Die neueste Spieltechnik

G

Gabeito

Dabei seit
8. Apr. 2013
Beiträge
65
Reaktionen
0
Bin mal auf dieses Video gestoßen und wollte mal wissen, was dieser Instrumentenspieler von minute 0:28-0:32 vom F bis zum A runter für eine spieltechnik spielt? Hoffe es kann mir jemand helfen.


Hier ist der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=B3cnA-rIk5s
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.689
Reaktionen
8.890
Bin mal auf dieses Video gestoßen und wollte mal wissen, was dieser Instrumentenspieler von minute 0:28-0:32 vom F bis zum A runter für eine spieltechnik spielt? Hoffe es kann mir jemand helfen.
Helfen wird man Dir gerne, sobald man weiß, um welches Video es sich handelt. Dazu bitte einfach den entsprechenden Link nennen, danke im voraus.

LG von Rheinkultur
 
Gernot

Gernot

Dabei seit
17. Juli 2011
Beiträge
1.759
Reaktionen
1.702
Meinst Du die Stelle, an der er mit dem Finger von oben nach unten über die Tastatur fährt? Das nennst sich wohl auch am Akkordeon Glissando.

Liebe Grüße
Gernot

Edit: Glissando
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.295
Reaktionen
18.464
...wenn man bedenkt, dass das Ding auf dem Schoß des Manns recht jämmerliche Geräusche von sich gibt, wenn man dazu betrachtet, wie sich (in aller Öffentlichkeit) die beiden gemeinsam winden, dann ist man versucht, die erfragte "neue Technik" als eine Mixtur aus Balz und Begattung zu bezeichnen...

:D:D:D:D
 
Gernot

Gernot

Dabei seit
17. Juli 2011
Beiträge
1.759
Reaktionen
1.702
...wenn man bedenkt, dass das Ding auf dem Schoß des Manns recht jämmerliche Geräusche von sich gibt, wenn man dazu betrachtet, wie sich (in aller Öffentlichkeit) die beiden gemeinsam winden, dann ist man versucht, die erfragte "neue Technik" als eine Mixtur aus Balz und Begattung zu bezeichnen...

Nimm mal deine Bechsteiner auf den Schoß und wir warten gespannt auf die Geräusche, die Du dann von Dir gibst ;-) :D
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Irgendwie macht mir der Typ Angst - sowie der sich auf dem Stuhl windet - da hat man ja Sorge, dass der da jede Minute runter fällt - und die Geräusche (!), die er dabei auch noch macht...:D

Vermutlich leidet er an dem, was Prokofiev hier meisterhaft vertont hat: S. Prokofiev : "Suggestion Diabolique" op. 4 no. 4 (Chiu) - YouTube :D

Ist zufälliger Weise ein Exorzist in der Nähe...^^ :D

Aber er ist nicht der Einzige, es gibt viele solcher Videos auf Youtube, besonders grausam sind die mit Orgel...:D

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.689
Reaktionen
8.890
Meinst Du die Stelle, an der er mit dem Finger von oben nach unten über die Tastatur fährt? Das nennst sich wohl auch am Akkordeon Glissando.
Eine aussagekräftige Abfolge von Glissando-Texturen aus der Klavierliteratur des 19. und 20. Jahrhunderts gibt es hier:
Great Pianists' Technique: Glissando - YouTube
Mit diesem Link wird zugleich die Frage beantwortet, wie man diese gar nicht neue Spielweise notationstechnisch vorgibt.

Ein extremes Beispiel:
Stockhausen Klavierstuck X (1/3) - YouTube
Stockhausen Klavierstuck X (2/3) - YouTube
Stockhausen Klavierstuck X (3/3) - YouTube
Extrem ist an diesen Glissandi die schnelle Ausführung in einem teilweise äußerst kompakt angelegten Satzgefüge. Verschiedene Interpreten pflegen sich beim Spiel dieses Stücks mit Stoffhandschuhen zu behelfen, die die Finger in ihrer Beweglichkeit nicht einschränken, aber das Gleiten der Hand auf Stoff ermöglichen, um die oberen Hautschichten nicht zu stark mechanisch zu strapazieren. Viele Pianisten haben kein gesteigertes Interesse an "Kriegsverletzungen" wie blutige Schürfwunden an den Händen, die bei intensiver Beschäftigung mit diesem Stück durchaus möglich sind. Zu den Doppelglissandi in frühromantischer Literatur (Hummel, Weber etc., Beispiele sind im Video angedeutet) ist anzumerken, dass der Tastenwiderstand seinerzeit gebräuchlicher Instrumente deutlich hinter dem neuzeitlicher Instrumente zurückblieb.

LG von Rheinkultur
 
G

Gabeito

Dabei seit
8. Apr. 2013
Beiträge
65
Reaktionen
0
Die neuste Spieltechnik

Aber was sind das für Noten, die er da spielt? Ein Glissandro vom C bis zu A kann ich auch erkennen, aber was ist das am Anfang?
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.814
Reaktionen
6.966
Da musst Du einfach 'mal ganz genau hinsehen und ganz besonders genau hinhören. Dann setzt Du Dich an Dein Keyboard und versuchst das zu imitieren. Und dann wirst Du so allmählich dahinter kommen, was da für Töne gespielt werden.

Jedenfalls würde ich das so machen, wenn ich unbedingt die Töne herausbekommen wollte. Mehr als Augen und Ohren habe ich auch nicht.

CW
 
G

Gabeito

Dabei seit
8. Apr. 2013
Beiträge
65
Reaktionen
0
Die neuste Spieltechnik

Er spielt auf jeden fall diese Töne glaube ich in glissandro:

FGAHCDEFGABCDEFGA schnell einzelnd(keine ahnung, wie man das so schnell machen soll), dann ein slide bis zum c hoch und wieder ein slide bis zum a ganz unten. Kann das jemand von euch bestätigen?
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.814
Reaktionen
6.966
Alle Deine Fragen, alle Fäden, die Du hier eröffnest, haben dasselbe Thema: Du brauchst Noten und suchst jemanden, der sie für Dich 'ranschafft. Du hast ein Transkriptionsproblem und willst, dass es jemand für Dich löst. Da hat nur niemand Bock drauf, genau wie Du selber.

Transkriptionen gehen so, falls Du noch immer nicht weißt, wie man das macht:
1 - Man lädt sich den Audiofile auf den Rechner.
2 - Man besorgt sich das Gratisprogramm "Transcribe!" aus dem Netz.
3 - Damit spielt man den Audiofile in langsamer Geschwindigkeit ab und identifiziert so die Töne.
4 - Man schreibt sie auf.

Fertig.

CW
 
 

Top Bottom