"Leben" eigene Klavierkomposition

Dieses Thema im Forum "Theorie, Arrangement & Komposition" wurde erstellt von mike_volz, 11. Juni 2018.

  1. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.206
    Das sehe ich absolut genau so.
     
    mike_volz gefällt das.
  2. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.243
    Beziehungsweise, ist es so, dass der Filmemacher die Gesamtwirkung von Bildern und Film zusammen zu optimieren versucht.
    "Melodisch" ist wirklich ein bisschen flach, für Musik als ganzes betrachtet.
    Eine ausgesprochen weise, reife und ruhige Reaktion, und Einstellung. Top!

    Grüße
    3K
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2018
  3. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.457
    Mike, magst Du noch meine Fragen von weiter oben beantworten? Wäre sehr nett! Danke!
     
  4. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.619
    Wenn Du die Noten publizierst, wirst Du konkrete Vorschläge erhalten. :coolguy:
     
  5. mike_volz
    Offline

    mike_volz

    Beiträge:
    22
    Hallo Hasenbein,

    eigentlich dachte ich alle Fragen sind schon beantwortet
    mit meinem letzten Post.

    Meine Musik entsteht einfach aus einem Gefühl. Manche
    Menschen erreicht dieses Gefühl und andere eben nicht.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    Liebe Grüße
    Mike
     
  6. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.457
    Ja, Du hast Recht.

    Du hast ausreichend klar gemacht, dass es Dir vollkommen egal ist, ob Du gut komponierst oder nicht oder ob Du Deine Kreativität weiterentwickeln könntest oder nicht.

    Du hast das hier ausschließlich gepostet, um von mindestens einem User zu hören: "Schön! Hat meinen Tag versüsst!" und dadurch Dich selber besser zu fühlen. So wie andere ein Selfie von sich auf Facebook zu diesem Zweck posten.
     
    Musikhasser gefällt das.
  7. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.208
    Na ja, die Fragen waren ja eh rhetorischer Natur und dienten nur dem Zweck, vorgeführt zu werden.
     
    stoni99, Mari und mike_volz gefällt das.
  8. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    8.648
    Es gibt auch Menschen, die sie sich ernsthaft stellen.
     
    hasenbein gefällt das.
  9. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.208
    Da haben wir eine unterschiedliche Wahrnehmung, für mich sind sie mehr als polemisch formuliert.
     
  10. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.243
    Besteht denn ein Zwang, sich in Musik und Kunst, insbesondere wenn hobbymäßig betrieben, "verbessern zu müssen"?

    Am besten noch in der von einigen wenigen oder Bestimmten postulierten Art und Weise?

    Dieser Zahn gehört gründlichst gezogen (samt Wurzel).
     
  11. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.457
    Nein, natürlich besteht kein "Zwang".

    Aber "Feedback" in einem Forum kann man sich aus zweierlei Gründen wünschen:

    1. Weil man wissen will, was man anders oder besser machen könnte bei der nächsten Komposition, also sich verbessern will.

    2. Weil man den typischen Social-Media-Dopaminschub haben will, der entsteht, wenn man ein "Like" erhält.

    Da Mike klargemacht hat, dass Punkt 1 ihn nicht interessiert, bleibt Punkt 2.
     
    Hans_K und Peter gefällt das.
  12. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.243
    Gut gebrüllt.

    Wobei ich auch das 2. (Glückshormon-Schub) verstehen und nachvollziehen kann. Und wahrscheinlich jeder andere auch - wenn er ehrlich ist.
     
  13. mike_volz
    Offline

    mike_volz

    Beiträge:
    22
    Guggugs,

    Ich nehme immer gerne ernstgemeinte Kritik und Feedback an.
    Und wenn es passt versuche ich auch Ideen und Anregungen
    in neuen Kompositionen umzusetzen.

    Und natürlich freue ich mich wenn meine Musik anderen gefällt.

    Liebe Grüße
    Mike
     
    stoni99 gefällt das.
  14. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    8.648
    Es ist ja ganz klar: Das ist "U-Musik", keine "E-Musik" und so ist sie zu bewerten. Auf dieser Grundlage haben nun schon Menschen gesagt, dass sie ihnen gefällt, das ist doch prima. Wenn ich ein Chopin-Nocturne 2.0 erwarte, bin ich enttäuscht. Ich brauche keine Kritik daran üben und erklären, wie es komplexer wird, das will und kann der TE vermutlich nicht. Er kann offenbar damit leben, dass viele Musiker Musik in dem Stil aus dem Stegreif improvisieren können. Ich denke zb, dass ich das kann. Hätte aber dafür keine Lust, es aufzuschreiben.
     
  15. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    3.941
    -Nun der Komponist hat sich bewußt um das Urteil von Fachkräften bemüht.

    Fachkräfte müssen aber Kritik üben, dafür sind sie da, und was man sich von der Kritik annimmt, ist eine persönliche Frage.

    Nun würde ich mich freuen, Kritik immer mit "Tadel" UND Lob zu verbinden, ernsthafte Schülerarbeiten haben ja immer wenigstens einen (einige) positiven Aspekt(e), fordern und fördern.

    @mike_volz
    ich möchte mich nur kurz zu Deinem Stück äußern:

    - Stück ist öffentlichkeitstauglich, es könnte zB in einem TV-Programm Verwendung finden, ja, es ist hörbar, aber vom Stuhl reißen oder in höhste Entspannung bringen wird es fürchte ich niemand, es ist eben ein Gelegenheitsstück neutral gemeint,

    spannend wäre es gewesen, hättest du versucht, von @mick oder @hasenbein tatsächlich Verbesserungsvorschläge zu bekommen, aufpeppen könnte man sicher immer etwas und ausgewiesene Fachleute sind die besagten Teilnehmer ja ohne Zweifel (wenn sie mitunter auch etwas ruppig robust ;-)agieren,

    ps:
    - Eingang zu statisch (aber das wolltest du wohl so)
    - Mittelteil (verharrt in schier endlosen Wiederholungen, die weder beruhigen noch irgendwohin weisen, vielleicht wurde ja absichtsvoll auf eine Aussage verzichtet, nur was wäre dann die Absicht??
    - Ende für meinen Geschmack zu offen
    - mir fehlt eine Balance, das Stück ist noch unfertig
     
  16. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.243
    Und wenn es, sagen wir mal, wenig positives, aber viel negatives zu kritisieren gibt...?

    Man muss wohl unterscheiden: bei Kindern, zwecks der Motivation, auch mal mit loben.
    Bei Erwachsenen: naja, sollten mit negativer Kritik eigentlich umgehen können.

    ... und in namhaften Kritiken von Konzerten der Weltklasse findest Du überraschend oft negative und positive Aspekte, die sich irgendwie die Waage halten.

    Erst, wenn ein Musiker recht eindeutig nicht oder nicht mehr auf eine der großen Bühnen der Welt gehört, dann fängt das Negative langsam an zu überwiegen ;-)
     
    maxe gefällt das.
  17. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    3.941
    Wünschensert, ja, natürlich, mögen wir es immer so versuchen....

    Aber lieber @Dreiklang , denkst du bitte, wenn du dort wieder unterwegs bist, an die besagten neuen Fotos und Infos vom Starnberger See, wäre echt sehr nett, ich bin hier im Forum wohl DER Starni-Fan

    Guten Hunger!
     
  18. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.457
    Tadel und Lob ausbalancieren, klar, immer gut.

    Aber es ist Zeichen narzisstischer Überempfindlichkeit (heutzutage leider grassierend), dies EINZUFORDERN, und "verletzt" zu sein, wenn das nicht im geforderten Maße erfolgt.
     
    Hans_K und maxe gefällt das.
  19. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.243
    OT
    WENN ich schöne Fotos zusammenbekomme und WENN ich mal wieder dort in die Gegend komme...
    Viele "Wenn's" ;-)
    bis dahin:
    https://www.google.de/search?q=star...8s3bAhVGsBQKHTgwBkgQ_AUICygC&biw=1787&bih=964
     
    maxe gefällt das.
  20. HappyKlene
    Offline

    HappyKlene

    Beiträge:
    313
    Ich hab Anfang des Jahres ein Konzertprogramm mit minimalistischen Kompositionen gespielt, mit Werken ua. von Glass, Pärt, Duckworth, Satie... Bei der Auswahl war für mich wichtig, dass ich trotz der minimalistischen Art in jedem Stück etwas interessantes, spielenswertes finde. Bei deinem Stück fehlt mir das. Allein der Anfang mit den Akkorden... Kann man machen, aber dann bitte interessante Harmonien, eine interessante Kadenz, etwas, das Spannung erzeugt. Bei deinem Anfang bin ich leider schon so gelangweilt, dass ich keine Lust mehr habe weiter zu hören (und bis zum Ende hab ich es auch nicht gehört... weswegen ich zu dem Rest nichts sagen kann). Bekanntlicherweise ist der Anfang und der Schluss das wichtigste ;-) Also würde ich mir das an deiner Stelle noch einmal überlegen. :bye: