aktuelles Stück ?

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von sush89, 22. Juli 2006.

  1. konstantin
    Online

    konstantin Guest

    ich hänge bei ein paar chopinetüden mal wieder fest...und entdecke immer wieder, was das doch für ein wahnsinnig geniales stück klavierliteratur ist und welche auswirkungen es auf die technik des klavierspielens hat.
     
  2. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    @Tosca: Danke!:) Hoffentlich werd ich mich nicht verschlucken...
     
  3. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Hallo Christoph, ich verstehe dich zutiefst. Ein ähnlich schicksalhaftes Gelübde habe ich mir mit der Toccata d-moll (BWV 913) auferlegt. Momentan sieht's mehr nach Totumfallen aus ...
     
  4. AlfMe
    Offline

    AlfMe

    Beiträge:
    14
    Nicht verständliche Pausenbezeichnung bei Schubert D. 593

    Frage an die Experten: Ich übe gerade das o.g. Scherzo von Schubert ein. Im abschließenden Trio ist mir die Pausendarstellung in der linken Hand nicht ganz verständlich. Meine Vorstellung: Links sollen 3 Stimmen herauskommen: Im 1. Takt das "es" (Wert 3/4), das "b" (Wert 1/2 + Pause aus Auftakt) und das "es" (1/4 + 1/4 Pause). Dann fehlt aber für die 3. Stimme 1/4. Diese Insoquenzen wiederholen sich in den nächsten Takten. Oder soll hier ein Pausenzeichen für 2 Noten gelten. Soll im 2. Takt vor dem "d" und dem (auf 3/4 Wert verlängerten) "f" eine Pause gespielt werden???
     
  5. tom
    Offline

    tom

    Beiträge:
    11
    hab mir vor ein paar tagen die noten von chopin's 1. ballade besorgt .. die erste seite lässt sich ja noch ohne größere schwierigkeiten spielen .. heut geh ich ma die zweite an *zitter*
     
  6. rockpianist
    Offline

    rockpianist

    Beiträge:
    67
    Immer nur die Stücke, die beruflich gerade gefordert werden:
    Für Schüler Grieg "Solveigs Lied" und "Morgenstimmung"
    Für die Band "Somebody".
    rockpianist
     
  7. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    hab grade von unserer chorleiterin die klaviernoten für Carmina Burana in die hand gedrückt bekommen *freu* :) :-D :roll: *rumhüpf...jabbadabba duuuuuu* :wink:
     
  8. Lini
    Offline

    Lini

    Beiträge:
    39
    :shock: hast du einen scanner? *gg*
     
  9. katzenauge
    Offline

    katzenauge

    Beiträge:
    23
    Spiele, bzw übe grad eine wunderschöne Nocturne von Chopin. Welche Nocturne hab ich grad nicht im Kopf....sorry, aber sie ist ziemlich bekannt.... ( na ja so genau wollt ich es euch nun auch wieder net erklären.... *ggg* - nee nee, sorry, mir fällt's grad wirklich nicht ein :cry: )
     
  10. keyla
    Online

    keyla Guest

    hab grad den liebestraum3 von liszt im angriff
    ... eigentlich kann ich ihn schon aber uneigentlich reicht es nicht aus, wenn die läufe nur zu 90% klappen :(
     
  11. Soulprayer
    Offline

    Soulprayer

    Beiträge:
    152
    Neben Hanon und anderen Übungsstücken:

    Kou O'otani - A Little Plate's Rondo
    und
    Takashi Kodama - 1/3 no Junjou na Kanjou
     
  12. AlCoFa
    Offline

    AlCoFa

    Beiträge:
    110
    Ich spiele momentan Chopins Ballade no.4. Wunderschön, aber hinterhältig, tückisch und GEFÄHRLICH! :lol:
     
  13. Mathias
    Offline

    Mathias

    Beiträge:
    33
    Ich übe gerade an der Schumann Kreisleriana und bin kaum davon (vom Klavier ;)) wegzubekommen. Ich höre dieses Stück nun seit über 10 Jahren - erst jetzt hats mich erwischt :-). Mich faszinieren die unterschiedlichen Stimmungen - unheimlich und zugleich wunderschön. Technisch anspruchsvoll und vielseitig, wobei ich zwischen den einzelnen Stücken springe und mir nie langweilig beim Üben wird. Ein großartiges Werk! :-)
     
  14. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    Hab jetzt mal agressiv angefangen meinen Musikalischen Horizont über Bach hinaus zu erweitern. Hab dadurch festgestellt, dass mir Chopin immer noch nicht gefällt :lol: , begeistere mich jetzt aber auch für Schumann. Man nimmt an Schumann's Musik irgendwie seine Affinität zu Bach war.
     
  15. Jabgirl
    Offline

    Jabgirl

    Beiträge:
    33
    ich spiele gerade
    pathetische sonate von beethoven,
    liebestraum von listz,
    impromptu von schubert
    und das berühmt berüchtigte l'apres midi


    jetzt habe ich aber auch mal ne frage...sonaten von beethoven sind doch recht anspruchsvoll (hoff ich doch mal :lol: )...wie lange braucht ihr ungefähr, bis ihr solche stück richtig gut spielen könnt, also nicht nur noten sondern auch mit gefühl...oder besser gesagt, bis euer lehrer sagt, dass ihr es jetzt könnt :wink:

    danke schon im voraus.
    jabgirl
     
  16. Mustis
    Offline

    Mustis

    Beiträge:
    23
    Ich spiele zur Zeit Toccata und Fuge in d-moll (aber nur die Fuge, den ersten Teil hab ich mal ausgelassen weil mich der nicht so interessiert hat :-D ),
    und einige kleinere Präludien von Bach.



    lG

    Mustis
     
  17. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Hmm, ich hab die bisher immer als "armselig" gedeutet (engl. pathetic), weniger als "von Pathos erfüllt" :evil:
     
  18. Niriuq
    Offline

    Niriuq

    Beiträge:
    14
    Warum "armseelig"? Die ist doch schön und hats auch ganz schön in sich..
    Die "Grande Sonate Pathetique" hab ich auch bis vor kurzem gespielt, allerdings nicht annähernd bis zur Perfektion, und hab sie jetzt erstmal beiseite gelegt.
    Ich spiele gerade das Fantasie Impromptu von Chopin, sowie den 2. Satz des Italienischen Konzerts von J.S. Bach, ausserdem diverse Lyrische Stücke von Grieg und die Stücke Nr. 1, 3 und 4 aus Griegs Holberg-Suite.
    Letztere kann ich übrigens besonders empfehlen, ich habe die Suite, bestehend aus 5 Stücken, jetzt fast durch, und sie ist einfach spitze! Alle Stücke eigentlich technisch anspruchsvoll (sogar die langsameren) aber machbar und wunderschön. Und die Komposition als Gesamtes gesehen, ist meiner Meinung nach das absolute Masterpiece von Grieg!
    mfg Niriuq
     
  19. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Na aber, wie kommst du denn darauf? Erstens ist die Namensgebung ja eindeutig eine französische und spätestens beim Hören sollte eher die Anmutung "Leidenschaftlichkeit" als die der "Armseligkeit" entstehen. (Was ja beim Meister eigentlich der Regelfall ist. :) )
     
  20. netti
    Offline

    netti

    Beiträge:
    421
    Hallo zusammen, ich feile grad noch an der Toccata von Khachaturian... jagt die Katze aus dem Zimmer :-o

    Parallel die Sonate Op.2 Nr. 1 von Beethoven, da bin ich beim zweiten Satz...bibber schon vor dem 5.


    Spielt hier wer was von Satie??