Blankbezug

  • Ersteller des Themas agraffentoni
  • Erstellungsdatum
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
8.974
Reaktionen
5.023
Hallo zusammen,
neulich ist mir ein Piano begegnet, welches (auch) wegen Stimmstockmängel überarbeitet werden müßte.
Ich habe gesehen, daß der Blankbezug Einzelanhängung hat.
Üblicherweise findet man dort die 'klassische' Handöse.
Hier sind jedoch Zopfösen verwendet worden.
Welche Öse ist für den Blankbezug vorzuziehen?

Grüße
Toni
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Toni,

Ich würde normale Handösen machen.

LG
Michael
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
8.974
Reaktionen
5.023
Hallo Toni,

Ich würde normale Handösen machen.

LG
Michael

Wäre es möglich, daß man dann den Druck auf den Steg verändert?
- Wenn z.B. das Gewickel der Zopföse an der Kante der Gußplatte aufliegt?
Oder kann man das vernachlässigen, weil die Gußplatte und der Druck im Falle einer Neubesaitung eh' im Rahmen des Möglichen eingestellt werden?

Grüße

Toni
 
R

restaurator

Dabei seit
15. Dez. 2010
Beiträge
110
Reaktionen
28
Ich würde bei einer Neubesaitung in jedem Fall vorher den Stegdruck genau messen (mit einem Faden) und dann mit Kasimirunterlage einstellen.
Evtl. muss die Platte etwas justiert werden (mit den Stützschrauben/Plattenauflage).
 
S

Styx

Guest
zum einem schließe ich mich Kaviermachers Meinung an, zum anderen sollte ohnehin vor jedem Neubezug der Stegdruck justiziert werden.

Viele Grüße

Styx
 
Klimperer

Klimperer

Dabei seit
17. Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
296
Hallo,

Ist unter Handöse dasselbe wie "German loop" zu verstehen (kurzes Ende im rechten Winkel ums lange gedreht) und unter Zopföse dasselbe wie "English loop" (kurzes und langes Ende quasi "ebenbürtig miteinander verdrallt")?
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
8.974
Reaktionen
5.023
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom