Kalte Hände beeinträchtigen mein Klavierspiel

  • Ersteller des Themas xXanonymXx
  • Erstellungsdatum
xXanonymXx

xXanonymXx

Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
21
Reaktionen
13
-
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Guitarcosmonaut

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
93
Reaktionen
35
Autogenes Training könnte helfen, muss aber auch erst mal erlernt werden.
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.428
Reaktionen
16.729
@xXanonymXx

Handbad heiß, anschließend abwechselnd kalt und heiß abduschen, dabei "Klimperbewegungen" durchführen. Abtrocknen, direkt in Angora-Wollhandschuhe packen und dann an die Tasten.
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.181
Reaktionen
2.231
Die lassen sich durch nichts erwärmen, nicht mal durch ein Handbad.
Da hätte ich einen "heißen" Tipp: besorg dir diese Noten hier von Dante Agostini. Das sind quasi rhythmische Notenleseübungen. Schmeiß das Metronom an und klatsche die Noten. Nach 10 Minuten dürften deine Hände so heiß sein, dass sie von selber über die Tasten huschen. Außerdem schult das das Rhythmusgefühl und die Klickfestigkeit und natürlich auch das Notenlesen:

http://www.thomann.de/de/dante_agostini_solfege_rhythmique_rhythmische.htm
 
J

jtsn

Guest
Probier mal, statt der Hände die Füße kräftig zu beheizen
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.428
Reaktionen
16.729
Oder mit entsprechenden Wärmesubstanzen einreiben (Mobilat oder so ein Zeug). Hat sich m. E. aber nicht bewährt.
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.181
Reaktionen
2.231
Klingt interessant, haste vielleicht ein paar Notenauszüge, damit ich´s mir genauer ansehen kann?
Bitte sehr:
http://www.alle-noten.de/Solfege-Rythmique-No.-1-Dante-Agostini-Noten/dfalpeap

Es gibt auch noch einen Band 2. Band 1 fängt seeehr einfach an, aber am Ende wird´s schon etwas komplizierter. Ich vermute, Band 2 ist da noch komplexer. Ist für deine Zwecke aber auch egal. Die Hände sind danach extrem gut durchblutet, egal, was du da klatscht. Wichtig: die Hände abwechseln. Also mal mit links, mal mit rechts klatschen.
 
J

jbs

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.274
Reaktionen
952
Wenns dich wirklich stört, würde ich mich an deiner Stelle mal mit einem guten Homöopathen oder Osteopathen zusammensetzen.
Oft hilft das - warum auch immer :denken:
 

hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.475
Reaktionen
7.204
Hallo Anonym,

ich WETTE, dass es bei Dir nicht am "Blutdruck" oder "Hormonen" liegt, sondern daran, dass im Bereich Schulter-Hals-Nacken-Rücken Verspannungen vorhanden sind, die den Blutfluss zur "Peripherie" hemmen.

Das heißt, wenn Du regelmäßig Körperübungen (bzw. auch sinnvolle Sportarten wie Schwimmen) betreibst, die das beheben, so dass Dein Oberkörper sich frei, locker und verspannungs- und schmerzfrei bewegt, wirst Du auch keine kalten Hände mehr haben.

Kann ich aus eigener Erfahrung (bis Mitte 20 auch ständig kalte Hände) so bestätigen.

Kann auch bestätigen, dass kalte Hände ein GROSSES Hindernis beim Spielen sind.
 
J

jannis

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
479
Reaktionen
552
Du scheinst noch sehr jung zu sein. Manchmal laufen junge Leute erstaunlich leicht angezogen durch die Gegend. Warmer Pullover und evtl. Schal laeszt auch Haende wieder waermer werden.
Pulswaermer sind auch keine schlechte Idee. Auch warme Fuesze, helfen. Also warme Schuhe/Hausschuhe (nicht in Socken auf kaltem Boden) und eine bequeme, nicht zu enge Hose helfen. Kalte Haende behindern das Spiel erheblich, allerdings wird die Kaelte in den Haenden immer schlimmer je verkrampfter man etwas zu erzwingen sucht, siehe hasenbein.
Ich behaupte jetzt einfach einmal, wenn die Haende nicht wegen Nervositaet sondern "einfach so" kalt sind, ist man nicht warm genug gekleidet.
Jannis
 
J

JackyJoker

Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
343
Reaktionen
262
Raucher bist du aber nicht, oder?
Die Tipperei am Computer/Smartphone etc wärmt die Finger leider auch nicht.

Du könntest im Vorfeld natürlich ein paar Turnübungen machen: Hampelmann, Hüpfen und in die Luft boxen. Autogenes Training wurde schon genannt und scheint mir eigentlich die sinnvollste Überlegung zu sein, da es auf mehreren Ebenen nützlich ist. Wirklich üben musst du das für deine Zwecke nicht, aber machen musst du es eben und da kannst du schon 15-20 Minuten vor dem Spiel einplanen. Irgendwann wird es dann schneller gehen.
Oder Handflächen aneinander reiben.

Ich spiele genau aus diesem Grund gerne nach dem Sport und habe sonst such gern zu kalte Finger - aber ja auch nicht die Mordsambitionen.
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.428
Reaktionen
16.729
Ich wette, solche Phänomene wie hartnäckig eisige Hände haben nicht nur eine Ursache - es können genauso gut mehrere Faktoren zusammenkommen.
Kreislauf ankurbeln (sportive Einlagen) + Verspannungen lösen + durchblutungsfördernde Reize setzen sollten normalerweise erfolgreich sein. Hier werden einige mögliche Ursachen benannt:

http://www.apotheken-umschau.de/Haende/Kalte-Haende-Therapie-und-Selbsthilfe-107533_6.html

Ich dachte ja, das sei ein typisches Frauenproblem. ;-)
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.853
Reaktionen
17.934
Weil, was den Homöopathen angeht, der Glaube Berge versetzt und das ist gut so!
@Klein wild Vögelein
manchmal müssen sich die hehren Homöopathen allerdings auch mit üblen Ungläubigen befassen:
Die drei berühmtesten Homöopathen der Insel [Mallorca] untersuchten mich. Der erste sagte, dass ich krepieren werde; der zweite sagte, dass ich gerade krepiere; der dritte sagte, dass ich schon krepiert sei.
(Frederic Chopin, Briefe)
 
 

Top Bottom