Hilfe bei Klavierkauf


F
fvo
Dabei seit
22. Sep. 2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
Hallo, ich bin student(1.sem.) und jetzt in ein wohnheim gezogen. ich habe aber seit 12 jahren klavierunterricht und spiele auch ausreichend für den hausgebrauch (hab schon Prokofieff-sonate nr.6, 2 beethhovensonaten (pathetique,sturm,beide ganz), chopin-scherzo und 4 chopin-etuden u.a.gespielt, also halt net mehr nur schüler literatur).
Jetzt hätte ich gern ein ein silentklavier, damit ich unter der woche üben kann(daheim haben wir einen flügel....).
Jetzt meine frage: sind die japaner hier besser als die deutschen? ich finde zumindest vom preis-leistung her schon, aber ich lass mich gern belehren. und dann noch: hat jemand erfahrung mit bechstein academy und euterpe, bzw. besonders mit den yamaha silent klavieren, auf denen hab ich nämlich beim händler schon gespielt und ich würd so eins vll auch nehmen(oder meint ihr das sei ein griff ins klo), speziell das B1SI(ca4800eur),B2SI(ca.5100eur),P114SG(ca.6000eur) oder RD2SG(ca.6000eur,sonderangebot vom händler,mein persönlicher favorit). Kawai hat mir jetz persönlich weniger zugesagt.
Zum Schluss noch 3 Sachen: 1.Ich weis dass diese KLaviere klanglich alle nicht der ganz große wurf sind, aber sie sollen für mich auch nur ein solides übeinstrument mit guter mechanik und halbwegs formbarem klang sein
2.E-pianos habe ich für mich schon ausgeschlossen, die find ich net so dolle...
3. Einbau eines silent-systems in ein reinakustisches klavier ist meiner erfahrung nach schrott
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo, ich bin student(1.sem.) und jetzt in ein wohnheim gezogen. ich habe aber seit 12 jahren klavierunterricht und spiele auch ausreichend für den hausgebrauch (hab schon Prokofieff-sonate nr.6, 2 beethhovensonaten (pathetique,sturm,beide ganz), chopin-scherzo und 4 chopin-etuden u.a.gespielt, also halt net mehr nur schüler literatur).
Jetzt hätte ich gern ein ein silentklavier, damit ich unter der woche üben kann(daheim haben wir einen flügel....).
Jetzt meine frage: sind die japaner hier besser als die deutschen? ich finde zumindest vom preis-leistung her schon, aber ich lass mich gern belehren. und dann noch: hat jemand erfahrung mit bechstein academy und euterpe, bzw. besonders mit den yamaha silent klavieren, auf denen hab ich nämlich beim händler schon gespielt und ich würd so eins vll auch nehmen(oder meint ihr das sei ein griff ins klo), speziell das B1SI(ca4800eur),B2SI(ca.5100eur),P114SG(ca.6000eur) oder RD2SG(ca.6000eur,sonderangebot vom händler,mein persönlicher favorit). Kawai hat mir jetz persönlich weniger zugesagt.
Zum Schluss noch 3 Sachen: 1.Ich weis dass diese KLaviere klanglich alle nicht der ganz große wurf sind, aber sie sollen für mich auch nur ein solides übeinstrument mit guter mechanik und halbwegs formbarem klang sein
2.E-pianos habe ich für mich schon ausgeschlossen, die find ich net so dolle...
3. Einbau eines silent-systems in ein reinakustisches klavier ist meiner erfahrung nach schrott
Hallo Student ;-)

Kleine Korrektur zu Punkt 3: Jedes Silent Klavier ist nichts anderes als ein Einbau eines Silent Systems in ein reinakustisches (welches Wort) Klavier. Wenn dies werksseitig geschieht, ist es in Serienfertigung und von da weg etwas günstiger als nachträglich in ein vorhandenes Klavier einzubauen, aber grundsätzlich das Selbe.

Ich würde Dir zu einem Klavier mit solider Renner Mechanik raten, sie ist unschlagbar in Haltbarkeit, also einem deutschen Klavier. Wenn die Hammerköpfe gut intoniert sind, kannst Du einen guten formbaren Klang erwarten. Es bleibt jedoch Geschmacksache, welcher Klang Dir dann persönlich am meisten zusagt. Da würde ich keinen auf Markenkult machen, sondern wirklich nach dem persönlichen Geschmack vorgehen.

LG
Michael
 
F
fvo
Dabei seit
22. Sep. 2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
hallo michael, vielen dank für deine antwort,
ich denk mal drüber nach, aber gibt es denn klaviere bis 4TEUR und renner mechanik (weil silent würde ja dann nochmal 1500-2000 eur kosten), ich glaub ausser bei gebrauchten wird es dann sehr eng, oder doch nicht?
um ein gebrauchtes zu kaufen, fehlt mir leider die zeit und bei den meisten händlern sind die guten gebrauchten auch net wirklich ein schnäppchen find ich...
lg
felix
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.757
Reaktionen
14.892
Hallo Student,

bin ebenfalla Student(in) und habe ein Silent-Piano von Yamaha, aber ich persönlich würde niemandem zum Kauf eines solchen raten.
Als ichs gekauft habe (ist vielleicht 6 Jahre her jetzt) fand ichs gut, da war ich aber auch recht jung und das Klavier war damals wohl noch besser.
Inzwischen bin ich mit dem akustischen Klang nicht mehr so zufrieden; der digitale ist halt - nunja, digital....
Erst war es extrem knallig, dann hab ich es intonieren lassen, jetzt ist es eher dumpf; es ist wohl kein richtig klarer, ausgeglichener Klang rauszukriegen. Vor allem ist (vorher wie nachher) der Diskant viel, viel zu schwach. Auch der Anschlagspunkt bzw. Druckpunkt und das Spielgefühl ist nicht so nach meinem Geschmack; es ist natürlich ein mechanischer Anschlag, weil es ein Klavier ist, aber auch da gibts Unterschiede...!
Meine Ansprüche sind zwar sehr hoch, weil ich Klavier studiere, aber wenn man es sich leisten kann, würde ich eher zu einem anderen Klavier raten.
Es mag sein, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Yamaha gut ist.
Aber ob man mit der Leistung zufrieden ist, ist trotzdem die Frage.
Ich denke, für einen normalen Klaviespieler, der hin und wieder gerne ein bisschen übt und klimpert, würde es ein Yamaha schon tun, aber wenn ich lese, was du so spielst, habe ich den Verdacht, dass du damit nicht auf dauer glücklich bist...

lg Stilblüte
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.031
Reaktionen
791
Das Yamaha RD-2SG ist ein wirklich gutes Klavier mit dem Besten Yamaha-Silent-System.
Der Resonanzboden ist von Strunz aus Bayern und zu dem angebotenen Preis sehr interessant.
Es kann sich ja jeder kaufen was er will, aber die Hype hier um gebrauchte Klaviere spiegelt überhaupt nicht die Realität wieder.
Ich kenne wirklich keine Musikschule oder Institution - und wir haben mit sehr vielen geschäftlichen Kontakt - welche sich ernsthaft mit dem Kauf eines gebrauchten Klavier und Flügel beschäftigt - die kaufen nur neu.
 
lavendel
lavendel
Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
hallo felix,

ich habe mir vor zwei jahren ein neues schimmel mit eingebautem silent-sytem gekauft und bin hoch zufrieden. auch leute, die länger und besser spielen als ich meinen, dass das schimmel einen sehr schönen klang habe. mir persönlich hat yamaha beim probespielen auch nicht zugesagt, ich fands wie stilblüte viel zu knallig.

viele grüße

lavendel
 
G
gubu
Guest
Klavierbauermeister, hier geht es , so verstehe ich es, doch nicht um Musikschulen oder Institutionen, sondern um Privatkäufer. Ich denke, Du weisst, wer in Schulen und Institutionen häufig über den Kauf entscheidet :rolleyes:...Und wenn man hört, wie viele Instrumente dort klingen bzw. in welchem Zustand sie sind, ist es eher auch kein "Werbeargument"....., im Gegenteil.
g.
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.031
Reaktionen
791
Also bei den Schulen und Institutionen mit denen wir zu tun haben entscheiden Leute die Ahnung haben und da kommen die ach so tollen 20-, 30-, 40-Jahre alten Klaviere und Flügel einfach nicht in Frage.
 
G
gubu
Guest
....Aber wir reden doch hier nicht über die Interessenlagen von Schulen und Institutionen, da wird doch nach ganz anderen Kriterien entschieden. Und wenn ich den Einkauf dort zu verantworten hätte, würde ich wahrscheinlich auch neue Instrumente nehmen. Als Privatmann/-frau mit begrenztem Budget eher nicht.
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.031
Reaktionen
791
Also fvo spielt gut Klavier, ihm gefällt ein Klavier mit Silent-System und bekommt es statt 8.500,-- für 6.000,-- EURO. Ein schönes Klavier zu einem guten Preis. Weiß nicht was fvo jetzt dazu bewegen sollte irgendein Gebrauchtes zu suchen.
Und mit 20 oder 30 Jahre alte Renner-Mechaniken haben wir mehr Ärger mit steifen Achsen und Ähnlichem als bei Yamaha-Mechaniken.
 
F
fvo
Dabei seit
22. Sep. 2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
hallo, vielen dank für eure interessanten beitraäge
@lavendel: wieviel hat den dein schimmel mit silent gekostet? das wird vll deutlich über 6TEUR gelegen haben oder ein sau gutes angebot?

@klavierbaumeister: vielen dank für deine einschätzung, auch wenn es mir relativ ergal is, ob sich musikschulen sowas kaufen oder nicht, denn wie schon gesagt, da steht auch oft viel schrott rum,(war selbst 8 jahre in einer als schüler) und oft hängt es auch davon ab, wie die instrumente gepflegt werden, besonders bei gebrauchtinstrumenten denk ich mal....

@stilblüte
ja das klingt natürlich net so toll, aber ich hab bisher leider kein dt. instrument gefunden was für mich erschinglich ist, und wie klavierbaumeister sagt(ich glaub ihm das einfach mal), ist bei 30jahren alten renner-mechaniken auch net mehr alles top, da muss ich wohl weiter suchen...., naja dieses jahr werd ich wohl eh sogut wie nur mit kopfhörer üben sonst laufen die wohnheimbewohner wahrscheinlich amok bei mir im zimmer...
Und wirklich tollen Klang hab ich immer noch, wenn ich daheim üb(also am we) wo ich einen (meiner meinung nach) wundervollen steingräber(168cm) spielen darf..

lg
felix
 

.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.771
Reaktionen
1.262
[...]
und wie klavierbaumeister sagt(ich glaub ihm das einfach mal), ist bei 30jahren alten renner-mechaniken auch net mehr alles top, [...]
lg
felix
Nur ein kurzer Einwurf:

Man muss hier ziemlich aufpassen, dass man die User Klavierbaumeister und Klavierbauermeister nicht verwechselt.

Viel Erfolg bei der Instrumentsuche, dein Repertoire beeindruckt mich! :)

lg marcus
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.149
Reaktionen
9.335
@fvo: WICHTIG ist, was DU empfindest. Gefällt Dir der Y.-Sound, dann schlag bei diesem Preis zu. Ist es eher "naja" - dann lass die Finger davon. Und, NICHT VERGESSEN: Es gibt gute und sch... Yamahas, so wie es auch gute und sch... S&S gibt. Es zäht immer: DAS Klavier. Die Marke ist nur erste Orientierung hinsichtlich des Klang-Ideals.
 
Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.078
Reaktionen
2.446
...Und, NICHT VERGESSEN: Es gibt gute und sch... Yamahas, ...

Habe ich Heute gerade selbst erfahren. Im Geschäft meines Klavierbauers/stimmer konnte ich seit langer Zeit mal wieder an Flügeln spielen. 2 Yamahas standen zur Verfügung, C2 und CG2. Die sind beide etwa gleich groß. Der Klangunterschied war beträchtlich, der C2 klang wesentlich ausgeglichener, nicht so spitz und das Spielgefühl war auch ein wenig besser. Vielleicht kommt aber auch vom anderen Tastenbelag. Der C2 hatte ein elfenbeinähnlichen Belag. Wie ich hinterher erfuhr, ist der CG2 um einige T€ billiger, der Chef sagte mir, an dem ist eine ganze Menge anders.

Gruss
Moderato
 
F
fvo
Dabei seit
22. Sep. 2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
hi,
vielen dnak nochma für alle eure tollen beiträge. hab mich jetz für das yamaha RD2 Silent entschieden. Es hat meiner meinung nach ein hervorragendes silentsystem(auf jeden fall besser als kawai) und klingt auch so ganz gut. ton is nicht ganz so voluminös, dafür aber sehr brillant und das klavier klingt (zumindest jetz noch) vom diskant bis zum bass recht ausgeglichen. Besonders der diskant gefällt mir gut, gerade noch nicht zu schrill, die bässe könnten meines erachtens mehr wärme vertragen... aber mein gott, es ist nur ein übeinstrument, daran kann man läufe und sprünge und oktavpassagen und was weiss ich üben wie an jedem anderen instrument. und noten einprägen tut man sich mit dem steinway D auch net schneller...:). und für den feinschliff fahr ich dann halt mal zu meinen eltern, wo ein steingräber flügel steht, mit dem man klanglich glaub ich mehr machen kann, als ich pianistisch im stande bin(dnek ich zumindest). und an diesen (für mich der referenz-)klang kann sowieso kein klavier in meinem preissrahmen ankommen... jetz kann ich jedenfalls bald anfangen zu üben. revoltionsetüde und italienisches konzert warten auf mich:)
vielen dank für eure hilfe
felix
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.149
Reaktionen
9.335
hast recht, FVO, gesunder, pragmatischer Standpunkt. Und das Y ist bestimmt nicht das schlechteste.
 
 

Top Bottom