Kauf eines Flügels aus Konzertverleih

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von torblednam, 4. März 2018.

Schlagworte:
  1. torblednam
    Offline

    torblednam

    Beiträge:
    3
    Hallo zusammen,

    auf der Suche nach einem gebrauchten Flügel wurden mir einige junge Instrumente aus Konzertverleih angeboten. Laut Händler sind diese technisch eigentlich wie neu, allerdings frage ich mich als Laie, welche Auswirkungen der regelmäßige Verleih auf diese Instrumente hat:
    - Abgesehen von Kratzern o.ä., wie sehr leidet ein Flügel, wenn er häufig transportiert wird (Klimaschwankungen usw.)?
    - Welchen Einfluss hat das häufige Stimmen - oft wird ja sogar in der Pause nachgestimmt? Kann da etwas ausleiern, oder ist es sogar gut für das Instrument, quasi immer perfekt gestimmt zu sein?
    - Gibt es sonst noch etwas, das ich beachten sollte?

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Torblednam
     
  2. amundsen
    Offline

    amundsen

    Beiträge:
    12
    Hallo,
    mit dem Kauf eines Steinway B aus Konzertverleih habe ich gute Erfahrungen gemacht. Für ein drei Jahre
    altes
    technisch neuwertiges Instrument mit herausragendem Klang habe ich verglichen mit einem Neuinstrument etwa 30% Preisnachlass bekommen. Dafür musste ich Gebrauchspuren in Kauf nehmen, die aber nicht sonderlich auffällig sind.
    Negative Auswirkungen auf die Stimmhaltung konnten von meinem Klavierbauer, der das Instrument betreut, nicht festgestellt werden

    Es kommt wohl auf den Einzelfall an

    Amundsen
     
  3. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.838
    30% Nachlass auf den Katalogpreis bedeutet, dass der Profiverleih kaum weniger Geld bekommt für das Gebrauchtinstrument, als ihn das neue kostet. ... Ist also noch kein wirklich satter "Deal".

    Katalogpreis ist eh ungleich Marktpreis. Auch und gerade bei Konzertflügeln.

    Jahrelang war der Daumenpreis für die Anschaffung eines neuen D roundabout 100.000 Euro, unbeträchtlich dessen, dass der Hersteller ihn mit bis zu 135.000 EU listenführte. Mittlerweile sind die (...nominalen...) Neupreise noch höher. Mir fehlt jetzt der aktuelle Überblick über paar neue Anschaffungen, habe da veraltete Daten. Mag sein, dass ein großes Konzerthaus mittlerweile 105 oder 110 zahlt.
     
  4. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    8.513
    hat er/sie nicht geschrieben. Falls es aber so gewesen ist wäre dieses Geschäft mehr als suboptimal verlaufen.
     
    Shigeru gefällt das.
  5. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    2.202
    @Wiedereinaussteiger
    Kann denn der private bei steinway überhaupt die 30 Prozent nachlass realerweise raushandeln? wie hoch siehst du die Chance?
    weil auch wenn du recht hast, nützt es ihm nichts, wenn ers nicht privat raushandeln kann....
     
  6. Destenay
    Offline

    Destenay

    Beiträge:
    7.761
    suboptimal?:-D:schweigen:du würdest staunen, wenn du den Händlerpreis kennen würdest:geheim:
     
  7. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.838
    DASS er 30% unter Katalogpreis zahlte, habe ich auch nicht geschrieben.;-)
     
  8. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.838
    Right.
    Aber: Definiere "bei Steinway". Ich sage: gibt es i.w. nicht. Steinway verkauft normaliter nicht an privat.

    Oder es sei denn, du nähmest die Steinway-eigenen Handelshäuser in Hamburg, Düsseldorf, München als solche. Dort? Wo der angestellte Geschäftsführer ein Steinway-Werksmitarbeiter ist, so zu vermuten? Null Chance. Momentan. ...
    Woanders sind Händler. Die haben eine Marge. Mitunter kann da was gehen. Die Marge gäbe das her.

    Aber lass mal bei internationalen Handelskriegen eine Depression kommen, wie in den frühen 30er Jahren. Da ein Typ wie Trump nicht liest, und auch nicht zuhört..., WEISS der nicht, was vor 90 Jahren war. Der macht das glatt noch einmal..., bricht dann uU. etwas vom dummen Zaune, was die westliche Welt vollends in die Hände der Chinesen gibt. Das 21. Jahrhundert wird eh ein chinesisches. Mit Donald T könnte das schneller kommen, als uns allen lieb ist. Die USA haben keinen Plan. Europa hat keinen Plan. Merkel hat keinen Plan. Der kleine Franzose Macron hat vielleicht einen. Hören wir ihm gut zu.

    Die Chinesen haben jedenfalls einen. Neue Seidenstraße nach Pakistan ans Meer. Knapp halb Afrika gehört ihnen eh schon. Kleinen Deal mit den Iranern und mit dem Sultan von Maskat, dann bauen sie zwei Brücken ..., und die Seidenstraße endet (vorläufig ) in Nairobi, Kenia.

    Preise, und Rabatte stehen nicht im luftleeren Raum. Sie haben einen Zeitbezug. Lass mal schlechtere Zeiten kommen..., geht dann was, oder "gehen" minus 30%? Locker.
     
    maxe gefällt das.
  9. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    2.202
    @Wiedereinaussteiger

    Sehr gut, sehr gut also der Beitrag ist super....
    Zum politischen Bereich würde ich auch gerne noch kommentieren, ist ja äußerst lebhaft und ja so ungefähr siehts aus....später schreibe ich weiter,

    meine erste Frage:
    Was erwartest Du von Macron, also ich sehe den eher so lala, fast hätte ich Strohfeuer gesagt, denn der kräftige "wind of change" bläst mir da nicht ums Haupt...
     
  10. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.838
    OK, dann also mal bissl OT. Der Amtzmintz kann das ja ggfs. ins OT woandershin schieben und verlinken. :-D

    Als Erstes sind die Araber dran.

    Machen das die Chinesen mit den zwei Brücken nach Arabien und Afrika, dann werden die Saudis in Kürze keinen einzigen Öltanker mehr noch los, wenn die Chinesen das nicht wollen. Ein Tanker tickt mal "versehentlich" einen der dann neuen Brückenpfeiler oder dessen Baustelle an. Dann kommen tausende chinesische Militärboote.., "zum Schutz chinesischer Interessen..:", und es wird jedem Tankerkäptn, der die Brücken unterqueren will, ein chinesischer Lotse zugeteilt, damit das nicht nochmal passiert...

    Und so ein Lotse kostet...

    Das kann den Saudis nicht gefallen...

    Macron ist bislang bissl nebulös. Das wäre ich an seiner Stelle auch, bis ich sicher wäre, dass mir Madame Merkel mal richtig zugehört hätte (hat sie bislang nicht..., die hat im Moment eher so bayrische Trottel und Trolle an der Wade).

    Macron aber ist der einzige in der künftigen EU, nach Brexit, der einen roten Knopf hat - Force de Frappe. Frankreich hat massive Kolonialinteressen ebenso in knapp halb Afrika. Die Chinesen sind aber weitass taffer, härter, auch ggfs. wo hinzugehen, wo es richtig schmerzhaft ist zu leben. Ich war im Internationalen Anlagenbau. Wir haben den Auftrag für drei riesige Werke in Nigeria dann letztlich nicht bekommen, die dänische Konkurrenz ist daran fast verreckt, aber die Chinesen machen sowas heute locker. Zumal dann, wenn sie in Mainland China gar nicht mehr dürfen..., dann machen sie es eben mit ihrem immer dickeren Gelde in Afrika <achselnzukkn>, weil auch in China mittlerweile immer mehr Menschen von der überbordenden Umweltverschmutzung infolge überbordender Industrie-Expansion ihre Stupsnasen voll haben - und die Regierung, im Gegensatz zu hier, dort richtig kräftig, sehr zielstrebig und konsequent hinlangt. Wo Arschlöcher von DAX-Vorständen beileibe nicht machen können, was sie wollen, weil sie mit Schmierage zur Wahlkrampfunterstützung die Regierung mit Haut & Haaren gekauft haben, so wie hier (Volkswagen et alii).

    (...allerdings ist im maßgeblichen 15-köpfigen Polit-Ausschuss der KP CHina unter dem neuen Kaiser Xi Jin Ping KEIN EINZIGER Mensch, der nicht Millionär ist...)

    Stichwort E-Mobilität. Das ist der allererste Bereich, in dem uns die Chinesen JETZT BEREITS abgehängt haben, es hat hier nur noch niemand gemerkelt.. ....

    Ich will vom Bundeskanzler hören, in Kürze, und konzise, sinn- undd gehaltvoll, was man mit den Franzosen auf die Beine bringen will. Der Kanzler sollte nicht nur TV-wirksam durch die Gegend jetten, der allabendliche Regierungs-Spam in "Heute" und "Tagesschau"; sondern mal JETZT anfangen, wirklich und ernsthaft an unserer Zukunft "zu gestalten" Das war es doch immer, was sie angeblich wollte - "gestalten"...
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2018
  11. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.106
    "Was is'n dein Mann?"
    "Lotse!"
    "Was macht der denn da?"
    "Der schafft die Schiffe 'naus."
    "Das macht bei uns das Dienstmädchen." ...
     
    Wiedereinaussteiger gefällt das.
  12. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.838
  13. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.838
    ...oder denkt ihr, der junge Kronprinz von Saudi, Mohammed bin Salman, führt umsonst diesen mörderischen Krieg gegen Jemen? Oder der ginge wirklich gegen den IS oder gegen die Huthi-Rebellen?

    Nein.

    Der will zuerst in Aden sein.

    Bevor die Chinesen dort sind.
     
  14. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.065
    Wie war das noch mit dem Hölzchen und dem Stöckchen:blöd:.
     
    Barratt und Leb gefällt das.
  15. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.838
    Ein Ding, was sich Macron, Merkel und die Spanier vornehmen könnten: mit dem König von Marokko reden, eine Brücke in Tarifa nach Afrika. Für Eisenbahn und LKW.

    Oder warum glaubt ihr, versucht Merkel einen Sperr-Riegel quer durch Nordafrika zu organisieren, die Kleptokraten dort mit Millionen zuzuschütten, nur damit die die Flüchtlinge aufhielten?

    Man will Nordafrika als Energiequelle. Mit europäischer Unterstützung könnte man eine längerfristige EU-Erweiterung denken. EIn neues "Mare Nostrum". Nicht nur Mallorca besatzern.
    ;-) Das Mittelmeer und seine (westlichen) Anrainer als Kern eines erweiterten Europa.

    Dazu gehört, dass man ernsthaft voranbrächte, den Menschen in Afrika eine Chance zu eröffnen, per Bildung etc. teilzuhaben an westlichem (bisherigem...) Wohlstand. Denn die Sklaverei ist aufgehoben. Bei uns wenigstens. (Bei den Chinesen ist das mal nicht so sicher. Und bei den Arabern bis heute mal gar nicht.)

    = =
    Mon chêr Chris, sei nicht so beamtisch phantasielos. :zunge:
    Was du hier siehst, ist Geostrategie.
    Weltpolitik, bei Clavio.
    Und das dollste?
    Et kost ersma nixx..
     
  16. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.838
    Der Haken dort ist ein technischer.... Die Straße von Gibraltar erforderte Pfeilerfrei 16 Kilometer zu brücken. Mit den heutigen Materialien , auch mit Carbon, nicht machbar. Du brauchst einen Pfeiler, einen, mindestens. Der muss 350 Meter tief runter, oder die Insel für den 350 Meter hoch aufgeschüttet werden,. im Böschungswinkel von unter 40 Grad...

    Was den Zustrom hindert.

    Weiterer Haken: vor -zigtausenden Jahren ist der Atlantik ins Mittelmeer durchgebrochen. Davor war der Bereich Mittelmeer eine grüne Oase. Alle Flüsse versiegten, wie das heute noch der Niger in seinem Binnendelta tut. Der Zustrom der das Mittelmeer speisenden Flüsse ist bei weitem nicht ausreichend, den Wasserspiegel zu sichern.

    Also strömt der Atlantik ein. GANZ GEWALTIG.

    Von Gibraltar raus bei Tarifa gen Westen segelst du "bergauf": der Atlantik kommt dir entgegen. .... Die Pegeldifferenz ist 1,8 Meter, und der Salzwasser-Strom in der Gibraltarstraße folglich ein hundsgemein gewaltiger.

    Dort eine Brücke machen? Nicht einfach. Aber es geht. "Wir schaffen das". Man muss es allerdings wollen, auch wissen, warum.... und nicht nur so schick darüber labern, wie ich das hier tue.
     
  17. torblednam
    Offline

    torblednam

    Beiträge:
    3
    Interessant, zu welchen Diskussionen eine einfache Frage führen kann …

    Um noch einmal auf das eigentlich Thema zurückzukommen:

    Ein neuer Steinway B kostet nach Liste ca. 105T. Einen älteren gebrauchten, restaurierten Steinway B findet man (zumindest im Internet) kaum unter 40-50T, auch wenn er schon ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel hat. Insofern hätte ich bei 30% Rabatt für einen dreijährigen auch gedacht, dass das kein schlechter Deal ist (für Händler und Käufer) - zumindest wenn der Konzertverleih dem Flügel nicht allzu sehr schadet. Gibt es zu diesem Thema denn noch irgendwelche Anmerkungen?
     
  18. Shigeru
    Offline

    Shigeru

    Beiträge:
    1.036
    Ja das kommt hier öfter vor

    Möchtest du a) einen Steinway oder b) einen Flügel?

    Falls a (und natürlich b): Gefällt dir der Steinway? Ist er dir das Geld wert?

    Falls b): Ich würde auch mal zB einen Shigeru Kawai SK-6, Yamaha CF6 usw. anspielen und den Flügel suchen und finden, der mir dann am besten gefällt. Kostet halt ein wenig mehr Zeit. Dafür evtl. weniger Geld. Aber nur evtl.
     
    Klavierbauermeister gefällt das.
  19. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    255
    Ich habe noch nie einen Steinway gekauft, aber meines Wissens nach gibt es bei Steinway im Allgemeinen nur sehr wenig Rabatt auf den Listenpreis. 30% Abschlag für ein solches Instrument hört sich aus meiner Sicht ganz realistisch an.

    Ich habe selber was ähnliches gemacht und einen Yamaha CF6 aus dem Konzertverleih gekauft. Der Abschlag auf den Listenpreis war bei mir höher, aber die Rabatte auf Neuinstrumente sind auch höher als bei Steinway, insofern passt das schon.

    Bzgl. der Stimmhaltung bin ich äußerst zufrieden. Mein Eindruck ist, dass das häufige Stimmen die Stimmhaltung verbessert hat. Die paar optischen Macken hat der Händler durch Polieren&Co fast komplett wieder rausbekommen.

    Wenn es nicht einen besonderen Grund gibt wieso es umbedingt Steinway sein muss würde ich auch noch alle Alternativen in dem Preissegment ausprobieren (Fazioli, Bösendorfer 214VC, SK-6, CF-6, Bechstein 212 etc.).
     
    Klavierbauermeister und Shigeru gefällt das.
  20. TastenläuferNRW
    Offline

    TastenläuferNRW

    Beiträge:
    56
    Shigeru s kann man auch mal ins Auge fassen. Gibts auch aus dem Konzertverleih... [emoji4]


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
    Klavierbauermeister gefällt das.