, ist das ja auch etwas. :-)
     
  9. Monique
    Offline

    Monique Guest

    Was erwarte ich in 10 Jahren von mir ? Gute Frage ! Ich erwarte eigentlich nur , dass ich in 10 Jahren noch fähig sein werde überhaupt noch Klavier spielen zu können .Was ,ist völlig egal ! Hauptsache , dass es dann noch klappt . Mein aller ,aller grösster Wunsch
    Monique
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Jan. 2014
  10. jbs
    Offline

    jbs

    Beiträge:
    1.164
    Ich musste kurz mal nachschaun, wann die 10 Jahre vorbei sind, und jetzt bin ich erleichtert. Könnte sich noch ausgehen, trotz langer Klavierpause!
     
    Stilblüte, Peter und Sn00by gefällt das.
  11. Kleiner Ludo
    Offline

    Kleiner Ludo

    Beiträge:
    700
    Schöner Faden: In 10 Jahren will ich alles was Henle 1 (2?) ist, vorspielbar/anhörbar Prima-Vista spielen können, und dann aller 10 Jahre eine Stufe höher...
     
  12. backstein123
    Offline

    backstein123

    Beiträge:
    243
    Mal ne zwischen Frage :
    Die die ihre Ziele schon 2014 gesetzt haben, wie nah dran seid ihr denn? :konfus:

    Wo ich in 10 Jahren bin weiß ich schon heute :
    Ich spiele weiter klassik und wünsche mir das ich Pop Musik spielen könnte :super:
     
    dilettant gefällt das.
  13. DonBos
    Offline

    DonBos

    Beiträge:
    2.017
    Um es elegant zu sagen: Ich bin sehr nah an 2014 dran. :-D

    Beethoven hab ich recht weit gebracht, aber noch nicht vorspielreif. Allerdings hat die Sonate die besten Chancen, auch tatsächlich bis 2024 komplett fertig zu sein.
    Die drei Chopin-Balladen: In der 1. habe ich die Finger drin, aber schön ist sie noch lange nicht. Und leider schlampig eingeübt, so dass ich da viel ausbügeln muss. Die anderen beiden hab ich noch nicht angefangen.
    L'Isle Joyeuse von Debussy steht aktuell gar nicht mehr in meiner Planung. Das erscheint mir gerade tatsächlich viel zu ambitioniert. Vielleicht bis 2034. Oder 2054. :bomb:
     
    Boogieoma, Klafina und backstein123 gefällt das.
  14. Stilblüte
    Online

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.824
    Ich hätte jetzt nicht gedacht, dass L'isle Joyeuse schwieriger sein soll als die Balladen 1, 2 und 4, auch wenn ich sie noch nicht gespielt habe. Ehrlich gesagt kann ich es mir sogar kaum vorstellen...
     
  15. DonBos
    Offline

    DonBos

    Beiträge:
    2.017
    Die Schwierigkeit von L'Isle Joyeuse ist für mich sehr schwer einzuschätzen, weil ich so gut wie noch gar nichts von Debussy gespielt habe - da habe ich mit Beethoven und Chopin einfach schon viel mehr Erfahrung. Vom Notenbild her sind da doch ziemlich viele Anforderungen drin, die ich so noch nie hatte, und deshalb kommt es mir sehr schwer vor. Aber ich kann da natürlich auch voll danebenliegen. Die Chopin-Balladen, und Beethoven op. 110 sind natürlich auch nicht leicht. Die Stücke sind alle an/jenseits meiner Obergrenze, aber ich hab Spaß dran.
     
  16. jbs
    Offline

    jbs

    Beiträge:
    1.164
    Momentan bin ich nicht mehr besonders scharf auf die Pathetique, Schubert hat's mir grad viel mehr angetan. Ziele ändern sich. Allgemein glaub ich aber, dass der Weg passt und das Ziel nach wie vor erreichbar ist für mich.
    Ich war auch (positiv) überrascht, dass meine KL mir Schubert 90/2 vorgeschlagen hat, ich dachte dafür muss ich noch länger warten. Dieses Impromptu war jedenfalls eins meiner großen Ziele.
     
  17. Kleiner Ludo
    Offline

    Kleiner Ludo

    Beiträge:
    700
    Das muss nichts heissen, meine KL hat es mich nach 1 Jahr Unterricht spielen lassen.:dizzy: Ich kann's 18 Jahre später immer noch nicht richtig spielen. Es ist aber trotzdem eines meiner Lieblichsstücke. Viel Spass und gutes Gelingen dabei.
     
    backstein123 und jbs gefällt das.