La Campanella

  • Ersteller des Themas kreisleriana
  • Erstellungsdatum
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.009
Reaktionen
565
La Campanella ist für mich keineswegs bloß "DAS" Bravourstück schlechthin,es ist eine Etude mit sehr hohen technischen Herausforderungen,aber es ist auch ein bezauberndes Stück Musik,voller Charme und Feuer.

Das schöne an dieser Paganini Etude ist,dass man aus ihr dermaßen viel herausarbeiten kann,das wird nie langweilig.
Liszt schreibt über der Melodie zwar durchgehend Staccato,dennoch hat man großen interpretatorischen Spielraum,dieses Werk anzulegen.
Das Finale beginnt für mich eigentlich bereits nach der Trillerpassage,hier braut sich successive eine unglaubliche Dramatik auf, und eben diese Steigerung der Dramatik ist eben auch eine Facette der Campanella,die einen beim Spiel unwillkürlich mitreißt.

[video=youtube;879oYsPKpKQ]http://www.youtube.com/watch?v=879oYsPKpKQ&feature=youtu.be[/video]

mit verbesserter Audio Spur neu hochgeladen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.679
Reaktionen
11.317
Also wenn die sogenannten Amateure in diesem Forum schon so spielen überlege ich ernsthaft auf Blockflöte umzuschwenken.
 
S

Styx

Guest
endlich mal einer der aus der La Campanella keine "Artistik" macht und es mal als Musik spielt. So gefällt mir das Stück ...vielleicht könntest Du Dir ja mal wann die ungarische Rhapsodie Nr 14 vornehmen und hier reinsetzen? Das ist auch so ein Stück wo ich etwas die Sensiblität dafür bei einigen Pianisten vermisse, welche Dir durchaus zu eigen zu scheinen sind :)

Viele Grüße

Styx
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo kreisleriana,

beachtlich, was du so spielst als Amateur:eek::), was machst du denn beruflich, meine rausgelesen zu haben, dass Du in der Medizinbrache tätig bist?

Meine Hochachtung für dein Spiel hast Du.
Und schönen Flügel auch^^

Zur Campanella, die ich wohl gemerkt nicht spielen kann:
mir ist sie in deiner Interpretation etwas zu trocken. Sehr wenig Pedal. Aber beachtlich ist es allemal.
Ich könnt es nicht besser, deshalb sag ich nichts weiter dazu.

LG
VP
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
T

tini

Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
68
Reaktionen
1
Hallo Kreisleriana!
Deine Campanella klingt wirklich sehr schön und vor allem nicht so "hau drauf" wie bei vielen anderen!
Gruß
tini
 
D

Debbie digitalis

Dabei seit
3. Apr. 2009
Beiträge
1.433
Reaktionen
2
Hallo Kreisleriana,

mir gefällt deine Einspielung der Campanella ausgesprochen gut! Insbesondere mag ich, dass du nicht im Virtuosenstil durch das Stück hetzt - so können auch Hörer, die das Stück noch nicht selbst gespielt haben (oder auch solche, die es vermutlich nie spielen werden!:D) deinem Vortrag dieses schönen Werks mit großem Genuss folgen!

Kritik am Spiel oder am Spieler sind hier m.E. absolut nicht angebracht! Wenn ich etwas anmerken sollte, dann würde ich lediglich sagen, dass ich den Eindruck habe, dass bei dieser schönen Interpretation der Campanella vermutlich gar nicht alles an Klang durch den Äther kommt, was während des Spiels an Klang entstanden ist....???

Manchmal hatte ich den Eindruck, man hört dich hinter einer dicken Glasscheibe spielen und auch die gelegentlich klirrenden Töne haben sich "live" höchstwahrscheinlich noch viel schöner angehört! Aber diese Anmerkung richtet sich, wie gesagt, an die Unzulänglichkeiten der Aufnahmetechnik und nicht an den Spieler!:)

Auch finde ich es sehr schön, dass du dein Spiel mit deiner Aufnahme nicht nur hörbar, sondern auch sichtbar gemacht hast! Ich persönlich finde es nämlich nicht nur interessant, ein wunderschön gespieltes Klavierstück zu hören, sondern sehe auch gerne zu, wie derjenige spielt, der diese schöne Musik erzeugt!

LG

Debbie digitalis
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.009
Reaktionen
565
! Wenn ich etwas anmerken sollte, dann würde ich lediglich sagen, dass ich den Eindruck habe, dass bei dieser schönen Interpretation der Campanella vermutlich gar nicht alles an Klang durch den Äther kommt, was während des Spiels an Klang entstanden ist....???

Manchmal hatte ich den Eindruck, man hört dich hinter einer dicken Glasscheibe spielen und auch die gelegentlich klirrenden Töne haben sich "live" höchstwahrscheinlich noch viel schöner angehört! Aber diese

Auch finde ich es sehr schön, dass du dein Spiel mit deiner Aufnahme nicht nur hörbar, sondern auch sichtbar gemacht hast! Ich persönlich finde es nämlich nicht nur interessant, ein wunderschön gespieltes Klavierstück zu hören, sondern sehe auch gerne zu, wie derjenige spielt, der diese schöne Musik erzeugt!

LG

Debbie digitalis

danke und völlig richtig gehört ( siehe meine Präambel),der Klang der Aufnahme ist zum Verzweifeln,obwohl es beim Mephistowalzer noch schlimmer wurde.

Ich nahm überigens die 6.ungarische Rhapsodie auch auf,da wurde es dann aber so arg,dass ich die Aufnahme nicht ins Netz stellte.Ihr hättet mich da geköpft bei dem Klang ;-)


Den Grund kenne ich nicht wirklich, hab mir heute die Master-tapes nochmal angehört,es könnte an Interferenzen zwischen den 4 Mikrofonen liegen,wenn nur die zwei externen Rhodes laufen,ist es besser,das alles wieder zu zerlegen und nur 2 Tonspuren statt 4 zu verwenden wäre vielleicht eine Lösung,da müsste ich aber die verhaßte Computer-Arbeit ganz von vorne beginnen und das schaff ich momentan nicht.
 
netti

netti

Dabei seit
31. Okt. 2006
Beiträge
421
Reaktionen
8
Danke für diese Aufnahme... endlich gefällt mir die Campanella! Nicht so gehetzt und man erkennt die musikalischen Ideen jetzt viel besser.
 
 

Top Bottom