Digitalpiano für einen Anfänger 1000€ - 1500€

M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Und, wie stehen inzwischen die Chancen das der Preis sinkt :)?

Was mich auch noch interessieren würde wäre folgendes:
Wenn die Tasten (und das Gehäuse) aus Holz sind, muss man dann auf die Raumfeuchtigkeit achten :)?
Oder ist das bei einem Digitalpiano, unabhängig davon ob die Tasten aus Holz sind nicht relevant?
 
xentis
xentis
Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.076
Reaktionen
252
Ich würde zur Sicherheit auf jeden Fall auch ins Digi einen Dampchaser einbauen! :-D
 
Mawima
Mawima
Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
478
Wenn die Tasten (und das Gehäuse) aus Holz sind, muss man dann auf die Raumfeuchtigkeit achten :)?
Oder ist das bei einem Digitalpiano, unabhängig davon ob die Tasten aus Holz sind nicht relevant?
Die Tasten sind aus Schichtholz und deshalb recht robust was Feuchtigkeit anbelangt. Normales Klima, bei dem Menschen sich wohlfühlen ist völlig ok. Besonders aufpassen wie bei akustischen Klavieren muss man nicht.
 

M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Und zur ersten Frage :)?
Die Messe ist doch vorbei oder?

Danke übrigens für die nette Hilfe hier :)
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Detonatione
Dabei seit
3. Dez. 2014
Beiträge
11
Reaktionen
3
Die Namm. In USA ist grade vorbei...
Die Musik-Messe in Frankfurt ist Mitte April.
Bei Session-Music gibt es die ersten Messe-Berichte der NAMM Online. Leider habe ich noch nichts über neue Kawais gefunden.
 
E
elli
Guest
Das hier würde ich gerne in 1-3 Jahren spielen können.


Und das hier ist das Endziel aber naja, weiß nicht ob das möglich sein wird :)


Prinzipiell muss das eh nicht sein, ich bin ja nicht verpflichtet irgendwas schnell zu lernen, ich mache das ganze ja eh nur für den Spaß :)

Ich hätte übrigens gerne noch ein paar Empfehlungen von Digitalpianos anderer Marken bitte.
Ha, sag ich doch, Jugendliche wollen Piano nicht wegen Chopin und co. lernen, sondern wegen der cover von aktueller Musik in Pop, Rock und Film!!!!!
 
M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Soooo, ich war mal heute testen, mitsamt meinem Kumpel der seit mehr als 11 Jahren spielt.

Vertreten waren Digitalpianos von Roland, Kawai, Yamaha und ein bis zwei von Korg und anderen Marken.

Roland missfiel mir komplett. Der Ton klang sehr... flach? Er gefiel mir einfach nicht :)
Die Tasten waren etwas zu schwer, was mich aber viel mehr gestört hat, war dass Gefühl, dass sie zurückfedern würden wir ein Flummi und zwar extrem. Und das war bei fast allen Digitalpianos von Roland so.

Yamaha habe ich 3-4 in dem Preisbereich getestet in dem ich etwas kaufen wollte und einige darüber.

Die Tastatur fand ich in Ordnung. Allerdings sagte mir der Klang sehr zu, was aber auch daran liegen kann, dass ich auf einem Yamaha Keyboard spiele und auf einem Yamaha Klavier lerne und damit sehr an den Klang gewöhnt bin.

Kawai gefiel mir insgesamt am besten. An der Tastatur hatte ich rein gar nichts auszusetzen.

Hängen geblieben bin ich am Kawai CA15 und am CS4.

Das CS4 hatte aus meiner Sicht (und der meines Kumpels) einen besseren Klang. Etwas klarer und voller.
Das CA15 hatte eine minimal bessere Tastatur, wirklich minimal.

Ich weiß aber, dass das CS4 die RH2 Mechanik benutzt und Plastik Tasten hat, dass CA15 hingegen die RM3 Grand 2 Mechanik und Holztasten hat.
D.h., es müsste ja eigentlich besser als Klavierersatz sein.

Jetzt weiß ich nur nicht was ich machen soll.
Das CA15 sollte theoretisch besser für mich (als Klavierersatz) sein. Nur gefiel mir das CS4 ein Stück besser vom Gefühl her.

Ich will das Ding aber 10 Jahre behalten und wenn mir dann in nen paar Jahren auffällt, dass ich den Unterschied der Tastaturen doch deutlich merke, ist es zu spät.

Was sagt ihr dazu?
Danke im voraus :)
 
M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Ich denke, mehr als 3-5 Jahre wirst du bei einem DIgi nicht einkalkulieren können. Dann ist Mechanik fertig und das Ausfallrisiko der Elektronik steigt exponentiell.

Was ich damit ausdrücken wollte war, dass das nicht nur eine Übergangslösung sein soll, die ich nach nem halbem Jahr austausche. Es wird so lange genutzt wie möglich. Von daher wäre das wichtig.
 
G
guido48
Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
258
Reaktionen
39
Hallo lieber jtsn,

Deine Aussage, dass ein Digitalpiano, welches ja mit einem Kawai CS 4 bzw. dem CA 15 durchaus ein Markenprodukt von einem renommierten Hersteller darstellt, nach 3 bis 5 Jahren fertig sein soll. erschliesst sich wieder einmal nicht meinem Horizont.

Es wurden ja hier schon sehr viele Diskussionen über die Langlebigkeit, besonders auch von hochpreisigen Digis geführt. ... Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es sich Markenhersteller erlauben können oder wollen, dass man, ausgenommen mal von dem technischen Fortschritt, ihre Instrumente so zu bauen, dass sie vom Nutzer nach nur wenigen Jahren ausgetauscht werden müssen aufgrund Verschleisses.

Dies wäre ja gerade hinsichtlich von Preisen bis zu 10 tausend Euro und mehr für Digitalflügel , aber auch schon für die Flagschiffe wie CS 10 oder CLP 585 oder NU 1

einfach in keinem Verhältnis und nicht vertretbar, denk ich mal.

Daher kann ich Deine Aussage so nicht wirklich verstehen!?

Ich gehe auch sehr davon aus mein Kawai CS 9 auch noch in vielen Jahren, 10+ noch spielen zu können oder zumindest dann auch noch instandsetzen lassen zu können, wenn Defekte auftreten sollten.

Liebe Grüsse

Wolfgang
 
Shigeru
Shigeru
Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.379
Reaktionen
522
Das sehe ich auch so: Ich hatte mein MP 9000 auch 10 Jahre und habe es dann weiter verkauft. Mit meinen Keyboards habe ich es auch so gemacht und die spielen alle noch. Zumindest kann ich das von einem Uralt Yamaha Keyboard sagen, das von meiner jüngsten Cousine noch gespielt wird.
 
 

Top Bottom