Jochen Pöhlert Das Ohrenbuch: was haltet Ihr davon?


B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
1.859
Reaktionen
1.399
@stoni99
Sorry für die späte Antwort.
Ich muss gestehen, dass ich nicht so richtig dazu gekommen bin, damit zu arbeiten.
Ich habe mich neben dem "normalen" Üben bislang doch lieber noch der Entwicklung des Rhythmusgefühls gewidmet.

Wollte mir neulich das Buch online verlängern lassen, leider war es schon reserviert, so dass ich es zurückgeben musste. Ich denke, bei nächster Gelegenheit leihe ich es nochmal aus.

Alledings vesuche ich mich seit zwei Tagen daran, das Flötensolo von Captain Picard, angeregt durch einen anderen Thread, nebst Begleitung herauszuhören und niederzuschreiben (das erste Mal überhaupt, dass ich mich an so etwas probiere)
View: https://youtu.be/AE1Zo5Ljws0

Also eigentlich auch nichts anderes, als das, was man in dem Buch machen würde:
Heraushören, nachsummen/-pfeifen, nachspielen und aufschreiben.

Ich muss sagen, das ist für mich, der sich mit so etwas noch nie beschäftigt hat, eine ganz schöne Herausforderung. Und da muss ich auch gestehen, dass es bei mir eine Mischung aus "Noten heraushören und treffen" und "Noten einkreisend treffend" ist.
Dabei habe ich aber jetzt schon den Einduck, dass diese Art der Beschäftigung mit Musik auf Dauer sehr sinnvoll sein dürfte.
 
stoni99
stoni99
Dabei seit
26. Nov. 2016
Beiträge
1.710
Reaktionen
1.597
Ich habe die Sache mal so probiert:
Irgendwelche einfachen Melodien oder Kinderliedchen wie "Hänschen klein", "siehst du wieviel Sternlein stehen.." usw. mal aus dem Kopf auf die Tasten gebracht. Und dann auch transponiert innerhalb von 4 Oktaven.
Ich war recht positiv überrascht - ca. 75% der Töne habe ich auf Anhieb erwischt. Hätte ich nicht erwartet. Ich mache das immer wieder mal so zwischendurch...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Troubadix
Antworten
215
Aufrufe
32K
Alter Tastendrücker
A
 

Top Bottom