Anschaffung für 7-jährigen

S

susancrazy

Dabei seit
29. Juni 2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,

unser Sohn hatte gestern seine Probestunde und wurde als geeignet eingestuft, somit darf er im September mit dem Unterricht beginnen. Nun stehen wir also vor dem Insturmentenkauf. Sicher ist, es soll ein akustisches Instrument werden. Auch wollen wir es erst einmal mieten, nicht das Junior nach ein paar Wochen sagt das er es doch nicht möchte. Leider haben wir keinerlei Erfahrung und Ahnung. Könnt ihr uns ein paar Tipps und Empfehlungen geben, worauf sollte man achten. Ich weiß, diese Frage wurde schon häufig gestellt, aber bisher habe ich nicht wirklich die passende Antwort gefunden.

Wir sind aus der Nähe von Dresden, könnt ihr einen guten Händler empfehlen, wo Ahnungslose nicht übers Ohr gehauen werden.

Schonmal vielen Dank für Eure Hilfe.

LG Susancrazy
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.363
Reaktionen
12.073
in Dresden gibt es auch ein Blüthner-Zentrum. B. bietet ja auch Zweit- und Drittmarken für das bescheidenere Budget (z.B. Rönisch oder Irmler Professional; Irmler Studio würde ich persönlich allerdings nicht kaufen), und auf jeden Fall eine ordentliche Beratung.

Viel Erfolg!
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.980
Reaktionen
736
Laß Dich mal bei Klavierhaus Weber in Dresden beraten.
 
S

Styx

Guest
ein Ausflug nach Löbau mit Besichtigung des Klavierbauers Förster kann bestimmt sehr interessant und anregend sein, zudem stellt Förster durchaus brauchbare Klaviere her

Kann ich absolut empfehlen. In Bayern ist jetzt August Förster nicht soo bekannt, jedoch alle, aber absolut alle Kunden bei denen ich bisher Förster stimmte und nachregulierte, waren rundum begeistert von ihren Instrumenten. Man muß natürlich den Klang mögen, ohne Frage - Förster Instrumente haben einen recht dominanten vollen Baß, je nach Raumakustik sollten diese Instrumente mittels Intonation angepaßt werden da in recht kleinen Räumen der Baß einen zu erschlagen droht.

Viele Grüße

Styx
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
23. Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
409
... und auf jeden Fall den Junior mitnehmen, er kann selbst auch auf den verschiedenen Instrumenten rumklimpern und versuchen, seine Favoriten herauszufinden.

zudem stellt Förster durchaus brauchbare Klaviere her

Qualitätssiegel 'brauchbar' :floet: :D
Ich will auch so'n brauchbares Klavierchen
Das alte Förster in unserem Jugendraum ist mein Liebling (und das Mass aller Dinge, als ich auf Klaviersuche ging - das machte es auch sehr schwierig). Ich hab schon angemeldet, dass ich es nehme, bevor es eines Tages auf dem Müll landet. :shock: (wo ich es dann allerdings hinstelle, habe ich keine Ahnung...)

Lg, Nessie
 
S

Styx

Guest

Ich kann da Rolf schon verstehen daß er sich diesbezüglich nicht all zu weit aus dem Fenster lehnen mag (kann bei großer Höhe ja durchaus an Leichtsinn grenzen :D :D ), ein August Förster ist kein Steinway und auch kein Fazioli, er ist einfach anders als die anderen. Wie schon gesagt, man muß ihn mögen....seine bis heute unveränderte Klangcharakteristik ;)

Viele Grüße

Styx
 
S

Styx

Guest
Ich gehe mal davon aus, dass Susan nicht so crazy ist, gleich einen Steinway für ihren Junior anzuschaffen.

Wo bleibt denn sonst das Steigerungspotenzial? :D :D :D

Also mal ganz unter uns Pastorentöchterchen, hätte ich die Wahl zwischen einen S&S V und einen 120iger Förster, würd ich mich für letzteren entscheiden da er mir persönlich einfach mehr vom Klang zusagt. Was die Qualität der Mechanik anbelangt, gibt es keine Unterschiede, die sind so wohl bei dem einen als auch bei dem anderem mit großer Sorgfalt ausgewählt, verbaut und reguliert worden - Förster verwendet Rennermechanik.

Viele Grüße

Styx
 
T

Tastenputzer

Dabei seit
16. Mai 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo Susan,

wenn Du eine ordentliche Beratung suchst und nicht gleich das Teuerste präsentiert bekommen möchtest bist Du, denke ich, bei dem Blüthner-Center bestens beraten. Du kannst da selber raussuchen, wieviel Du ausgeben möchtest. Mietkauf ist eine Variante, Bekannte haben sich dort ein E-Piano gekauft und können bei vollen Anrechnung dann immer noch wechseln. Das ist denke ich die günstigste Variante (wußte garnicht das es sowas gibt). Ich muß auch dem Schreiber (tief aus Bayern) wiedersprechen, die Irmler Studios finde ich persönlich bei Weitem besser, als ein Yahama- oder KAWAI in den gleichen Preisklassen. Studio's sind auch preiswert, da hängt aber mit Blüthner drin. Ich habe schon auf einigen gespielt und war vom Preis- Leistungsverhältnis äußerst positiv angetan.
Und wenn ich von den chinesischen Direktimporten einiger Händler nachdenke??? Um Himmelswillen - dann lieber 'ne Blockflöte aus'm Vogtland und sich das viele Geld sparen.
Schau mal bei dem vorbei, der Typ scheint ganz entspannt... Die Adresse findest Du sicher im Netz unter Blüthner Dresden. Viel Erfolg!!!
 
S

susancrazy

Dabei seit
29. Juni 2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,

erst einmal vielen Dank für eure Meinungen. Werden auf jeden Fall mal das Blüthner Center in Dresden in Angriff nehmen.

Da wir gestern in der Nähe der Frauenkirche waren, sind wir dort gleich mal in den Piano-Salon gegangen. Dort hat uns ein Yamaha B1 Silent für ca. 4800 Euro, ganz gut gefallen. Die Stummschaltungsoption finden wir sehr praktisch, da ich selbst (ich möchte es ja auch lernen) auch Abends üben kann, wenn die Kinder im Bett sind und ich die Ruhe dazu habe. Weiter gibt es die Option, dass wir dieses innerhalb von 10 Monaten zurückgeben können, sollte das doch nichts werden, wobei nur der Mietpreis abgerechnet und der Rest zurückerstattet wird. Weiter finden wir gut, dass, sollten wir innerhalb von 10 Jahre ein höherwertiges Gerät kaufen, der Kaufpreis vom derzeitigen Instrument zu 100% angerechnet wird. Hat jemand Erfahrung mit dem Pianosalon und was haltet ihr von dem B1, gibt es Alternativen? Der Preis sollte schon die 5000 Euro nicht überschreiten.

LG Susan
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.980
Reaktionen
736
Pianosalon in Dresden ist ok und das B-1 SILENT ebenso :-) .
 
T

Tastenputzer

Dabei seit
16. Mai 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo Susann,

Die Angebote sind fast überall gleich, ich finde persönlich die Yamaha in den unteren Preisklassen nicht so sonderlich gut. Und bei mehr als 3.000,- € würde ich schon mal vergleichen. Die Instrumente werden heutzutage fast überall bei einem upgrade zurückgenommen, Mieten angerechnet und und und. Schau dich einfach nochmal in den anderen Häusern um. Interessant wäre auch noch zu wissen, was bezahlst Du bei einer Miete insgesamt für Dein Instrument, gegenüber einem Kauf, kann man Finanzieren - Konditionen, Service, welche Möglichkeiten bietet die Stummschaltung bei andedren Herstellern, was passiert mit den Transportkosten usw.. Interessant ist immer, was unterm Strich bei raus kommt.
 
K

karatekid

Dabei seit
24. Juli 2012
Beiträge
13
Reaktionen
0
Da wir gestern in der Nähe der Frauenkirche waren, sind wir dort gleich mal in den Piano-Salon gegangen. Dort hat uns ein Yamaha B1 Silent für ca. 4800 Euro, ganz gut gefallen. Die Stummschaltungsoption finden wir sehr praktisch, da ich selbst (ich möchte es ja auch lernen) auch Abends üben kann, wenn die Kinder im Bett sind und ich die Ruhe dazu habe. Weiter gibt es die Option, dass wir dieses innerhalb von 10 Monaten zurückgeben können, sollte das doch nichts werden, wobei nur der Mietpreis abgerechnet und der Rest zurückerstattet wird. Weiter finden wir gut, dass, sollten wir innerhalb von 10 Jahre ein höherwertiges Gerät kaufen, der Kaufpreis vom derzeitigen Instrument zu 100% angerechnet wird. Hat jemand Erfahrung mit dem Pianosalon und was haltet ihr von dem B1, gibt es Alternativen? Der Preis sollte schon die 5000 Euro nicht überschreiten.
Hallo Susan,

viele Grüße aus Friedrichswalde nach Pirna :-)

Der Piano-Salon hat viele gute Angebote. Ich habe dort bisher eingekauft. Man sollte dort nur von Gebrauchtinstrumenten Abstand nehmen, die in Kommision verkauft werden. Die werden weit über dem realistischen Preis - fast zum Neupreis - verkauft. Da bin ich der Meinung, in diesem Fall hätte der Händler die Verpflichtung auf einen realistischen Preis zu verweisen. Das man den Neupreis innerhalb der ersten 10 Jahre angerechnet bekommt, ist mir neu. Wenn du einen Mietkauf machst, wird nichts zurückerstattet. Du zahlst 10 Monate Miete und danach, falls du es behalten willst, den Restbetrag.

Darf ich fragen, wo ihr euren Sohn angemeldet habt bzw. wo er das Klavierspielen lernen wird?

Gruß KK
 
S

susancrazy

Dabei seit
29. Juni 2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo KK,

ebenfalls viele Grüße nach Friedrichswalde.

Wir haben jetzt im Pianosalon das Yamaha B1 Silent (Mietrückläufer) mit Pianobank gekauft, erstens haben wir kein besseres Angebot gefunden was die Garantie und Rückgabe betrifft und zweitens hat Junior sich das in den Kopf gesetzt. Im Kaufvertrag wurde auch die Rücknahme innerhalb von zehn Monaten mit Rückrechnung der Miete, sowie die Anrechnung des derzeitigen Kaufpreises bei Kauf einen höherwertigen Instrumentes innerhalb der ersten fünf Jahre, schriftlich festgehalten. Haben den Herrn Kirsten damals sich falsch verstanden.

Und zu Deiner Frage bezüglich des Klavierunterrichtes. Unser Sohn ist bereits seit zwei Jahren in der Musikschule Sächsische Schweiz bei der Früherziehung und er wird im September bei Frau Prescher Unterricht erhalten. Wollen wir mal schauen ob das alles funktioniert. Aber auf jeden Fall bin ich erstmal auf sein Gesicht gespannt wenn am 07.08. das Klavier geliefert wird. *ggg*

LG Susancrazy
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.571
Reaktionen
11.054
Herzlichen Glückwunsch zum neuen "Familienmitglied" und viel Spaß beim Schauen in zu erwartende leuchtende Augen des Sohnemanns:-).
 
K

karatekid

Dabei seit
24. Juli 2012
Beiträge
13
Reaktionen
0
@ susancrazy
In der Musikschule hatten wir auch mal meine Tochter angemeldet. Wir wurden damals, aus heutiger Sicht glücklicherweise, auf die Warteliste gesetzt. Nicht glücklicherweise weil die Musikschule schlecht ist, sondern weil wir dadurch uns weiter umsehen mussten und einen Pianisten fanden, der Unterricht gibt. Viel Spaß beim Üben. Da wird die Ferienzeit gleich optimal genutzt. :D
 
 

Top Bottom