Meine Eigenkompositionen


itsKAT
itsKAT
Dabei seit
18. Okt. 2021
Beiträge
19
Reaktionen
9
Hallo liebe kreative Menschen,

das ist mein komplettes #Klavierstück
M O V E M E N T und meine persönliche Geschichte dahinter.


Musik war schon immer ein großer Teil von mir, obwohl ich mit 20 angefangen habe, Klavier zu spielen. In meinem Kopf fühlt es sich so an, als hätte ich mein ganzes Leben lang Klavier gespielt.❤
Ich erinnere mich, als ich meinen ersten Klavierunterricht hatte, fühlte ich mich gleichzeitig so motiviert und eingeschränkt Ich habe all diese Leute auf YouTube gesehen, die schon in sehr jungen Jahren klassischen Klavierunterricht nahmen und komplexe Musikstücke spielen konnten. Wie könnte ich dies jemals aufholen?
Ich habe gelernt, dass ich nicht muss und nicht will. Ein klassischer Konzertpianist zu sein ist nur eine Art Musiker zu sein. Ich bewundere die Disziplin, Stücke zu üben, bis man sie perfekt spielt, aber das bin ich einfach nicht.
Während meiner Reise habe ich gelernt, dass meine größte Motivation meine musikalischen Ideen sind. Ich liebe es, Melodien zu kreieren, zu schreiben und zu singen.
Es ist meine Art, mich selbst zu verwirklichen und Menschen zu berühren. Mein Lehrer hat mir klar gemacht, dass dies meine persönliche Begabung für Musik ist.❤
Lass dir von niemandem einreden, dass es sich nicht lohnt zu lernen, weil du kein Experte mehr sein kannst. Musik kann dein Leben bereichern, egal ob du in deiner Freizeit ein Instrument erlernst oder professioneller werden möchtest.
Es lohnt sich, denn Kunst ist es immer wert. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, sich mit sich selbst zu verbinden, zu lernen, zu unterhalten und andere Menschen zu inspirieren.
Kunst bereichert dich und die Kultur. Es gibt so viele Chancen in der Kunst für jeden. 1🎹🎶📷💕

Jetzt würde ich gerne Eure Gedanken zu meinem Stück und einen Teil Eurer persönlichen Geschichte lesen.
Möchtet ihr etwas Neues lernen, für das ihr Euch wirklich begeistert, aber von der Meinung anderer Menschen und/oder den Standards der Gesellschaft beeinflusst werdet?
♥️
KAT
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
itsKAT
itsKAT
Dabei seit
18. Okt. 2021
Beiträge
19
Reaktionen
9
Das ist meine Komposition "A W A Y":


Es würde mich riesig freuen, wenn ihr mir ein Feedback dalassen würdet.🎹🎶♥️

Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
KAT
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.347
Reaktionen
2.734
was mir sehr gut gefällt, ist, dass man in jedem Ton Deine Musikalität spürt und dass es Dir ein Anliegen ist, immer eine musikalische Idee zu formen. Du gefällst Dir nicht in wirkungsvollen Platitüden, sondern hast immer eine Aussage!
Weil Du schöne Phrasen herstellst, passiert es dir oft, dass die Übergänge nicht Deine Freunde sind. Da kann es leicht passieren, dass du einen Ton mehr spielst, als der Takt es eigentlich zulässt, oder dass du den Auftakt zulange hälst, weil Du vielleicht nachdenkst, was du jetzt machen willst. ;-)
Aber wunderschön, dass Du in Phrasen denkst. (wäre normalerweise im Leben kein Kompliment, hier musikalisch ist es eines)
Was Du üben könntest, wäre - auch wenn es Dir doof kommt - mal ein Stück entwickeln, dass einen unerbittlichen Bass hat, der in Vierteln den Puls bestimmt. Darüber entwickelst Du dann Deine Melodieabschnitte. In Deinen Stücken machst Du das ja manchmal, aber wenn es Dir unbequem wird, spielst Du etwas anderes...
Grundsätzlich finde ich, wenn eine Improvisation Ausdruck hat, dann ist sie gut.
Harmonietechnisch könntest Du Dich mal gründlich ausbilden lassen, das würde sich sehr lohnen!
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.804
Reaktionen
15.055
Einen großen qualitativen Fortschritt wirst du auch erzielen, wenn die linke Hand nicht immer nur Grundstellungen spielt! :003:
 
Z
Zaro
Dabei seit
30. Apr. 2012
Beiträge
3
Reaktionen
1
Schön, dass du zum Klavier und zum Komponieren gefunden hast 🙂 Ich finde auch, dass nicht immer nur das Interpretieren von den großen klassischen Werken seinen Platz haben sollte. Trotzdem lohnt es sich mit der Kompositionsweise von bekannten Klavierwerken zu beschäftigen, denn man kann sich ja daran Inspirationen holen für die eigenen Stücke und auf neue Klänge stoßen, denen man sonst nicht begegnet wäre. Dein Stück klingt für mich schön, wobei es in der Harmonik ziemlich überschaubar ist - das ist per se nichts schlechtes - aber vielleicht wäre noch etwas mehr Akkordvielfalt hilfreich, um dem Hörer über die zwei Minuten mehr Akzente zu setzen und einen stärkeren Spannungsbogen zu erzeugen. Ich bin selbst nicht wirklich kompositorisch aktiv, also nur mein erster Eindruck.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.969
Reaktionen
22.538
Jetzt würde ich gerne Eure Gedanken zu meinem Stück ... lesen.
Meine willste nicht lesen.
einen Teil Eurer persönlichen Geschichte
Der ist, was das Klavierspiel betrifft, recht einfach: Ich klimpere genauso stümperhaft rum wie Du. Das liegt vor Allem daran, dass ich wenig Lernbereitschaft habe, generell stinkefaul bin und keine wirkliche Leidenschaft für Musik und das Musikmachen entwickle.
Das ist aber völlig ok und es freut mich, dass Du daran genauso Spaß hast wie ich. Ich würde halt nie auf die Idee kommen, so ein "Stück" als etwas Kreatives mit einer Geschichte dahinter öffentlich vorzustellen oder gar mit Leidenschaft für Musik zu verbinden.

Deine Hashtags auf Youtube sind der Oberhammer! :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.485
Reaktionen
3.283
Schöne Farben ergeben noch kein schönes Bild. Ich empfehle dir, dass du dich mit Formenlehre und insbesondere mit Motivaufbau und -entwicklung auseinandersetzt. Durchsuche mal die Kompositionsfäden zu @Klavier Miron. Dort findest du einige Tipps, die dich auch weiterbringen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.347
Reaktionen
2.734
Hallo, hier höre ich ein Stück von jemandem, der nicht professionell Klavier spielt, das auch gar nicht will, ich fühle deutlich das Hobby Klavier und Musik und das gefällt mir! Du sitzt am Instrument und hörst zu und vor, Du hast Ideen und setzt sie durchaus farbig um. Ab und zu professionelle Unterstützung täte Dir gut in Deiner Entwicklung.
Es gefällt mir, dass man sich von allem Anfang an traut, selber Stücke zu erfinden.
 

Martin49
Martin49
Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
309
Reaktionen
265
Schöne Farben ergeben noch kein schönes Bild. Ich empfehle dir, dass du dich mit Formenlehre und insbesondere mit Motivaufbau und -entwicklung auseinandersetzt. Durchsuche mal die Kompositionsfäden zu @Klavier Miron. Dort findest du einige Tipps, die dich auch weiterbringen können.
Na ja. Neil Zaslaw schrieb über gewisse frühe Sinfonien Mozarts: sie sind manchmal einfach "pleasurable noise" (= angenehme, schöne Geräusche), und das hat seinerzeit niemand gestört. Insofern: Schöne Farben ergeben manchmal ein schönes Bild.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.969
Reaktionen
22.538
Es gefällt mir, dass man sich von allem Anfang an traut, selber Stücke zu erfinden.
Mir auch!!!
Mir gefällt aber das Drumherum nicht. Ich zitiere mal die zugehörige Klickbait-Videobeschreibung:
My piano piece movement, my emotional piano composition 2021, easy piano composition, music vlog 2021, aesthetic music, piano beginner progress, how to compose music for beginners, how to play piano, how to play the piano for beginners, how to compose piano music for beginners, how to write chord progressions, piano compose on the spot, how to compose on the spot, become that girl with me, become that girl with me tik tok, how creativity makes you, how to write film score music, how to be creative in art, how to become an artist on spotify, how to become a musician on youtube, music composition techniques, film music composition techniques, how to write a song on piano easy, music vlog, how to play the piano for beginnershow to play piano, how to compose piano music for beginner
Was ein Unfug, der ernsthaftes Feedback nicht verdient.
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.250
Reaktionen
8.731
Hallo, hier höre ich ein Stück von jemandem, der nicht professionell Klavier spielt, das auch gar nicht will, ich fühle deutlich das Hobby Klavier und Musik und das gefällt mir! Du sitzt am Instrument und hörst zu und vor, Du hast Ideen und setzt sie durchaus farbig um. Ab und zu professionelle Unterstützung täte Dir gut in Deiner Entwicklung.
Es gefällt mir, dass man sich von allem Anfang an traut, selber Stücke zu erfinden.
Diese bemüht positive Rückmeldung klingt wie das, was ich von meinem damaligen Musiklehrer zu hören bekam, als ich ihm aufgeregt die Noten meiner ersten "Eigenkomposition" zeigte:

"Sehr schön ordentlich aufgeschrieben."
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.969
Reaktionen
22.538
Hihi, da hatte ich mit meinem Lehrer ja richtig Glück gehabt: Der hatte ne zweite Stimme dazu geschrieben und wir sind im Duett aufgetreten, obwohl außer "schön aufgeschrieben" sicher auch nicht mehr dran war. :-D
 
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.485
Reaktionen
3.283
Na ja. Neil Zaslaw schrieb über gewisse frühe Sinfonien Mozarts: sie sind manchmal einfach "pleasurable noise" (= angenehme, schöne Geräusche), und das hat seinerzeit niemand gestört. Insofern: Schöne Farben ergeben manchmal ein schönes Bild.
Der Vergleich mit Mozart ist hier unpassend. Ich weiß ja, worauf Zaslaw hinauswill. Mozarts frühe Sinfonien sind funktional komponierte Musik, da ging es darum, die Mahlzeiten der adligen Gesellschaft musikalisch zu begleiten. Und manch eine Stelle ist eben bewusst so komponiert, dass dadurch das Klappern des Geschirrs beim Abräumen durch das Personal übertönt wird. In formaler Hinsicht hat Mozart allerdings keineswegs nur Farben aneinandergereiht, sondern sein Handwerk beherrscht.

@itsKAT
Was übrigens keinesfalls bedeutet, dass deine Komposition „schlecht“ ist. Ideen sind ja da. Jedoch empfehle ich eben zwecks der Entfaltung deines Potenzials die Beschäftigung mit Formenlehre.
 
Martin49
Martin49
Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
309
Reaktionen
265
Mozarts frühe Sinfonien sind funktional komponierte Musik, da ging es darum, die Mahlzeiten der adligen Gesellschaft musikalisch zu begleiten. Und manch eine Stelle ist eben bewusst so komponiert, dass dadurch das Klappern des Geschirrs beim Abräumen durch das Personal übertönt wird.
🤣 Wo hast Du denn das her?

In formaler Hinsicht hat Mozart allerdings keineswegs nur Farben aneinandergereiht, sondern sein Handwerk beherrscht.
Wahr.

Ich wollte keineswegs itsKATs Musik mit der von Mozart vergleichen, nur bescheiden darauf hinweisen, dass nicht alle Musik der orthodoxen "Formenlehre" folgen muss, um zu gefallen.
 
Ferdinand
Ferdinand
Dabei seit
14. Dez. 2017
Beiträge
1.473
Reaktionen
1.961
Hallo, hier höre ich ein Stück von jemandem, der nicht professionell Klavier spielt, das auch gar nicht will, ich fühle deutlich das Hobby Klavier und Musik und das gefällt mir! Du sitzt am Instrument und hörst zu und vor, Du hast Ideen und setzt sie durchaus farbig um. Ab und zu professionelle Unterstützung täte Dir gut in Deiner Entwicklung.
Es gefällt mir, dass man sich von allem Anfang an traut, selber Stücke zu erfinden.
So sehe ich das auch. Derzeit mache ich meine ersten Versuche zur Improvisation und da wäre ich happy, wenn ich aus meinem inneren Gefühl ein solches Stück einigermaßen so spielen könnte. Aller Harmonie Regeln zum Trotz :-D
 

Ähnliche Themen

 

Top Bottom