Problem Eignungsprüfung

P

punkt.

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
17
Reaktionen
13
Hi,
ich habe in der letzten Woche an einer Eignungsprüfung für die künsterlische Ausbildung Klavier teilgenommen.

Der praktische Teil, sprich Vom-Blatt-Spielen, Kadenzen, Gespräch und eben das vorbereitete Repertoire vorzutragen, lief eigentlich sehr gut.
Habe diese Teilprüfung also bestanden und wurde weitergeschickt zu den übrigen Prüfungen.

In der Gehörbildung und in der theoretischen Klausur habe ich glaub ich versagt.
Habe mich eigentlich gut vorbereitet und mich auch recht sicher gefühlt, aber in dieser Prüfungssituation habe ich mich einfach zu verrückt gemacht. Ich habe angefangen jede Note in Frage zu stellen jedes geschriebene Wort noch einmal überdacht bis ich letztlich so unsicher wurde und irgendetwas völlig sinnloses hingeschrieben habe. (glaub ich jedenfalls). Nach der Klausur bin ich dann noch einmal im Kopf alles durchgegangen und dabei ist mir aufgefallen, dass fast alles falsch sein muss.. Glaube kaum, dass es für ein "ausreichend" reicht.

Jetzt frag ich mich natürlich wieviel Wert die Hochschulen auf diesen Teil der Aufnahmeprüfung legen. Andere Studenten, mit denen ich darüber gesprochen habe, sagten mir, dass es eigentlich ziemlich sicher sei angenommen zu werden, wenn man die praktische Prüfung schafft.
Immerhin sind am ersten Prüfungstag von ca. 40 Bewerbern nur 2 weitergekommen. Am 2. Tag gab es nochmal etwas 40 Bewerber, dort weiß ich aber nich wieviele es geschafft haben.

Wisst ihr vielleicht genaueres über so eine Situation? Ich fresse mich von innnen auf, ärgere mich, dass ich mir mit dieser Theorie vielleicht alles verbaut habe. Kriege erst im Laufe der nächsten Woche Bescheid. Ein paar Tage wird das Zittern also noch andauern.

Aber vielleicht weiß hier einer mehr und kann mich auf eine Niederlage vorbereiten oder eben beruhigen. ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Der "künstlerischen Ausbildung Klavier" geht doch normalerweise ein anderes Musikstudium voraus. Dort sollte sich doch bereits herausgestellt haben, ob du insgesamt für die künstlerische Ausbildung geeignet bist.

Oder willst du direkt von Null aus in die künstlerische Ausbildung?
 
P

punkt.

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
17
Reaktionen
13
Es ist im Grunde ein Bachelor of Music Studium. Dort wählt man ja bestimmte Module.. Entweder mehr auf Pädagogik, Konzertpianist, .. ausgerichtet.
Wenn man auf den Konzertpianisten abzielt ist es aber ähnlich der "allgemeinen künstlerischen Ausbildung". So wurde es mir jedenfalls vermittelt.

Das wäre mein erstes Studium. Es ist mir neu, dass man im Normalfall erst nach einem anderen Studium damit beginnt (Die Alterbegrenzung liegt auch bei 25). Meinst du vielleicht das Konzertexam?
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Es ist im Grunde ein Bachelor of Music Studium. Dort wählt man ja bestimmte Module.. Entweder mehr auf Pädagogik, Konzertpianist, .. ausgerichtet.
Wenn man auf den Konzertpianisten abzielt ist es aber ähnlich der "allgemeinen künstlerischen Ausbildung". So wurde es mir jedenfalls vermittelt.

Das wäre mein erstes Studium. Es ist mir neu, dass man im Normalfall erst nach einem anderen Studium damit beginnt (Die Alterbegrenzung liegt auch bei 25). Meinst du vielleicht das Konzertexam?
Die Künstlerische Ausbildung hat als Abschluß die Konzertreifeprüfung. Jedenfalls ist das in Stuttgart so.

In welchem Land und an was für einer Hochschule willst du denn studieren?
 
P

Pianissimo

Guest
Hey,

mach dir da mal nicht so die großen Sorgen.
Wenn du KA machst, dann sollte der Hauptteil das praktische Spiel sein, und es wurden schon Leute genommen, die eine 5 in dem Theorie teil hatten.

Leider muss ich dir auch sagen, dass das von Hochschule zu Hochschule anders ist. Ich weiß z.B. von einem Studenten, der in Köln nicht angenommen wurde, weil er den Theorie teil nicht gepackt hatte.

Aber mach dich da nicht verrückt. Vielleicht hat es ja doch nocht gereicht bzw. vielleicht nehmen sie dich ja, obwohl der Theorie-Teil nicht so gut war.

Darf ich denn mal fragen, wo du studieren möchtest und bei welchem Lehrer du dann unterricht bekommen würdest.


Schöne Grüße
PP
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.303
Reaktionen
13.662
Ich habe vor kurzem an einem "Tag der offenen Tür" den Gehörbildungsteil einer Eignungsprüfung gemacht, und uns wurde gesagt, dass man sowohl Gehörbildung als auch Musiktheorie bereits mit 50% bestanden hat.
Außerdem soll es eine mündliche Prüfung geben, wenn man die schriftliche nicht besteht.
Das war in Würzburg, wie andere Hochschulen das handhaben, weiß ich leider nicht.
Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass die Theorie so stark gewichtet würde, dass man bei solidem Klavierspiel durchfällt.
 
P

punkt.

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
17
Reaktionen
13
Dann habe ich ja doch noch ein wenig Hoffnung.
Habe auch auf mehreren Homepages der Musikhochschulen nachgeforscht und wirklich festgestellt, dass sich das sehr unterscheidet.
An manchen muss man ein "ausreichend" haben. Dann habe ich gelesen, dass es sogar möglich ist 0 Punkte zu haben. In dem Fall wird dann aber etwas von der Hauptfachpunktzahl abgezogen. Außerdem habe ich erfahren, dass man den Test in besonderen Fällen innerhalb von 2 Semstern wiederholen kann und trotzdem aufgenommen wird.

Naja, wie hier schon gesagt wurde. Jede Hochschule hat ihre eigene Regelung und wer weiß, ob ich ein "besonderer Fall" bin. ;)

Danke schon mal für die Antworten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
O

ole

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
102
Reaktionen
0
was für Stücke musstest du denn bei deiner Prüfung spielen? Würde mich mal interessieren wie hoch das Niveau an solchen Schulen eigentlich ist..
 
P

punkt.

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
17
Reaktionen
13
Klavier

Bach: Italienisches Konzert, Mozart: Sonate C-Dur KV 330, Beethoven: Sonate op. 10,3, Schumann: Papillons, Brahms: Intermezzi, Ravel: Sonatine, Bartók: Mikrokosmos Heft 6, Webern: Variationen op. 27.

Das sind einige Beispiele, die auf der Homepage stehen.
Ich habe das hier gespielt:

Beethoven Sonate As-Dur op.26
Chopin Fantasie f-moll op.49
Schönberg 3 Klavierstücke op.11
Bach Praeludium + Fuge Cis-Dur WTK 1
 
P

Pianissimo

Guest
Oh man, ist doch schon ein hohes Niveau!!!
Schöne Sachen hast du da vorgespielt! Ich liebe ja die Fantasie von Chopin, weil sie so harmlos anfängt...


Schöne Grüße
 
P

punkt.

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
17
Reaktionen
13
Ja, ist ein wirklich beeindruckendes Stück.
Beim Üben können die vielen Wiederholungen in anderen Tonarten nur ein bisschen lästig werden. :)
Und die kleinen Änderungen in der linken Hand immer im Kopf zu behalten..
Aber die Arbeit lohnt sich auf jeden Fall bei so einem Stück..
 

P

punkt.

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
17
Reaktionen
13
Nur zur Information..
Es lief alles glatt.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Sie haben dich genommen?

Herzlichen Glückwunsch!
 
P

punkt.

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
17
Reaktionen
13
Ja, so ist es..
Dankeschön ;)
 
P

Pianissimo

Guest
Hey, coole Sache.
Das freut mich für dich!
Na siehst de, waren die Sorgen doch unbegründet.
Übrigens, bei welchem Prof hast du denn jetzt unterricht. Wer ist denn eigentlich in Lübeck?
 
 

Top Bottom