Meine Eigenkompositionen

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von |-SuracI-|, 4. Dez. 2006.

  1. |-SuracI-|
    Offline

    |-SuracI-|

    Beiträge:
    54
    Hallo, mich würde mal interessieren, wie Eure Eigenkompositionen entstehen.

    Bei mir läuft das eigentlich immer in Etwa so ab.
    Ich sitze am Klavier und spiele. Nicht um ein neues Stück zu kreieren, sondern einfach um zu spielen, zu improvisieren.
    Dann improvisiere ich so vor mich hin. Und plötzlich: "aha", habe ich eine kombination, einen Lauf, eine längere Passage, die mir gut gefallen.
    Dann wiederhole ich das immer und immer wieder. Denn schließlich möchte ich es ja nicht wieder vergessen. Oft genug hatte ich schon ganz tolle Einfälle, die schon am nächsten Tag wieder wie weggeblasen waren. Leider.
    Und dann spiele ich es täglich immer wieder. Und improvisiere und spiele.
    Dann plötzlich finde ich etwas, was davor oder dahinter passt (denn das schon gefundene baue ich ja auch in die Improvisation ein. Aber nicht immer). Und so wächst das Stück. Zu meinem Extrem zähle ich die Zeit vor ca. einem halben Jahr. Da habe ich gleichzeitig an 7 Stücken gebastelt. Übrig geblieben sind davon 3. fertige. zwei komplett eigenständig, in dem dritten habe ich Elemente aus den anderen Stücken. Den Rest habe ich, ohne ihn aufzuschreiben, verworfen. Mal sehen, vielleicht bringe ich das ein oder andere ja doch noch mal in eine Form.

    So und jetzt interessiert mich, wie das bei Euch läuft.
     
  2. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Also ich klimper zuerst am Klavier...dann kommt evtl die Idee und dann gehts meistens im Kopf weiter, die Melodie setzt sich dort fort. Wie ich das dann auf dem Klavier umsetze entscheide ich dann wieder während des Spielens :)
    Elio
     
  3. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Ich klimper auch manchmal so vor mich hin und bin dann meistens sauer, daß ich den PC nicht auf Aufnahme z.B. mit Cubase geschaltet hatte.
    Wenn ich ernstahft versuche, etwas zusammenzubringen, schalte ich Aufnahme ein und dann geht die Arbeit erst richtig los (nein: der Spaß daran natürlich).
    Mein Ziel ist, das einmal gelungene Spiel auch später wiederzuhören und dann nachspielen zu können.
    Aber wie viele schon wissen, bin ich da ja noch am Anfang der Bearbeitung, bin ja noch kein Rentner.

    Gruß Hartig
     
  4. Don_Tommi
    Offline

    Don_Tommi

    Beiträge:
    91
    naja, also kommt drauf an...entweder ich habe ne melodie, die mir gefällt und bau den rest drumrum, oder ich habe ein paar harmonien, die ich gut finde. wenns jemand interessiert, kann ich ja mal n lied von mir (gesetzt fürn orchester) verlinken?!
     
  5. Latur
    Offline

    Latur

    Beiträge:
    211
    Na dann lass mal hören!
     
  6. Don_Tommi
    Offline

    Don_Tommi

    Beiträge:
    91
  7. Felix
    Offline

    Felix

    Beiträge:
    50
    Also ich kann eigentlich nur komponieren, wenn ich schlechte Laune habe. Dann setzte ich mich ans Klavier such mir eine Tonart spiel da irgendeinen Akkord und wandle den immer weiter um, bis etwas dabei rauskommt. So wächst das Lied dann in meinem Kopf jeden Tag ein paar Takte weiter. Aber meine Kompositionen sind ziemlich primitiv, eher als Melodiebegleitung, als als Solo verwendbar.
    Ideen aus dem Kopf auf das Klavier übertragen kann ich leider nie, deshalb ist alles was ich bisher komponiert habe nur langsames, trauriges Zeug. Mal sehen, ob ich auch mal etwas fröhliches hinbekomme.
     
  8. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    :klavier: Ob wohl Dur-Tonarten bei den anfänglichen Akkorden helfen?
    :)
    Gruß Hartwig
     
  9. Don_Tommi
    Offline

    Don_Tommi

    Beiträge:
    91
    lol, der war gut:D
     
  10. |-SuracI-|
    Offline

    |-SuracI-|

    Beiträge:
    54
    So etwas verrücktes, mein neuestes Stück ist erst vor einem Monat fertig geworden und ich kann es noch immer nicht komplett fehlerfrei spielen (das Problem ist, es sind viele sehr schnelle Noten drin und ich kann es nur einmal, höchstens zwei mal pro Tag spielen, danach tut mir die linke Hand weh) und schon habe ich wieder den Anfang eines neuen Stückes, wo heute wieder was neues dazugekommen ist ;) Wie soll ich das alles nur bewerkstelligen. :lol:

    @Don_Tommi, klingt zumindest schon mal nicht schlecht. Man müsste es nur mal richtig hören, also nicht vom PC gespielt.
     
  11. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.395
    Mach Dir nichts draus, es gab auch früher schon Komponisten, die ihre eigenen Kompositionen angeblich nicht selbst spielen konnten!

    Klavirus (der lieber keine Namen nennt)
     
  12. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Hallo Klavirus,
    davon habe ich auch schon gehört, und geflucht hat er darüber, ganz doll.
    Namen werden nicht genannt.
    Gruß Hartwig
     
  13. Felix
    Offline

    Felix

    Beiträge:
    50
    Das Problem kenne ich, egal wie gut ich etwas auswenig kenne, sobald es bei eigenen Kompositionen oder bei anderen Liedern verstrickt wird verspiele ich mich zwangsläufig, egal wie oft ich es übe. Und ich hab da auch noch so einen schönen Song aus einem Nintendospiel, da hilft slebst monatelange Abhärtung nichts, mir tut immer noch die Hand beim Spielen von dem Tempo weh^^
     
  14. |-SuracI-|
    Offline

    |-SuracI-|

    Beiträge:
    54
    Na, da bin ich ja froh, dass ich keine Ausnahme bin, der das Spiel der eigenen Stücke Schwierigkeiten macht ;) Obwohl es ja zum Glück nicht alle Stücke sind. Nur die schwierigen ;)

    Meine neue Komposition wird, glaube ich, ganz gut ;)
     
  15. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Dann laß uns man bald hören.
    Vielleicht komme ich ja am WE auch dazu, Deine anderen Werke mir ausführlich anzuhören. Terminplan vor Weihnachten wie so oft viel zu voll, und dann auch noch die Familiengebrtstage dabei.

    Gruß Hartwig
     
  16. |-SuracI-|
    Offline

    |-SuracI-|

    Beiträge:
    54
    So, nun mache ich es einfach mal und stelle Euch den Anfang meines neuesten Stückes vor.
    Wie ich schon mal erwähnt habe, ich habe keine gute Aufnahmemöglichkeit. Das Einzige, wie ich das machen kann ist: Eine Viderkamera neben das Klavier stellen, aufnehmen und später auf meinen PC übertragen und den Ton exportieren.
    Da dieses Stück noch stark in den Anfängen steckt, sind hier noch ein paar kleine Verspieler drin. Dieses Stück ist nicht so schwierig, wie mein letztes, daher werde ich es, wenn es fertig ist, auch fehlerfrei spielen können ;)
    Aber um mal reinzuschnuppern, hier einfach einmal die erstern 2,5 Minuten für Euch.
    Jetzt bin ich gespannt.
    Ach ja, bei der 2. Wiederholung des 2. Themas wird das b 2 x schnell angespielt, das kommt in der Aufnahme nicht so gut durch.

    So, jetzt bin ich aber gespoannt.


    Gruß Marius
     
  17. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    948
    ich finde sie grandios. ich muss sagen es ist stark, wie du die melodie geschaffen hast. du musst bloß die übergange noch ein bisschen verfeinern. wenn mir mehr einfällt sag ich weiteres
     
  18. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.471
    Gefällt mir gut.
     
  19. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    948
    die rhytmik klingt ungarisch oder?
     
  20. |-SuracI-|
    Offline

    |-SuracI-|

    Beiträge:
    54
    Herzlichen Dank schonmal...
    Ich weiß, es ist wohl etwas verfrüht, den ersten Teil schon einzustellen, denn immerhin muss ich daran noch feilen. Und wo ich es mir nun nochmal angehört habe... Da habe ich ja mehr kleine Patzer drin, als ich anfangs rausgehört habe. schlimm ;) da heißt es üben...
    Im Laufe des Tages ist es sogar schon weiter gewachsen. Aber bis es endgültig fertig ist, werden wohl wieder Wochen und Monate vergehen.