KL wechseln/richtig auswählen?

K
klavimed
Dabei seit
11. Apr. 2021
Beiträge
5
Reaktionen
6
Also, was ich nun aus all euren Antworten mitnehme, ist, dass ich auch als blutige Anfängerin durchaus mehr vom Unterricht erwarten kann, als stur (und langweilig...) Seite für Seite eines Buches durchzuarbeiten und auch im online-Unterricht mehr Korrektur möglich sein sollte. Ich glaube einfach, das Konzept des Lehrers passt nicht so ganz zu meinen Erwartungen - die wären nämlich, von Anfang an - ich nenne es mal „Musikalität“ - zu erlernen. Ich stelle mir vor, dass man auch bei einfachen Anfängerstücken Dinge zur Musiktheorie, richtigen Betonung usw... lernen und veranschaulichen können müsste. Das fehlt mir einfach und ich glaube, ich werde mir einfach mal einige probestunden bei anderen Lehrern anschauen und gucken, ob deren Vorgehen mir mehr zusagt. Das Geld ist es mir wert, es macht mir ja Freude und das soll im besten Fall auch so bleiben! :)
 
samea
samea
Dabei seit
4. Jan. 2018
Beiträge
821
Reaktionen
790
Du hast gerade etwas sehr wichtiges gesagt. Auch bei Anfänger-Stücken ist ein musikalisches (betontes) Spiel möglich. Ich bin selber Anfänger und um dieses Thema ging es bei mir von Anfang an. Musiktheoretische Hintergründe kamen in den ersten Monaten weniger. Nun sind sie natürlich da. Probiere ruhig einen anderen KL aus. Evtl. einen in einer Musikschule, die im Bund freier Musikschulen ist. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht.
 
Vanessa
Vanessa
Dabei seit
16. Feb. 2021
Beiträge
94
Reaktionen
65
Du hast gerade etwas sehr wichtiges gesagt. Auch bei Anfänger-Stücken ist ein musikalisches (betontes) Spiel möglich. Ich bin selber Anfänger und um dieses Thema ging es bei mir von Anfang an. Musiktheoretische Hintergründe kamen in den ersten Monaten weniger. Nun sind sie natürlich da. Probiere ruhig einen anderen KL aus. Evtl. einen in einer Musikschule, die im Bund freier Musikschulen ist. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht.

Genauso bei mir. Auch, was die guten Erfahrungen mit der Musikschule angeht.
 
P
Perdita
Dabei seit
12. Feb. 2020
Beiträge
202
Reaktionen
242
Ich glaube einfach, das Konzept des Lehrers passt nicht so ganz zu meinen Erwartungen - die wären nämlich, von Anfang an - ich nenne es mal „Musikalität“ - zu erlernen
In diesem Zusammenhang muss ich doch noch einmal Franz Titscher in Spiel bringen (was aber natürlich keinesfalls guten Klavierunterricht ersetzen soll ;-) ):

Was ich an diesen Erläuterungen so schön und treffend finde ist nicht nur die Analogie zur Sprache (mit mehrsilbigen Wörtern, Hebungen, Senkungen, Spannungsbögen, längeren oder kürzeren "Sätzen" etc.), sondern auch Empfehlungen wie diese: "Werte niemals dein Spiel ab als 'Geklimper'. Das ist absolut kontraproduktiv. Am Anfang musst du akzeptieren, was rauskommt, und dich darüber freuen. Genieße die Klänge." - Schade, dass er hier im Forum wohl nicht mehr aktiv ist.
 
 

Top Bottom