Welches Stück ist das?

I

Inaki

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
89
Reaktionen
44
Hallo liebe Klavierenthusiasten und Musikexperten!

Ich bin neulich über ein interessantes Youtube-Video gestoßen, in dem der (mittlerweile leider verstobene) italienische Pianist Sergio Fiorentino im Rahmen einer Klavier-Meisterklasse vor Studenten Ausschnitte allerlei Musikstücke anspielt.


[video=youtube;SQzQdRiDcjk]http://www.youtube.com/watch?v=SQzQdRiDcjk[/video]

Die meisten Stücke davon kenne ich, allerdings ist ein kurzer Ausschnitt eines Werkes dabei, welches ich leider trotz intensiver Suche nicht zuordnen konnte.

Und zwar ab Min. 02:25 bis 02:35.

Soweit ich den Dialog verstehen kann, sagt Fiorentino nach Ende des Ausschnitts zunächst etwas von "Schubert", verspricht sich dabei aber wohl, denn er stimmt der Bemerkung des Zuhörers "Schumann" dann zu.

Weiß jemand, welches Stück dies sein könnte?

Unter den Schumann-Klavierstücken habe ich es bisher nicht gefunden. Es könnte sich auch sehr gut um die Transkription eines Orchester- oder Kammermusikstücks handeln.

Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus!
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.406
Reaktionen
8.414
Soweit ich den Dialog verstehen kann, sagt Fiorentino nach Ende des Ausschnitts zunächst etwas von "Schubert", verspricht sich dabei aber wohl, denn er stimmt der Bemerkung des Zuhörers "Schumann" dann zu.

Weiß jemand, welches Stück dies sein könnte?

Unter den Schumann-Klavierstücken habe ich es bisher nicht gefunden. Es könnte sich auch sehr gut um die Transkription eines Orchester- oder Kammermusikstücks handeln.
Es handelt sich um Schumanns dritte Sinfonie mit dem Beinamen "Die Rheinische":

[video]https://www.youtube.com/watch?v=0zlEYHpxioI[/video]

Gemeint ist natürlich der Kopfsatz. Noten für Klavier zu vier Händen sind hier erhältlich:
Sinfonie Nr. 3, arrangiert für Klavier zu vier Händen

LG von Rheinkultur
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.466
Reaktionen
10.834
Hallo Inaki,

bei Klavierwerken wirst Du nicht fündig. Das ist ein Ausschnitt aus dem Leitmotiv der 3. Sinfonie von Schumann. Sie trägt den Beinamen "Rheinische" und diese Melodie wird z.B. auch bei Informationssendungen des WDR-Fernsehens als Titelmelodie verwendet, ich meine z.B. bei der Aktuellen Stunde.

LG
Christian

P.S.: Sehe gerade, da war Rheinkultur schneller. Na ja, bei seinem Nick;).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.466
Reaktionen
10.834
Danke für diese verlinkte gelungene Vermischung von Belcanto und Kunstlied in der Tradition von Schubert und Schumann lieber Rheinkultur;)
 
I

Inaki

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
89
Reaktionen
44
Vielen Dank Euch beiden!

Da wäre ich ohne weiteres nicht drauf gekommen... und.. ich habs ja irgendwie schon befürchtet, dass das nicht original für Klavier ist.

Dann muss ichs wohl jetzt für Klavier solo transkribieren ;-)

Grüße!
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.406
Reaktionen
8.414
Vielen Dank Euch beiden!

Da wäre ich ohne weiteres nicht drauf gekommen... und.. ich habs ja irgendwie schon befürchtet, dass das nicht original für Klavier ist.

Dann muss ichs wohl jetzt für Klavier solo transkribieren ;-)

Grüße!
Dazu wäre zu ergänzen, dass Fiorentino einer jener Generationen entstammt, bei denen der Musikkonsum aus der Konserve (Schallplatte, Rundfunk etc.) noch nicht den heutigen Stellenwert hatte. Musik kennenlernen und erforschen machte die eigene Betätigung zwingend erforderlich - und da man nicht mal eben ein Orchester zur Hand hatte, um sinfonische Literatur oder Bühnenwerke hören zu können, hatte das Spiel aus Klavierauszügen einen weitaus höheren Stellenwert als heute, und zwar auch für (angehende) Solopianist(inn)en, nicht etwa vorrangig im Kapellmeisterstudium. Deshalb gibt es so viele sinfonische Werke der Klassik und Romantik in Klavierfassungen - ein Prinzip der musikalischen Praxis, die sich noch im 20. Jahrhundert sehr lange fortgesetzt hat. Fiorentino war ganz sicher nicht der einzige namhafte Solist, der sich auch im Orchesterrepertoire gut auskannte und durchaus in der Lage war, nach Gehör ein Orchesterwerk klanglich ansprechend auf dem Klavier wiederzugeben, ohne einen vorgegebenen Notentext eigens einüben zu müssen.

LG von Rheinkultur
 
Dilettantja

Dilettantja

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
98
Reaktionen
13
(...) Dann muss ichs wohl jetzt für Klavier solo transkribieren ;-)
Hallo,
diese Arbeit haben schon andere getan und das Ergebnis verlegen lassen. So z.B. auch August Horn, seine Fassung für Klavier zu 2 Händen (es gibt von ihm auch eine für 2 Klaviere zu 8 Händen) wurde von Peters verlegt und ist auch bei imslp zu finden.
Gruß, Dilettantja
 
 

Top Bottom