Stück hört sich nicht so an wie es soll


antje2410
antje2410
Dabei seit
11. Dez. 2020
Beiträge
896
Reaktionen
1.122
Ich habe bei "An der Nordseeküste" immer gedacht, dass das der richtige Text ist:
"Sind die Fische im Wasser, und zelten an Land!"
:-)
(Leider heißt es "selten", was das Ganze wesentlich weniger lustig macht)
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
926
Reaktionen
463
@StefanL89
Ich habe mir gerade mal die Noten zu fried chicken angeschaut.
Die Linke ist sehr gleichmäßig (meist halbe).
Die Rhythmik findet fast ausschießlich in der rechten Hand statt.

Die Linke gibt dir also den Puls, den ich bei deinem Video ebenfalls wahrnehme ... es ist ein etwas getragener Beat in Halben Noten .. und ab und zu gibts auch in der linken mal eine Synkope.
Ich wage mal zu bezweifeln, dass halbe Noten ein Problem darstellen ... egal ob mit oder ohne Metronom, Zählen oder rhythmischen Elektroschocks an den Genitalien (das ist nur Masochisten zu empfehlen).

Das Problem sollte also eher in der rechten, als in der linken Hand liegen.

Ohne dich beim spielen zu sehen und zu hören, wird es natürlich etwas schwerer ... aber für mich fühlen sich Synkopen oft "abwechselnd" an ... bei fried chicken wäre das wohl genauso ... auch da "fällt" die Linke Hand mit ihren halben Noten oft in die "Lücken" die die rechte Hand lässt und es fällt auch beim hören richtig auf, wenn die Linke mal die Rhythmik der rechten Unterstützt (das gibt dann dieses typische "Verschiebe"-Gefühl ... bzw. eben einen vorgezogenen Akzent (oder mehrere).

Ich würde dir den Tipp geben, mal die rechte Hand zu singen ... eventuell gewöhnst du dich dadurch dran, wie diese Rhythmik funktioniert. Achte dabei allerdings nicht auf Tonhöhen ... das darf ruhig schief klingen ... es geht um den Rhythmus.
Für den Puls (Halbe) kannst du gehen ... das könnte auch dabei helfen, das ganze "entspannt" zu gestalten ... denn schnell werden deine Schritte dabei nicht sein ... eher "beinahe" zu langsam. Das mag sich seltsam anfühlen ... aber DAS (was dein Körper beim langsam gehen und Singen der r.H. macht) ist dein "groove".
Das Gehen empfehle ich, weil die meisten Menschen dabei ein stabiles Metrum erzeugen, auf welches sie sich nicht bewusst konzentrieren müssen. Zudem hat diese Übeweise den Vorteil, dass man Rhythmen mental üben kann, sobald man mal einige Meter zu Fuß unterwegs ist.

Eventuell hilft es dir auch, dich auf die rechte Hand zu konzentrieren (die Halben der linken kannst du dabei gerne klopfen), und die überbundenen Noten dabei stark zu betonen (erste 8 Takte).
Du kannst auch den groove vom Gehen aufnehmen (linke Hand läuft in halben durch), und für den Anfang mit der Rechten nur einen Aktzent auf die "4 und" setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom