"Leben" eigene Klavierkomposition

Dieses Thema im Forum "Theorie, Arrangement & Komposition" wurde erstellt von mike_volz, 11. Juni 2018.

  1. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.525
    Bin ganz Ohr! Für jeden Tip zu haben! :super:
    Bin bei Minimal-Stücken bisher fast nur bei TEY fündig geworden. :konfus:
     
  2. MinimalPiano
    Offline

    MinimalPiano

    Beiträge:
    549
    oder ich zu blöd:puh:
     
  3. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    8.648
    Steve Reich zum Beispiel. Piano Phase, Drumming, Muisc for woods...
     
    Barratt gefällt das.
  4. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    8.708
    stoni99 gefällt das.
  5. MinimalPiano
    Offline

    MinimalPiano

    Beiträge:
    549
    Wow Danke. Jetzt weiss ich, was ich als nächstes in Angriff nehme: Trois Gymnopedies. Ich liebe diesen melancholischen Stil. Erik Satie hatte ich bisher gar nicht auf dem Radar. Thanks.:super:
     
    stoni99 gefällt das.
  6. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.836
    Und ich kann es nicht hören. :lol:
    So unterschiedlich ist Zugang zu Musik, zum Glück!
     
    stoni99 und MinimalPiano gefällt das.
  7. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.525
    Ja, das gefällt mir auch.:super:
    Stand sogar schon in der ToDoList. Möchte es aber vom Blatt spielen - wird noch eine Weile dauern....
     
    Hans_K gefällt das.
  8. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.208
    Dann müsstest Du bei diesem Komponisten auch in Hülle und Fülle fündig werden:


    View: https://youtu.be/Zjy5TjR3D1c?t=2
     
    ad lib., Charis und Barratt gefällt das.
  9. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.457
    Mompou würde ich auch empfehlen.

    Jeder, der meint, TEY-Kram sei doch eine tolle Sache, sollte mal Mompou im Vergleich dazu hören.

    Wer dann nicht wahrnimmt, dass das zwar auch "einfache" Stücke sind, diese jedoch im Gegensatz zu TEY-Zeug eben nicht trivial, schematisch und abgeschmackt sind - dem ist vielleicht wirklich nicht mehr zu helfen, der soll im Universum des musikalischen McDonaldismus glücklich werden.
     
    agraffentoni gefällt das.
  10. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    6.943
    wird man davon auch adipös?
     
  11. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.525
    Ja, Mompou (kannte ich bisher noch nicht - danke für den Tip) geht auch in diese Richtung. Für mich aber etwas "schwehrmütige Musik". Und: Ja, ich verstehe sie nicht - evtl. muss man sich auch erst etwas "reinhören"?!:konfus:

    Ich glaube bei Tiersen's Stücken gefällt mir das versprühte französische Flair.

    Einaudi's & Yirumas Stücke sind eher nicht so mein Fall - obwohl sie eigentlich sehr ähnlich sind.

    Fabrizio Paterlini dagegen wieder schon.

    Ich kann es nicht erklären - ich lasse mich da voll von meinem Bauchgefühl leiten...:geheim:

    Vor einem Jahr konnte ich mir auch noch nicht vorstellen das mir ein Tango sehr gefällt (trivial aber schön) - die Musikwelt ist voller Überraschungen.:super:


    View: https://www.youtube.com/watch?v=jzsjBQmzcF4
     
  12. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.836
    Jau! Mit dem kann ich genau so viel anfangen wie mit Satie.
    Verdammt! Egal, länger als 7 min kann ich nicht zuhören. :schweigen:
     
    stoni99 gefällt das.
  13. MinimalPiano
    Offline

    MinimalPiano

    Beiträge:
    549
    Der hört sich meiner Meinung nach sehr nach Einaudi an.:-)

    Leider werde ich nicht warm bei den Stücken. Aber danke für den Tip. Ich werde mich mal mit Satie beschäftigen.:musik:
     
    Henry gefällt das.
  14. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    8.720
    Also erst einmal Hochachtung da vor daß Du Dich kompositorisch die Arbeit gemacht hast. Und wie Du lesen kannst, gefallt es auch hier Leuten. Ich bin da allerdings im Gegensatz zu @rolf und @hasenbein kein Fachmann - ich persönlich find´s stinklangweilig ( TEY allerdings auch) ;-)

    LG
    Henry
     
  15. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    8.720
    langweilt mich auch - ist aber wohl bei einem Wagner Fan der gleich des "volle Programm braucht" nicht weiter verwunderlich ;-)

    LG
    Henry
     
  16. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.619
    Der Musik-Geschmack der Clavioten ist für mich unergründlich. Schaut man in die "Welt" (musikalisch stark westlich geprägt), so sehe ich folgende Lieder in der zweiten Hälfte des 20. Jhdt., die man sich als Vorlagen für das Piano anschauen sollte:

    Another Brick In The Wall (part 2)
    Billie Jean
    Bohemian Rhapsody (Queen)
    Candle in the Wind
    Dancing Queen (Abba)
    Everything I do I do it for you
    Good Vibrations
    Hey Jude
    Hound Dog
    I Just Called To Say I Love You
    I Walk the Line

    I will always love You
    I will Survive

    Imagine
    Jambalaya
    Like a Rolling Stone
    My Heart will go on (Titanic Theme Song)
    Ne me quitte pas
    New York, New York
    No Woman, No Cry
    Respect
    Rock around the Clock
    Satisfaction
    Smells Like Teen Spirit
    Stairway to Heaven
    Strangers in the Night
    Sukiyaki
    The Girl from Ipanema
    Time to say Goodbye
    Whatever will be, will be

    Dann noch die Filmusik von John Williams ...

    In den 50/60er Jahren gibt es darüber hinaus eine Vielzahl wundervoller Kreationen aus der zweiten Reihe wie
    Stand by me
    Only you (The Platters)
    Earth Angel (The Penguins)
    etc.

    Im 21. Jhdt. wird es schwieriger. Das ist noch so jung, muss noch reifen. Vielleicht:
    Rolling in the Deep (Adele)

    Geht man weiter zurück in die erste Hälfte 20. Jhdt. so empfehle ich:
    La vie en rose (Edith Piaf)
    Summertime
    As Time Goes By
    Singin' in the Rain
    Mackie Messer
    Tea for Two

    19. Jhdt. und früher:
    Those were the Days (Russ. Ursprung)
    Greensleeves
    Arirang
    La Bamba
    La Paloma






     
    andreg und Henry gefällt das.
  17. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    8.708
    Wenn dir die Songs gefallen und du denkst, dass sich Klaviertranskriptionen lohnen, dann tu es - aber aus welchem Grund sollte man das tun?
     
    rolf, Klavirus und Henry gefällt das.
  18. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    8.720
    Musik und auch sonstige Kunst...mei, des ist auch immer ne individuelle Geschmackssache. Des gibt trivale Gebrauchsmusik, welche einen großen Hörerkreis erreichen ebenso gibt es wirklich geniale Kompositionen welche kaum jemand hören mag.

    LG
    Henry
     
    stoni99 gefällt das.
  19. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.836
    Diese Sicht ist aber mindestens so eingeschränkt wie TEY.
     
    Henry gefällt das.
  20. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.619
    Es gibt vielfach ausreichend Piano-Vorlagen. Für Arirang und Sukiyaki habe ich mir bereits eigene Noten gebastelt.

    Ich wollte mit dieser Liste Anregungen geben, falls Klavierspieler Stücke suchen, die nicht aus der Klassik herrühren. Was ihr da oben gepostet habt, war mir zu melancholisch. :coolguy:

    ... und TEY haltet ihr zumeist für kompositorisch langweilig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2018