Brauche Hilfe bei Klavierbestimmung P.Schmidt & Sohn Nachf. Zeitz ü


K
Katja92
Dabei seit
28. Apr. 2022
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo miteinander,
ich bin leider keine Spielerin, habe mir aber vor 2 Jahren ein gebrauchtes Klavier gekauft um spielen zu lernen. Leider ist das im Sand verlaufen und das Klavier nur noch Deko.
Ich wollte es nun weiterverkaufen aber kenne mich damit überhaupt nicht aus.
Die Vorbesitzerin meinte damals es sei um die 100 Jahre alt. Ich finde aber nirgends ein Baujahr. Ich finde lediglich die Seriennummer, aber im Netz auf den verschiedenen Seiten, wo man über die Nummer mehr herausfinden kann, kann ich nirgends die zugehörige Firma anwählen :(
Ich hoffe nun sehr das mir hier jemand helfen und mehr zu meinem Klavier sagen kann. Ich würde schon gern wissen ob es nicht doch etwas wert ist und vor allem das genaue Alter.
Ich hänge ein paar Bilder mit an und bin euch jetzt schon wirklich dankbar :-)
 

Anhänge

  • 9AD4C8CE-60E0-4F03-AD1A-19B83BE63C13.jpeg
    9AD4C8CE-60E0-4F03-AD1A-19B83BE63C13.jpeg
    100,9 KB · Aufrufe: 50
  • 0BC38C2D-D372-4E07-82D5-F44FA146C1DB.jpeg
    0BC38C2D-D372-4E07-82D5-F44FA146C1DB.jpeg
    133,2 KB · Aufrufe: 50
  • CC22975E-6E75-4948-8476-7B32D77B0581.jpeg
    CC22975E-6E75-4948-8476-7B32D77B0581.jpeg
    758,7 KB · Aufrufe: 50
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.713
Reaktionen
2.787
Die Firma gab es von 1876 bis 1977. Bis 1945 bauten die 6.000 Klaviere. Und dann gibt es evtl. einen Druckfehler im Piano Atlas: da steht von 1945 - 1977 52 Pianos. Keine Ahnung, was das heißen soll. 52 Pianos in 32 Jahren? 52 pro Jahr? Oder 52.000? Aber so oder so: ich schätze das Klavier auf gut 100 Jahre. Und wert dürfte es so gut wie gar nichts sein. Mit etwas Glück findest du jemanden, der es dir für einen symbolischen Preis abnimmt. Falls das nicht klappt, könntest du überlegen, den vormaligen Klavierstimmer es nochmal stimmen zu lassen und es dann für den Preis dieser Klavierstimmung abzugeben. Hauptsache, du hast keine Entsorgungskosten.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
11.487
Reaktionen
7.326
Artdekostil - so um die 20iger Jahre herum.

Aber weiß angepinselt - wer will denn so was noch?
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
11.487
Reaktionen
7.326
Die Firma gab es von 1876 bis 1977. Bis 1945 bauten die 6.000 Klaviere. Und dann gibt es evtl. einen Druckfehler im Piano Atlas: da steht von 1945 - 1977 52 Pianos. Keine Ahnung, was das heißen soll. 52 Pianos in 32 Jahren? 52 pro Jahr? Oder 52.000? Aber so oder so: ich schätze das Klavier auf gut 100 Jahre. Und wert dürfte es so gut wie gar nichts sein. Mit etwas Glück findest du jemanden, der es dir für einen symbolischen Preis abnimmt. Falls das nicht klappt, könntest du überlegen, den vormaligen Klavierstimmer es nochmal stimmen zu lassen und es dann für den Preis dieser Klavierstimmung abzugeben. Hauptsache, du hast keine Entsorgungskosten.

Ganz so krass wollte ich es jetzt nicht ausdrücken - aber es ist richtig, das Instrument kann man nur für Selbstabholer noch abgeben.

Eine Überholung des Instrumentes würde ich so bei 8.000 € ansetzen.

Allein schon die alte Oberfläche wieder herzustellen, ist "ein Akt mit Fransen"
 
 

Top Bottom