La Campanella

N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Zunächst: ich liebe es! Ich hab's heute Abend 30 mal gehört. In den verschiedensten Interpretationen. Jedes mal verliebe ich mich mehr.

Aber: ist es nun Liszt oder Paganini? Und warum?
 
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Aha.., verstehe. Also Paganini hats geschrieben und Liszt hat's weiter entwickelt?
 
S

Styx

Guest
Hier mal n recht passable Version da von Evgeny Kissin La Campanella - YouTube - i hätt des jetzt ned ganz so aggressiv gespielt...aber guad, bin eh zu faul zum üben, in sofern stellt sich ja die Frage ned :D

Hab des Ding von Sex klang gehört...war scho angenehmer :D

Viele Grüße

Styx
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Da schließt gleich meine nächste Frage an. Ich hatte ja schon einmal nach noten gefragt. Gibt es jedoch auch ein Arrangement für "Einsteiger"? Oder sollte man gleich die "echte" Version üben?
 
C

Curby

Guest
Ok. Denk nicht mal im Traum daran, dich an diesem Stück zu versuchen. Selbst eine vereinfachte version - wenn die denn dann noch etwas vom Charme übrig hat - übersteigt dein Können um Dimensionen!

Das mein ich nicht böse, sondern absolut erlich und realistisch.
 

N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Ok. Denk nicht mal im Traum daran, dich an diesem Stück zu versuchen. Selbst eine vereinfachte version - wenn die denn dann noch etwas vom Charme übrig hat - übersteigt dein Können um Dimensionen!

Das mein ich nicht böse, sondern absolut erlich und realistisch.

Ok, vielen dank. Mein Können bewegt sich zwischen 0 und -1. Aber ich sagte ja auch nicht, ich will jetzt La Campanella spielen. Ich sagte, ich möchte anfangen es zu üben. Man kann alles üben, oder?

P.S.: woher weißt du eigentlich was über mein Können? Oder Nichtkönnen?
 
C

Curby

Guest
Du hattest ein Video gezeigt. Das reicht vollkommen aus um dein Spiel in Bezug auf La Campanella beurteilen zu können.

Theoretisch kannst du es üben. Ich würde es aber unbedingt sein lassen. Du wirst jahrelang dran rumwerkeln, keine oder äußerst langsame Fortschritte machen.

Ergiebiger ist es Stücke zu wählen die dezent über deinem jetzigen Knnen liegen, so dass du die auch mal abschließen kannst und kleinere Schritte machst.
 
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Du hattest ein Video gezeigt. Das reicht vollkommen aus um dein Spiel in Bezug auf La Campanella beurteilen zu können.

Ok.., hast du gesehen. Ich sage ja, ich kann nichts.

Theoretisch kannst du es üben. Ich würde es aber unbedingt sein lassen. Du wirst jahrelang dran rumwerkeln, keine oder äußerst langsame Fortschritte machen.

Ok, ich habe doch zeit?! Kannst du einen Zeitrahmen abschätzen?
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.937
Reaktionen
7.109
@Nils:
Zunächst: ich liebe es! Ich hab's heute Abend 30 mal gehört. I
Vorsicht, vorsicht! Nicht, dass dieses Stück zur Einstiegsdroge in die altbackene und mottenzerfressene Welt der klassischen Musik wird!

CW

P. S.: Der Zeitrahmen für einen erwachsenen Neueinsteiger beträgt etwa achtzig Jahre. Eventuell ein, zwei Jährchen weniger.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.555
Reaktionen
18.846
Oder wollen wir uns fragmentiert der Sache nähern?
du kannst dir bei imslp die Noten dieser Etüde holen (ganz sine pecunia) und dann fragmentieren: du näherst dich mit beiden Händen allein dem Zeugs, das Liszt für die rechte Hand notiert hat - recht wahrscheinlich wird das Unternehmen, die rechte Hand mit beiden zu spielen, schon scheitern (Konzertetüden sind nicht ganz grundlos schwierig)
 
pille

pille

Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15


Natürlich wird er die Campanellta auch in vielen Jahren noch nicht spielen können, aber ich würde doch diesen enormen Motivationsschub nicht bremsen wollen. Ein Blick in die Noten kann in jeder Hinsicht erhellend sein. Auch dabei zu erkennen, wo vielleicht der Unterschied zwischen guter MUsik und TEY (oder wie ihre da simmer nennt) liegt. Nein im ernst, ich finde das sehr gut von Nils, sich damit auseinandersetzen zu wollen.

@Nils: versuchs mal bei IMSLP, da könntest du die Noten bekommen. Mitlesen beim Hören ist bereits ein grpßer Genuss und motiviert enorm!

Rolf war schneller!!!!!!!!

Cheers,

Wolf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
@Nils:

Vorsicht, vorsicht! Nicht, dass dieses Stück zur Einstiegsdroge in die altbackene und mottenzerfressene Welt der klassischen Musik wird!

CW

Ich habe mich mit Händen und Füßen gewehrt, habe um mich geschlagen, bin auf dem Bauch zu meiner Musikanlage gerobbt und mit Kerzenständern nach ihr geworfen...

Aber La Campanella hat gewonnen. Mich in ihren Bann gezogen, wie ein Wirbelsturm weggerissen, hat sich in Mark und Kochen gefressen. Es ist Sucht.
 
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Natürlich wird er die Campanellta auch in vielen Jahren noch nicht spielen können, aber ich würde doch diesen enormen Motivationsschub nicht bremsen wollen. Ein Blick in die Noten kann in jeder Hinsicht erhellend sein. Auch dabei zu erkennen, wo vielleicht der Unterschied zwischen guter MUsik und TEY (oder wie ihre da simmer nennt) liegt. Nein im ernst, ich finde das sehr gut von Nils, sich damit auseinandersetzen zu wollen.

@Nils: versuchs mal bei IMSLP, da könntest du die Noten bekommen. Mitlesen beim Hören ist bereits ein grpßer Genuss und motiviert enorm!

Rolf war schneller!!!!!!!!

Cheers,

Wolf

Vielen, vielen dank. Du sagst es.., es geht nicht um's irgendwann spielen können. Darum geht es nicht jetzt. Es geht um die Auseinandersetzung. Und selbst wenn ich kläglich daran scheitere. Ich werde etwas gelernt haben.
 
 

Top Bottom