La Campanella - für Freunde und Spieler

Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.534
Reaktionen
1.161
Hallo liebe Clavios,

die Campanella ist ein sehr bekanntes, und auch beliebtes, Konzertstückchen von Liszt - man sieht es allein schon daran, daß einige Clavionisten hier das Stück spielen können, oder sich bereits damit beschäftigt haben, oder noch beschäftigen.

Es gibt sicher noch härtere Klavierliteratur - trotzdem haben wir hier ein echtes Konzertpianistenstück vor uns, das - insbesondere, wenn es sicher, und in einer strammen Geschwindigkeit gespielt werden soll - schon sehr happige Ansprüche stellt.

Ich habe heute zur Abwechslung mal die schwersten Takte der Pathetique etwas aufpoliert (natürlich mit Metronommethode), und was soll ich sagen: gegenüber den vielen haarigen Takten der Campanella erscheint mir die Pathetique wie ein Fall für die Mittagspause, oder das verlängerte Wochenende :cool:

Besondere Schwierigkeiten bereitet vielen das "Animato" der Campanella am Schluß. Auch bei YT-Aufnahmen von Konzerten kann man das schon mal beobachten. Präzise, sicher, schnell, und ff muß es kommen - als ein Höhepunkt, auf den das Stück zustrebt, und mit dem es dann schließlich auch endet - zumindest ist das meine Meinung.

Ich selbst arbeite schon längere Zeit an der Campanella. Allerdings, den Mittelteil habe ich herausgestrichen, weil das erste und letzte Drittel für mich bereits genug Reiz haben.

In dem Faden hier möchte ich allen Freunden und Spielern der Campanella Raum geben, sich auszutauschen ;) wer von euch spielt sie, wer mag sie, wer träumt von ihr, wer hat sie mal gespielt, wer arbeitet daran, was fällt besonders schwer und so weiter - erlaubt ist, was gefällt ;)

Viele Grüße
Dreiklang
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
T

terrigol

Dabei seit
29. März 2012
Beiträge
1.051
Reaktionen
1.369
Hallo Dreiklang,

ich arbeite nicht an der Campanella und träume auch nicht davon, sie zu spielen, weil ich einfach meine Grenzen kenne und akzeptiere.

Jedoch dass hier

Allerdings, den Mittelteil habe ich herausgestrichen, weil das erste und letzte Drittel für mich bereits genug Reiz haben.

macht mich ja sehr nachdenklich. Warum willst Du die Campanella spielen? Weil es eines dieser herausragenden Zirkuskunststückchen für Klavier ist oder weil sie Dir etwas bedeutet. Sollte letzteres der Fall sein, so würde ich an Deiner Stelle noch mal darüber nachdenken, warum Du einer verstümmelten Version gegenüber der originalen den Vorzug gibst. Die Noten bedeuten doch alle etwas.

Viele Grüße

Terri
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.539
Reaktionen
18.791
die "stramme Geschwindigkeit" ist eigentlich nur ab piu mosso nötig, davor gilt allegretto ;)

...und den "Mittelteil" (gibt es da überhaupt sowas?) auszulassen, ist angesichts einiger Fallstricke eine eher suboptimale Methode :D
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Peters Nr 3600 d:

mag lieber Nr 4, vivo, und Nr 5 Allegretto " La Chasse " oder wie die genannt wird, Takt 34 bis wieder E-Dur, bei Campanella bin ich zu lahm, T. 22, 24 und ff. usw. machen große Probleme, langsam: JA. Aber sorell's speed: bin am rantasten. Klappt noch nicht.

Hingegen a-Moll- 24-capricen-Ding: Hab ich mal aufgenommen. Mag ich, und damit:

Schluss.

LG, Olli !
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.534
Reaktionen
1.161
die "stramme Geschwindigkeit" ist eigentlich nur ab piu mosso nötig, davor gilt allegretto ;)

so ein "mini-Allegro" würde ich aber dann auch gerne heraushören ;) ein Andante wär mir zu wenig (auch, weil zu einfach zu spielen). Das Glöckchen soll schon halbwegs stramm klingeln ;)

Aber auch ein "Presto" brauchen wir nicht (das wäre dann ein Fall für Santa Klaus, wenn er am Weihnachtsabend verpennt hat und aufgeregt seine Rentiere zusammenklingelt :D)

und den "Mittelteil" (gibt es da überhaupt sowas?) auszulassen, ist angesichts einiger Fallstricke eine eher suboptimale Methode

Yepp. Eine Zweidrittel-Campanella ist auch eine leichtere Campanella... damit kann ich allerdings leben.

Viele Grüße
Dreiklang
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.534
Reaktionen
1.161
Liebe Terri,

Sollte letzteres der Fall sein, so würde ich an Deiner Stelle noch mal darüber nachdenken, warum Du einer verstümmelten Version gegenüber der originalen den Vorzug gibst. Die Noten bedeuten doch alle etwas.

ich denke meist nach, bevor (oder wenn) ich irgendwas mache ;) wenn ich nicht das komplette Stück einüben möchte, dann ist das zunächst einmal so. Das heißt aber nicht, daß sich solche Entscheidungen niemals ändern könnten.
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.647
Reaktionen
11.252
Ich selbst arbeite schon längere Zeit an der Campanella. Allerdings, den Mittelteil habe ich herausgestrichen, weil das erste und letzte Drittel für mich bereits genug Reiz haben.

Hallo Dreiklang,

ich kann das nachvollziehen und mache das mit Werken, die ich unbedingt spielen möchte, auch so. Mir reicht beispielsweise bei op. 111 das Thema der Arietta, der Rest gibt mir nichts und ist nur Beiwerk:D.

Liebe Grüße
Christian
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.534
Reaktionen
1.161
Lieber Christian,

Hallo Dreiklang,

ich kann das nachvollziehen und mache das mit Werken, die ich unbedingt spielen möchte, auch so. Mir reicht beispielsweise bei op. 111 das Thema der Arietta, der Rest gibt mir nichts und ist nur Beiwerk:D.

Liebe Grüße
Christian

bei Puristen und Hardlinern werden wir so allerdings nicht landen können, stimmt's...? :D:D aber was macht das schon... als Hobbyspieler ist man zwar nie so gut wie die Professionellen, hat im Gegenzug dazu aber auch einige Freiheiten ;)

Viele Grüße
Dreiklang
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
CHRIIIIS ;)

...nicht so untertreiben bitte !! Hattest DU nicht mal ANDALUSIE ( und ausm Kopf ) vom Moreau aufgenommen ??? ;)

Dann reichts auch für 111 ... ;)

Meint: OLLI ! ( echt, sag mal, oder war das wer anders ?? finde den link nicht mehr... :( , komm, sei ehrlich..., ok ? )
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.647
Reaktionen
11.252
CHRIIIIS ;)

...nicht so untertreiben bitte !! Hattest DU nicht mal ANDALUSIE ( und ausm Kopf ) vom Moreau aufgenommen ??? ;)

Dann reichts auch für 111 ... ;)

Meint: OLLI ! ( echt, sag mal, oder war das wer anders ?? finde den link nicht mehr... :( , komm, sei ehrlich..., ok ? )

Hi Olli,

zuviel der Ehre, das war jemand anderes, komme aber auch nicht mehr drauf wers war.

LG
Chris
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Aber nach welcher sollen wir uns richten ? Was sagtn Rolf dazu ?? as moll version oder gismoll ???

bei as moll ist dieser geile Mittelteil mit drin, der in der ANDEREN ( bisher behandelten ) nicht ist....

mhhh... :(
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.534
Reaktionen
1.161
... ok, aber welche Campanella sollen wir denn nun üben ???????

LG, OLLI !

Oh, Du armer Verzweifelter, Höllenqualen Erleidender ...:D:D:D:D

Such' Dir doch eine Version aus: die, die Dir am besten gefällt, und vielleicht noch: die, wo Dir so eine unbestimmte innere Stimme, nach vielmaligem Hören, sagt: "Mensch, das müßtest DU doch irgendwie auch hinbekommen können"

So ähnlich war's bei mir. Wie es sich aber letztlich anfühlt, die C. langsam "hinzubekommen", das war (und ist) Neuland, und eine tolle Entdeckungsreise, für mich... auch in selbsterfundene bzw. selbst-gefundene "Methodiken" des Klavierlernens...
 
T

terrigol

Dabei seit
29. März 2012
Beiträge
1.051
Reaktionen
1.369
Hi Terri, ich glaube, auch von der Campanella gibts ne "leichtere" ( nämlich die die wir alle meinen ) und ne schwerere Version. Welche ist denn jetzt die "originale" ?

LG, Olli !

Hallo Olli,

Liszt hat zwei Versionen der Campanella geschrieben. Die erste in as-Moll in Etudes d’exécution transcendante, später folgte die endgültige Version in gis-Moll. Letzter ist die, welche im Allgemeinen mit der Campanella assoziiert wird. Für mich sind beide Versionen original, weil von Liszt.
Die verstümmelte Version ist von die von Dreiklang gekürzte. Ich verstehe jetzt zwar, warum Dreiklang dies tut, hoffe aber immer noch, dass er diese Entscheidung überdenkt. Ansonsten ist das doch das gleiche wie mit der Heumann-Version der Elise. Also eine Heumann-Campanella.:D

Viele Grüße

Terri
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Hinbekommen ? Tut man ALLES. Alles, was klaviergerecht notiert ist. ABER: Welche Campanella würdest DU, lieber Dreiklang, lieber lernen ?

Die Frage ist: WIE. Schwierigkeiten bei der ( bereits ) " leichteren" Version sind ohne Ende gegeben. Bei der schwierigeren sind schon am Anfang Probleme. Also: Welche ist lern - angenehmer ? Und welche "bringt" mehr ???

- LG, Olli ! -

PS.: " DIE " Campanella müsste ab jetzt eingegrenzt werden: "s" dazu, für "schwierige Version" .
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Für mich sind beide Versionen original, weil von Liszt.

Beide Versionen sind von Liszt. Und damit beide original. Hast Recht, Terri, aber sie unterscheiden sich in einem GEWICHTIGEN Punkt, nämlich diesem Dur-Teil...... ( den ich allerdings liebe, und der nur in der as-Moll-Version auftaucht )...

Ok, ich bin vorbelastet ;) ...lasst andere sprechen - außer, mir fällt was ein. Mag eh "vivo", nr. 4 und a- Moll lieber ;)

LG, OLLI !
 
 

Top Bottom