(Kuhse?)Klavier - wie alt?

N

nina14

Dabei seit
20. Sep. 2014
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,
wer kann mir helfen, Näheres über ein altes Klavier herauszufinden?
Es gibt eine D.R.Patent No. 45535, die zu Johann Kuhse passen könnte. Innen gibt es hinten links einen Stempel 7013. Außerdem ist L. Isermann Hamburg und daneben die Nr. 346 zu lesen.
Vielen Dank!
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.349
Reaktionen
2.441
Baujahr ca. 1881
 
D

Dieter

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
157
Reaktionen
129
Dem Pianoatlas nach würde das Herstellungsjahr 1881 stimmen. Aber - Das Patent Nr. 45535 gehörte der Firma Böhner & Pfau in Berlin und wurde erteilt für den „Klangsteg für Klaviere, Flügel und Pianinos“. Datum: 17. April 1888.
Seit 1891 verfügt Joh. Kuhse ebenfalls über das lizensierte Patent. Das ist in den Inseraten von Joh. Kuhse ersichtlich.
Demnach wäre das Klavier 10 Jahre jünger als angenommen: 1891 oder danach.
L. Isermann anderseits hat seine Mechaniken nicht nummeriert.

Oder, vielleicht viel einfacher – es handelt sich um ein Klavier der Firma Böhner & Pfau, die von 1886 bis 1890 bestand. Somit könnte die Herstellungszeit des fraglichen Klavieres zwischen 1888 und 1890 liegen. Joh. Kuhse, Dresden, käme nicht in Betracht und seine Nummern im Pianoatlas müßten nicht korrigiert werden.
Dieter
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Vitamin P

Guest
Oder, vielleicht viel einfacher – es handelt sich um ein Klavier der Firma Böhner & Pfau, die von 1886 bis 1890 bestand. Somit könnte die Herstellungszeit des fraglichen Klavieres zwischen 1888 und 1890 liegen. Joh. Kuhse, Dresden, käme nicht in Betracht und seine Nummern im Pianoatlas müßten nicht korrigiert werden.
Dieter

Es war ja früher nicht unüblich, Klaviere bzw. Flügel von anderen Herstellern vorarbeiten zu lassen und dann nur noch auszuarbeiten,,,,
 
 

Top Bottom