Komponisten spielen ihre eigenen Werke

  • Ersteller des Themas Marlene
  • Erstellungsdatum

Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
17.465
Reaktionen
15.871
Schade dass ich keine Aufnahme der op. 32 / 13 (von Rachmaninoff gespielt) gefunden habe

Gibt es Aufnahmen von Rachmaninov, die zeigen, wie er die Stelle löst?

Spielt der Meister mit dis? Was spielen die Autoritäten (Horowitz,...)?

Welte-Mignon, Reproduktionsklavier und Hupfeld: Die Forensuche hat – falls ich nicht falsch gesucht habe - kein Thema dieser Art offenbart.

Vermutlich gibt es keinen Klavierspieler, der nicht wissen möchte, wie der Komponist selbst seine Werke gespielt hat. Es sind einige Klavierrollen-Einspielungen auf CD erschienen und YT offenbart auch einiges. Aber es ist eine ziemliche Sucherei und daher erstelle ich dieses Thema. Wer ebenfalls Links zu Einspielungen eines Komponisten findet, möge sie bitte hier nennen. Ich hoffe, dass ich im Gewusel der Links nichts doppelt genannt habe. In diesem Beitrag geht es um Skrjabin, Rachmaninov und Debussy.

Mehr zu diesem Thema:



Zu kaufen gibt es dieses Buch anscheinend nicht.


Skrjabin








Rachmaninov spielt Skrjabins Etüde op. 8 Nr. 12





https://www.youtube.com/watch?v=PaP8iBTThO8

https://www.youtube.com/watch?v=q3KbTSkB8XE

https://www.youtube.com/watch?v=WS4tD5MHG50

https://www.youtube.com/watch?v=Sk2gn9__pX4

https://www.youtube.com/watch?v=eDzji0fUXRM

https://www.youtube.com/watch?v=VLkQKGe1Rnc

https://www.youtube.com/watch?v=bLWNE-AGq5Q

https://www.youtube.com/watch?v=Tq4Mhy6VjuM

https://www.youtube.com/watch?v=rmTNweVhsY0

https://www.youtube.com/watch?v=e7GM0L4FMcw

https://www.youtube.com/watch?v=4qm_KMa4Xwo


Rachmaninov















Debussy

 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde die damalige Klavierrollen-Aufnahmen echt sehr beeindruckend, weils auch von der Qualität her oft echt gut war. Die Technik hat bestimmt so ihre Fehler, aber kann mir schon sehr gut vorstellen, dass man damit die Spielweise der Komponisten sehr gut hören kann.
 
Cécile Chaminade spielt Cécile Chaminade:



 
Johannes Brahms spielt Ungarischen Tanz Nr. 1, 1889


Camille Saint-Saëns spielt Valse Mignonne, 1919 und Rhapsodie d‘Auvergne Op. 73



Edvard Grieg spielt Op. 71 Nr. 7 Efterklang (Nachklänge), 1903


Gabriel Fauré spielt Pavane, Op. 50
 
Zuletzt bearbeitet:
Claude Debussy spielt Golliwogg‘s Cakewalk, 1913 und Il pleure dans mon coeur



Maurice Ravel spielt Miroirs, Oiseaux tristes, 1912


Béla Bartók spielt Sonatine Sz. 55, BB 69
 
Sergei Prokofjew spielt Suggestion Diabolique Op. 4 Nr. 4, 1935, Toccata d-Moll Op. 11 und Marsch aus „Die Liebe zu den drei Orangen“


 
Zuletzt bearbeitet:
Alexander Skrjabin spielt Etüde Op. 8, Nr. 12 (evtl. schon von @Marlene genannt)


Sergei Rachmaninow spielt Klavierkonzert Nr. 3 (evtl. schon von @Marlene genannt)

 
Zuletzt bearbeitet:

Die Chopin Variationen, sowie etliche der Canciones y Danzes sind spielenswert. U. a. haben Michelangeli und Rubinstein einige gespielt. Sehr hübsch auch viele der kürzeren Stücke wie El Lago, ...
 
Ja, zumindest die Teilnehmer eines meiner Treffen. Als seine Musik damals von einem der Teilnehmer gespielt wurde, meiner Erinnerung nach war es @pianochris66, habe ich mich über auffällige Notenblätter ohne Taktstriche gewundert.

Deine Erinnerung trügt Dich nicht, das muss bei einem der ersten Treffen in Köln gewesen sein, einige der Canciones y Danzas und der Impresiones Intimas, Ewigkeiten her.

Hier mal eine etwas andere Richtung zum Thema, ich mag diese witzigen Stücke von Clément Doucet sehr, sie übersteigen aber deutlich meine pianistischen Fähigkeiten:

 
Paderewski spielt Paderewski

Leider habe ich das Verlinken nicht hinbekommen, daher nur ein Screenshot...
 

Anhänge

  • Screenshot_20221013-060936_Google.jpg
    Screenshot_20221013-060936_Google.jpg
    314,5 KB · Aufrufe: 1

Zurück
Top Bottom