Raum-Position Flügel


B
Bartholdy
Dabei seit
21. Dez. 2017
Beiträge
6
Reaktionen
5
Guten Abend,

danke für eure Antworten! Da sind viele Punkte zum Nachdenken dabei! :001:

Wegrollen halte ich für keine gute Idee.
Den Flügel an Kamintagen zu verschieben halte ich für illusorisch.
OK, also eher nicht... :005: Ihr habt Recht.


Die Skizze ist nicht maßstabsgerecht genug.
Vielleicht kann die Tür in die andere Richtung aufgehen
denn wenn die offen ist steht sie fast mitten im Raum
Mein Fehler... ich wollte nicht das Original vom Architekten verwenden und werde nochmal eine schönere Version mit Maßangaben zeichnen. Die Tür habe ich tatsächlich falsch eingezeichnet, die soll ins Wohnzimmer, aber dort natürlich zur anderen Seite hin aufschwenken. Das Aufschwenken zum Flur hin wird wahrscheinlich mit der Treppe nicht so gut passen (die ich im Ausschnitt nicht dabei habe). Die häßlichen krummen Linien beim Sofa und beim Esstisch sind übrigens beides bodentiefe Fenster in Richtung Südwest:014:

Hat man aus dem SW-Fenster eine schöne Aussicht? [...] Auf jeden Fall ein schönes Projekt! Gutes Gelingen!
Ja, dort blickt man in den Garten. Dankeschön!

Wenn der Ofen läuft kann man ja eine Decke oder das Bärenfell über die Klaviatur hängen…
Ein Kamin sollte so angebracht sein, dass man 1. das Feuer sehen kann (oder ist es ein Kachelofen?) und sich 2. davorsetzen bzw. stellen kann.
Meiner Meinung nach ist ein Kamin in einem gut isolierten Neubau ein Schmarrn.
Einen Deko-Kamin halte ich auch für weitgehend nutzlos, da würde ich aus verschiedenen Gründen drauf verzichten und statt dessen dem Flügel einen ordentlichen Platz zuweisen.
Da gibt's nämlich Unterschiede, damit es nicht zu schnell zu warm wird
Wer einen Flügel hat, sollte die Fernseherei sowieso runterfahren.

Eins steht für mich fest - Flügel schlägt sowohl TV als auch Kamin. Ich bin mit Kachelofen aufgewachsen, der im Winter öfter in Betrieb war und habe die gesamte Atmosphäre sehr schön in Erinnerung. Die Fenster waren dann eher zu. Zu den modernen Öfen müssten wir uns noch genauer informieren, haben aber auch gehört, dass die nicht so heiß wie früher werden und alles ein bisschen besser isoliert ist.
Aufgrund einer neuen Verordnung muss der Kamin sehr hoch werden (um eben nicht die Nachbarn zu sehr zu stören, die selbst fast alle einen Kamin haben) und kann daher praktisch nur noch nahe der Firstlinie sinnvoll geplant werden. Daher ist fast nur die eingezeichnete Position möglich - bei Positionierung an der gleichen Wand, aber näher zur Tür hin gäbe es dann im Obergeschoss ein Problem...
Die Frage ist tatsächlich, ob der Kamin sich für uns lohnt. Aber einmal dagegen entschieden, kann man nachträglich keinen mehr einbauen, wenn man nicht diese dicken Metallrohre o.ä. haben möchte. Ich persönlich tendiere eher gegen den Kamin (und zu ausreichend Platz für den Flügel).
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.479
Reaktionen
13.326
Ich persönlich tendiere eher gegen den Kamin (und zu ausreichend Platz für den Flügel).

Das halte ich für eine gute Idee - ein solches dreibeiniges Gesamtkunstwerk hat doch für uns Klavierverrückte einen hohen Stellenwert.

Ich habe damals Platz für den Flügel geschaffen, indem ich Couchgarnitur und Wohnzimmertisch rausgeworfen habe. Diese Sitzmöbel fand ich eh unbequem, leid hat es mir daher in doppelter Hinsicht nicht getan. Später habe ich noch den Wohnzimmerschrank demontiert und entsorgt, weil das darin und daran befindliche Glas sich nicht mit den Flügelklängen vertragen hat.

Wie sage ich gerne: Man sollte Prioritäten setzen.
;-)
 
Robinson
Robinson
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
840
Reaktionen
487
Klar schlägt der Flügel den Kamin.
Aber es ist ein sehr großen Untrschied ob ein Kachelofen oder ein Kaminofen. Ich würde dem Kachelofen auf alle Fälle den Vorzug geben, macht sehr angenehme Wärme im ganzen Haus und nicht diese starken Temperaturschwankungen wie ein Kaminofen.
So ein Kachelofen ist mMn sehr sinnvoll bei den Aussichten auf die Energieversorgung der Zukunft. Diese Pressbrikett kann man sehr gut lagern.
Und wenn alle einen Kamin haben dürfte es keine Probleme geben.
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
1.003
Reaktionen
497
Wenn Europa nur mit Holz heizt, sind die Wälder ziemlich schnell weg, das geht sich nicht aus. Kachelöfen und besonders Kamine sind auch nicht sehr effizient, die blasen viel Hitze hinaus und verbrennen das Holz nicht optimal.
 
S
sheep
Dabei seit
29. März 2020
Beiträge
149
Reaktionen
102
Wichtig ist Kachelofen als Grundofen!
Den haben wir im Wohnzimmer stehen, der brennt sehr sauber und hat einen hohen Wirkungsgrad. 6 Scheit Holz reichen für einen Tag und dem Flügel machts auch nix…
 
B
Bartholdy
Dabei seit
21. Dez. 2017
Beiträge
6
Reaktionen
5
Danke für eure Antworten! Anbei zur besseren Vorstellung nochmal ein Grundriss, mit Kamin und als Beispiel ein 1,80 m langer Flügel. Der Esstisch (nicht eingezeichnet) macht neben der Küche Sinn. Der zum Garten rausgezogene Teil wird ein "Anbau" im Ergeschoss mit geneigtem Dach.

Edit: mit Kompass
 

Anhänge

  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    122,5 KB · Aufrufe: 47
Zuletzt bearbeitet:
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
522
Reaktionen
240
Toll! So lässt sich träumen.

Also, die Essnische ist 10 qm groß, bei Großfamilienfeiertagsbetrieb ist die voll.

Ist der Flügel wirklich mit 180 cm eingezeichnet? Er wirkt nur gerade so lang wie die 157 cm der Wand bei der Tür. Die Tastaturbreite (ca 155 cm) scheint aber hinzuhauen.

Ist auf jeden Fall Positionierung auf cm genau erforderlich.

Ich sehe es kommen, dass der Flügel irgendwann doch parallel und näher zur langen Wand stehen wird. Von dieser Breite von 373 cm nimmt der Flügel schon fast die Hälfte weg, wenn man einen gewissen Halo um den Flügel einrechnet.

(In meinem Wohnklo habe ich auch alles genau berechnet: die Zimmertür geht nur noch bis zu einem definierten Winkel auf usw. - daher sind mir solche cm-Geizereien sehr geläufig.)

Der Raum als Ganzer ist sehr gut flügeltauglich! :musik064:Ein Klavier an einer Wand würde da sogar fast schon übersehen werden.
 
Sabrina-von-der-Ostsee
Sabrina-von-der-Ostsee
Dabei seit
21. Jan. 2022
Beiträge
185
Reaktionen
279
Das halte ich für eine gute Idee - ein solches dreibeiniges Gesamtkunstwerk hat doch für uns Klavierverrückte einen hohen Stellenwert.

Ich habe damals Platz für den Flügel geschaffen, indem ich Couchgarnitur und Wohnzimmertisch rausgeworfen habe. Diese Sitzmöbel fand ich eh unbequem, leid hat es mir daher in doppelter Hinsicht nicht getan. Später habe ich noch den Wohnzimmerschrank demontiert und entsorgt, weil das darin und daran befindliche Glas sich nicht mit den Flügelklängen vertragen hat.

Wie sage ich gerne: Man sollte Prioritäten setzen.
;-)
Und hast du dir dann ein kleineres Sofa geholt oder hast du jetzt gar keine Sitzmöbel (abgesehen von dem Klavierhocker) mehr im Wohnzimmer? 😃
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.479
Reaktionen
13.326
Und hast du dir dann ein kleineres Sofa geholt oder hast du jetzt gar keine Sitzmöbel (abgesehen von dem Klavierhocker) mehr im Wohnzimmer? 😃

In der "Flügelwohnung" gab es danach nur noch den Esstisch mit Stühlen (und einen Fernsehsessel).

"Und wo wohnst Du?", wollte damals ein Clavionist wissen und meine Antwort war sinngemäß: "Wer will denn da wohnen, ich will Klavier spielen!".

Inzwischen bin ich umgezogen aber hier habe ich auch kein Sofa. So etwas stünde bei mir nur im Weg herum.
;-)
 

SternimMeer
SternimMeer
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
211
Reaktionen
234
Das sieht gut aus! Und den Flügel mit 8 Oktaven würde ich sehr gerne mal spielen.
 
B
Bartholdy
Dabei seit
21. Dez. 2017
Beiträge
6
Reaktionen
5
Ist der Flügel wirklich mit 180 cm eingezeichnet?
Ja, laut Software 180 cm.
Der Raum als Ganzer ist sehr gut flügeltauglich! :musik064:
Danke, das hört sich gut an, ich hoffe es:001:
OK... ich wusste bei der ersten Antwort nicht so genau, ob du es ernst meinst mit der Entrümpelung... wirklich konsequent:-D:super:
gut beobachtet - es gab nur einen zur Auswahl... also virtuell
Ja, das wäre was...:011: Ich fürchte etwas groß und etwas zu teuer in brauchbarem Zustand:018:


Hat jemand eine Idee zur Akustik? Ich glaube, der Grundriss des Raums müsste ganz gut sein, da die parallelen Wände etwas aufgelockert sind und die Rotation des Flügels könnte auch etwas bringen? Am ehesten wäre Parkettboden geplant, mit einzelnen kleinen Teppichen (wegen Fußbodenheizung), 1-2 kleine Bücherregale und ein Sideboard. In den "Anbau" kommen evtl. 2 gegenüberliegende 2- bis 3-Sitzer und der Fernseher hängt dort vielleicht an der Wand.
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
522
Reaktionen
240
Wie hoch wird der Raum sein?

Was mir bei Neubauten >2000 so nach und nach aufgefallen ist, ist, dass der Trittschall doch gerne vergessen wurde, d.h. die Wohnräume sind beim Einzug oft unheimlich laut.

Die Klaviere, die dann mal aufgestellt wurden, knallten regelrecht.

Der Fußboden war allerdings immer irgendwas, aber nie Holz (Fischgräte, Schiffsdiele).

Ich weiß auch gar nicht, wie in echten Neubauten ein Holzboden aussieht (lach). Ich kenne Holzboden nur in Vorkriegshäusern.

Vielleicht kann man in der Planungsphase da schon entgegenwirken?!
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.479
Reaktionen
13.326
Robinson
Robinson
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
840
Reaktionen
487
Kommt auch immer auf die Familiensituation an.
Als Single kein Problem.
 
B
Bartholdy
Dabei seit
21. Dez. 2017
Beiträge
6
Reaktionen
5
Nach aktuellem Stand wird die lichte Raumhöhe ca. 2,50 bis 2,60 m betragen, je nach Aufmaß und Gelände.

Ich kenne Holzboden nur in Vorkriegshäusern.
Ich denke da hat sich beim Parkett in den letzten Jahrzehnten nicht so viel geändert, anderer Kleber bestimmt? Es gibt für Fußbodenheizung "zugelassenes" Parkett und für die Akustik ist es besser als Fliesen.

Vielleicht kann man in der Planungsphase da schon entgegenwirken?!
Ja, das ist meine Überlegung. Der Architekt meinte, das müsste so ganz gut passen, eine "Akustikdecke" bzw. Segel bräuchte ich eher nicht.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.479
Reaktionen
13.326
und daher genieße ich das Single-Dasein. Keiner redet mir rein, ich kann machen was ich will, es gibt keinen Streit über zerquetschte Zahncremetuben oder offene WC-Deckel, ein Lebensabschnittsgefährte hat seine eigene Wohnung und jeder schnarcht in sein eigenes Kissen. Und wenn man seine Ruhe haben und sich nicht sehen will, kann man sich wunderbar aus dem Weg gehen. "Boh neee, klimperst du schon wieder!", muss man sich auch nicht anhören.
:-)
 
Robinson
Robinson
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
840
Reaktionen
487
@Marlene
Glaube mir, so manchesmal beneide ich alle Singles.
Aber wie gesagt der Mensch (ich) ist ein Gewohnheitstier.
Schongar nach ???:016: Jahren:023:
 
 

Top Bottom