Top Klavier kaufen mit Flügel-Idealklang ("D") im Kopf

U

udap

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
4
Reaktionen
3
Guten Abend, ich habe mich entschieden, nach 15 jähriger Abstinenz von einem realen Flügel (Schimmel), wieder auf einem echten Klavier zu spielen. In den letzten Jahren habe ich ausschliesslich digitale Sample Libraries gespielt ("Ivory" oder Galaxy Steinway D" ) oder auch ein physikalisches Modell " Pianoteq " mit einem Keyboard Controller (gewichtete Fatar GH40 Tastatur und zuletzt Kawai VPC 1).

Nunmehr habe ich 25.000 Euro übrig und möchte das Geld in ein vernünftiges Klavier investieren. Ich habe gebraucht ein K-132, C Bechstein 8, und ein 130 aus Bayreuth im Auge. Ich frage mich aber auch, ob ich nicht etwas übersehe , aufgrund der immer wieder genannten "üblichen" Verdächtigen hinsichtlich "Referenz Klavier" (?) .

Ehrlich gesagt stehe ich total auf den Steinway D Klang. Komme selbst aus dem Jazz Bereich und liebe z.B Kompositionen von Craig Taborn (man höre.. ECM "Avenging Angel") . Ich weiß, dass ich den Klang natürlich nicht mit einem "Upright" hinbekommen werde, aber ein klein bisschen, ein klein wenig in die Nähe kommen, klanglich (?). Ist das K-132 dann klanglich betrachtet ein "unbedingt" oder "möglicherweise" ? . Ich würde mich sehr über Einschäzungen und Erfahrungen freuen.
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Das Yamaha SU7 kommt Deinen klanglichen Vorstellungen wahrscheinlich am Nächsten.
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.263
Reaktionen
793
Warum nicht Flügel? Kein Platz?
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.773
Reaktionen
4.908
Wie wäre es mit einem Silent mit Midiausgang?
 
U

udap

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
4
Reaktionen
3
Schon einmal Danke für die HInweise. Und nein, auf Yamaha wäre ich nicht gekommen. Muss ich anspielen, aber ich bin ein wenig Marken konservativ, daher hatte ich auch den großen Kawai schon von der Liste genommen, obgleich der ja auch in einer hohen Liga spielen soll. Für einen Flügel habe ich schon etwas Platz, aber dann wäre der Raum, der in Frage kommt zu sehr dominert. Der hat nur 36 qm.
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.238
Reaktionen
410
Dann nimm unbedingt einen Flügel. Da bekommst du wesentlich mehr für dein Geld

Ich habe 32 qm
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Dann schau mal nach Yamahas C3 und bei dem Budget kommen ja auch gebrauchte Steinways infrage. Ich finde, dass ein K132 nicht wie die Flügel von Steinway klingt.
 
U

udap

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
4
Reaktionen
3
Oh Mann, hätte ich hier bloß nichts geschrieben ;-). Flügel ist schön, aber im Ernst, ich befürchte, der macht mich psychisch fertig, weil mit nem Flügel jeder Besucher zum Spiel bitten wird oder glaubt , ich sei auf einmal "reich" bzw "größenwahnsinnig" geworden. Vielen Dank aber ..
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.427
Reaktionen
10.764
Oh Mann, hätte ich hier bloß nichts geschrieben ;-). Flügel ist schön, aber im Ernst, ich befürchte, der macht mich psychisch fertig, weil mit nem Flügel jeder Besucher zum Spiel bitten wird oder glaubt , ich sei auf einmal "reich" bzw "größenwahnsinnig" geworden. Vielen Dank aber ..
Ach ja, was wären wir ohne unsere Luxusprobleme:cry::-D. Du kannst Dich gedanklich jetzt gar nicht mehr gegen nen Flügel wehren, schließlich möchtest Du ja auch laut Thema einen Flügelklang:idee::lol:. 36 m² sind übrigens absolut ausreichend;-).
 

Häretiker

Häretiker

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.510
Reaktionen
3.886
Oh Mann, hätte ich hier bloß nichts geschrieben ;-). Flügel ist schön, aber im Ernst, ich befürchte, der macht mich psychisch fertig, weil mit nem Flügel jeder Besucher zum Spiel bitten wird oder glaubt , ich sei auf einmal "reich" bzw "größenwahnsinnig" geworden. Vielen Dank aber ..
Es fahren so viele Leute mit einem Auto für 40k€ durch die Gegend, was im Prinzip mit der Fahrt vom Autohändler schon einen Werteverlust von 30% oder so hat.

Ein Flügel hält, sagen wir einfach mal, 50 Jahre. Sind 500€ pro Jahr plus 200€ fürs regelmäßige Stimmen. Macht unter 60€ pro Monat, also der Unterricht ist teurer. :-)

Oder man vergleiche das mit Leuten, die sich alle vier Jahre für 25k€ einen Neuwagen kaufen.

Klavierspielen ist billig im Vergleich!

Töchterchen von unserem Kantor damals brauchte (sie war 14) auch neues Material. Niveau 'Jugend musiziert' auf Landesebene. 10k€. Für einen Geigenbogen.


Aber, das 'Problem' ist: Menschen sind dumme Augentiere. Sie sehen Flügel und dann rattert es im Hirn. Geige sehen sie auch, wissen sie aber nix von. Und Autokosten sind partiell ausgeblendet. Wie gesagt, wir reden langfristig von 60€ pro Monat. Ich kenne Frauen, die weit aus mehr für Klamotten ausgeben ...

UPDATE:
Ich habe mein Baritonsax 2002 für 3500€ gekauft. Exakt das selbe Modell kostet jetzt 5150€. Wenn ich es verkaufen würde, würde ich 2500€ bekommen, denke ich, mindestens. Das wäre dann ein Wertverlust von 1000€ für 14 Jahre. Da kann man noch micht einmal jeden Monat ins Kino für. Kauft Instrumente, Leute!

Grüße
Häretiker
 
Zuletzt bearbeitet:
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.759
Reaktionen
3.443
Der Vergleich mit dem Auto und ähnlichen Alltagsgegenständen (Klamotten) zielt grundsätzlich ins Leere.
Ein Auto brauchen viele Familien nun mal (ja nicht so viele wie das von sich denken, aber genügend viele), ein Flügel ist optionaler Luxus für ein hochspezielles Freizeitvergügen (es sei denn man ist halt Pianist).

Desweiteren kauft die große Masse der Menschen halt keine Autos für 40.000 Euro oder alle 4 Jahre für 25.000 Euro. Das ist eine Illusion, auch wenn es in bestimmten wohlhabenden Gegenden Standard sein mag.

Die meisten Menschen kaufen billigere/seltener Autos - müssen sich das obendrein absparen - und können sich gleichsam keinen 30k Flügel leisten.
Nur _wer_ sich sowas, was Du beschreibst, leisten kann, der sollte in der Tat auch bei Flügeln für >30k nun nicht blass werden und wird es wohl auch gar nicht.

Es bringt nix Äpfel mit Birnen zu vergleichen, also Käufer von teuren Autos mit dem Durchschnittsbürger, der bei den Flügel-Preisen nur ratlos dreinschaut.
 
Häretiker

Häretiker

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.510
Reaktionen
3.886
Der Vergleich mit dem Auto und ähnlichen Alltagsgegenständen (Klamotten) zielt grundsätzlich ins Leere.
Das sehe ich anders.

Viele, aber nicht alle, geben weit mehr als das nötige Minimum für Klamotten, Autos oder Handys aus. Es sei denn, für Dich ist es selbstverständlich, dass eine Frau einmal pro Jahr eine Handtasche für 500€ kauft.

Das springt halt nicht so ins Auge wie die große Drahtkommode.

Ich habe seit 2000 alleine für Unterricht mehr als 20k€ ausgegeben. Sieht aber keiner. Hört man aber, vielleicht.

Grüße
Häretiker
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.759
Reaktionen
3.443
Das sehe ich anders.

Viele, aber nicht alle, geben weit mehr als das nötige Minimum für Klamotten, Autos oder Handys aus. Es sei denn, für Dich ist es selbstverständlich, dass eine Frau einmal pro Jahr eine Handtasche für 500€ kauft.

Das springt halt nicht so ins Auge wie die große Drahtkommode.

Sry, aber das Beispiel wird nicht tragfähiger.
Ich kenne persönlich zumindest keine Frauen die sich jedes Jahr für 500 Euro eine Handtasche kaufen. Wir leben wohl einfach in verschiedenen Welten.
Akzeptiere doch einfach, dass es viele Menschen gibt für die solche Flügelpreise illusorisch sind. Schau Dir doch mal den Durchschnittsverdienst in Deutschland an. Der fällt ja net vom Himmel. These: Für jeden durchschnittlichen clavio-Poster gibt es 10 arme Schlucker, damit der Deutschland-Durchschnitt rauskommt.
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.072
Reaktionen
2.011
Oh Mann, hätte ich hier bloß nichts geschrieben ;-). Flügel ist schön, aber im Ernst, ich befürchte, der macht mich psychisch fertig, weil mit nem Flügel jeder Besucher zum Spiel bitten wird oder glaubt , ich sei auf einmal "reich" bzw "größenwahnsinnig" geworden. Vielen Dank aber ..
Ja ja, die deutsche Neidkultur... :-D Wie wäre es, wenn du noch zwei oder drei 500-Euro-Scheine so zwischen Zarge und Deckel steckst, dass es aussieht, als ob sie rausquellen? :lol:

Im Ernst: 36 m2 sind super für einen Flügel, mein WZ hat nur 24 und trotzdem klingt mein (relativ leiser) Salonflügel dort prima. Bedenke mal, dass ein Flügel dir technisch auch andre Möglichkeiten bietet, und das Spielgefühl ist einfach viel besser....
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Sry, aber das Beispiel wird nicht tragfähiger.
Ich kenne persönlich zumindest keine Frauen die sich jedes Jahr für 500 Euro eine Handtasche kaufen. Wir leben wohl einfach in verschiedenen Welten.
Akzeptiere doch einfach, dass es viele Menschen gibt für die solche Flügelpreise illusorisch sind. Schau Dir doch mal den Durchschnittsverdienst in Deutschland an. Der fällt ja net vom Himmel. These: Für jeden durchschnittlichen clavio-Poster gibt es 10 arme Schlucker, damit der Deutschland-Durchschnitt rauskommt.
Der Unterschied ist trotzdem der, dass jemand mit Flügel für 25.000 direkt als jemand angesehen wird, der viel Luxus besitzt, während jemand, der ein Auto für 45.000 fährt, nicht besonders als luxuriös auffällt, obwohl dort auch mindestens 25.000 Luxus drinstecken, denn niemand ist auf eine Limusine angewiesen, die mehr als 20.000 kostet.
LG
Bp
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.354
Reaktionen
19.297
Ich übe meistens in Räumen, die gerade so groß sind, dass ein Flügel überhaupt hinein passt. In 36 qm passen locker 2 Flügel rein - mein Unterrichtsraum mit zwei D-Flügeln ist deutlich kleiner. ;-)

Wenn man mal überlegt, welche Unsummen viele für ständig neue I-Phones, Fernreisen etc. ausgeben, dann ist ein Flügel für 25.000 EUR sicher kein Größenwahn. Und wenn jemand das unterstellt, dann würde ich das noch nicht mal ignorieren. Kauf bloß kein Klavier für so viel Geld!
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Und dass du vorspielen musst (oder hoffentlich darfst), könnte bei einem schicken Upright auch passieren.

Play it again, Sam. :coolguy:
 
 

Top Bottom