Flügel - Tasten verschönern/restaurieren

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
9.782
Reaktionen
6.489
Ich kann mich da nur @Tastenscherge anschliessen....der Belag ist offensichtlich versaut worden. Es gibt Kunststofftasten welche dem Elfenbein imitiert sind - elforon oder so nennt sich das und wird bei den teuren Flügel von Yamaha verwendet. Vielleicht wäre diese Option mal zu überlegen.
 

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
9.782
Reaktionen
6.489
Weißt aber schon, das der im EK im mittleren 3 stelligen Bereich liegt...
Freilich - Plastiktasten sind da um ein vielfaches billiger und doch sind diese im Vergleich zu Elfenbein die günstigere Variante. Bei Mammutelfenbein bewegen wir uns im mittleren vierstelligen Bereich, da wär dieses Elferon schon ein annehmbarer Kompromiß. . Abgesehen da von, auch wenn Plastik die absolut günstigste Variante ist, man sieht es auf den ersten Blick daß es Kunststoff ist, da aber @ilseklavier wohl sehr auf Optik bedacht ist wird ihr wohl so eine Plastiktastatur nicht so sonderlich zusagen.
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
79
Reaktionen
32
Der Klavierfachmann war hier. Er hat keinen konkreten Preis genannt, aber er meinte, dass es zu aufwendig, zu riskant (man könnte evtl.die Tasten beschädigen, wenn man all die Plättchen löst) und zu teuer wäre, bei diesem alten Flügel mit Wiener Mechanik noch allzu viel zu investieren.....
Kunststofftasten wären für diesen Nostalgie-Flügel unpassend.....
Sollte der Flügel noch lange halten, so sollte er bestmöglichst vielleicht so etwa einmal in der Woche für eine Stunde bespielt werden.
Doch ich übe und spiele täglich 1 - 2 Stunden..... Da würde der Verschleiß der Mechanik zu schnell voranschreiten. Da würden zu viele Investitionen anfallen, möchte ich den Flügel noch lange behalten.

Also werde ich mir überlegen, was ich damit mache.....
In einem Jahr übersiedeln wir in ein neues Haus. Vielleicht ist dort doch auch ein Platz dafür? Oder nebenan bei meinen Eltern? Oder bei uns im Ort (Pfarrheim, privat bei einem Bekannten?)
Innerhalb des nächsten Jahres würde ich schon gerne einen neuen (neuwertigen) Flügel haben und momentan ist es auch vom Budget her noch machbar.
Auf alle Fälle möchte ich mich mit allen Möglichkeiten auseinandersetzen und nicht vorschnell eine falsche Entscheidung treffen.
Deshalb bin ich auch froh, dass es dieses Forum gibt, hier bekommt man viele wertvolle Ratschläge und Hinweise.
 
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
43
Reaktionen
30
An Deiner Stelle würde ich etwas anders an die Frage herangehen.

Die Variante "1 mal die Woche eine Stunde spielen" halte ich für ein freundliche Formulierung von "schmeiß weg". Wer soll dafür zweimal im Jahr den Klavierstimmer bezahlen und sich dafür eine Stunde die Woche vor die Gruseltasten setzen?

Ich denke, Du solltest Dir darüber klar werden, wie sehr Du an DIESEM Instrument hängst. Du schreibst in einem anderene Thread "sehr". Dann ist es zwar ökonomisch nicht sinnvoll, 1.000€ in neue Tastenbeläge zu investieren (ich greife diese Zahl mal als grobe Hausnummer) aber ökonomisch sinnvoll ist Klavierspielen insgesamt nicht ;) Wenn Du Dir und dem Flügel auf diese Weise auch nur 1-2 Jahre Zeit kaufst, ist das doch vollkommen OK. Und das Geld wäre auch gut angelegt, denn ich kann vollkommen verstehen, dass Du diese Tasten nicht ansehen magst.

1.000 Euro (ohne Stimmen) Kosten pro Jahr für einen Flügel finde ich jetzt nicht so extrem. Der Feurich, den Du in dem anderen Thread ansprichst soll 14.000 kosten. Der wird in 14 Jahren nicht Schrott sein, aber wenn die "große Inspektion" Anfang der 40er Jahre fällig ist, wird Dir der nette Klavierbauer vielleicht auch sagen, daß Du Dir besser ein neues Instrument kaufst...

Wenn Du aber großen Wert auf eine andere Mechanik legst, bringt das das Fass zum Überlaufen (Gruseltasten + Mechanik) und Du solltest das Geld ausgeben...
 
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
43
Reaktionen
30
Ich kann mich da nur @Tastenscherge anschliessen....der Belag ist offensichtlich versaut worden. Es gibt Kunststofftasten welche dem Elfenbein imitiert sind - elforon oder so nennt sich das und wird bei den teuren Flügel von Yamaha verwendet. Vielleicht wäre diese Option mal zu überlegen.
"Ivorite". Und (wenn ich richtig informiert bin) haben das auch die CX-Instrumente. Bei Kluge heisst das "Tharan".
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.445
Reaktionen
4.188
och, des hab ich scho öfter mal gemacht - so arg lang dauert des ned. Zumal des wunderschön mit Dichlormethan geht, des klebt ned an den Fingern , löst fix die PVC Schicht an und klebt schon in Windeseile am Holze fest.
... du weißt schon, das Dichlormethan in Verbindung mit deiner Kettenraucherei zu Gesundheitsschäden führt?
Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass dein Verfahren noch irgend jemand anwendet.

:017:
 

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
9.782
Reaktionen
6.489
... du weißt schon, das Dichlormethan in Verbindung mit deiner Kettenraucherei zu Gesundheitsschäden führt?


:017:
Chloroform geht auch, ist aber teurer und giftiger... die Gesundheitsschädlichkeit bezieht sich bei Dichlormethan darauf , daß es sich beim Einatmen im Körper zu Kohlenmonoxyd entwickelt - was für einen Raucher jetzt nicht so das Problem sein sollte. Chloroform hingegen spaltet sich im Körper zu Phosgen und Chlorwasserstoffsäure :rauchen:

Anmerkung: Dichlormethan wird übrigens unter anderen zum Entkoffeinieren von Kaffe daher genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

 

Top Bottom