[Test] Online Klavierunterricht

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von Riesenpraline, 27. Aug. 2018.

  1. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.059
    @Peter .Sorry, hatte mal wieder Tomaten auf den Augen:-(. Habe jetzt erst gesehen, dass der Link entfernt wurde.
     
  2. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.472
    Und siehe da, das Impressum wurde angepasst. :-D

    Link wieder eingefügt.
     
  3. manfred3443
    Offline

    manfred3443

    Beiträge:
    11
    So, melde ich auch wieder, nicht dass ihr denkt, ich bin dann mal weg. Unter der Woche habe ich nicht wirklich Zeit in den Foren zu schauen. ;) Am Wochenende werde ich endlich wieder mal etwas Üben.
     
  4. manfred3443
    Offline

    manfred3443

    Beiträge:
    11
    Bin ich eigentlich der einzige, der mit einem Onlinekurs lernt?
     
  5. kub0815
    Offline

    kub0815

    Beiträge:
    38
    Nein, :-) ich mache flowkey war bei meinem DigiatlPiano YAMAHA Clp-625 3 Monate kostenlost dabei. Die nutze ich jetzt mal.
     
  6. MinimalPiano
    Offline

    MinimalPiano

    Beiträge:
    529
    Ich nehme normal Unterricht, würde aber bei Videos zum Hammond lernen sofort einsteigen. Leider gibts nichts auf Deutsch und das Buch, das ich gekauft habe, richtet sich an Leute, die schon 3 Jahre Keyboard Unterricht hatten. Also nichts für mich. :-(
     
  7. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    394
    Da melde ich mich mal wieder. Flowkey hab ich inzwischen gekündigt, der größte Nachteil von Flow sind die unten durchlaufenden Noten. Es fehlt die Möglichkeit Notenblätter auszudrucken.
    Ich muss zwingend im Internet sein. Der Lernende macht einfach nur nach was ihm da vorgespielt wird ohne weiter zu wissen wie und warum. So wusste ich zum Beispiel was ein Vorzeichen ist, wunderte mich aber das plötzlich Halbtöne gespielt wurden wo kein Vorzeichen war. Das ein Vorzeichen wie z.B. für F für alle F gilt war mir nicht bewusst , das hat mir dann mein KL in 5 min gezeigt.
    Jetzt hab ich TOMPlay da muss ich mir die Noten erarbeiten und kann nicht einfach nur nachmachen, seitdem klappt es besser.
     
  8. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.168
    Frage hierzu.

    Die Vorzeichen stehen üblicherweise gebündelt am Anfang der Notenzeile. Man hat sie also permanent vor Augen, ebenso den Notenschlüssel. Für den Fall, dass man z. B. in H-Dur mit jeder Menge akzidenzieller Zusatzvorzeichen, enharmonischer Verwechslungen, Auflösungen etc. konfrontiert wird, muss man sich dann bei linear durchlaufenden Noten irgendwo auf einem Notizzettel notieren, in welcher Tonart man sich ursprünglich mal befand oder werden die Vorzeichen grundsätzlich permanent eingeblendet? Gleiche Frage für die Notenschlüssel. Wenn längere Passagen beidhändig sich entweder nur im Bass- oder nur im Violinschlüssel befinden – wie wird man daran erinnert? Durch permanentes Einblenden oder wie läuft das?
     
  9. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.445
    Und wie ist das, wenn man rechts andere Vorzeichen hat als links!? :-)
    (Der 'Mikrokosmos' lässt grüßen.)

    Grüße
    Häretiker
     
  10. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    394
    Bei Tom Play ist es so, wenn ich Vorzeichen habe könnte ich mit der Funktion Notizen mit meinem iPad jede Note Markieren die im Halbton gespielt wird . Das kann ich sichern und mir auch ausdrucken
     
  11. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.168
    Hilfe, nein – sooo meinte ich das natürlich nicht, das wäre ja endständig irritierend. :-D

    Die Frage war nur: Wenn der Notentext linear durchläuft, wo sind dann die Infos, die man normalerweise zu Beginn jeder Zeile findet (und die sich im Laufe eines Stücks ändern können).

    Sind die permanent eingeblendet oder muss man die sich "so" merken (ohne Chance, sich mit einem Blick z. B. in die Zeile obendrüber rückversichern zu können).

    Bitte entschuldige, falls die Frage blöd ist. Schieb es auf meine Nullerfahrung mit dieser Art der Darstellung.
     
  12. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.471
    Also bei Synthesia wird immer eine ganze Zeile eingeblendet. Somit sieht man immer die Anfangszeileninformation. Ich glaube bei Flowkey war das ähnlich. Das ist schon recht durchdacht angelegt. Ich benutze es aber auch schon lange nicht mehr.
     
  13. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    394
    Machmal hat man die Zeichen nur am Anfang und dann die ganze zeit über nichts, Plötzlich kommt ein Aufhebungszeichen und Du weist gar nicht mehr warum ? Ist ganz unterschiedlich.
    Wie gesagt für den Anfang ganz in Ordnung wer mehr will muss dringend ab und an mal einen Lehrer hinzuziehen, und lernen von richtigen Notenblättern zu spielen.
    Wer stur ein Lied auswendig lernen will für den ist es ok.
     
  14. Ralph_hh
    Offline

    Ralph_hh

    Beiträge:
    305
    Ohne je nach elektronischen Noten gespielt zu haben... Ich glaub, die Darstellung von Noten auf einem Bildschirm ist das kleinste Problem. Kann maximal komfortabler werden als z.B. während des Spiele ein Papier umzublättern. Allenfalls die Anmerkungen in Bleistift stelle ich mir schwierig vor.

    Früher oder später spiel ich meine Stücke eh auswendig. Was den größeren Teil des Übens ausmacht ist, das fehlerfrei in die Finger zu bekommen, den Rhythmus hinzubekommen, die Anschläge wohldosiert mal piano, mal Forte. Ob das gelingt, sagt einem das Ohr, was das Ohr nicht merkt, sagt einem dann der Klavierlehrer. Und was trotz zigfachen Übens nicht so recht klappen will, da gibt der KL dann auch Tips. Das sind Dinge, die ein elektronisches System nie leisten wird.
     
  15. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.168
    Ich hab´s geahnt... :schweigen:
     
  16. manfred3443
    Offline

    manfred3443

    Beiträge:
    11
    Hallo Reymund, dann hole dir doch mal die Probelektionen von Zapiano, denn hier gibt es im Kurs die Noten dazu, jedenfalls die Stücke die man als Anfänger lernt. Übrigens, wer Lust hat, kann sich ja heute den Livestream auf YouTube ansehen und auf Fragen stellen (Account vorausgesetzt).
     
  17. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.528
    Bei Zapiano erscheint mir viel Gerede drum herum. Das verwirrt vlt. mehr, als es nutzt. Effizienz?
    Die Website ist m.E. unübersichtlich.

    Wer macht hier gute Erfahrungen mit Zapiano?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Nov. 2018
    Robinson gefällt das.
  18. hpesch
    Offline

    hpesch

    Beiträge:
    189
    Selbst hatte ich bei Music2Me.de (blöder Name, music4me wäre ja verständlich) die ersten 18 Monate gelernt. Ich bin gut vorangekommen, wollte mich dann aber auf Schumanns Kinderszenen konzentrieren und nicht Boogie üben. Stellte dann das Abonnement ein. Die Notenausdrucke sind gut, Fingersatz prima erklärt. Bei Chopin Prelude Nr. 4 wird aber geschummelt, der schwierige zweite Teil wird unterschlagen und man spielt ab Takt 13 wieder den Anfang. Ich hatte das gemeldet, vielleicht ist es jetzt korrigiert.
    Bei Youtube gibt es ausgezeichnete Lehrer besonders vom anderen Ufer des Atlantik, deutsche Lehrer habe ich nicht entdeckt. Die Videos von Jane sind gut, wenn man beim Fingersatz Unklarheiten hat. Josh Wright richtet sich natürlich an fortgeschrittene Pianisten, aber man kann auch als Anfänger von den Ratschlägen profitieren. Paul Barton ist sehr sympatisch und macht Mut, auch höhere Schwierigkeitsgrade zu probieren. "Kannst du Prelude Nr. 20? Dann kannst du auch die Ozean-Etude, sind die selben Akkorde".
    Selbstkritisch muss man natürlich sein, wenn man keinen eigenen Lehrer hat. Wer wirklich Pianist werden will, kommt ohne nicht vorwärts, aber als Hobby ist Klavierlernen online nicht unmöglich. Weiterhin empfielt es sich, das zu lernende Stück von den besten Pianisten anzuhören, immer wieder.
     
    ehenkes und stoni99 gefällt das.
  19. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.528
    Bei flowkey läuft der Zeilenanfang nach links und bleibt dort stehen. Man sieht also Notenschlüssel, Vorzeichen und Taktangabe. :-)

    Ärgerlich ist der fehlende Ausdruck der Noten als Ganzes, wurde versprochen aber nicht eingelöst. Bei music2me ist das anders. Dort gibt es einen pdf-Download.

    Bei Zapiano habe ich bisher nur drei Einstiegslektionen gesehen. Keine Ahnung, ob das für Anfänger der richtige Weg ist. Darüber bin ich schon zu weit hinaus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Nov. 2018
  20. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.168
    Also doch. :-)