Digitalpiano für einen Anfänger 1000€ - 1500€

M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Hallo erstmal,
Ich bin neu hier :-D
Also erst einmal zu meiner Person und den umständen, damit ihr den Rest besser versteht:

Mein Name ist Noel, ich bin 17 und mache im Moment mein Abitur.
Ich fand Klaviermusik (sagt man das so :-|?) immer schon toll, wollte auch schon immer Klavier spielen, aber irgendwie kam es nicht dazu.

Vor ungefähr 1 1/2 Jahren habe ich dann angefangen fast nur noch Klavierstücke zu hören und jegliche andere Musik links liegen zu lassen.

In etwa 3 Monate vor Weihnachten, habe ich dann beschlossen, dass ich das auch lernen würde.
Vor allem 3 bestimmte Lieder haben es mir angetan :)

Ich habe dann praktischerweise an Weihnachten ein Yamaha PSR E403 praktisch gratis kriegen können.

Vor ungefähr 2 Wochen hatte ich dann meine erste Klavierstunde... falls man das denn so nennen kann.
Ein Kumpel gibt mir 4 Stunden "Unterricht" pro Monat, ich ihm dafür etwas Geld.
Er spielt seit mehr als 11 Jahren.
Dass das natürlich nicht an einen richtigen Klavierunterricht rankommt weiß ich, aber dafür sind die Kosten einfach zu hoch und deshalb wäre die Alternative sonst gar kein Unterricht :)

Dort habe ich dann mal den krassen Unterschied von seinem akkustischem Piano zu meinem Keyboard gemerkt.

Infolge dessen beschloss ich mir etwas zulegen zu wollen, was wenigsten annähernde Ähnlichkeiten besitzt.

Ein akkustisches Klavier kommt für mich leider nicht infrage.
Erstens wegen den Kosten, dem Aufwand (Wartung etc.) und vor allem wegen der Lautstärke.
Wir haben in unserem Haus recht dünne Wände und ich spiele vorzugsweise (vor allem am Wochenende) Nachts, also zwischen 24:00 und 06:00.

Habe außerdem recht gute Kopfhörer welche ich dann auch gleich benutzen könnte :)

Hoffe ihr könnt mir einige gute Empfehlungen für ein Digitalpiano geben.
Bin Momentan vor allem vom Kawaii ES 7 angetan, höre auch gerne dazu Meinungen.


Fragebogen:

-Ist bereits Equipment vorhanden?
Ja, ein BeyerDynamic DT-990.
Stuhl etc. bräuchte ich allerdings noch.

-Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
Ich spiele seit 2-3 Wochen und habe keinerlei andere Erfahrungen. Mehr muss ich wohl dazu nicht sagen :)

-Wo wirst du das Instrument einsetzen?
Zuhause, es wird (außer wenn ich in nen paar Jahren umziehe) nicht bewegt werden.

-Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument
Als Klavierersatz. Ich weiß, dass es nicht an ein echtes Klavier rankommt, aber eine andere Möglichkeit gibt es nicht ;)

-Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Ich habe keine Ahnung ob das ein bestimmter Stil ist. Hauptsächlich werde ich (bzw. ist das mein Ziel) Musik aus Animes spielen.

Wer sich darunter nichts vorstellen kann, kann sich hier mal ein wenig durchklicken:

https://www.youtube.com/user/Animenzzz/videos?flow=grid&view=0&sort=p

https://www.youtube.com/user/TehIshter/videos?flow=grid&view=0&sort=p

-Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
Also ein Stagepiano mit Holtuntersatz oder halt eines mit fest montiertem Holzuntersatz.
Wenn möglich schwarz.

-Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
88

-Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
Kenne mich nicht aus, würde aber sagen Hammermechanik :)

-Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
Es dient ja praktisch als Klaviersatz, muss also eigentlich nichts anderes können.
Andere Sounds, Rhytmen etc. brauche ich nicht.
Was ganz nett wäre, wäre Songs aufnehmen zu können.

-Sonstige Wünsche:

Ein paar Sachen die nett wären, aber kein muss sind:
Tastaturabdeckung.
2 Kopfhöreranschlüsse
Aufnahmefunktion
Optisch ansprechend

Sonstige Informationen:
Die eingebauten Boxen müssen nicht perfekt sein, hauptsächlich werde ich meine Kopfhörer benutzen.

Angestrebtes Budget sind 1000€-1300€, ich gehe aber auch hoch bis 1500€.
In den 1500€ müssten dann aber auch der Holzuntersatz etc. einbegriffen sein.

Der Kauf würde in 3 Monaten ungefähr stattfinden, praktisch als Geschenk zu meinem 18ten.
Gibts damit Probleme, wenn ich so lange auf dem Keyboard un dem Klavier übe, dass ich dann irgendwie gar nicht mehr zurecht kommen ^^?

Ich werde die hier vorgeschlagenen Pianos in einem Laden austesten.
Da ich mich da nicht auskenne, bräuchte ich auch hier Empfehlungen für einen Laden im Raum Hannover :)

Auch nehme ich Empfehlungen an, wie genau ich denn die Pianos dort testen kann, also worauf ich achten sollte :)

Generell nehme ich hier alle Empfehlungen dankend an, können auch generelle Hinweise zu irgendwas sein :)
Fragen jeglicher Art können hier auch gestellt werden, werde diese nach meinem möglichstem beantworten.
Lg Noel
 
Zuletzt bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
ES-7 hätte ich auch empfohlen. Investiere bitte noch in ein stabiles VIERbeingestell, (kein X-Träger!). Alternativen: Stages mit Minispeakern von Yamaha (P-155) und Roland.

In den 3 Monaten Wartezeit machst nichts so "kaputt", dass es nachher nicht reparierbar wäre. Vielleicht in den 3 Monaten ein wenig mehr Schwerpunkt auf Theorie und "abstrakte Übungen": Dreiklänge mit Brechungen, Tonleitern, Notenlesen etc.
 
Andre73
Andre73
Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.821
Reaktionen
3.539
Hi,

das ES-7 ist die Stageversion meines Digis (CN-34).
Also ich bin zufrieden. Für das ES-7 gibt es ja auch mal wirklich einen schicken Ständer von Kawai dazu, aber im Set mit Bank biste dann schnell wirklich auf leicht über 1500.

Ist das diese 600 Ohm Variante des BeyerDynamic DT-990? Dann wird es ggf. etwas leise am Digi sein, das schaffen normal nur extra Kopfhörerverstärker mit Last.

Es gibt einen CN-34 Nachfolger, das CN-35 mit einigen kleinen Verbesserungen. Könntest Du mal testen, davon gibts aber noch keine Stage-Variante. Wer weiß wann das passiert...
Ende des Monats ist Musikmesser (NAMM), evtl. die noch abwarten ob das ES-7 dort als Update kommt. Ich glaubs nicht, Stage-Version dauert immer eine Weile.


Du kannst auch...wenn Du einen kräftigen Rechner hast das Kawai VPC1 kaufen und ein Softwarepiano dazu, das klingt auf jedenfall noch mal besser als alles andere in dem Preisbereich. Aber mich würde das nerven da jedes mal den Rechner hochzufahren etc.

Grüße,
André
 
M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
"ES-7 hätte ich auch empfohlen. Investiere bitte noch in ein stabiles VIERbeingestell, (kein X-Träger!). Alternativen: Stages mit Minispeakern von Yamaha (P-155) und Roland.

In den 3 Monaten Wartezeit machst nichts so "kaputt", dass es nachher nicht reparierbar wäre. Vielleicht in den 3 Monaten ein wenig mehr Schwerpunkt auf Theorie und "abstrakte Übungen": Dreiklänge mit Brechungen, Tonleitern, Notenlesen etc."

Das hier wäre geplant ^^

http://www.thomann.de/at/kawai_es_7_b_deluxe_bundle.htm

Das das 100€ mehr kostet können jetzt mal alle bitte ignorieren :-D

Notenlesen im Violinschlüssel in der Standartoktave kann ich flüssig, darüber wirds schwer.
Im Bassschlüssel kann ichs praktisch gar nicht. Ich weiß wo sich das c und das f befinden, beim Rest muss ich aber (noch) nachzählen.

Der DT-990 hat 250 Ohm, ist also kein Problem.

"Ende des Monats ist Musikmesser (NAMM), evtl. die noch abwarten ob das ES-7 dort als Update kommt ;)"
Was meinst du damit?

Einen (sehr) kräftigen Rechner habe ich übrigens, aber das ganze kommt in einen extra Raum, von daher bringt mir das nichts.

Jetzt bräuchte ich auch noch Empfehlungen für gute Läden im Raum Hannover. hat da einer was :)?

Und wie viel sollte man am Anfang so lernen?
Bei mir sind es in etwa 1-3 Stunden pro Tag, reicht das?

PS. Nehme gerne noch mehr Empfehlungen :)
 
Andre73
Andre73
Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.821
Reaktionen
3.539
"Ende des Monats ist Musikmesser (NAMM), evtl. die noch abwarten ob das ES-7 dort als Update kommt ;)"
Was meinst du damit?

Auf so Messen stellen die Hersteller ihre neuen Produkte vor.
Also z.B. warten alle länger auf das Kawai VPC2 (wird wohl nicht kommen) oder auf eben z.B. ES-8, die neuere Stageversion des nun neueren Kawai CN-35 (denke wird auch noch nix) etc.
Kann also passieren dass nächste Woche da irgendwas Neues vorgestellt wird, was dann die Preise der "Altgeräte" drückt oder halt neue Optionen eröffnet.
 
M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Seeehr guuuut :-D
Wie gesagt, der tatsächliche Kauf würde in 3 Monaten stattfinden, das angucken in diesem Zeitraum bis dahin :)
 
M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Stop stop stop, noch habe ich gar keine Wahl getroffen ;)
Ich muss noch in einen Laden (nehme noch Vorschläge an welchen in Hannover) und testen :)

Was ich mich frage ist, wäre es nicht schlauer das CN-35 zu nehmen, wenn das besser ist und weniger kostet ^-^?

Und was ich erreichen möchte? Hmmm... Also ich will damit kein Geld verdienen oder irgendwo auftreten, ich mache das für mich selbst :)

3 Lieder wollte ich auf jeden fall irgendwann lernen.
Eines kann ich schon (die einfache Version).

Das hier würde ich gerne in 1-3 Jahren spielen können.


Und das hier ist das Endziel aber naja, weiß nicht ob das möglich sein wird :)


Prinzipiell muss das eh nicht sein, ich bin ja nicht verpflichtet irgendwas schnell zu lernen, ich mache das ganze ja eh nur für den Spaß :)

Ich hätte übrigens gerne noch ein paar Empfehlungen von Digitalpianos anderer Marken bitte.
 
cwtoons
cwtoons
Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
9.011
Reaktionen
7.160
Das, was das Mädchen da spielt, ist nicht so schwierig. Als Einsteiger brauchst Du dennoch Übung, Anleitung und Zeit denn Du stehst ja noch bei nahezu Null. Mit Zeitprognosen sollte man vorsichtig sein, es gibt völlig unterschiedliche Lerntempi. Aber bei täglich ein bis drei Stunden Übung, und das drei Jahre lang, das sollte für das Stück eigentlich reichen. Voraussetzung ist allerdings das richtige und systematische Üben. Das geht eigentlich nur unter fachlicher Leitung, sprich: Unterricht.

Das zweite Stück ist viel anspruchsvoller, zudem wird es von einem Profi gespielt. Wenn Du Dir die Hände beider Spieler ansiehst, wird der Unterschied klar. Das Mädchen aus dem ersten Video würde das zweite Stück wohl eher nicht so hinkriegen.

CW
 
M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Das ist mir schon klar :)

Und das zweite Stück auch nur in einer einfacheren Variante ;)

Selbst wenns nichts werden sollte, dann ist das halt so.

Hat irgendwer noch Empfehlungen für andere Digitalpianos?
 
M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Wie gesagt, den Laden such ich noch :)

Und in welcher Welt passt das CA15 in mein Budget ^-^?

Geplant sind wie gesagt so 1200€.

Das Ca-15 wären 1650€ + nochmal 50€-60€ für nen Klavierhocker.

Ich muss nen sehr großen Teil davon selber bezahlen und das ist nicht ganz so einfach für einen Schüler der nichts verdient :)

Werde es mir aber trotzdem mal angucken :)

Danke auch für die anderen Empfehlungen.

Wäre es besser schlussendlich bei thoman.de zu bestellen oder bei einem lokalem Händler?
 
M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
Jaa, das hab ich mir auch gedacht, aber dort ist es wahrscheinlich teurer als bei thomann oder?
Naja, guck ich dann mal :)

Danke erstmal für die Hilfe heute.
 

M
MegaChip
Dabei seit
19. Jan. 2015
Beiträge
94
Reaktionen
40
"Du musst ja nicht beim lokalen Händler einkaufen,dort solltest du aber die versch. Digi's testen und dich beraten lassen."

Das hatte ich auch vor... bis aufs beraten lassen.
Ich traue keinem Verkäufer mehr :)

Also, Yamaha fällt weg, Casio fällt weg, bleiben noch Roland, Kawai und clavinova :-D

Jetzt ne ernsthafte Frage: Ist das CA 15 so viel besser als das ES 7?
Wenn ja, wieso?

Eigentlich waren ja 1200€ angestrebt.
Und jetzt sind wir schon bei 1670€.

Ich würde ungern erst in 5 Monaten oder so das haben.
Habe Angst, das ich mich dann an das KeyBoard gewöhnt habe, oder es mir im Laufe der Zeit darauf immer weniger Spaß macht.

Naja, ich guck mal, vielleicht fallen ja die Preise.
 
T
TobiasR
Dabei seit
28. Aug. 2014
Beiträge
7
Reaktionen
5
Hallo,

(ich hoffe, es ist erlaubt, hier einen Hinweis auf ein Geschäft abzugeben):

In Hannover gibt es PPC-Music – nähe Vahrenwalder Straße. Die führen Digitalpianos von Yamaha, Kawai, Roland und Korg; und, sie haben die eine recht große Auswahl vorrätig. Dort kann man in Ruhe testen (am besten sämtliche Modelle mit demselben Kopfhörer) und zudem gut mal eben direkt mit den akustischen Flügeln und Klavieren im Nebenraum vergleichen, was m.E. für Anschlag-/Spielgefühl interessant ist.

Es macht Sinn, im Vorfeld zu schauen und ggf. aufzulisten, welche Tastauren in welchem Instrument stecken, um notfalls das jeweilige Stagepiano- oder Homepiano-Pendant anzuspielen, falls ein Modell nicht da sein sollte. Das lässt sich bei allen genannten Herstellern recht gut herausfinden, welche Tastatur in den verschiedenen Modellen verbaut wird (z.B.: Kawai-Tastaturen „GrandFeel“ - „RM-Grand II“ – „RH-Action“ - „AHA-IV F“).

Wenn du dort Lokal kaufen willst und der Bundle-Preis weit über dem anderer großer Händler liegt, kann man dort meiner Erfahrung nach freundlich nachfragen, ob da noch was geht.

Gruß,

Tobias
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.023
Reaktionen
779
"Du musst ja nicht beim lokalen Händler einkaufen,dort solltest du aber die versch. Digi's testen und dich beraten lassen."

Also, Yamaha fällt weg, Casio fällt weg, bleiben noch Roland, Kawai und clavinova :-D

.

Was machst Du nun wenn hier im Forum jemandem Kawai und Roland auch nicht gefällt - dann fallen die wohl auch weg - dann bleibt für Dich nur noch Classic Cantabile.

Und die Thomann-Preise für aktuelle Modelle gibt's es bei jedem vernünftigen lokalen Händler ebenso, oft sogar günstiger .
 
Steinbock44
Steinbock44
Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
@XXanomymXx
Jooo, bei lokalen Händler sich beraten lassen (Zeit und Infrastruktur in Anspruch nehmen), und dann anderswo bestellen im schlimmsten Fall sogar Online. Kein Wunder, dass immer mehr Musikgeschäfte verschwinden bzw. in Konkurs gehen.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Mal langsam. Ich kenne massig lokale Händler, die sehr dankbar für die Marketing- und Aufklärungsarbeit der Großen sind. Bis auf wenige Ausnahmen kann der lokale Händler problemlos bei den Preisen der Großen mithalten, solange er nicht in Fläche und Werbung investieren muss. Ich kenne auch welche , die den Kunden OFFENSIV auffordern: "Gehn Sie zu XY, da haben sie die große Auswahl und Vergleichsmöglichkeit. Bestellen können sie zum gleichen Preis bei mir und erhalten dann MEINEN Service.". Und die fahren damit nicht schlecht.
 
Steinbock44
Steinbock44
Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Die den Kunden OFFENSIV auffordern: "Gehn Sie zu XY, da haben sie die große Auswahl und Vergleichsmöglichkeit. Bestellen können sie zum gleichen Preis bei mir und erhalten dann MEINEN Service.". Und die fahren damit nicht schlecht.

Kein Wunder solche Trittbrettfahrer und Schlitzohre. Und aus was besteht dann der Service (mit Null Geräte am Lager)? Wir sprechen hier immer über Digitalpianos.
 
 

Top Bottom