Hailun Flügel

bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
Hallo!

Ich interessiere mich für einen Hailun-Flügel CF 180.

Mir sagt die Marke allerdings gar nichts. Der Verkäufer meinte, dass das noch eine relativ unbekannte chinesische Marke ist, die aber qualitativ schon gut wäre. In den selben Werken würden auch richtige europäische Marken produziert werden. Ich glaube er sagte was von August Förster, Feurich, Zimmermann und noch ein paar andere.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Marke?

Preis-Leistung fand ich echt top. Schöner Klang und auch ein angenehmes Spielgefühl. 5 Jahre Garantie gäbe es auch.

Lg
bechode
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.461
Reaktionen
12.286
Hallo!

Ich interessiere mich für einen Hailun-Flügel CF 180.

Mir sagt die Marke allerdings gar nichts. Der Verkäufer meinte, dass das noch eine relativ unbekannte chinesische Marke ist, die aber qualitativ schon gut wäre. In den selben Werken würden auch richtige europäische Marken produziert werden. Ich glaube er sagte was von August Förster, Feurich, Zimmermann und noch ein paar andere.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Marke?

Hailun ist der Hersteller der China-Feurichs (ex Wendl&Lung) für den Inhaber der Markenrechte, Bittner in Wien. Mit den "richtigen" Feurichs aus Gunzenhausen habe die nichts mehr zu tun. Und die Behauptung, August Förster würde in China gefertigt, grenzt an üble Nachrede; die kommen allemal aus Löbau.
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
Vielen Dank für die Antwort!
Hailun ist der Hersteller der China-Feurichs (ex Wendl&Lung) für den Inhaber der Markenrechte, Bittner in Wien.
Wie habe ich den zweiten Teil genau zu verstehen? Ein gewisser E. Bittner hat mich nämlich beraten.

Das mit dem August Förster kann auch gut sein, dass ich das falsch in Erinnerung habe. Er hatte einige Marken genannt.

Lg
bechode
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.461
Reaktionen
12.286
Wie habe ich den zweiten Teil genau zu verstehen? Ein gewisser E. Bittner hat mich nämlich beraten.

Kurzfassung: 2010 kam es zu einem Agreement zwischen E. Bittner in Wien, der nach dem Verlust der Markenrechte an W&L auf der Suche nach einem anderen zugkräftigen Namen war, und J. Feurich, der auf der Suche nach Geld war. Es stellte sich binnen kurzen heraus, daß F. dabei den kürzeren gezogen hatte (Leute aus dem Fachhandel verwenden das Verb gezogen auch in anderer Phraseologie). Nach ein paar letzten Zuckungen kam die Produktion in Gunzenhausen bzw. zuletzt in Weißenburg zum Erliegen (leider, wird sagen, wer die Instrumente kennt) und Hailun-Instrumente tragen nun in Deutschland und Österreich den Markennamen Feurich, dessen Inhaber nunmehr Bittner ist. J. Feurich wendet inzwischen seine Tatkraft an das Wohl der Fa. Seiler in Kitzingen. Ich war ein wenig überrascht, zu lesen, daß die China-Feurichs auch unter dem Herstellernamen Hailun in Deutschland vertrieben werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
Sehr interessant!
Das heißt eigentlich, dass Feurich- und Hailun-Klaviere mehr oder weniger identisch sind?

Was kann man über die Qualität dieser Instrumente sagen? Empfehlenswert? oder eher nicht?

lg
bechode
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.461
Reaktionen
12.286
Sehr interessant!
(1) Das heißt eigentlich, dass Feurich- und Hailun-Klaviere mehr oder weniger identisch sind?

(2) Was kann man über die Qualität dieser Instrumente sagen? Empfehlenswert? oder eher nicht?

(1) Das kann man möglicherweise nicht von allen Instrumenten sagen, denn wenigstens unter den Klavieren ist eines, das lt. FeuLich-Webseite von keinem geringeren als Rudolf Ibach für "Feurich" neu konstruiert worden ist. Aber für die Mehrzahl der Instrumente trifft es wohl zu, wenn ich die Diskussion auf dem amerikanischen Forum recht im Kopf habe. (2) Richtige Langzeiterfahrungen liegen ja noch nicht vor (auch "W&L" existierte ja nicht sehr lange). Deshalb kann man für den Moment nur sagen, daß es v.a. auf dem amerikanischen Forum eine Reihe von Leuten gibt, die mit dem Preis-Leistungsverhältnis zufrieden sind. Das findest Du unter den Schlagwörtern Feurich und Wendl&Lung dort selbst einfach heraus.--

Weiß eigentlich jemand, warum jetzt diese Instrumente auch unter dem Herstellernamen in D und A auftauchen?
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.461
Reaktionen
12.286
Er sollte vielleicht mal mit den lange angekündigten FeuLich "made in Germany" in die Pötte kommen, bevor die Marke ganz heruntergezogen ist.

Diese Rolle war doch nach dem Ausscheiden von J. Feurich J. Enzenauer zugedacht. Aber der hat sich offenbar aufs "Optimieren" verlegt, und zwar markenunabhängig. Was sind eigentlich die von ihm angepriesenen "REE-Einheiten"? Aus dem Datenblatt wird das nicht so recht klar.
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
Vielen Dank für die Antworten! Das hat mir schon sehr weitergeholfen.

Lg
bechode
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
Weiß eigentlich jemand, warum jetzt diese Instrumente auch unter dem Herstellernamen in D und A auftauchen?
Also laut Herrn Bittner, gibt es schon bald ein neues Werk in Wien, wo dann Feurich- und Hailun-Klaviere produziert werden. Es wurde wohl auch schon ein Großauftrag abgeschlossen. Anscheinend möchte er in Europa mit diesen Marken mehr expandieren.
Feurich und Hailun werden zwar im Moment im selben Werk produziert, aber laut Herrn Bittner schon unabhängig in getrennten Arbeitsbereichen und es werden auch unterschiedliche Materialien verwendet. Sind dann wohl nicht ganz identisch die Marken.

Über den Hailun-Flügel kann ich bisher aber nichts Negatives sagen. Sehr schöner warmer Klang und ein angenehmes Spielgefühl. Da habe ich schon auf deutlich schlechteren Flügeln gespielt. Preis-Leistung finde ich echt gut. Solange es einem nicht stört, dass dann „nur“ Hailun auf dem Flügel steht…

Lg
bechode
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.898
Reaktionen
9.193

Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.461
Reaktionen
12.286
Also laut Herrn Bittner, gibt es schon bald ein neues Werk in Wien, wo dann Feurich- und Hailun-Klaviere produziert werden. Es wurde wohl auch schon ein Großauftrag abgeschlossen. Anscheinend möchte er in Europa mit diesen Marken mehr expandieren.
Feurich und Hailun werden zwar im Moment im selben Werk produziert, aber laut Herrn Bittner schon unabhängig in getrennten Arbeitsbereichen und es werden auch unterschiedliche Materialien verwendet. Sind dann wohl nicht ganz identisch die Marken.

Nun, wir haben ja in der Vergangenheit eine wahre Inflation solcher Ankündigungen gehört, von denen sich keine materialisiert hat außer die, daß Wendl&Lung halt nun Feurich heißt. Die "eigene Produktionslinie" für eine Untermarke oder eine Variante dieser Formulierung ist ein gängiges Werbeschlagwort, dem man sogar bei dt. Firmen begegnet, die nur ein paar hundert Instrumente produzieren, und das nach dem Zuckerwattenprinzip der Aufblähung der Phraseologie bei gleichzeitiger Substanzausdünnung funktioniert. Aber wenn dir das Instrument gefällt, brauchst Du ja diese ganzen Narrative nicht. Denk Dir einfach Deinen Teil und freu Dich an dem Instrument.
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.461
Reaktionen
12.286

Danke, das kenne ich. Aber verstehst Du, was das bringen soll oder könnte? Ich meine natürlich nicht die traditionelle sorgfältige Ausarbeitung - derlei bieten auch andere Händler asiatischer Instrumente an - , sondern die "Elemente", die am Resonanzboden angebracht werden. So recht erklärt wird ja nicht, was die Segensreiches bewirken..
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
. Aber wenn dir das Instrument gefällt, brauchst Du ja diese ganzen Narrative nicht. Denk Dir einfach Deinen Teil und freu Dich an dem Instrument.
Ja, mir ist es im Prinzip egal was auf dem Flügel steht, ob nun Bechstein, Steinway, Hailun oder Bösendorfer… (gut, wäre schon cool. Gibt’s zufällig Bösendorfer-Aufkleber zum drüberkleben? *haha*). Mir ist vor allem der Klang und das Spielgefühl wichtig.

Gut, so gut kenne ich ihn nicht, aber er macht schon einen sehr netten und glaubwürdigen Eindruck. Für mich klang das jetzt nicht so als ob er mir das Blaue vom Himmel versprechen wollte. Wahrscheinlich werden wir den Flügel nehmen. Wir lassen aber noch einen Silencer einbauen. Hierfür haben die auch eigene Samples erstellt, was gesamt (angeblich) drei Jahre gedauert hat. Das soll aber erst in ein paar Monaten fertig werden, was für uns dann aber kostenlos upgegraded wird.
Ich kann dann ja bei Gelegenheit ein paar Klangbeispiele hochladen.


Lg
bechode
 
Zuletzt bearbeitet:
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.020
Reaktionen
776
Was kostet denn so ein Flügel ?
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.461
Reaktionen
12.286
:angst:Du kaufst dir jetzt für 16000€ ne Chinagurke

Dieser Preis ist allerdings ein wenig überraschend, denn das entsprechende FeuLich-Modell gibt es im Handel auch für 13900 E., und da ist sicher auch noch ein gewisser Abschlag drin.
Hast Du eigentlich einmal erkundet, wie in Deinem Händlerumfeld hoch der Preisunterschied zu einem jungen gebrauchten Yamaha oder Kawai ist? So dramatisch dürfte der gar nicht sein, und da hättest Du halt Instrumente, die ihren Bewährungsnachweis seit langem erbacht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
:angst:Du kaufst dir jetzt für 16000€ ne Chinagurke der untersten Kategorie?
Tut mir leid, das fass ich nicht.
Das ist der Listenpreis. Wir haben schon einen Nachlass bekommen und einige Extras. Lieferung, Stimmung, Silent-Upgrade, Klavierbank. Außerdem haben wir fünf Jahre Garantie und könnten es während dieser Zeit gegen einen anderen Flügel (auch anderer Marken) eintauschen, falls uns der Hailun nicht gefällt.
Ich bin eher über deine Reaktion überrascht, weil du über ein Klavier urteilst, das du weder gesehen noch gehört oder gespielt hast.

Lg
bechode
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.461
Reaktionen
12.286
Ich bin eher über deine Reaktion überrascht, weil du über ein Klavier urteilst, das du weder gesehen noch gehört oder gespielt hast.

joeachs Formulierung war sicher etwas drastisch, aber im Kern besagt sie, was auch ohne Anspielen klar ist: das Instrument gehört in die Unterklasse - und dafür ist der Preisabstand zu den vorgeblich höherwertigeren Feurichs und zu Marken mit höherer Repuation wie Yamaha oder Kawai doch überraschend gering. Hineinreden will Dir sicher niemand etwas. Mich persönlich hätte nach der Nennung des Presis nur noch interessiert, wie Deine Vergleichsangebote ausgesehen haben.- Die fünf Jahre Garantie sind übrigens üblich und nichts besonderes. Aber den Anspruch hast Du gegen "Feurich" Wien, nicht wahr? Wenn man sich nun ansieht, daß die Vorgängerfirma gerade mal gute 7 Jahre existierte, drängt sich die Frage auf, wer Dir garantiert, daß Du in fünf Jahren diesen Anspruch noch einlösen könntest. Denn der Firmeneigner enstammt nicht der Klavierbaubranche und könnte ja in Bälde entdecken, daß er mit dem Import chinesischer Autos mehr verdienen könnte. Aber sowas kommt bekanntlich in den besten Familien vor: mein Garantieanspruch gegen die "echte" Fa. Feurich hat auch seine erwartete Lebensdauer nicht erreicht.
 
 

Top Bottom