Welche Partei würdet ihr wählen?

Welche Partei würdet ihr heute wählen

  • Die Linke

    Stimmen: 2 13,3%
  • Grüne

    Stimmen: 3 20,0%
  • SPD

    Stimmen: 1 6,7%
  • FDP

    Stimmen: 2 13,3%
  • CDU/CSU

    Stimmen: 3 20,0%
  • AFD

    Stimmen: 3 20,0%
  • Republikaner

    Stimmen: 0 0,0%
  • Pro Deutschland

    Stimmen: 0 0,0%
  • NPD

    Stimmen: 1 6,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    15
S

Styx

Guest
Gab es vielleicht schon mal hier irgendwo, aber die Meinungen ändern sich auch auch zu weilen, die Stimmen bleiben natürlich anonym.

Viele Grüße

Styx
 
thomas 1966

thomas 1966

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.086
Reaktionen
2.104
Könnte ich eine der Parteien wählen, würde ich darüber nachdenken.
Da wo ich wählen darf gibt es die angeführten Parteien nicht.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Ich würde die Partei wählen, die den Radfahrern verbietet, gegen die Einbahnstraßen zu fahren. Mich macht das aggressiv.

CW
 
D

dussek

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
255
Reaktionen
53
Ich würde die Partei wählen, die den Radfahrern verbietet, gegen die Einbahnstraßen zu fahren. Mich macht das aggressiv.
CW
Also in unserer Stadt sind fast alle Einbahnstraßen für Radfahrer auch in der Gegenrichtung freigegeben. Funktioniert einwandfrei .... ok, Mountainbiker in ihrer zwanghaften Pseudo-Nonkonformidität fahren natürlich sowieso auf dem Gehweg ...
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
in unserer Stadt sind fast alle Einbahnstraßen für Radfahrer auch in der Gegenrichtung freigegeben.
In Köln auch. Jedoch leiten Radfahrer aus der Tatsache, dass viele Straßen für sie in beide Richtungen freigegeben sind, das Recht ab, generell alle Einbahenstraßen gegenläufig zu befahren. Und viele sind zu blöd um zu kapieren, dass das falsch ist. Sie wissen einfach nicht, dass grundsätzlich Einbahnstraßen keineswegs für Radfahrer frei 'rauf und 'runter befahrbar sind.

CW
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Eben. Hier natürlich auch.

Die Einbahnstraßen, die für Radfahrer in beide Richtungen befahrbar sind, sind nur diejenigen, die mit einem solchen Schild extra dafür ausgewiesen sind.

Das wissen auch viele Autofahrer nicht und weichen entgegenkommenden Radfahrern in engen Einbahnstraßen aus. Völlig überflüssig, wenn ein Radfahrer eine nicht freigegebene und entsprechend beschilderte Einbahnstraße in der falschen Richtung benutzt und deswegen einen Unfall verursacht, hat er, abgesehen von gebrochenen Knochen, schlechte Karten.

Aber gegen Radfahrer zu stänkern ist für politische Parteien jedweder Couleur politisch nicht opportun. Deswegen macht auch keiner den Mund auf angesichts munter wie die Wilden herumkariolenden Radfahrern. Es kostet nur Stimmen.

CW
 
J

jk82

Guest
Als Vertreter der Automobilindustrie bin ich völlig unverdächtig, den radelnden Teil des Verkehrs in irgendeiner Form zu glorifizieren. Trotzdem erlaube ich mir mal die Anmerkung, dass es in einer Stadt wie München sofort einen unheilbaren Verkehrsinfarkt gäbe, sollten die zahlreichen Radler auf die Idee kommen, zukünftig ihre Wege per Auto zurückzulegen. Insofern darf sich jeder Autofahrer über jeden einzelnen Radfahrer freuen, denn nur die vielen Radler ermöglichen den Autofahrern, in der Stadt überhaupt noch halbwegs voranzukommen.

Angesichts der zahllosen Zumutungen, denen man als Radfahrer tagtäglich in unseren für den Autoverkehr optimierten Städten ausgesetzt ist, sehe ich den Radlern eine großzügige Auslegung der StVO gerne nach.

Grüße, Jörg
 

cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Ja, sehr gut, aber das geht nicht an den Kern der Sache.

Von mir aus kann Köln, oder auch München, geflutet werden von Radfahrern, solange sie nicht

- Einbahnstraßen missbrauchen,
- Gehwege als erfreulichen Zusatzverkehrsraum ansehen,
- rote Ampeln als unverbindliche Empfehlung interpretieren,
- Zebrastreifen als für sie geschaffenes Privileg nutzen,
- munter auf der falschen Seite den Radweg nutzen und so dem Autofahrer einen Heidenschrecken beim Verlassen eines Grundstückes einjagen,

etc., diese Liste lässt sich fortsetzen.

Sehr beliebt sind bei mir auch radelnde Mütter mit Kleinkind im fähnchenbewehrten Anhänger, die den Kreisverkehr gegen den Uhrzeigersinn befahren.

Die Partei, die das alles unterbindet, wähle ich sofort. Bis dahin begnüge ich mich mit den Langeweilerparteien.

CW
 
R

Rubato

Guest
Ich würde die Grünen wählen, weil die das Dope freigeben wollen, aber nur, wenn das Dope in einer Verpackung verkauft wird wo Pfand drauf ist.
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.222
Reaktionen
2.265
- Einbahnstraßen missbrauchen,
- Gehwege als erfreulichen Zusatzverkehrsraum ansehen,
- rote Ampeln als unverbindliche Empfehlung interpretieren,
- Zebrastreifen als für sie geschaffenes Privileg nutzen,
- munter auf der falschen Seite den Radweg nutzen und so dem Autofahrer einen Heidenschrecken beim Verlassen eines Grundstückes einjagen,
Kommt mir bekannt vor. Wohnst du auch in Münster?
:-)
 
W

Wespennest 100

Guest
Die Nichtwähler sind auch Wähler, die darf man in der Umfrage nicht unterschlagen.................
 
S

Styx

Guest
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Ja, sehr gut, aber das geht nicht an den Kern der Sache.

Von mir aus kann Köln, oder auch München, geflutet werden von Radfahrern, solange sie nicht

- Einbahnstraßen missbrauchen,
- Gehwege als erfreulichen Zusatzverkehrsraum ansehen,
- rote Ampeln als unverbindliche Empfehlung interpretieren,
- Zebrastreifen als für sie geschaffenes Privileg nutzen,
- munter auf der falschen Seite den Radweg nutzen und so dem Autofahrer einen Heidenschrecken beim Verlassen eines Grundstückes einjagen,

etc., diese Liste lässt sich fortsetzen.

Sehr beliebt sind bei mir auch radelnde Mütter mit Kleinkind im fähnchenbewehrten Anhänger, die den Kreisverkehr gegen den Uhrzeigersinn befahren.

Die Partei, die das alles unterbindet, wähle ich sofort. Bis dahin begnüge ich mich mit den Langeweilerparteien.

CW
die Radfahrer gehören zu den arroganten, unberechenbaren, rücksichtslosen Verkehrsteilnehmer, für diese müsste eine Röhre gebaut werden.:schweigen::-)

http://www.polizei-dein-partner.de/...ahrrad-rowdys-gefaehrden-sich-und-andere.html
 
S

Styx

Guest
die Radfahrer gehören zu den arroganten, unberechenbaren, l
Na, na.....nicht pauschalisieren bitte, ich bin auch oft mit dem Radl unterwegs. Allerdings muß ich mich auch oft über andere Radlfahrer ärgern; fahr ich beispielsweise gemütlich an der Isar oder die Nymphenburger Straße entlang, hat man schon so seine Problemchen mit Radlern denen es offensichtlich pressiert, da wird man auch schon mal weggedrängelt, geschubst und beleidigt. Rote Ampeln scheinen für einige garnicht existent zu sein, und mit der Spur einhalten nehmen es einige auch nicht so genau.

Viele Grüße

Styx
 
 

Top Bottom