Was ist das für ein Zeichen beim Akkord? / Wie würdet Ihr die Akkorde spielen?

Dieses Thema im Forum "Theorie, Arrangement & Komposition" wurde erstellt von Armand, 18. Dez. 2017.

  1. Armand
    Offline

    Armand

    Beiträge:
    18
    Als 1. ein grosses, beeindruckendes, ehrfürchtiges, freudiges Uau!
    Was für ein Forum, toll;
    Bin zwar erst seit ein paar wenigen Minuten registriert, aber was ich hier so sehe ist beeindruckend :super:
    Ich bin ein totaler Anfänger, was Musik machen mit allem drum und dran betrifft.
    Auch bin ich nicht so geübt was Foren anbelangt und hoffe, dass ich hier richtig bin.
    Ich werde nächstes Jahr 60 und hatte mir diesen Sommer vorgenommen das Klavierspiel zu erlernen.
    Es gefällt mir sehr gut, bin motiviert, doch ob ich es durchziehen kann, wird sich zeigen, denn es gibt vieles
    zu erlernen und trainieren. Ich absolviere einen online Kurs und kann so in aller Ruhe, in meinem eigenen Tempo und dann wenn ich Zeit dazu habe/finde/nehme, üben.
    Hat sicherlich gegenüber einem "echten" Klavierlehrer auch seine Nachteile, doch für mich
    passt es.--
    Ich wohne in einer Mietwohnung und um meine Familie und Nachbarn mit repetitivem Üben und falschen Tönen zu verschonen, habe ich eigentlich immer die Kopfhörer auf.

    Bis vor relativ kurzem habe ich mit einem Billig-Keyboard geübt, doch mir nun ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk geleistet, das mich noch zusätzlich motiviert. Ich denke, für einen blutigen Anfänger gut geeignet, ein Yamaha Arius YDP-163. Falls ich es doch nicht durchziehen könnte/würde, dann hab ich nicht zuviel in den Sand gesetzt...
    ----------------

    Das was ich jetzt anfrage, habe ich im Online Kurs noch nicht gelernt, kenne daher vieles was auf dem Notenblatt ist (siehe Bild), noch nicht und doch würde ich gerne dieses Stück erlernen.
    Ausser einem Akkord, habe ich sie nun theoretisch identifizieren können.
    Auch konnte ich in Erfahrung bringen was das # bedeutet --> dass ich anstatt das f, ein fis spielen muss.
    Um welche Noten es sich bei der Melodie handelt konnte ich auch herausfinden, muss jedoch noch heraus-
    finden, mit welchen Fingern ich dies am Besten mache....

    Was ich nicht herausgefunden habe, sind eigentlich 2 Dinge.
    A) Im ersten Takt neben dem Violinschlüssel das Zeichen, das wie ein C aussieht und
    B) Hier habe ich zwar herausgefunden, dass es sich um ein Auflösezeichen handelt, doch nicht,
    was aufgelöst werden muss.
    Der H(B)-Akkord, falls ich richtig recherchierte, besteht aus H(B), Dis, Fis.
    Doch was wird nun aufgelöst in diesem Akkkord, das Fis, weil ein Kreuz in der Notation ist und anstelle
    des Fis muss ich dann ein F spielen, also B, Dis, F ? :denken:

    1.jpg

    ---------------------------
    Bevor ich mich mit der Melodie beschäftige, möchte ich mich mit der Begleitung auseinandersetzen, also den Akkorden. Zuerst theoretisch fürs Verständnis und dann wird geübt...
    Damit die Hand nicht grosse Sprünge machen muss, habe ich die Akkorde die nacheinander kommen in der Grundstellung, 1. und 2. Umkehr aufgeschrieben und so herausgesucht, was ich zu spielen beabsichtige.
    siehe hier:
    2.jpg

    Meine "Rechnung" geht leider nicht auf, hab ich dann festellen müssen, als ich mir die Noten der Melodie herausschrieb.
    Weil in der Melodie gibt es ein "tiefes" h(b) und genau dieses h wird auch mit der anderen Hand gebraucht in der 1.Umkehr des Akkordes B mit dem Auflösevorzeichen...

    Jetzt muss ich wohl so wie ic die Akkorde beabsichtigte zu spielen, begraben.:konfus:

    Was würdet Ihr mir empfehlen?





    Herzlichen Dank im Voraus für Eure Hilfe, Zeit und Geduld :bye:
    Gruss Armand
     
  2. Pedall
    Offline

    Pedall

    Beiträge:
    1.058
    Das bedeutet so viel wie Viervierteltakt.

    Du hast richtig recherchiert. Das Auflösungszeichen ist gut gemeint, wohl zur Klarstellung gedacht (es ist H-Dur gemeint, nicht B-Dur), aber letztlich verwirrend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dez. 2017
    Armand gefällt das.
  3. Pedall
    Offline

    Pedall

    Beiträge:
    1.058
    Ist das ein Problem?
    Du schlägst das h an, läßt es gleich wieder los und schlägst es mit der Melodiehand noch einmal an.
     
  4. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.082
    Bitte nimm Klavierunterricht.

    Du wirst Dich sonst immer wieder in so (Schein-)Problemen verstricken, Dir wird alles erheblich komplizierter erscheinen als es in Wirklichkeit ist, Du wirst falsche Auffassungen und schädliche Angewohnheiten entwickeln, und Du wirst in viel zu langer Zeit viel zu geringe Fortschritte machen.
     
    Barratt, thomas 1966 und Armand gefällt das.
  5. Armand
    Offline

    Armand

    Beiträge:
    18
    Herzlichen Dank für Deine beiden Einträge, Pedall.

    Was mich jedoch noch verwirrt is Dein Satz hier.
    Gehe ich falsch in der Annahme, dass H-Dur und B-Dur dasselbe ist?
    Ich meinte, dass H die deutsche und B die internationale Aussage für die gleiche Note ist
     
  6. Armand
    Offline

    Armand

    Beiträge:
    18
    Danke für Dein Feedback Hasenbein, das für mich z.T. logisch erscheint, ich nicht beurteilen kann und Andere nicht in Allem so übereinstimmen.
    Vielleicht werde ich in Erwägung ziehen, nebst des online Kurses (https://www.klavier-lernen.ch/) auch ab und an zu einem Klavierlehrer zu gehen.
     
  7. Fou Lou
    Offline

    Fou Lou

    Beiträge:
    140
    H Dur und B Dur sind im deuitschen nicht das Selbe. Weil Im deutschen das verminderte h zum b wird.

    Das wäre so als wenn man sagen würde C und Ces dur wären das selbe

    Im englischen wären es B-dur und warscheinlich B-Flat dur.
     
    Armand gefällt das.
  8. Armand
    Offline

    Armand

    Beiträge:
    18
    Dank Dir Fou Lou.
    Ich denke, dass ich dies als Anfänger einfach so im Raum stehen lassen soll und doch fallst Du magst, könntest mir bitte noch folgendes beantworten, danke

    H Akkord:
    H, Dis, Fis

    Aus welchen Tönen besteht der B Akkord?


    Und
    Geh ich richtig in der Annahme, dass die Fingersätze für die Akkorde ganz individuell sind, jeder sie so spielt wie es für ihn am sinnvollsten oder angenehmsten ist?
    Ich hab grad ausprobiert wie ich den H-Akkord in der 1.Umkehrung spielen könnte und kam auf 4(Dis), 3(Fis) 1(H)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dez. 2017
  9. Fou Lou
    Offline

    Fou Lou

    Beiträge:
    140
    B,D,F ist der Grundakkord.

    Der akkort vom grundton einer tonleiter aus ist meines wissens immer 1,3,5

    Musste blos die toleiter zu wissen. Dann ists recht einfach die akkorde zu finden.
     
  10. HelmutHeinchen
    Offline

    HelmutHeinchen Guest

    Das Stück steht in C-Dur und soll mit Violine gespielt werden.
     
  11. Pedall
    Offline

    Pedall

    Beiträge:
    1.058
    Dummes Zeug.
    Die Trollereien von HelmutHeinchen bitte nicht beachten.
     
    pjheinrich gefällt das.
  12. Pedall
    Offline

    Pedall

    Beiträge:
    1.058
    Mit 1,3,5 meinst Du die Tonstufen? Oder die Fingersätze? (Armand hatte nach Fingersätzen gefragt.)


    Im Prinzip ja - es hängt davon ab, welche Akkorde hintereinander kommen. Das könnte Dir am besten - "ganz individuell" - ein Klavierlehrer zeigen.
     
  13. Fou Lou
    Offline

    Fou Lou

    Beiträge:
    140
    Prim terz quinte. Meinte ich.

    Mit welchem fingersatz man die spielt hängt ja vom Stück selbst ab. Das war von mir als allgemeine regel gemeint.
     
  14. Armand
    Offline

    Armand

    Beiträge:
    18
    nicht wirklich witzig :-|
     
  15. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    7.896
    Nicht hinhören.


    Willkommen und viel Spaß im Forum!

    Vielleicht lässt Du Dir die ganz basalen Grundlagen von einem Lehrer vermitteln und entscheidest dann, ob Du allein weitermachen möchtest? :-) Die Erklärungen von solchen Grundlagen ist viel leichter zu verstehen, wenn man es live am Instrument erklärt bekommt und vor allem HÖRT. :super:
     
    Boogieoma, Armand und thomas 1966 gefällt das.
  16. Sven
    Offline

    Sven

    Beiträge:
    922
    Am besten kaufst du dir eine "Allgemeine Musiklehre". Da steht all sowas drin, was nicht speziell mit dem Klavier sondern mit der Sprache der Musik zu tun hat.
     
    Armand gefällt das.
  17. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.367
  18. Armand
    Offline

    Armand

    Beiträge:
    18
    Unterdessen sind ein paar Tage vergangen, ich noch immer hochmotiviert und auch deutlich weiter, was mich natürlich sehr freut.
    Wobei ich eingestehen muss, dass es mich seeeehr fordert und für einen blutigen Anfänger wie mich eigentlich nicht geeignet ist, ich mich mit einfacherem Zufrieden geben sollte.
    Nanu, ich merks mir für die Zukunft, doch dieses "Projekt" würde ich gerne durchziehen, hoffentlich schaff ichs. Sehr weit davon bin ich nicht mehr, ich sehe schon Licht an Ende des Tunnels :-)

    Zuerst habe ich mir überlegt, wie ich die Akkorde überhaupt spielen soll. Da ich sie nicht kannte, musste ich zuerst jeden Einzelnen greifen
    lernen, was mir schon recht Mühe bereitete. Dann habe ich mir die Reihenfolge der Akkorde, also die Übergänge rausgeschrieben um
    herauszufinden wie ich nicht zu grosse Sprünge mit der Hand machen muss, denn es kommt ja noch die rechte Hand mit der Meldodie....
    Also habe ich noch die Umkehrungen studiert.
    Du und Michael habt mir diesbezüglich auch noch Tipps gegeben. Diese 3 Varianten habe ich mir dann auf folgendes Blatt geschrieben,

    3b Akkordgriffe.jpg

    um herauszfinden, welche Reihenfolge nun die "Idealste" sei und natürlich auch zu der Melodie passt. Da ich die Melodie aber auch nicht wirklich kannte, hab ich nun auf das Notenblatt die "Töne" geschrieben, (auch hier bin ich Anfänger) und mir Gedanken gemacht, wie bzw. mit welchen Fingern ich am Besten diese erreiche, ohn all zu grosse Verrenkungen machen zu müssen. Als ich dies nach langer Zeit herausgefunden hatte, schrieb ich mir die Fingersätze aufs Notenblatt und Bemerkungen dazu, dass ich nicht vergesse, wie ich vom einten zum anderen Fingersatz wechsle.

    1 Notenblatt mit Fingersätze.jpg


    Nun gings ans Fleisch um den Knochen...
    Ich übte die Griffe und Übergänge der Melodie und Akkorde. Jede Hand für sich allein.
    Ich hab nun die Melodie wie die Akkorde so einigermassen intus, so dass ich auch nicht immer aufs Notenblatt schauen muss. Die "Pulsation" der Melodie ist nicht schlecht, doch bei den Akkorden hapert es noch. Von der Geschwindigkeit her bin ich auch noch sehr langsam. Doch das wird sich mit der Zeit auch bessern :puh:
    Nun bin ich daran, rechte und linke Hand miteinander zu koordinieren......puhhh :dizzy:

    Also das ist mein Zwischenfeedback. Ich werde nun jedoch etwas kürzer treten, da sich die Sehenscheide meldet und die Schulter schmerzt... Da kommt die Weihnachtszeit grad richtig.
    Mal schauen, was dann sitzen geblieben ist, wenn ich mich dann wieder reinknie.

    Ich wünsche Allen eine frohe, friedliche Weihnachtszeit und kommt gut ins 2018 :bye:

    Gruss Armand
     
    Boogieoma gefällt das.
  19. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    7.896
    Oh weh... Gute Besserung.

    Falls Sehne und Schulter keine Vorschädigungen haben, sind solche Beschwerden das sichere Anzeichen für eine unzweckmäßige Technik. :-( Normalerweise darf da nirgends etwas wehtun. Gut, dass Du instinktiv aufgehört hast.
     
    Boogieoma, Armand und ehenkes gefällt das.
  20. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    842
    Boogieoma gefällt das.