Yuja Wang - Konzertkritik 30.5.2018, Musikverein Wien

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von OE1FEU, 1. Juni 2018.

  1. Destenay
    Offline

    Destenay

    Beiträge:
    8.587
    :lol::lol::lol::lol::lol: da ist mir ein Lapsus Memorie unterlaufen
    vergiss das! Ich habe deinen Kommentar diagonal durchgelesen und deine Aussage "und gute - musikalische Gestaltung" als gut muskulös Gestaltet im Kopf gehabt:lol:ich habe allerdings den Kommentar gelöscht, warum der jetzt hier steht ist mir ein Rätsel.
     
  2. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.227
    Macht ja nichts - ein bisschen Spaß muß sein! :-D;-)
     
  3. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.227
    ... und deswegen noch eine kurze Schlussbetrachtung.
    Ehrlich gesagt ist es mir schleierhaft, wieso sich der TE dazu genötigt sah, seine (wenig relevante :zunge:) Meinung zu diesem Konzert und dieser Pianistin öffentlich kundzutun.
    Ich vermute ja Frustabbau und/oder Nichtbeachtetwerden irgendwelcher Art :-D

    ... egal, Frau Wang wird es überleben, und uns sicher noch mit der einen oder anderen - ebenfalls guten, bzw. bemerkenswerten - Arbeit überraschen.

    Denn spielen kann sie.

    Und Musik kann sie auch.

    meistens, jedenfalls.

    ... ;-)
     
  4. gastspiel
    Offline

    gastspiel

    Beiträge:
    959
    Und wenn es mit der Musik nicht mehr funktioniert...das ist aber wirklich schon Satire, wie sie gekleidet ist..und eventuelle Buhrufer werden mit den Schuhen erstochen :)

    https://www.instagram.com/p/BnDwpwVBHSQ/
     
  5. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.445
    Da musste ich direkt an "Iron Sky" denken. :-)

    Achja, ich schrieb ja schon an anderer Stelle: Wenn ich Geld dafür bezahle, Frauen auf der Bühne zu sehen, dann haben die weniger an, insbesondere gegen Ende der Vorstellung. :-)

    Will heißen: Mir relativ egal, wie sie (Yuja Wang) aussieht, ins Konzert gehe ich für die Musik.

    Grüße
    Häretiker
     
  6. Hans_K
    Offline

    Hans_K

    Beiträge:
    139
    Ich trage auf der Arbeit einen BT Inear....heute kam auf https://www.br-klassik.de/programm/radio/ausstrahlung-1495510.html neben dem Festival ein Interview mit ihr. Sie stellte sich als "faules" Kind dar, was ich auf Grund ihres Jobs u. ihres Aussehens (Sport) nicht glaube.

    Weiter sagte sie, sie sein ein großer Skrjabin-Fan sei und wolle dem auch Rechnung tragen.
    Ich vermute, du wirst dich daran gewöhnen müssen, wie sie ihn spielt.

    Sehr irritierend.....ihr Gekicher im Interview. Auf Fragen zu ihrer Bekleidung stellte sie nur heraus, das dies ihr Markenzeichen sei.

    Bist du sicher, ob man mit ihren extrem Stöckelschuhen überhaupt halb pedalisieren kann?

    Es wurde dann noch eine Aufnahme (von ihr) aus Domenico Scarlattis Sücken gespielt, die extrem einfach u. gleichförmig klang, bis mir einfiel das er für Cembalo komponiert hatte......also kein Pedal u. kaum Änderung der Vortragslautstärke.

    Von dem Interview mit ihr hatte ich mir wesentlich mehr versprochen.....naja....
    Habe noch das Interview im Standard gelesen.....was für eine Quarktasche der Mann.....echte Kritik zum Stück von ihr, wie bei dir hier, völlige Fehlanzeige.


    [​IMG]
     
  7. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.168
    Mein Gott. Was stellste denn dann solche Fotos hier ein, wenn Dir die Klamotte nicht gefällt? Glotzen geht immer, wa?

    Wo ist Dein Problem damit? Wie wäre es, wenn überhaupt, mit einer sachlichen Kritik? Die Farbtemperatur des Nagellacks passt nicht zum Kleid und die Schuhe auch nicht. So what? Soll doch jeder sein Ding machen.
     
  8. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    786
    Vielleicht hat sie ja auch einfach nur eine andere Auffassung von „faul“ als Du und ich?
    Wer sich nicht mehr als 6 Stunden/Tag drillt, ist 'ne faule Socke.,.:blöd::-D
     
    Andre73 gefällt das.
  9. Destenay
    Offline

    Destenay

    Beiträge:
    8.587
  10. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.445
    Rottöne sind schwierig, die beissen sich sehr leicht. Grün ist dagegen das Grau der Farben, die Grüntöne sind friedlich. Ist auch gut so, sonst müsste man immer mit Übelkeitsattacken im draussen Grünen denken ....

    Grüße
    Häretiker
     
  11. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    8.249
    Ich glaube, "faul" müsste man erst einmal definieren. Ich finde mich auch manchmal recht faul, obwohl ich eigentlich ziemlich viel arbeite.
     
    Destenay gefällt das.
  12. Hans_K
    Offline

    Hans_K

    Beiträge:
    139
    Ich gebe nur das wieder, was sie in ihrem Interview, von ihr gehört habe. Dieses Live Interview enthielt nichts, was nicht in irgend einer Tageszeitung (Berufe/ Eltern) lesen konnte.

    Ich dachte sie erzählt etwas über die Gepflogenheiten ihrer Erziehung, in einer chinesischen Künstlerfamilie, weil von dieser Ecke der Welt weiß ich nichts! Gefragt hat die Journalistin, nur keine echte Antwort erhalten.

    Wozu sind den bitte Interviews da? Doch wohl um Personen, die im öffentlichen Interesse stehen, uns allen näher zu bringen. Denn mit diesem Focus verdient sie auch ihr Geld?

    Erlaubt ihr also gnädigst, das ich enttäuscht bin? :-(( (Irgenwie sind die Schuhe nicht auf dem Bild :( )
     
  13. Revenge
    Offline

    Revenge

    Beiträge:
    1.393
    Hmm. Ein Kompromiss, der nicht gut ist, wie schon früher bezüglich dieses Punktes erwähnt.

    Spielt man Scarlatti oder auch Bach heutzutage auf modernen Klaviern und Flügeln ohne Pedal, dann freuen sich viele vielleicht.

    Doch dann BESCHNEIDET man die Möglichkeiten, die uns diese Instrumente bieten. Man schöpft also sowohl DEREN Möglichkeiten nicht aus,

    ebenso, wie man es auf keinen Fall schafft, diese ( also unsere heutigen Klaviere und Flügel ) wie ein CEMBALO erklingen zu lassen.

    Was dann dargestellt wird, ist weder Klavier, noch Cembalo. Ein fauler Kompromiss.

    Bitte suchen, wie es SUPER ist: "Michelangeli, Longo ( bzw.: L 449 / K 27 ) " auf YT und andere.

    LG, -Rev.-
     
  14. LeVolVik
    Offline

    LeVolVik

    Beiträge:
    289
    Also ehrlich gesagt ist das ein ziemlich peinlicher Kommentar - ein Anachronismus in Zeiten von MeToo. Überhaupt, was ist Beuteschema für ein Wort?? Die Frau als begehrenswertes Objekt der Sinnlichkeit, als Beute eines hungrigen Jägers, der seine Lüste befriedigen will - ich ekle mich vor dieser Einstellung.
     
    Barratt gefällt das.
  15. gastspiel
    Offline

    gastspiel

    Beiträge:
    959
    Ruhig Brauner ...auch Frauen haben ein Beuteschema...und auch du :)

    In Vorzeiten suchte suchte sich eben der Mann jemanden der gesunden Nachwuchs versprach...und Frau den guten Versorger für sich und Nachwuchs.

    https://www.gofeminin.de/liebe/beuteschema-s2527916.html

    http://m.spiegel.de/gesundheit/psyc...um-verlieben-sich-zwei-menschen-a-959479.html

    https:www.br-klassik.de/aktuell/meinung/kleidung-und-mode-klassische-musiker-wie-yuja-wang-100~amp.html


    https://slippedisc.com/2017/12/now-yuja-wang-comes-out-in-her-undies/

    "Anne Midgette writes in the Washington Post: ‘The piano soloist was Yuja Wang, a brilliant artist who is fond of provoking conservative audiences with skimpy concert attire, and who on Thursday appeared to have forgotten her dress altogether and looked as if she were playing in her underwear.’"
     
  16. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    6.596
    Dann hast Du seine anderen 8227 Beiträge noch nicht gelesen...:008:
     
    Ralph_hh gefällt das.
  17. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.168
    Zu Vielen ist nichts peinlich. :schweigen:
     
  18. gastspiel
    Offline

    gastspiel

    Beiträge:
    959
    Was ist jetzt wirklich an dem Originalkommentar peinlich?

    Frau Wang, Frau Buniatishvili und viele andere benutzen genau diese Art des Dressings, um sich zu besser zu promoten, um mehr zu verkaufen, etc.
    "Sex sells" - ein Großteil auch der Klassikindustrie nutzt dies, auch bei männlichen Künstlern - siehe David Garrett.

    Ist nicht eher die künstliche Aufregung peinlich? Also einerseits die Gedanken/Gelüste von Menschen ausnutzen, aber sich andererseits darüber aufregen...?
     
  19. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.059
    Schmieren sich die genannten Damen mit Salatsoße ein, bevor sie auf die Bühne treten:konfus:?
     
    cwtoons, Gernot, Barratt und 3 anderen gefällt das.
  20. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    6.596
    honey mustard...:love: