Glenn Gould - Genie und Leidenschaft (Doku)

  • Ersteller des Themas PianoAnnie84
  • Erstellungsdatum
PianoAnnie84

PianoAnnie84

Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.256
Reaktionen
798
Hallo liebe Leute,

habe gerade diese Doku gefunden, für den Fall, dass sie jemand noch nicht kennt und schauen mag:


LG :bye:
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.756
Reaktionen
3.438
hehe auch gestern gesehen, wollte auch schon verlinken *g*
war sehr interessant, gleich auch mal viele einspielungen angehört auf youtube.
 
PianoAnnie84

PianoAnnie84

Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.256
Reaktionen
798
Ich kann mich zwar mit Bach immer noch nicht wirklich anfreunden, fand aber die Persönlichkeit von Gould faszinierend, deshalb hab ich mir die Doku mal gegeben.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.756
Reaktionen
3.438
Ich kann mich zwar mit Bach immer noch nicht wirklich anfreunden, fand aber die Persönlichkeit von Gould faszinierend, deshalb hab ich mir die Doku mal gegeben.
Ich kann scheinbar fast nur mit Bach was anfangen...kann ich wohl leider nur nie selbst spielen :(
Faszinierend wie Gould das spielt, wie es visuell an seinen Fingern klebt, jede Note zelebriert und die Stimmen fein säuberlich auftrennt.
 
M

Monique.

Guest
Toll , Annie ! Hör mir das gerad an . Du musst auch mal das Buch über ihn lesen .
Sehr interessant . Ich finde ihn auch grossartig !
LG
Moniqe
 
M

Monique.

Guest
Ich hab das , glaube ich , bekannteste Buch :" Romanze mit einem Dreibeiner" , Schott Verlag
von Katie Hafner . Ich hab`s verschlungen . :-D
 
Fips7

Fips7

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.371
Wenn er nicht gerade Bach, Mozart oder Beethoven spielt, höre ich ihn ganz gerne... (mit Ausnahmen)
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
März 2012
Beiträge
7.995
Reaktionen
9.738
Hm, hab mir gestern die erste Hälfte angesehen und es war recht interessant.

Leider haben sie lieber lauter Testimonials die klare und brillante Technik und Spielweise loben lassen, anstatt sie mal zu analysieren oder einen mal in Ruhe zuhören zu lassen. Also zu wenig Musik.

Jetzt wollte ich grade weiterschauen, da ist das Video leider gesperrt. In der Mediathek von arte find ich auch keine Aufzeichnung. Schade.

Muss ich vielleicht lieber mal das Interview mit dem Dreibeiner lesen. Oder Klavier üben

Ciao
- Karsten
 

Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.756
Reaktionen
3.438
Es ging ja mehr um sein Leben, um Weggefährten und Eindrücke - was erwartest Du?
Es gibt tonnenweise Youtube-Einspielungen von ihm...sowohl jung als auch mit nahezu 50.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
@dilettant
Das "Dreibeiner-Buch" ist sehr kurzweilig und interessant! Empfehlung auch von mir.
 
PianoAnnie84

PianoAnnie84

Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.256
Reaktionen
798
Oh, stimmt, es wurde deaktiviert. :-(Da macht der Thread ja irgendwie auch keinen Sinn mehr.
Vielleicht gibts das ja noch anderswo im Netz zu finden.... :konfus:
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Mozart, der es nachweislich gehasst hat, wenn seine Musik zu schnell gespielt wurde, hätte an dieser Interpretation sicherlich seine helle Freude gehabt. Glenn Gould spielt den Alla-Turca-Satz im wahrsten Sinne des Wortes selbstverständlich und ganz uneitel und fern jeglicher aufgesetzt unangebrachter Virtuosität endlich als das, was er ist: als Marsch!
Und Märsche hat Mozart ja bekanntlich geliebt!
Auch türkische... !:015:
Ob ihm auch die optische Aufbereitung gefallen hätte?

View: https://www.youtube.com/watch?v=GGAgAU2qPLQ&feature=share&fbclid=IwAR2od6Ux2mUz1OWcXO8vWP0rKuDfzLVKXkJ5XPk5vpMqjOTzMp-1B1rOo5s
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.333
Reaktionen
19.243
Mozart, der es nachweislich gehasst hat, wenn seine Musik zu schnell gespielt wurde
... und der es mindestens ebenso gehasst hat, wenn seine Musik zu langsam gespielt wurde!

Mit detaillierten musikwissenschaftlichen Belegen z.B. bei Eva Gesine Baur; eine sehr lohnenswerte Lektüre!
Na ja, das Buch habe ich gelesen. Ist ein recht unterhaltsames Sittengemälde über die Familie Mozart, aber über Musik und Interpretation steht da praktisch nichts Substanzielles drin.

Ein wesentlich aufschlussreicheres Buch, was die richtigen Tempi bei Mozart angeht, ist "Mozarts Tempo-System" von Helmut Breidenstein. Auch, wenn man vielleicht nicht in allen Schlussfolgerungen mit dem Autor konform geht, ist das eine der am saubersten recherchierten Schriften, die es über Tempi in der Wiener Klassik gibt. Sollte zur Pflichtlektüre für jeden Musiker werden!

Goulds "Alla turca" hat sicher einen gewissen Charme. Vor allem aufgrund der "Unerhörtheit" - im wahrsten Sinne des Wortes - seines gewählten Tempos. Aber aus musikhistorischer Sicht ist das mit hoher Sicherheit deutlich zu langsam für ein Mozart-Allegretto im 2/4-Takt.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom