Wie schnell verlernt man ein Instrument?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Peter, 22. Sep. 2006.

  1. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.092
    Ich habe eine Violine geschenkt bekommen (wurde im Keller gefunden). Wenn das stimmt, was drin steht, brauch ich nicht mehr arbeiten. :lol:
    Ich habe sie soeben komplettiert (Steg, Saitenhalter, Saiten, Bogen...) und mal ausprobiert.
    Nach 9 Jahren Unterricht plus 20 Jahren Pause bekomme ich nicht einen vernünftigen Ton mehr aus dem Instrument. Grauenvoll! Es ist, als hätte ich eine Violine zum ersten mal in der Hand. Dass ich damit mal spielen konnte, kann ich nicht mehr nachvollziehen. Es ist wirklich ALLES weg. Die Bogenführung haut nicht hin, ein ständiges Gequietsche. Die linke Hand verkrampft schon bei einfachsten Sachen.

    Ich weiß nicht, wie es beim Klavier ist, aber Violine verlernt man definitiv.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
     
  2. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    [Neugiermodus]
    Was genau steht denn drin? Gerade bei Geigen sollen so viele Fälschungen unterwegs sein, bei Klavieren rollt die Welle der Fernost-Imitate (Resonsnzboden mit Fichtenholzmaserfolie bezogen etc.) wohl gerade erst an... (siehe zB http://www.fritz-reuter.com)
    Soviele Geigen konnte Stradi gar nicht bauen...
    [/Neugiermodus]
     
  3. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.092
    [​IMG]
    Genau dieser Zettel ist drin, nur mit ner anderen Jahreszahl. :lol: Die Violine ist definitiv alt, aber ich weiß auch, dass solche Zettel massenhaft in Böhmen und Sachsen engeklebt wurden. Werd mal einen Sachverständigen hier in Berlin befragen, wenn´s nix weiter kostet.

    Aber wie ist es nun mit dem Verlernen bei Euch?
     
  4. Tönchen04
    Offline

    Tönchen04

    Beiträge:
    60
    Hallo Peter !

    Vergiß Deine Forumsfreunde nicht, wenn Du die Fiedel verkauft hast und eine riesen Party in Berlin schmeißt !! :lol:
    Gut, daß ich auch in Berlin wohne, hab´ich es nicht so weit !! :-D

    Gruß von Tönchen
     
  5. Mr Jones
    Offline

    Mr Jones Guest

    Ich habe Gitarre gespielt. Nach ca. 1 1/2 Jahren hab ich gemerkt das das nix für mich ist. schon ein paar monate nachdem ich dann aufgeört habe konnt ich nix mehr von den paar sachen die ich glernt habe!

    Allerdings: Als Kind (grundschüler) habe ich 3-4 Jahre Blockflöte gespielt. Zum Schluss konnt ich schon ein wenig anspruchsvollere Sachen wie "Die Kleine Nachtmusik" und ähnliches. Ich habe nach all den Jahren letzte woche wieder eine Blockflöte in der Hand gehabt und siehe da: es ist zwar nicht mehr ganz so gut, aber die Nachtmusik kann ich immer noch, zwar wackelig, aber nach mehrmaligen spielen ging es schon besser. Ich war übrigens mächtig Stolz!!!
     
  6. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.092
    Ich muss mich ein wenig korregieren:
    Nach 2-3 Std. Üben (ich muss ja wissen, wie das Ding klingt -->klingt sehr gut) sind mir auch wieder Stücke eingefallen, die ich mal gespielt habe. Die einfachen gehen wieder halbwegs. Mein Lieblingsstück von Vivaldi, was ich damals nahezu "perfekt" konnte, geht allerdings garnicht. Ich würde mal sagen, mein Level ist zurück auf 2.-3. Unterrichtsjahr. Sehr frustierend. :cry:
     
  7. siska
    Offline

    siska

    Beiträge:
    134
    Hi Peter!

    Ich kann dich beruhigen. Leider spiele ich keine Geige (leider :cry: ).
    Deine alten Fähigkeiten werden nach und nach wieder zurückkommen, manches schneller manches langsamer.
    nach meiner jahrelanger Pause auf dem Klavier sind nach und nach wieder die alten "Fähigkeiten" aufgeblüht und vieles ist mir auch unbewußt wieder unter die Hände gekommen bzw. eingefallen.
    Also verlernt habe ich nicht viel nur einiges vergessen was wieder in mein Gedächtnis gerufen werden mußte. Okay und die Hände mußten natürlich neu konditioniert werden.

    Gruß
    Siska
     
  8. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Ich glaube, wenn man ein Instrument wieder hervorholt, greift das, was bereicht andernorts besprochen wurde, das Spielen mit dem Kopf. Nur muß das Wissen erstmal wieder aktiviert werden und der Bewegungsapparat muß sich möglicherweise etwas entwickeln.
     
  9. pille
    Offline

    pille

    Beiträge:
    1.305
    Kann ich bestätigen! Nach ca. 20 jähriger Klavierpause ging es bei mir immer noch recht gut. Und Mindenblues behauptet ja dasselbe.

    @Peter: Der Thread is ja schon recht alt. Bis Du nun mittlerweile MIllionär und verschweigst uns das vornehm, oder war die Fiedel ne Fälschnung?

    frag nur wegen der angedachten Party :floet:
     
  10. Wiedereinsteigerin
    Offline

    Wiedereinsteigerin

    Beiträge:
    504
    Nachdem ich 6 Jahre Klavierspielen gelernt habe, habe ich über 40 Jahre pausiert. Eine lange Zeit. Ich habe vieles aber nicht alles verlernt. Klar, die Geläufigkeit hat sehr gelitten, da tu ich mich auch wegen meines Alters schon schwer, aber die Stücke, die ich damals gut konnte, die hatte ich ziemlich schnell wieder drauf.
     
  11. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.575
    Ich hörte mal, dass man alles wieder vergisst, was man vor dem 10. Lebensjahr lernt und danach nicht weiter pflegt.

    Beispiel: Menschen, die als Kind eine Sprache fließend sprachen, als Kind das Land verließen und Jahre später kein Wort mehr verstanden.

    Andersrum sagt man ja "was man als Kind lernt, verlernt man nie mehr" und dann gibt es noch den klugen Spruch "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr"...
    Und vor dem 5. Lebensjahr soll man ja sowieso intuitiv lernen ohne sich anzustrengen.

    Wäre mal interessant, mehr darüber zu erfahren.

    In diesem Fall vermute ich allerdings auch, dass die Fiedel bald wieder ordentlich klingen wird, da du vermutlich nicht mit einem Jahr angefangen hast, Geige zu spielen :D