River Flows In You - Musikvideo in Full HD

P

PianoArt

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
11
Reaktionen
2
Hallo bin neu hier und spiele erst seit diesem Jahr Klavier.
Mein Musiklehrer und ich haben eine Cover Version von River Flows In You in Musikvideo - Form aufgenommen und haben es auf YouTube hochgeladen.
Wie findet ihr es?
Wenns euch gefällt bitte einen Daumen hoch ;)

Grüße
PianoArt
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.688
Reaktionen
6.777
Was ist denn Dein Anteil an der Sache? Da spielt doch Dein Lehrer oder sonstwer.

CW
 
P

PianoArt

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
11
Reaktionen
2
Nun ja das Filmen, Schneiden, Bearbeiten und Verwalten auf YouTube. Für das Video bin ca 9 Stunden am PC gesessen ;)
LG
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.688
Reaktionen
6.777
Nun ja, jetzt wissen wir, dass Dein Lehrer "River flows" spielen kann. Nichts Besonderes, das können hier sehr viele.

CW
 
P

PianoArt

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
11
Reaktionen
2
Falsch, er hat eine Cover Version geschrieben :)
 
A

ag2410

Guest
Ich mag das Original schon überhaupt nicht, und die Coverversion ist keine Verbesserung, aber nunja, Geschmackssache.
Erster Eindruck: recht unruhiges, uninspiriertes Hin- und Hergeschwenke... Und seltsam, dass in der Totalen trotzdem oft der Kopf des Spielers abgeschnitten ist.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.688
Reaktionen
6.777
Geht es Dir denn um Kommentare zu Deinen Videokünsten oder geht es Dir um Kommentare zu der pianistischen Leistung Deines Lehrers?

CW
 
P

PianoArt

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
11
Reaktionen
2
Ist Geschmackssache, das ist richtig. Doch eine bessere Kamera bzw. Videoqualität ist bei dem knappen oder besser gesagt nicht vorhandenem Budget leider nicht möglich.
Dass das Cover jetzt kein Welterfolg sein wird ist mir auch klar, doch uns geht es eher darum, von schon bekannten Stücken Musikvideos zu machen.

LG
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Sorry; Daumen runter!

Zu den Videokünsten: Von welchem schwankenden Boot hast Du das denn gefilmt;-). Man kann übrigens auch im Schnitt noch stabilisieren!
Hin- und Herschwenks sowie Zooms sind VERBOTEN!!!! (Video for Dummies, Seite 1). Ich musste nach 3-5 Sekunden wegklicken.

So - Sarksamus aus und Ernst an: Gute Videos begiinnen im Kopf. Danach kommen möglichst perfekte Aufnahmen.
Erst filmen lernen, DANN erst schneiden. Spart massig Zeit.

Und: In der Ruhe liegt die Kraft!
 
P

PianoArt

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
11
Reaktionen
2
Nun genau das wollten wir auch machen. Eben nicht nur die Kamera hinstellen, anmachen und fertig, sondern mal was ausprobieren. Verschiedene Winkel und Perspektiven versuchen.
So, das ist jetzt unser 2. Video auf dem Kanal. Das erste war, muss ich mir mittlerweile eingestehen, nicht wirklich perfekt. Aber im Vergleich dazu hat diese Video meiner Meinung nach etwas mehr an Qualität.
 

Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.633
Reaktionen
20.554
Hallo PianoArt und willkommen im Forum.

Zum Klavierspiel sag ich nix....
Deine Kameraführung ist echt daneben und passt so gar nicht zur Musik. Das Video ist so schlecht, das könnte fast von mir sein. :-D

Versuche niemals, mit der Kamera zu "schneiden", das klappt einfach nicht. Mache lange, ruhige Szenen, benutze ein Stativ und nimm zur Not mehrere Takes auf.
Für Dynamik und Perspektivwechsel hast Du beim Schneiden bessere Möglichkeiten.
Das Argument "kleines Budget" ist ne Ausrede. ;-) Es gibt genügend richtig gute gemachte Handy-Videos, die das Gegenteil beweisen.
 
Aleko

Aleko

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
583
Reaktionen
27
LOL
Weiß nicht warum, aber der Schnitt und die Kamerabewegungen haben bei mir für einen großen Lachanfall gersorgt. Die Assoziation mit schwankendem Boot trifft es wirklich sehr gut.

Der Abschnitt (sek. 23 bis 30) erinnert mich an eine Horrorfilmszene, so dass bei mir das Gefühl entsteht, während der da spielt, schleicht sich eine dunkle Kraft heran und haut ihm gleich die Tastenklappe auf die Finger :D
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.483
Reaktionen
7.213
Es ist zusätzlich auch noch nicht gut gespielt. Zu mechanisch und zwischendurch Verzögerungen an den falschen Stellen.

PianoArt, nice try, aber das war nix, nimm's mal wieder raus und mach's nochmal neu - mit anderem Pianisten, anderem Kameramann und anderem Stück.
 
P

PianoArt

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
11
Reaktionen
2
Also...
Erstens ist es nicht so, als hätte wir keine Pläne davor gehabt.
Ich habe ein Stativ und ein kleines "Gartenrollbrett" (weil ich nichts anderes parat hatte) mitgenommen, doch dort sah ich dann, dass durch die kleinen Unfeinheiten im Boden kleine Verwacklungen im Bild entstanden, was "noch grauenvoller" aussah. Da hatte ich die Wahl zwischen dem oder mit der Hand und entschied mich doch mit der Spiegelreflex in der Hand zu filmen.
Zur Frage nach dem Ton: ja den haben wir extern auf einem Keyboard aufgenommen.
Aber wenn ihr das als "so einfach" empfindet: probiert es selbst mal aus ;) , dann wisst ihr, dass doch etwas mehr Arbeit dahinter steckt.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Bei allen heutigen Kameras braucht man eigentlich kein Stativ mehr, wenn man sich ein wenig Mühe gibt. Vor dem Take die Atmung beruhigt und sich konzentriert. Zusätzlich kann man mit fast jeder Software nachträglich stabilisieren.

Ich habe vor einigen Monaten wirklich Aufnahmen aus einem schwankenden Boot gemacht und der Stabilisitaor der Kamera war auch noch hinüber. Zu meinem Erstaunen konnte ich das nachträglich nahezu auf "Stativ-Level" beruhigen.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Nana, @xXanonymXx, mach mal halblang. Das ist kein Profi-Forum. Sondern ein Verrückten-Forum ;-)

@PianoArt : Ich weiß sehr gut, wieviel Arbeit dahinter steckt. Wenn man auf Hobbyniveau richtig, richtig gut schneiden will, so kommen da (incl. Materialsichtung) nicht mehr als 2-4 Minuten pro Tag raus. DESHALB empfehle ich Dir ja,

a) vorher alles im Kopf oder gar mit Papier & Stift zu planen
b) Sauber und ruhig aufzunehmen
c) Insgesamt ruhiger/weniger zu schneiden.

Erst entsteht das Bild im Kopf, dann erst in der Kamera! Ist bei gutem Klavierspiel nicht anders.
 
 

Top Bottom