Wie klingt Euer Klavier?

  • Ersteller des Themas BlueMan
  • Erstellungsdatum
B

BlueMan

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
Reaktionen
0
Klingt Euer Klavier auch so?

Hallo Zusammen,
leider weiß ich nicht in welche Kategorie dieses Thema gehört - bitte also um Nachsicht.

Bei meinem kürzlich neu erworbenen und vor wenigien Tagen neu gestimmten Klavier (Marke möchte ich erstmal aussen vor lassen) verändert sich je nach Anschlag die Klangfarbe - damit meine ich folgendes: bei "Für Elise" klingt das Klavier im Hauptteil durchgehend rund, einfach angenehm und schön; aber bei ff im B-Teil, in welchem A als achtel in der linken Hand mit gedrücktem Pedal gespielt wird, verändert sich die Klangfarbe zu schrill, metallisch mit der Folge, dass ich die Akkorde in der rechten Hand nicht mehr wahrnehme. Das selbe Phänomen habe ich bei der einen oder anderen Taste in der nächsten Oktav durchaus gehört, ist aber nicht so extrem wie bei dem oben beschriebenen A.

Ist das bei Euren Klavieren auch so bzw. ist sowas bei Klavieren normal bzw. abstellbar? Techniker kommen lassen? Oder sollte ich sogar an einen Umtausch denken?

Hilfe...

Danke

LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.216
Reaktionen
1.240
Hallo BlueMan,

ohne jetzt zu wissen, was Du für ein Klavier Dein eigen nennst... würde ich mal vermuten, dass es (vorausgesetzt es ist ein "gutes" Klavier) suboptimal intoniert ist.
Der Ton sollte sich ja mit unterschiedlichem Anschlag verändern. Und er soll auch kräftiger und obertonreicher werden bei festerem Anschlag, aber darf dabei nicht "schrill" oder so was ähnliches werden. Ich persönlich kenne dieses entweder von diversen japanischen Kleinklavieren oder - und dabei ist es mir oft noch viel unangenehmer aufgefallen - bei manchen "generalrestaurierten" Klavieren, bei denen zwar wunderschöne neue Hammerköpfe eingesetzt worden sind, um es "neu" aussehen zu lassen, diese aber gänzlich unintoniert belassen worden sind.
Ich würde an Deiner Stelle mal jemanden kommen lassen, der das Intonieren perfekt beherrscht (es soll sogar welche hier im Forum geben, die ab und an quer durch Deutschland reisen und u.a. solche Arbeiten "on-the-go" erledigen ;)) und ihn um seine Meinung bitten.
Und wenn alles gut läuft, wirst du nach ein paar Stunden wissen, wie Dein Klavier klingen kann...

LG Georg
 
solartron

solartron

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
. . . . verändert sich die Klangfarbe zu schrill, metallisch . . . .
hmmm... - diese Wortwahl erinnert mich doch seeehhr an mein ehemaliges 113er "Thomann-Hausmarke" zum NP von €1690.- anno 2003... :shock: :evil: :mrgreen:

. . . . (Marke möchte ich erstmal aussen vor lassen) . . . .
Beichten werden per PN entgegengenommen :D

Cordialement
Sol
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
..würde ich mal vermuten, dass es (vorausgesetzt es ist ein "gutes" Klavier) suboptimal intoniert ist.
weniger gute Klaviere können natürlich auch suboptimal intoniert sein (mit größerer Wahrscheinlichkeit, irgendwo muss der Preisunterschied ja herkommen), aber evtl. haben die grundsätzlichere Grenzen...
=Altklug, aber ich darf das ;)
 
hyp408

hyp408

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
810
Reaktionen
292
Oft liegen solche Dinge an der Umgebung (steht das Klavier direkt an einer Wand, ist der Boden gefliesst etc.) Bevor Du also jemanden für viel Geld engagierst, verändere doch mal die Position des Pianos, versuch mal eine Wolldecke/Teppich/Schallschutzmatte zwischen Klavier und Wand zu stellen. Stelle das Klavier im Winkel zur Wand etc. Bei meinem (hochwertigen) Klavier hatte ich am Anfang ähnliche Probleme (gefliesster Boden, direkt an der Wand) ... 10 cm wegrücken und das Platzieren einer dünnen Schaumstoffmatte (dieses Zeug mit Noppen) zwischen Klavier und Wand haben Wunder bewirkt (und das Instrument gleichzeitig vor der kalten AUssenwand beschützt) ... Wenn alles nichts hilft, kannst Du immer noch jemanden holen, der es mit intonieren versucht.

Viel Erfolg

Hyp
 
Fine

Fine

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
190
Reaktionen
42
Ruf beim Händler an und schildere dein Problem.
Idealerweise hättest du das ganze natürlich vor oder bei der Garantie??stimmung angesprochen.
Normalerweise sollte dann ein Techniker kommen und sich der Sache annehmen.

Allerdings ist es zur Zeit knochentrocken. Kein guter Zeitpunkt für eine Stimmung. Die Klaviere verstimmen sich schneller, als man seine Stimmtasche wieder gepackt hat. Vielleicht hat dein Klavier auch einfach ein Opfer des Wetters und hat sich ordentlich verstimmt. In dem Falle würde ich warten bis das Klima wieder etwas milder ist.

LG Fine
 
B

BlueMan

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,
vielen Dank für die Antworten.

@GSTLP & @hyp408 - ich habe bereits ein Stück Teppich zw. Innenwand und Klavier sowie zw. Klavier und Fliesen. Habe das Klavier ein wenig von der Wand weggeschoben, doch das Klangbild blieb.

@solarton - mein neues Klavier ist ein Markenklaiver im mittleren Preisbereich (>5k)

@stuemperle - gibt es überhaupt optimal intonierte Klaviere? Oder wird bei jedem neuen Instrument noch mal nach dem Ausliefern nachintoniert?

@Fine - diese Veränderung ist mir erst nach dem Stimmen aufgefallen. Kann sich durch eine Stimmung, während welcher ja ordentlich in die Tasten gehauen wird, überhaupt so etwas entstehen? Es ist gerade mal 7 Tage her, dass es gestimmt wurde. Raumfeuchte beträgt 48% (nichtgeeichter Hygrometer).

Ich kenne mich mit Klavierkonstruktionen überhaupt nicht aus und kann daher nicht einschätzen, was alles ein Meister am Klang machen kann und was vom Werk/Konstruktion ist und daher nicht verändert werden kann.

LG
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.216
Reaktionen
1.240
... und kann daher nicht einschätzen, was alles ein Meister am Klang machen kann und was vom Werk/Konstruktion ist und daher nicht verändert werden kann...
Blueman... ein "Meister" kann so viel am Klang machen, dass Du glaubst, Du hättest ein neues Instrument :D Wenn ich es nicht selbst erlebt hätte, hätte ich es mir auch nicht vorstellen können. Falls es Dich interessiert, gib mir deine email Adresse per PN und ich schicke dir mal 2 Tonbeispiele... ein und dasselbe Stück, ein und dasselbe Instrument, gleiche Aufnahmesituation und einmal vor und einmal nach der Intonation/Regulation... vom Spielgefühl mal ganz zu schweigen, dass hört man ja nicht direkt :D
LG Georg
 
 

Top Bottom