Rheinkultur
Reaktionen
7.962

Profilnachrichten Letzte Aktivität Beiträge Über mich

  • Hallo,
    ich bin auf der Suche nach den Noten für die Lockende Flamme von Künnecke auf dieses Forum aufmerksam geworden.
    Ich habe gelesen, dass Sie eine Ausgabe der Noten besitzen.
    Meine Mutter singt in Freizeit und möchte gerne den Künstlerball einstudieren zu diesem Zwecke unterstütze ich sie in der Notensuche.
    Wäre es möglich mit Ihnen diesbezüglich in Kontakt zu treten?
    P
    Paulik
    Hey, hast du Neuigkeiten für mich?
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Leider hatte die Kollegin noch nicht Bescheid gegeben, ich schreibe sie morgen früh nochmal an. Wie gesagt, sie hat eine Kopie von einer Kollegin bekommen, die nicht sonderlich gut aussieht, aber zum Einstudieren genügt (die Notenausgabe meine ich, nicht die singende Kollegin).

    LG von Rheinkultur
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Hallo, PN ist raus.

    LG von Rheinkultur
    Hi. Ähm, hab mich leider bei deinem Namen verschrieben, sorry! Kann das Thema nicht ändern. Kannst du mir helfen?

    Wünsche dir einen schönen Geburtstag!!!!
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Habe ich korrigiert. Ganz lieben Dank für das Erstellen eines Fadens, den ich mit viel Freude gelesen habe.
    Herzlichen Dank - das hat mir jetzt sehr weitergeholfen. Mit den hier
    http://www.ensemble-diapason.de/index.php/peter.html
    erwähnten Ensembles hat das o.g. Problem gottseidank nichts zu tun
    - meine Freude an der Musik ist also weiterhin ungetrübt!
    Also nochmals vielen Dank - und Ihnen alles Gute.
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Die guten Wünsche erwidere ich gerne. Sollte ein solcher Fall wirklich eintreten, kommt es immer auf die jeweilige Konstellation an. Solange alles gut klappt, kein Thema - aber wer sich bei Konflikten zu helfen weiß, ist natürlich besser dran.

    Weiterhin alles Gute und ein harmonisches Musizieren
    wünscht Rheinkultur
    Hallo Rheinkultur, ich habe gerade Ihren Beitrag zum Thema "nichtkommerzielles Veröffentlichen von Arrangements" vom 26.9.2016 gelesen.
    Darf ich Ihnen einen konkreten Fall schildern - und um Ihre persönliche Einschätzung bitten?
    Musikalische Grüße von Wexelpete PS: Es geht nicht um kultivierte Klaviermusik, sondern um Strassenmusik... :
    https://www.youtube.com/watch?v=G_u2wQGVFS4
    W
    Wexelpete
    Bläsersätze, Bass-Line etc. raushört,
    in sein Notensatzprogramm eintippt, und an die musikalischen Fähigkeiten der BrassBandMitglieder anpasst.
    Nach Jahren tritt K. aus der Brassband aus - und schreibt in Folge an seine ehemaligen Mitmusiker folgenden Hinweis:
    "Für alle Arrangements gehören mir die Aufführungsrechte."
    Darf die Band also einfach so wie bisher die Stücke weiterspielen?
    LG v. Wexelpete
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Nicht leicht zu beantworten, da es eher um vertragsrechtliche als um künstlerische Aspekte geht. Ohne Möglichkeit der Rechtsberatung könnte ich mir die Frage nach der Schöpfungshöhe der zu schützenden Bearbeitungen als entscheidend vorstellen. Handelt es sich um Eigenkompositionen, die als solche bei der GEMA angemeldet und geschützt sind? Dann ist das vermutlich so.
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Oder werden fremde Vorlagen arrangiert, die ihrerseits geschützt sind? Dann kann der Bearbeiter mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Ansprüche geltend machen. Es wäre also im Einzelfall zu klären, inwieweit K.s geistiges Eigentum überhaupt schutzfähig ist und derartige Ansprüche überhaupt durchsetzbar sind.

    LG von Rheinkultur
    Danke Dir. Die Firma Schulz wird weiter existiert haben, es gab ja einige davon. Aber das zu recherieren lohnt sich erst, wenn jemand nachfragt. Mit Gruß Dieter
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Das sehe ich genauso. Instrumente namhafter Hersteller in gutem Erhaltungszustand aus dieser Zeit dürften vielleicht noch begrenzt markttauglich sein oder für Liebhaber von Interesse. Sonst lohnt sich das Recherchieren leider kaum.

    LG von Rheinkultur
    Dieter, nach den Einwohnernbüchern von Berlin lebte Kursch bis 1872. Vermutlich gibt es unterschiedliche Quellen, oder?
    Lieber Gruß Dieter
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Gut möglich. Bei der Netzrecherche stieß ich auf ein angebotenes Gebrauchtinstrument dieser Marke, das angeblich 1875 gebaut wurde. Sind womöglich nach 1872 noch Klaviere von einem Lizenznehmer gebaut worden oder ist die Firma nach dem Ableben der Inhaber in einem anderen Unternehmen aufgegangen?

    LG von Rheinkultur
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Ein späteres Herstellungsjahr hätte mich nicht gewundert. Schwechten-Oberdämpfer nach 1880 sahen dem abgebildeten Klavier jedenfalls ziemlich ähnlich.

    LG von Rheinkultur
    Hallo!
    Danke dir besonders für die eher leicht spielbaren Stücke, sie treffen geanu meinen Geschmack! Trotz Verletzung sitze ich nun wieder freudvoll am Klavier! Danke!
    Liebe Grüße aus Österreich,
    Ilse
    Rheinkultur
    Rheinkultur
    Gerne. Ich wünsche Dir eine schnelle Genesung - und vielleicht bleibt die Freude an diesem Genre auch dann noch lebendig, wenn die rechte Hand wieder voll belastbar ist. Alles Gute und frohes Schaffen!

    LG von Rheinkultur
  • Die Seite wird geladen…
  • Die Seite wird geladen…
  • Die Seite wird geladen…

Top Bottom