Klavierspielen baut Hirn um

  • Ersteller des Themas Destenay
  • Erstellungsdatum
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.240
Reaktionen
1.753
Altbekannt. Man vergleiche die schulischen Leistungen von klavierspielenden Kindern mit denen von von fernsehenden und videospielenden.
 
Klafina

Klafina

Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
3.806
Reaktionen
6.637
Nicht alles, was (schon) drei Jahre alt ist, ist falsch, schlecht oder unzutreffend.

Der Umbau des Gehirns ist allerdings bei allen Tätigkeiten (andere Instrumente, Sprachen, praktische Fähigkeiten ...) zu beobachten. Ein Gehirn sieht abends immer anders aus als morgens. Ein Umbau der Verbindungen findet rund um die Uhr statt.
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.144
Reaktionen
18.272
...am staunenswertesten an alledem ist der Umstand, dass Caesar die Gallier platt gemacht hatte ohne jemals auch nur eine einzige Klaviertaste angerührt zu haben; dass Jesus es ohne Klavier zum Gottessohn und Messias brachte; dass der bucklichte Immanuel ohne Czernyetüden die Kritik der reinen Vernunft hinkriegte -- wie konnte das alles ohne hirnhälftenverschaltungsverbesserndes Geklimper vonstatten gehen? Hier endet der Bereich der Vernunft und das Reich der Wunder hebt an...
:lol::lol::lol:
:drink:
 

R

Roodol Foa Npadre

Guest
...am staunenswertesten an alledem ist der Umstand, dass Caesar die Gallier platt gemacht hatte ohne jemals auch nur eine einzige Klaviertaste angerührt zu haben; dass Jesus es ohne Klavier zum Gottessohn und Messias brachte; dass der bucklichte Immanuel ohne Czernyetüden die Kritik der reinen Vernunft hinkriegte -- wie konnte das alles ohne hirnhälftenverschaltungsverbesserndes Geklimper vonstatten gehen? Hier endet der Bereich der Vernunft und das Reich der Wunder hebt an...
:lol::lol::lol:
:drink:
Wenn Caesar, Jesus, Kant usw. erst Klavier gespielt hätten, wie weit wäre die Menschheit dann jetzt. Vielleicht würden wir uns schon in einer höheren Dimension befinden.
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
19. Jan. 2011
Beiträge
2.084
Reaktionen
2.013
Altbekannt. Man vergleiche die schulischen Leistungen von klavierspielenden Kindern mit denen von von fernsehenden und videospielenden.
So einfach ist das glaube ich nicht. Durch Klavierspielen lernt man Klavierspielen und kein Englisch oder Mathe. Klavierspielende Kinder haben in den allermeisten Fällen ein Elternhaus mit einem gehobenen Bildungs- und Lebensstandard, der sich entsprechend auf die schulischen Leistungen auswirken wird.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.939
Reaktionen
21.016
Was ein Wissenschaftsgelaber immer. :-D
Wenn man was macht*, macht das Gehirn mit. Ob das jetzt Lesen, rechnen, schreiben, musizieren, Schach spielen, Tischtennis, Bogenschießen, Haus bauen... ist ist doch völlig Wurscht.

* RTL gucken meine ich damit nicht; das wäre dann "nüscht machen".
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.616
Reaktionen
8.750
wie konnte das alles ohne hirnhälftenverschaltungsverbesserndes Geklimper vonstatten gehen? Hier endet der Bereich der Vernunft und das Reich der Wunder hebt an...
:lol::lol::lol:
:drink:
Das ist mir alles viel zu hoch. Als wahrhaft hochleistungsorientierter Trinksportler bleibt mir nur das Saufen auf die Verdreifachung meines Gehirnvolumens:


Allerdings kann man dem lieben Gott damit keine Konkurrenz machen:


LG von Rheinkultur
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.616
Reaktionen
8.750
ob Kant mit umgebautem Hirn noch die Kritik der reinen Vernunft hingekriegt hätte?...;-):-D:drink:
Der hat nicht mal die Familiengründung hingekriegt und keine Kinder gezeugt. Kein Wunder, dass er sich deshalb zeitlebens mit seinem "Ding an sich" beschäftigt hat...!

Coito - ergo sum!

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom