Was könnt ihr mir empfehlen zu spielen ?

M
mirdochegal1999
Dabei seit
7. Apr. 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo ich bin neu in diesem Forum bin 22 Jahre alt und habe vor ca 8 Monaten mit dem Keyboard/Klavier spielen angefangen ohne Vorerfahrung und ohne Klavierlehrer ich habe mir bisher Una Mattina und Comptine + Someone Like you beigebracht. (Also Anfänger) Ich habe aber oft das Problem dass ich neue Lieder anfange aber sie nicht zu Ende bringe. So habe ich weitere 10 Lieder gelernt kann aber nur den Anfang da schnell die Motivation flöten gegangen ist. Habt ihr da Tipps ? Mein nächstes Ziel ist Liebestraum von Franz Liszt ich weiss dass es schon in die Richtung schwer geht den Anfang kann ich aber schon habe aber da oft Probleme mit dem Fingersatz komme auch nur mit meinen Händen von C - übernächste D max E. Was sagt ihr ?
liebe Grüße
 
N
Nonsens
Dabei seit
26. Apr. 2019
Beiträge
58
Reaktionen
34
Klavierlehrer nehmen, 5 Jahre üben und dann kanns mit dem Liebstraum was werden.
 
M
mirdochegal1999
Dabei seit
7. Apr. 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Du meinst 5 Jahre dann weisst du nicht wie ehrgeizig ich bin ..
 
N
Nonsens
Dabei seit
26. Apr. 2019
Beiträge
58
Reaktionen
34
Und noch was zu den Händen: Wenn du eine None oder Dezime greifen kannst, reicht das (auch für den Liebstraum). Ich schaffe gerade so die Oktave und der ging trotzdem locker. Man muss halt manchmal tricksen. Heißt: Arpeggieren, zwei Töne im Daumen spielen oder falls gar nichts anderes geht mal einen Ton weglassen).
 
M
mirdochegal1999
Dabei seit
7. Apr. 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ok danke dir und ich habe immer gedacht meine Hände sind zu klein :)
 
samea
samea
Dabei seit
4. Jan. 2018
Beiträge
851
Reaktionen
815
Du stehst vor einer Entscheidung, ob du irgendwie bestimmte Stücke ins Klavier eintippen möchtest oder ob du das Klavierspielen lernen möchtest. Ist letzteres der Fall brauchst du einen Klavierlehrer und genügend Zeit!
 
Tabato
Tabato
Dabei seit
20. Mai 2020
Beiträge
88
Reaktionen
42
Das klingt so ein wenig nach "ungeduldigsein". So wirst du es nie weit bringen. Für bestimmte Stücke brauche ich definitiv sehr viel länger. Da kann schon mal ein Jahr ins Land ziehen um es halbwegs persönlich zu perfektionieren.

Du musst dich da schon mit abfinden, das sowas halt länger braucht und ja, du möchtest es wahrscheinlich nicht hören aber besorge dir ein KL. Du wirst sonst sehr schnell an deine Grenzen kommen und die Lust verlieren ;-)
 
Muck
Muck
Dabei seit
28. Juli 2016
Beiträge
1.135
Reaktionen
1.759
Ich würde dir zu einer Klavierschule raten, daneben leichte Czerny-Etüden. Kurze Stücke, an denen du etwas lernen kannst und nicht die Motivation verlierst. Liszt ist im Allgemeinen Anfänger-feindlich und bringt dir jetzt echt nichts. Wenn du Klavierspielen lernen möchtest brauchst du Geduld! Ich steh nach 29 Jahren immer noch am Anfang....
 
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.324
Reaktionen
3.057
Eine realistische Prognose: Wenn du wöchentlichen Unterricht nimmst und jeden Tag mindestens eine Stunde übst, ist ed möglich, dass du in fünf Jahren den Liebestraum von Liszt einigermaßen spielen kannst. Bevor es so weit ist, wirst du aber viele andere schöne Stücke kennenlernen und vermutlich dein jetziges Ziel in einem anderen Licht betrachten.

Was @Muck da selbstironisch geäußert hat, soll dir sicherlich nur sagen, dass es sich während des gesamten Klavierspiel-Lebens so anfühlt, als sei man nicht am Ziel angekommen, weil die Ziele sich permanent verschieben.
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.355
Reaktionen
6.449
Zwei Spaßvögel- oder ist es nur einer? Der eine redet Nonsens und dem anderen ist es egal.... da braucht doch keiner mehr antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:

mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.020
Reaktionen
20.798
Der Liebestraum ist doch ein Mädchenstück. Nimm lieber den Mephistowalzer.
 
G
Gefallener
Dabei seit
8. Aug. 2011
Beiträge
594
Reaktionen
372
Ich glaub ich melde mich auch mit ein paar Accounts neu an und bin verwirrt 🤣🙃😍
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.714
Reaktionen
14.765
Warten wir mal ab, ob unser Forumsneuling sich hier nochmal mit einer ernsthaften Antwort äußert, bevor wir ihn wie gewohnt in die Pfanne hauen...? ;-)

Ansonsten auch von mir ein Hinweis zum Nachdenken: Es hat einen Grund, dass nur 5-10% der Bewerber an einer Musikhochschule angenommen werden, obwohl 100% davon eine Chopinetüde spielen können.
 
antje2410
antje2410
Dabei seit
11. Dez. 2020
Beiträge
710
Reaktionen
890
Keiner wird Deinen Ehrgeiz loben, wenn du die Stücke ohne Sinn und Verstand herunterklimperst.
:016:
Ja, die "Motivation", die flöten geht. Ich kenne das von Schülern, die sich total selbst überschätzen. Da wird dann fehlende Motivation vorgeschoben, weil man nicht erkennen will, dass Motivation allein nix wert ist, wenn man nicht genau weiß, was man da so tut.
 
 

Top Bottom