aktuelles Stück ?

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von sush89, 22. Juli 2006.

  1. sush89
    Offline

    sush89

    Beiträge:
    7
    Ich weiß es gab disen Beitrag schon einmal aber der is ja au schon ein paar Tage her. Deshalb nochmal. Was für Stücke seid ihr grade am spielen? Ist es nur eines? oder mehrere?

    Ich selbst spiele gerade die Sonate in G von Haydn Hob. XVI 8 Allegro
    Wie schätzt ihr des als Schwierigkeitsstufe ein ? Is nämlich bislang des schwierigste Stück, welches mir meine Lehrerin gegeben hat, würd mich daher mal interessieren ;)
     
  2. JackY
    Offline

    JackY

    Beiträge:
    2
    Hey :) Ich spiel gerad Beethoven Sonata Op.2 Nr.1, da die ersten beiden Sätze. Ich glaube nicht dass es so schwierig ist, auch wenn die wahrscheinlich keiner kennt :D Lasse mich aber gerne eines besseren belehren!
     
  3. Fanny
    Offline

    Fanny

    Beiträge:
    47
    Ich bin gerade an einer Polonaise von Anton Diabelli und einem Händel-Menuett dran.
     
  4. Windir
    Offline

    Windir

    Beiträge:
    284
    ich beethoven sonate op27no2 3. satz
     
  5. Latur
    Offline

    Latur

    Beiträge:
    211
    Ich bin grad` an der Prelude Nr. 4 aus dem Opus 28 von Chopin dran.
    Parallel dazu das Preludium von Bach.
     
  6. idefix312
    Offline

    idefix312

    Beiträge:
    90
    ich spiele gerade den entertainer von scott joplin, 2 stücke von yann tiersen (comptine d'une autre été: l'aprés midi und la valse d'amelie) und eine etude von chopin (op. 25 nr. 2)
     
  7. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    mehrere - damit meine nachbarn auch mal abwechslung haben. ausserdem finde ich, mal spielt sich irgendwann "fest". dann macht man ein paar tage pause mit dem stück und übt danach weiter. und plötzlich gehts besser. ist immer wieder ein kleines wunder.... :P

    die letzten tage:
    - chopin: nocturne 37.2 (rrrrrrrrrrrrrhhhhhhhhhhhh!!! :evil: ) ,
    - tschaikowski: die jahreszeiten - vorallem juni, oktober, november
    - faure: sans paroles, sizilienne,.. etc. da weiß ich die namen jetzt nicht aus'm kopp..
     
  8. Leid
    Offline

    Leid

    Beiträge:
    39
    Chopin - 3. Ballade hauptsächlich
     
  9. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Bei mir ist es "a bientot" von Billy Taylor. Zu hören auf Billy Taylor Trio With Earl May & Percy Brice
     
  10. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    feile grad an Praeludium und Fuge c-moll von Bach
     
  11. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.489
    Bin grad am Malern vom Wohnzimmer. :shock:
    Alle 3 Tage schau ich mir das Stück von Jon Schmidt an (All Of Me), was hier kürzlich verlinkt wurde. Merke aber, dass nur anschauen nicht reicht. :?
     
  12. siska
    Offline

    siska

    Beiträge:
    134
    Haydn Hob. XVI: 52 in AS-Dur (überwiegend)
    Hadyn Hob. XVI : 30 In A-Dur (sehr niedlich)

    Mozart Fanatsie in d KV475
    Mozart Sonate in c KV457 (3. Satz unbedingt mal anschauen)

    Beethoven Sturmsonate und Sonate Facile in g.

    Ich spiele/lerne auch immer meherer Stücke gleichzeitig und schließe mich der Meinung an, das das Beiseitelegen eher positive als negative Auswirkungen hat.

    Gruß
    Siska
     
  13. siska
    Offline

    siska

    Beiträge:
    134
    Ich meinte natürlich KV397 in d.

    KV475 in c ist aber auch schön.

    Gruß
    Siska
     
  14. thomasz
    Offline

    thomasz

    Beiträge:
    188
    @siska:
    Die d-moll-Fantasie ist einfach toll, gelle? Aber die Presto-Läufe darin haben es in sich; die gleichmäßig und organisch in das Adagio integriert zu bringen, ist nicht leicht.

    Ich spiele derzeit:
    Mozart Sonate F-Dur KV332, 2. und 3.Satz
    Bach WTK II, Präludium d-moll (die Fuge kann ich schon...)
    Schubert, moment musical f-Moll
     
  15. Karl
    Offline

    Karl

    Beiträge:
    159
    einige Haydn Fans hier im Forum :)

    seit letzter woche übe ich
    Liszt: rigoletto paraphrase &
    chopin etüde: op25 #6
    angefangen.
    wobei die etüde so gut wie fertig ist.

    grüße
     
  16. siska
    Offline

    siska

    Beiträge:
    134
    JUP!

    Das ist wohl wahr. Aber zum Glück liegt das Presto in der rechten Hand bzw. ich spiele es überwiegend mit rechts. Und Du?
    Aber da fällt mir auch eine Frage ein:

    Das erste Presto endet mit einem gebrochen Akkord (ich glaube C-Es-Fis-a). Mit welcher Hand beginnst Du den ersten Akkord? Spielst du über kreuz oder mit einer Hand.

    Gruß
    Siska
     
  17. thomasz
    Offline

    thomasz

    Beiträge:
    188
    @siska
    Antwort wg. d-moll-Fantasie morgen, habe die Noten nicht zur Hand
    Gruß, Thomas
     
  18. konstantin
    Offline

    konstantin Guest

    @thomasz: sehr schönes programm. ich liebe die d-moll aus wtk II. wenn du mal in die gelegenheit kommst: es gibt von fischer DIE aufnahme dieses präludiums&fuge. unbedingt anhören, is einfach phänomenal.
    ich selbst bin gerade an der fis-moll aus wtk II, auch wunderschön und vor allem bei diesem heißen wetter angenehm erfrischend. zur zeit kann ich einfach keine warem romantik spielen, es ist hier schon heiß genug. deswg. viel bach, ab und an mal nur zum spaß wieder ravels "jeux d'eau", eine mozart-sonate und etwas rach. aber schwerpunkt liegt gerade selbstgewählt auf bach, aus o.g. gründen.
    und immer wieder stelle ich fest, was bach doch für ein übergeniale musiker war.
    seine werke sind - man möchte fast sagen - objektiv schön - sie SIND halt einfach schön ;)
    kaum noch geschmackssache... :wink:
     
  19. Lini
    Offline

    Lini

    Beiträge:
    39
    also ich spiele den ersten akkord mit links und dann eben abwechselnd ;) @siska
     
  20. thomasz
    Offline

    thomasz

    Beiträge:
    188
    @siska:
    Ja, ich habe die Presto-Läufe in der d-moll-Fantasie auch mit rechts gespielt, mit Ausnahme dieser aufsteigenden Passage über 4 Oktaven mit den gebrochenen Akkorden (c-es-fis-a usw.), die du angesprochen hast. Da beginne ich mit links und wechsle ich die Hände in jeder Oktave, also links-rechts-links-rechts (wie Lini). Ich finde, so kommt es flüssiger, als wenn ich es alles mit rechts spiele.
    Die Läufe “nur” schnell zu spielen, war nicht das größte Problem für mich, sondern was mich viel Mühe gekostet hat (vielleicht fällt’s dir leichter?): die Läufe nicht zu “nuscheln” und “hinzuschmieren”, sondern so zu spielen, dass man auch im Presto jeden Ton klar und deutlich hört.

    @konstantin:
    Dass Bach bei diesem heißen Wetter die Lösung ist - auf diesen Zusammenhang bin ich noch gar nicht gekommen… Im Ernst: ich bin mit dir ganz einer Meinung, was die d-moll im WTK II im Besonderen und Bach im Allgemeinen betrifft. Die von dir angesprochene Aufnahme von Fischer kenne ich noch nicht; werde mal schauen, dass ich sie im Plattenladen ausfindig mache.
    Die fis-moll, die du spielst, kenne ich vom Hören (Svjatoslaw Richter) - wunderbar! Wie heißt es doch: Nicht Bach, sondern Meer sollte er heißen (klingt ein bisschen nach Kalauer, stimmt aber!)

    Gruß, Thomas