River flows in you - für Hochzeit ohne Vorkenntnisse

  • Ersteller des Themas Summerdance
  • Erstellungsdatum
S

Summerdance

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallöchen zusammen :-)
Ich überlege für meine Freundin auf der Hochzeitsfeier das Lied: "River flows in you" zu spielen.

Dazu nur gesagt: Ich habe noch nie Klavier gespielt. Nur ein wenig Keyboard geklimpert ;-)

Das Stück soll natürlich nicht perfekt sein und ist auch nur eine hoffentlich emotionale Überraschung, da sie diesen Song vergöttert....

Meint ihr, es ist möglich, dies Stück in 1,5 Jahren (geheiratet wird Juni 2019) einzuüben und einigermaßen spielen zu können? Und wie gehe ich dabei ran?

Liebe Grüße und danke für eure Antworten
 
Marsupilami

Marsupilami

Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
144
Reaktionen
122
Hast du ein Klavier/Keyboard/.. zum üben zur Verfügung? Möglich ist alles, ist immer eine Frage des Einsatzes..
 
beo

beo

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1.825
Reaktionen
2.000
Mit viel Fleiss und einem guten Lehrer. Ein passendes Instrument brauchst Du natürlich auch noch. Im Ganzen viel Geld und Zeit. Ich würde sie nicht investieren, wenn ich es nicht auch für mich lernen wollte.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.687
Reaktionen
6.777
Wenn Du jetzt anfängst, an dem Stück herumzuüben und das eineinhalb Jahre täglich so drei, vier Stunden lang durchhältst, könntest Du es schaffen.

Wenigstens so einigermaßen.

CW
 
stoni99

stoni99

Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.688
Reaktionen
1.593
Bist du dir bewusst das du wahrscheinlich nach 1,5 Jahren üben soviel Blut geleckt hast das du nicht mehr aufhören kannst?! :-D:teufel:

Ich denke es ist zu schaffen. Ich hatte mir für die kleine Amelie 2 Jahre als Ziel gesteckt und konnte sie dann einigermaßen nach 3 Monaten spielen.
Lasse Pausen zwischen dem Üben. Besser früh, mittag & abends jeweils 15min als 2 Stunden am Stück!;-)
 
beo

beo

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1.825
Reaktionen
2.000
Wenn Du jetzt anfängst, an dem Stück herumzuüben und das eineinhalb Jahre täglich so drei, vier Stunden lang durchhältst, könntest Du es schaffen.

Wenigstens so einigermaßen.

CW
Das finde ich zu hart, ich vermute 50% können das mit einer Stunde pro Tag schaffen. Aber die wenigsten üben so viel. Ich mache es auf jeden Fall nicht. Ich spiele zwar inzwischen so viel (nicht das Gleiche wie üben), aber auch erst seit ich ausreichend kann, dass es mir auch Spaß macht.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.687
Reaktionen
6.777
Wer achtzehn Monate lang täglich stundenlang River flows in you übt, fängt sich eine Teyrose ein. Das ist so eine Art musikalische Hirnerweichung - fast unheilbar.

CW
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.482
Reaktionen
7.211
Entschuldigung, aber ich musste eben kurz einen Eimer holen...

Ich mein', ok, Leute stehen auf diesen verlogenen Hochzeits-Kitsch-Scheiß. Ist wahrscheinlich, damit die Partner in den Jahren darauf weniger geneigt sind, die Scheidung einzureichen - denn sie denken: "Mensch, wir hatten sooo eine tolle Hochzeit und sooo tolle Flitterwochen, unsere Ehe muss doch auf jeden Fall erhaltenswert sein...".

Aber sich bloß für so einen blödsinnigen Anlass so eine Mühe zu geben, und dann auch noch MIT SO EINEM SUPER-ABGEGRIFFENEN Stück, also für eine ABSOLUT 100%IG UNORIGINELLE IDEE, das ist schon auf der nach oben offenen Schwachsinnsskala SEHR weit oben.

Sorry, das musste mal raus.
 

Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.632
Reaktionen
20.554
Ich sehe das gaaanz anders:
Jeder Anlass, ein Instrument zu lernen, ist ein guter! Ob die Idee dahinter bescheuert ist oder nicht ist zweitrangig. Bis das Stück "hochzeitstauglich" ist hat sich dem TE ja evtl. die Welt der Musik ein Stück weit aufgetan. Denn ein Jahr nur an diesem Stück rum klimpern.....das schafft kein Mensch. :-)

Muss gerade an Bastly denken. Der hat auch so ähnlich angefangen. Inzwischen hat er nen Flügel, Klavierunterricht, Geigenunterricht....
 
LeVolVik

LeVolVik

Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
311
Reaktionen
166
Ich sehe das gaaanz anders:
Jeder Anlass, ein Instrument zu lernen, ist ein guter! Ob die Idee dahinter bescheuert ist oder nicht ist zweitrangig.
Ganz richtig! Wen interessiert in einer Hochzeitsgesellschaft mit 80 Leuten schon die Meinung der 5 Klavierkenner, die das Stück, das zu Ehren der Braut (!) einstudiert wurde, blöd finden? Wovon man rein statistisch doch ausgehen kann ist, dass es 40% eh egal ist, was gespielt wird, und weitere 50 alles toll finden, das aufgeführt wird. Ich persönlich spiele am liebsten für mich, aber man kann auch gut argumentieren, dass Musik doch schon ihren Zweck erfüllt, wenn sie Leute glücklich macht. Ob das dann billig oder gut ist, ist sekundär.

In jedem Fall sollte dir klar sein @Summerdance , dass das schon ein ziemlicher Aufriss ist für eine Freundin, denn du wirst viel Zeit und Schweiß reinstecken müssen. Der Schweiß kommt dann spätestens bei der Aufführung vor versammelter Mannschaft;-)
 
  • Like
Reaktionen: Leb
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.072
Reaktionen
2.011
Abgegriffen? :-D
Wisst ihr, dass sich die Leute bei Klassik-Wunschkonzerten den Bolero und die 4 Jahreszeiten wünschen?!?
 
Tanzpause

Tanzpause

Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
299
Reaktionen
446
Wenn Du jetzt anfängst, an dem Stück herumzuüben und das eineinhalb Jahre täglich so drei, vier Stunden lang durchhältst, könntest Du es schaffen.

Wenigstens so einigermaßen.

CW
Quatsch, so schwer ist es ja wirklich nicht.
Ich hab nach 6 Monaten Unterricht damit angefangen und konnte es nach weiteren 2 Monaten spielen.
Gut, da klang es nach nichts und ich hab täglich weit mehr als eine Stunde geübt (nicht ausschließlich das Stück).

Machbar ist es definitiv.

Allerdings kann ich auch definitiv nicht nachvollziehen, warum man nur für eine Hochzeit, also für einmal Vorspielen etwas lernen möchte.
Das Klavier ist ein so tolles Instrument, es ist es wert sich richtig damit zu beschäftigen. Nicht nur wegen eines abgenudelten Stücks, einer Freundin, Hochzeit und dem eigenen Geltungsbedürfnis!
 
 

Top Bottom