Musikstudium

Dieses Thema im Forum "Professionell Klavierspielen" wurde erstellt von pianogirl, 22. Juli 2006.

  1. pianogirl
    Offline

    pianogirl

    Beiträge:
    34
    Hallo!

    Habe vor Musik zu studieren (Klavier+Klarinette), habe aber ein paar Fragen!

    Ich habe ein E-Piano von Kawai (L1) und wollte fragen, ob ich zum studieren ein richtiges Klavier brauche.

    Und wie "gut" muss man denn sein, um die Aufnahmeprüfung zu bestehen???

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!!
    Freue mich auf eure Antworten...

    Pianogirl

    P.S.: Kann mir auch jemand über ungefähre Studiengebühren Auskunft geben???
     
  2. konstantin
    Offline

    konstantin Guest

    hallo pianogirl.
    was willst du denn studieren? was soll dein hauptinstrument sein/werden? klarinette oder klavier?
    dann: in welcher richtung möchtest du studieren? auf lehramt für schulen, Instrument als hauptfach oder diplommusikerziehung (als musikdozentin in deinem fach an musikschulen/unis, wobei dieser studiengang nun glaube ich anders heißt wg. bachelor usw...).
    also da gibt es erst mal sehr viele versch. möglichkeiten, wie überhaupt das studium aussehen kann. das härteste ist das hauptfach-studium in einem instrument, ebenso die aufnahmeprüfung dazu.
    wenn du klavier als hauptfach studieren magst, wirst du mit einem kawai nicht sehr weit kommen. allerdings, wenn du so weit bist, dass du dort annähernd ne chance hast, hast du schon längst gemerkt, dass selbst die besten e-pianos klanglich nicht da geben wie gute klaviere und flügel.
    wenn du klarinette als hauptfach studierst, wirst du trotzdem nebenbei auch noch klavierunterricht haben und auch hier merkt man dann schnell, dass richtige instrumente mehr zu bieten haben undn auch mehr ermöglichen.
    um noch mal auf das "gut" zurückzukommen: das ist sehr schwer zu sagen, weil es doch sehr unterschiedlich sein kann.
    wenn du hier in berlin eine hauptfach-klavier-prüfung machen magst, solltest du dich darauf einstellen, dass du gegen 40/50 asiatische konkurrenten anzutreten hast, die mit 18 jahren bereits technisch alles meistern, was es gibt - gefundenes fressen für die profs, da sie sich das mühsame technik-dozieren sparen können.
    wie alt bist du denn?
    ich wünsch dir jedenfalls viel erfolg :)
     
  3. pianogirl
    Offline

    pianogirl

    Beiträge:
    34
    Hallo Konstantin!

    Danke schon mal für deine Antwort!
    Ich merke natürlich den klanglichen Unterschied nur leider habe ich Probleme mit dem Platz..
    Ich werde jetzt aber schon mal anfangen, für ein Klavier zu sparen und mein Zimmer umzustellen :wink:

    Ich habe vor Diplom Musiklehrerin (das Hauptfach weiß ich noch nicht...eher Klavier) oder Diplom Orchestermusikerin zu studieren.

    Ich bin erst 15 habe also noch ne Menge Zeit, jedoch würde ich mich gerne schon mal informieren!!!

    Ich spiele auch erst 3 1/2 Jahre, aber meine Lehrer meinen ich wäre sehr begabt und sie hätten Schüler die nach 9 Jahren nicht auf meiner Höhe wären.. :oops: ..sie meinen ich könnte das schaffen wenn ich soweiter mache..

    Freue mich auf Antworten..

    :-D pianogirl
     
  4. piallo
    Offline

    piallo

    Beiträge:
    25
    ich studiere selber klavier, mit (noch nur) Nebenfach cello, kann dir auf jeden Fall den Rat geben möglichst oft auf "echten" Klavieren zu spielen, es ist einfach ein anderes Spielgefühl als auf einem Clavinova(o.ä.), ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mir damit immer wieder meinen Anschlag und pedal vermiese...
    Was das niveau für die Aufnahmeprüfung angeht, das hängt natürlich auch davon ab, wo du dich bewerben willst! auf jeden Fall solltest du dich auch rechtzeitig um Theoriekenntnisse kümmern (Tonsatz, Hörerziehung).
    Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du mich ja einfach nochmal per Pn kontaktieren....

    grüße

    piallo
     
  5. akura89
    Offline

    akura89

    Beiträge:
    82
    hallo...

    vieleich könntes du mal kurz aufschlüsseln, an welchen hochschulen, deiner Meinung nach, welches aufnahme-niveau besteht.

    Musisch
    Akura89
     
  6. akura89
    Offline

    akura89

    Beiträge:
    82
    meinte eigendlich Piallo damit :lol:
     
  7. Sven1990
    Offline

    Sven1990

    Beiträge:
    12
    Hallo akura98.

    Schau doch mal auf die Homepages der Musikhochschulen, da is meistens auch ein Link mit den Aufnahmeprüfungen.
    Ich kann dir ja mal die Adresse von der Musikhochschule in München geben:

    http://www.musikhochschule-muenchen.mhn.de/

    Also ich hab auch mal vor, Klavier als Instrumentalfach zu studieren, aber ich weiß nicht, was man da noch viel dazulernen kann, weil die Aufnahmeprüfungen sin da schon auf so hohem niveu, recht viel schwerer gehts glaub ich fast nicht mehr. Aber ich wünsch dir auch viel Erfolg dabei.

    Gruß
    Sven
     
  8. piallo
    Offline

    piallo

    Beiträge:
    25
    man kann im studium schon noch eine Menge lernen....nicht alle können schon Chopin-Klavierkonzerte spielen, wenn sie ihr Studium beginnen...;-)
    was das Niveau angeht, so gibt es erstmal einen Unterschied ob man sich an einer Hochschule oder an einer Fachschule bewirbt (es gibt z.b. in Wiesbaden, Kassel, Frankfurt(?), Osnabrück Musikakademien). An der Hochschule ist natürlich die Konkurrenz höher...wenn man dann noch zu den Klavierhochburgen geht (Köln z.B. oder Hannover), wird der Anspruch immer höher...Hängt auch davon ab, wie namhaft die Prof's sind, die da unterrichten...
     
  9. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    na du bist ja niedlich!! ich würde ja eher davon ausgehen, dass technik dort dann irgendwann grundvorraussetzung ist und es mehr um interpretation und vortrag geht. ausserdem das studium der vielen verschiedenen stile und epochen und ihrer eigenarten, sodass man am ende wirklich alles spielen kann bzw. ein sehr breites repertoire hat. da wirds schon noch genug geben, von dem du nur noch keine ahnung hast... :-D
    ein schulabschluß heißt noch lange nicht, dass man alle weisheiten der welt schon intus hat, dann gehts doch eigentlich erst los!!! :roll:
     
  10. nico
    Offline

    nico

    Beiträge:
    113
    Man könnte es sogar so formulieren:

    Wenn man Klavier studiert, lernt man nicht Klavier spielen.
    Das muß man nämlich schon vorher können...

    Natürlich unterhält man sich auch über Technik, man glaubt gar nicht, was man noch alles lernen kann, wenn man einen wirklich guten Prof hat...
    Der Hauptteil besteht aber, wie schon richtig erwähnt wurde, daraus, sich ein Repertoire anzueignen. Literatur fressen noch und nöcher, das ist angesagt.

    Und Sven1990, wenn ich es richtig gelesen hab, dann hast Du Dich in einem anderen Beitrag über die Schwierigkeiten des Chopin´schen Fantasie-Impromptus gewundert. Darf ich mal ganz offen sein??
    Dann solltest Du noch sehr viel üben, bevor Du zu einer Aufnahmeprüfung gehst.
    Denn über die Schwierigkeiten dieses Stücks wird ein Großteil Deiner Mitbewerber nur lächeln. Und da ist es auch egal, wo Du hingehst...
     
  11. Sven1990
    Offline

    Sven1990

    Beiträge:
    12
    Klar darfst du ehrlich sein. :wink:
    Ich hab aber vor Klavier an nem Konservatorium zu studiern, denn da sind die Aufnahmeprüfungen um einiges einfacher!
     
  12. konstantin
    Offline

    konstantin Guest

    :shock: WHAT?
     
  13. Windir
    Offline

    Windir

    Beiträge:
    284
    also für nen solisten studium im hauptfach klavier reicht es bei dir sicher nicht alles andere lässt sich mit genügend motivation wohl bewältigen
     
  14. pianogirl
    Offline

    pianogirl

    Beiträge:
    34
    Also....

    Ich habe vor zwei Monaten ein klavier (schimmel) gekauft... *freu* ...es is einfach total klasse...der Unterschied is wirklich rießig, der klang, das Pedal, aber vorallem der anschlag, der bei den meißten schimmel-klavieren sehr hart ist, ist anders als bei einem "billigen" E-Piano. :wink: aber an das alles konnte ich mich gut (und gerne *lol*) gewöhnen..
    Jetzt hab ich noch eine Frage:

    Kann mir jemand Auskunft über die studiengebühren geben??

    Habe schon auf einigen Seiten von verschiedenen Unis gesucht, aber habe nichts gefunden....
    Wär super, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!!

    Hoffe auf baldige Antworten!!!

    pianogirl

    P.S.: das auf einem Konservatorium die Aufnahmeprüfung leichter sein soll ist mir auch sehr neu...
     
  15. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    also meine schwester hat vor 5 jahren in mannheim klavier studiert und sie hat ihren ehm. prof. letzt wieder gesehen un der meinte sie sei die einzigste deutsche gewesen, nach ihr hat er keine einzige deutsche mehr gehabt. ich hab au das ziel klavier zu studieren, aber wenn ich schon sehe das meine schwester bei der aufnahme prüfung für geige die einzigste deutsche war under 103 bewerbern (auf 4 freie plätze...) da muss man schon was auf dem kasten haben :? also auch für die aufnahme prüfung sollte man viel "vorspielerfahrung" haben...also jugendmusiziert wäre mal nicht schlecht so mal um zu guggn wie weit man wirklich ist...ich selber bin 15 und mein lehrer meint ich kann es schon schaffen,aber er war letzt in russland in der jury gehockt und da hat n 9 jähriger russe die sonate parthetique gespielt :shock: mh...das niveau ist sehr sehr hoch *seuftz*
     
  16. Karl
    Offline

    Karl

    Beiträge:
    159
    Hallo,

    die Studiengebühren sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich hoch. Ich würde mich konkret bei einem Konservatorium deiner Wahl informieren. Um noch was zur Aufnahmeprüfung zu erwähnen.
    Ich sollte selbst mit 16 als Jungstudierender ans Konservatorium und wurde von einem Prof darauf vorbereitet. Vielleicht ist es interessant für dich welche Stücke von ihm gewählt wurden bzw welche ich damals vorbereitet habe.

    Bartok - rumänische Volkstänze
    Ravel - Jeux d'eau
    Bach - engl Suite #3
    Chopin - op10 5 (black keys)
    Liszt - un sospiro
    einen Gershwin, kann mich leider nicht mehr erinnern, wohl verdrängt :P
    Schubert - Sonate (hab die genaue bez. nicht im kopf)

    Waren alles ziemlich anspruchsvolle Stücke (bis auf Bartok), es empfiehlt sich auf alle Fälle vor der Prüfung Kontakt zu einem Dozenten aufzunehmen der dich intensiv darauf vorbereiten kann.

    Gruß
     
  17. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    mh...kurz um...aufnahme prüfung für klavier : 1. arsch schwer 2.kann vorkommen das man die einzigste deutsche ist 3. technisch sehr anspruchsvoll 4. Schlitzaugenalarm (mit dolmetscher!) 5. für ne chance sollte man vll sogar vorher an nem internationalen wettbewerb mitmachen..ansonsten VITAMIN B!!! ;)
     
  18. Karl
    Offline

    Karl

    Beiträge:
    159
    Vorallem Deutschland ist für Asiaten sehr interessant. Sie sind extrem fleißig und üben bis zum Erbrechen. Um diesen Vorteil zu kompensieren mußt du schon einiges an Talent besitzen um solche Mitkonkurenten auszustechen. Zudem solltest du dir die Frage stellen ob Musikpädagogik nicht auch interessant wäre. Es gibt Leute die studieren erst an einer MHS Pädagogik um dann das Konzertexmanen an einem Konservatorium oder an der selben MHS nachzuholen.
     
  19. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    ja oder tonmeister ;)
     
  20. Karl
    Offline

    Karl

    Beiträge:
    159
    An einem internationalen Wettbewerb mußt du nicht zwingend teilnehmen :)
    hierfür benötigt ja man meistens das Konzertexamen und dass willst du ja schliesslich erst erwerben :) Jugend musiziert wäre ein Vorteil was evtl die Bühnenangst betrifft, aber sonst auch nicht erforderlich.