Klaviernoten für Anfänger

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von PianoPuppy, 2. Okt. 2011.

Schlagworte:
  1. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    8.638
    Das ist ein dialektischer Prozess. :-)


    Interessant finde ich übrigens die Frage (sehr deplatziert an dieser Stelle, ich weiß), warum der ... ich sag mal: "Musikgeschmack" ab einem bestimmten Zeitpunkt der Musikentwicklung nicht mehr gefolgt ist. Schon Mahler wird von manchen Leuten nicht mehr als "schön" empfunden. :konfus: Im 20. Jh. ist irgendetwas geschehen, was nur wirklich Musikinteressierte zu bewegen scheint. :denken:
     
  2. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.366
    Möchtest du darauf anspielen das scheinbar immer mehr auf TEY stehen?:denken:
     
  3. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    8.638
    Nein, aber diese Vorliebe gehört zum Gesamtkomplex.
     
  4. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    18.013
    Das bezieht sich doch aber nur auf die klassische europäische Musik oder? Aus dieser und anderen und durch gegenseitige Einflüsse hat sich die Musik ja in alle möglichen Richtungen weiter entwickelt und der Geschmack ist auch allen Richtungen gefolgt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Feb. 2018
    Klein wild Vögelein gefällt das.
  5. alba63
    Offline

    alba63

    Beiträge:
    116
    Ja, das ist so. Die Kunst und das Denken der klassischen Moderne war bereits kurz nach 1900 recht radikal (auch Literatur, Philosophie usw.) und hat z.T. das Alltagsbewusstsein eines sagen wir mal Durchschnittsmenschen weit verlassen (Gehört auch mit zu meinen bevorzugten Kunstepochen). Das gilt auch für die Naturwissenschaften.
    In der Musik, Literatur und bildenden Kunst hat die Kunst dann eben auch eine zunehmende Auflösung aller Strukturen betrieben und war zudem z.T. auch sehr konzeptionell und Intellekt- lastig. Das waren z.T. (meines Erachtens) Sackgassen, dir nirgendwo hinführten, wo ihnen noch jemand folgen will. Ich kann das gut nachvollziehen, auch bei mir hört avantgardistische Kunst irgendwo in der ersten Hälfte des 20. Jh. auf, mich zu interessieren und Disharmonie bin ich nur in kleinen Dosen bereit mir anzuhören.

    Es gibt aber ja auch andere neue Musik, die für viele vertrauter klingt, da ich sowas nur selten höre, fallen mir nur Arvo Pärt ein und Gorecki ein.

    Weil es oben jemand erwähnt hat: Was ist "TEY"?
     
    Barratt, Klein wild Vögelein und Peter gefällt das.
  6. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    18.013
    Tiersen, Einaudi, Yiruma :-D
     
  7. alba63
    Offline

    alba63

    Beiträge:
    116
    Oha! Die kenne ich allerdings. Sehr nett als Filmmusik, für gefühlige Stories wie "ziemlich beste Freunde" und Amélie. Ansonsten nichts von besonderer Tiefe, erschöpft mein Ohr relativ schnell...
     
  8. ehenkes
    Online

    ehenkes

    Beiträge:
    1.301
    Das 20. Jhdt. hat viele neue Impulse gesetzt. Man denke z.B. an Gershwin, Jazz, Dixie, Beat, Rock, Pop, viele Film- und Musical-Melodien. Gerade die Pop-Musik prägt den Geschmack. Bei Klassik sind die Geschmäcker verschieden, teilweise auch nach Tageslaune. Wo endet eigentlich die Klassik in der Musik?
     
  9. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.224
    Derzeit 2018. Sieht aber nächstes Jahr wieder anders aus. :-)

    Von 2015 - 2017 habe ich noch nichts gehört, aber "Karawane" von Esa-Pekka Salonen von 2014 habe ich live gehört.

    Grüße
    Häretiker
     
  10. ErF
    Offline

    ErF

    Beiträge:
    5
    Hallo,
    ich spiele seit ca. 3 Monaten (von Anfang an mit Klavierlehrer) und bin so weit, dass ich Bachs Menuett in G-Dur und das Präludium in C-Dur spiele (bzw. 95% der Noten zur richtigen Zeit treffe, am Klang muss noch viel gearbeitet werden).
    Ich suche eine Notensammlung für Musik ab dem 20. Jahrhundert (aus allen Kategorien wie Jazz, Rock, Pop, usw.).
    Gibt es für mein "Level" ein gutes Buch? Gerne auch eines an dem ich "wachsen" kann.
    "Heumann - The Entertainer" scheint mir in die richtige Richtung zu gehen. Nur kann ich die Schwierigkeit nicht beurteilen.

    Grüße
    ErF
     
  11. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    1.845
    Im engeren Sinne Musik von

    Tiersen, Yann
    Einaudi, Ludovico
    Yiruma

    Im weiteren Sinne jede Musik, die in diese Richtung geht.
     
  12. Ralph_hh
    Offline

    Ralph_hh

    Beiträge:
    246
    Geh m al in die Bücherei. Bei uns hat es da eine stattliche Notensammlung, da muss man nicht gleich ganze Bücher kaufen und man kann in Ruhe gucken, welche Richtung einem liegt. Ich kauf dann hin und wieder einzelne Stücke online.

    Ich würde aber schwer drauf achten, die Originale zu nehmen. Sowohl online als auch bei Heumann finden sich ziemlich viele für Anfänger bearbeitete Stücke.
     
  13. Ralph_hh
    Offline

    Ralph_hh

    Beiträge:
    246
    Was ist nn das für eine Richtung? Ich kenn die alle 5 nicht...
     
  14. HerrTrump
    Online

    HerrTrump Guest

    Sind ja auch nur 3...
     
  15. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    1.845
    Einfach mal googeln, Dann kannst Du es Dir selbst anhören.
     
  16. Späteinsteiger
    Offline

    Späteinsteiger

    Beiträge:
    102
  17. ErF
    Offline

    ErF

    Beiträge:
    5
    Das Problem mit Büchereien ist, dass ich noch nicht so gut einschätzen kann, ob mir die Noten zu schwer wären, ohne sie zu spielen. Die Mitarbeiter, die sich wahrscheinlich mit Klavierspielen nicht auskennen, werden mir dabei auch nicht helfen können.

    Verliert man durch zu leicht arrangierte Stücke die Lust an dem Lied? Also wäre es sinnvoller noch etwas zu warten, bis ich besser werde und dann gleich "vernünftig arrangierte" Stücke zu nehmen?

    Danke für den Link. Ich habe das erste Buch kurz überflogen. Ich suche zwar eher eine Notensammlung bekannter, moderner Lieder, aber vielleicht ist es auch gut, wenn ich ein paar theoretische Grundlagen zum Thema sehe.
    Auf jeden Fall werde ich das Buch mal anspielen.
     
  18. Späteinsteiger
    Offline

    Späteinsteiger

    Beiträge:
    102
    Hallo ErF,

    ich kann dir nur raten mit den Grundlagen + Notenlernen anzufangen, sonst wird das nichts.
    Du schreibst (von Anfang an mit Klavierlehrer), dann ist es wohl auch besser, das Thema mit dem Klavierlehrer zu besprechen. Hinzu kann man sicherlich über den Tellerrand schauen, ob nicht hier und da doch noch etwas interessantes gibt.
    Aus eingener Erfahrung gehe wie folg vor: Klavierlehre - Grundlagen mit einer guten Klavierschule mit den Themenkreis Blues - Jazz, evtl noch Rock dazu, wenn Du diese Musikrichtung anpeilst
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2018
  19. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.224
    Ich wollte ja schon "Satie für Arme" schreiben, aber da das Diskussionen gibt lasse ich das .... hm .... sagen wir mal so: TEY verhält sich zu Musik wie Wellness zu Gesundheit. :-)

    Grüße
    Häretiker
     
  20. ehenkes
    Online

    ehenkes

    Beiträge:
    1.301
    Was ist denn an TEY verkehrt? Wem's gefällt soll diese Musik hören/spielen. Klassik hat kein Recht sich über alles andere zu erheben.
     
    stoni99 und Häretiker gefällt das.