Positionierung eines 195-cm-Flügels im Raum


Kref
Kref
Dabei seit
6. Dez. 2017
Beiträge
208
Reaktionen
290
Hallo zusammen.

In ein paar Monaten steht bei mir ein Umzug an. Mir graut es schon jetzt davor, meinen Flügel mit dem Kran aus seiner aktuellen Behausung zu schleifen. Aber ebenso treibt mich natürlich die Frage um: Wo soll ich ihn in seinem neuen Zuhause dann aufstellen? Er kommt definitiv ins Wohnzimmer zusammen mit einer Sitzecke und einem Esstisch, die Frage ist nur wie.

Ich hab das Zimmer mal mit "SweetHome 3D" abgebildet, die Zeichnung ist maßstabsgerecht sowohl was den Raum als auch die Größe der Möbel und des Instrumentes angeht. Der kleine 3,56qm-Raum ist ein Treppenhaus. In dem Plan sind zwei "Fehler", die ich mit meinen rudimentären Kenntnissen der relativ simplen Software nicht besser hinbekam: das in der Draufsicht obere bzw auf den "Fotos" rechte Fenster lässt sich nicht wie im Plan dargestellt öffnen sondern ist einfach nur ein starres Fensterelement, das untere bzw. linke schwingt so, wie im Plan dargestellt als Doppeltüre auf, dahinter ist eine Terrasse. Außerdem ist der Durchgang zur Küche (in der Draufsicht rechte Wand unten, hinter dem Esstisch) nicht wie in den Fotos zu sehen offen sondern mit einer Schiebetüre geschlossen. Ansonsten ist der Raum zwar recht kahl und leblos aber doch korrekt dargestellt, auch hinsichtlich der Farben von Möbeln, Wänden und Boden.

Es gibt zwei Optionen für die Platzierung von Möbeln und Flügel im Raum.

Option 1, Flügel in der Nische, Sitzecke im Raum:
0 - Flügel in Nische.png

1 - Flügel in Nische.png 2 - Flügel in Nische.png 3 - Flügel in Nische.png

Option 2, Flügel im Raum, Sitzecke in der Nische:
0 - Flügel in Raum.png

1 - Flügel im Raum.png 2 - Flügel im Raum.png 3 - Flügel im Raum.png

Nun würde mich die Meinung der hochverehrungswürdigen Leserschaft interessieren. Wie würdet ihr das Zimmer arrangieren?

Ich habe eine recht klare Idee, wie ich es machen würde und auch warum, aber wenn man eine Meinung erfragt, sollte man die Diskussion nicht schon von Anfang an in eine Richtung lenken, indem man für die eine und gegen die andere Option schon in der ersten Anfrage Argumente liefert, daher behalte ich die eigene Meinung erstmal für mich.

Also: Was denkt Ihr?
 
A
Alex_S.
Dabei seit
17. Feb. 2021
Beiträge
155
Reaktionen
142
Ich bin zwar nicht hoch verehrungswürdig, aber ich würde 2 bevorzugen, weil es den Flügel mehr zur Geltung bringt.
 
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
319
Reaktionen
269
Mir gefällt spontan Option 1 besser!
 
Kref
Kref
Dabei seit
6. Dez. 2017
Beiträge
208
Reaktionen
290
Hallo und danke schonmal für die Meinungen.

Kleiner Nachtrag noch: Mit dem Thema Raumakustik kenne ich mich praktisch gar nicht aus, sollte es also akustische Gründe geben, warum eine Option besser ist als die andere, hat sich die Frage fast schon erledigt, denn form follows function und natürlich muss das Instrument am akustisch besten Platz stehen falls es da Unterschiede gibt, ganz egal wie es aussieht.
 
A
Alex_S.
Dabei seit
17. Feb. 2021
Beiträge
155
Reaktionen
142
Ich glaube nicht, dass man anhand der vorliegenden Daten auf die Akustik schließen kann. Selbst in der Berliner Philharmonie klang es anders als berechnet und es mussten Änderungen durchgeführt werden.
Noch 2 Argumente zu 2: Man kann beim Spielen rausschauen und die Sitzecke ist abgeschlossener. Ich würde das eine Sofa sogar auch an die kleine Wand stellen, damit man raussehen kann und so auch ein Raum im Raum entsteht.
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
982
Reaktionen
482
Ich habe keine Ahnung von Akkustik, aber von der Raumaufteilung her muss ich mich den "2 Argumenten" von @Alex_S anschließen. Das finde ich irgendwie harmonischer auf den "Fotos".

Ich würde also wohl auch Option 2 bevorzugen. Ich sitze beim Spielen aber auch nicht gerne mit dem Rücken zum Fenster.
 
Albatros2016
Albatros2016
Dabei seit
13. Aug. 2019
Beiträge
4.645
Reaktionen
5.680
Definitiv Option 1:
- es wirkt auf mich viel harmonischer.
- ich hätte keine Lust, zum Putzen bei Option 2 zwischen Sofa und Fenster zu kriechen.
- empfinde ich den Esstisch im Rücken als unangenehm.
- wirkt es auf mich so, dass bei Option 1 sich der Klang mehr im ganzen Raum entfalten kann, aber ich habe von Raumakustik ebenfslls keine Ahnung.
- nach draußen schauen ist zwar ganz nett, würde für mich aber in diesem Fall zu viele Nachteile bringen, so dass ich darauf hier absolut verzichten würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
C
Cecilie
Dabei seit
20. Sep. 2020
Beiträge
133
Reaktionen
95
Ich schliesse mich allen Argumenten der Option1-Befuerworter an und fuege noch hinzu: Ich finde es immer schoener, wenn der Essbereich etwas vom Wohnbereich abgetrennt ist. Und bei Option 1 fungiert die Sofa-Rueckwand als kleiner Raumteiler.
 
agraffentoni
agraffentoni
Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.638
Reaktionen
5.443
Option1 könnte sich akustisch negativ auswirken, weil der Klang nahe und in Richtung der Ecke stattfindet.
Ausprobieren und dann eventuell nochmals umräumen.
 
Zuletzt bearbeitet:
méchant village
méchant village
Dabei seit
9. März 2017
Beiträge
1.380
Reaktionen
4.305
Optisch: Option 1
Wirkt auf mich harmonischer, ausgeglichener, ruhiger.
akustisch: keine Ahnung
 

Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.362
Reaktionen
2.748
option 1 ist für mich ebenfalls deutlich harmonischer. Ein Flügel am Esstisch ist auch gefährdet durch unachtsame Gäste, herumfallende Stühle.. Er wirkt viel verletzlicher in Option 2.
Ich selber habe auch einen Flügel mit Bank zum Fenster. Das kann sich für den Spieler schonmal unangenehm anhören, weil die Töne direkt reflektiert werden. Wenn das Fenster einen Vorhang hat, den man bei Bedarf zuziehen kann, fällt das nicht mehr in´s Gewicht. Ebenso verhält es sich mit Sonneneinstrahlung. In den Übergangsjahreszeiten - also jetzt - scheint die Sonne gerne tief in die Räume und das mögen Flügel auch nicht so gerne.
Da ich also hinreichend Erfahrung mit Option 1 habe, gilt mein Votum mit geeigneten Maßnahmen klar dafür!
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
14.356
Reaktionen
11.817
Für mich eindeutig: Version 1. Eine Sitzecke (Geselligkeit) in die Niesche zu "pressen" halte ich nicht für gut. Außerdem ist das Raumangebot bei Version 1 besser (aus)genutzt.
 
S
schmickus
Dabei seit
8. Dez. 2018
Beiträge
608
Reaktionen
626
Option 2. Wesentlich bessere Sitzposition am Flügel, freier Blick, Flügel kommt optisch und akustisch (wahrscheinlich) besser zur Geltung, ergriffene Zuhörer auf der Couch.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.975
Reaktionen
7.097
Folgende Faktoren sollten bei der Stellwahl berücksichtigt werden:

- keine direkte Sonneneinstrahlung
- keine Zugluft
- keine Fußbodenheizung
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
14.356
Reaktionen
11.817

In mehreren Themen wurde hinreichend erläutert, dass eine Fußbodenheizung nicht schädlich für akustische Instrumente ist wenn sie richtig eingestellt ist. Zu hohe Vorlauftemperaturen würde kein Parkett aushalten und daher liegen die Temperaturen der Bodenheizungen nur wenig über der Raumtemperatur. Wie ein etwa 25° warmer Boden einem Instrument schaden sollte erschließt sich mir nicht.
 
Kref
Kref
Dabei seit
6. Dez. 2017
Beiträge
208
Reaktionen
290
Hui. Da kommen ja ne Menge Kommentare.

Na mal sehen.

Folgende Faktoren sollten bei der Stellwahl berücksichtigt werden:

- keine direkte Sonneneinstrahlung
- keine Zugluft
- keine Fußbodenheizung

So oder so, ein großes Fenster ist in der Nähe, aber Sonne kommt da nur am späten Abend hin, sollte kein Problem sein. Zugluft ist mit Option 1 unwahrscheinlicher, weil das Fenster vor der Nische nicht geöffnet werden kann. Und Fußbodenheizung ist so oder so da. Das Instrument steht aber schon seit Jahren in einem Raum mit FBH, derzeit gefliest mit einem Teppich drunter, demnächst auf Parkett. Ein Dampp Chaser ist auch drin. Das muss es halt aushalten.

Die Zugluft spricht aber in der Tat für Option 1. Zumal das Haus eine zentrale Raumlüftungsanlage hat und bei Option 1 stünde er unter der Zuluftöffnung, es hinge also direkt über dem Instrument so ein Pilz, der zu allen Seiten Frischluft in den Raum pumpt (die in Bad und Küche wieder abgesaugt wird).


Option 2. Wesentlich bessere Sitzposition am Flügel, freier Blick, Flügel kommt optisch und akustisch (wahrscheinlich) besser zur Geltung, ergriffene Zuhörer auf der Couch.

Ergriffene Zuhörer? Das sagt nur, wer mich noch nie hat spielen hören :) Die können nebenbei auch bei der anderen Option auf der Couch sitzen und ..... ergriffen zuhören.



Und nachdem wir hier nun alles mögliche gehört hatten:

Ich hab aus optischen Gründen auch eher Option 1 im Blick gehabt, hatte aber folgende Bedenken:

  • Instrument steht in Ecke, könnte zu knalligen Bässen und unschönen Echos führen - in meiner aktuellen Wohnung hatte ich das Problem auch mal mit einem Digitalklaviere in einer Ecke, das war nur mit Kopfhörer spielbar.
  • Man schaut wirklich einfach nur in die Ecke, wobei man das dadurch ändern könnte, dass man das Instrument parallel zur Wand oder in die andere Richtung ein bisschen eingedreht hinstellt, dann würde man in den Raum schauen. Wäre sogar ne Verbesserung, derzeit schaue ich ins Treppenhaus :)
  • Man könnte bei Option 2 in der Nische noch ein kleines TV-Gerät in die kurze Wand des Treppenhauses stellen - deshalb steht da im Plan 2 auch der kleine Tisch in der Ecke, der bei Option 1 komplett fehlt. Der passt bei Option 1 nämlich einfach nirgends hin. Nicht wirklich tragisch, mein TV ist eh nur sehr selten an - letzte Woche mal kurz, es stand noch auf CNN, muss also letztmalig am 06.01. eingeschaltet gewesen sein, als ich ein paar komischen Kerlen bei einer kleinen Stürmungsaktion in Washington zuschaute. Kann ich drauf verzichten.
Das einzige, was mir an Option 2 ein bisschen besser gefällt ist, dass die Mitte des Zimmers etwas leerer bleibt. Freier Raum ist evtl. ganz hübsch. Aber grundsätzlich tendiere ich auch zu 1.

Danke Euch allen.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.975
Reaktionen
7.097
In mehreren Themen wurde hinreichend erläutert, dass eine Fußbodenheizung nicht schädlich für akustische Instrumente ist
Und genau das ist ein gefährlicher Irrtum!

Selbst 18° Bodentemperatur welche die Wärme nach oben leiten, können dem Instrument dem Garaus machen.

Hier ist unbedingt ein Klimagerät für den Flügel anzuraten, wie das Live Saver System.

Vor allem aber sollte die Stelle unter dem Flügel isoliert werden.

Entsprechende Isomatten sind in jedem Baumarkt erhältlich.
 
Kref
Kref
Dabei seit
6. Dez. 2017
Beiträge
208
Reaktionen
290
P.S. Die angesprochene Variante von Option 1 wäre das hier:

3.0.png

Muss ich vor Ort demnächst ausprobieren. Vielleicht fällt er aber ja auch beim Rausheben vom Kranhaken und es hat sich alles erledigt. Eigentlich bin ich ja recht friedfertig, aber ich glaube, dann schlüge ich die Transporteure mit einem Flügelbein nieder - in dem Fall lägen ja ein paar Flügelbeine unnötig rum.
 
 

Top Bottom