Seltsame Reaktionen auf die Leidenschaft Klavier - ein eher "deutsches" Phänomen?

C

Chopinne

Guest
Hallo,

vielleicht kennt ihr das: Ihr lernt Leute kennen und erzählt irgendwann beiläufig, ihr spielt Klavier. Die meisten interessieren sich nicht weiter dafür, wenn doch, dann wollen sie "etwas Schönes" hören; das da lautet: River flows in you, die Comptine, Titelmelodie von Titanic, moderne Popsongs oÄ....so damals in der Oberstufe, als ich mich zu Beginn des Unterrichts kurz ans Klavier setzte. Allgemein haben die Leute eine komische Auffassung vom Klavierspiel. Viele denken, wenn man Notenlesen könne und 1-2 Jahre Unterricht gehabt hätte, könne man alles spielen....

Ich hatte letztens eine Freundin da, der ich zuerst Chopin vorgespielt habe, oder auch Beethoven. Reaktion: "Ja, ganz schön". Yann Tiersen bereitete ihr (wortwörtlich) Gänsehaut.

Vor einigen Wochen war ich in Frankreich, habe dort zufällig ein Antiquitätengeschäft besucht. Dort stand ein steinaltes Klavier und der Inhaber fragte mich angesichts meines Interesses, ob ich spielen könne. Ich setzte mich ans Klavier und begann gewohnheitsgemäß die einschlägigeren, massentauglichen Stücke anzuspielen - mäßige Begeisterung. Dann spielte ich Chopin Nocturnes und der Franzose war außer sich vor Freude und bat mich, nicht aufzuhören. Könnte man noch als Ausnahme bezeichnen. Allerdings kamen im Laufe des Spiels weitere Franzosen in den Laden (man konnte es bis auf das kleine Gässchen hören) und versammelten sich um das Klavier, um zuzuhören...ehrlich, das war mir schon unangenehm, vor allem, da ich meiner Meinung nach nicht super toll spiele und die Interpretation bei diesen Stücken noch seeehr ausbaufähig war. Aber sie freuten sich so sehr darüber, dass jemand Chopin spielte, und waren größtenteils trotzdem keineswegs bewandert in der Musik bzw. Klassik.

Sowas Ähnliches habe ich schon in anderen Ländern erlebt, auch, wenn ich selbst damals nicht die Pianistin war. Klassik war hochgeschätzt und geliebt, die einschlägigeren Melodien eher nicht. (z.B. in Russland, der Türkei....)

Was meint ihr, ist Deutschland in dieser Hinsicht besonders.....hmmm...."unbedarft"? Wenn ja, woran könnte das liegen?

Viele Grüße
Chopinne
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Ob das ein typisch deutsches Phänomen ist, kann ich nicht beurteilen, was ich aber weiß, ist, dass Du zumindest mit Deiner Diagnose richtig liegst, das es hier in Deutschland bei der normalen Bevölkerung ein eher geringes Interesse an den großen Meisterwerken gibt - wohingegen das moderne Duddelzeugs bis hin zur Konzerhausfähigkeit hochstilisiert wird. Das ist wirklich traurig. Mich beschleicht so langsam sogar das Gefühl - was Deine Theorie bestätigen würde -, dass die Asiaten und andere nichteuropäische Nationen sich zunehmend für unsere Kultur begeistern*, unsere Städte, Kirchen und Denkmäler besichtigen und auch schon in jungen Jahren unsere Musik hören und ganz neu und "modern" für sich entdecken, während bei uns viele Menschen - und nicht nur Jugendliche, sondern auch viele der eigentliche "erwachsenen" Generation - unser wertvolles Kulturelles Erbe links liegen lassen und stattdessen auf die Aussage: "Ich liebe klassische Musik" antworten: "Ja, ich mag auch Yann Thiersen / Ludovico Einaudi etc..."

Man kann nur hoffen, dass die Klassik irgendwann als Szeneprodukt wieder aus der Versenkung auftaucht - dabei hat sie doch so unglaublich viel Potential dazu!

Herzliche Grüße

Dein Lisztomanie

* teilweise soll das sogar soweit führen, dass angeblich mehr Asiaten durch Begeisterung für unsere Kultur Christen werden, als sie es je unter christlichen Missionaren wurden - man schaue sich nur das BCJ an! :D
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.429
Reaktionen
10.766
OT: Man könnte den Gedanken noch weiter spinnen: Warum geben Franzosen z.B. mehr Geld für Lebensmittel aus als Deutsche obwohl sie über keine höheren durchschnittlichen Einkommen verfügen;)?
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Sowas Ähnliches habe ich schon in anderen Ländern erlebt, auch, wenn ich selbst damals nicht die Pianistin war. Klassik war hochgeschätzt und geliebt, die einschlägigeren Melodien eher nicht. (z.B. in Russland, der Türkei....)

Was meint ihr, ist Deutschland in dieser Hinsicht besonders.....hmmm...."unbedarft"? Wenn ja, woran könnte das liegen?

Viele Grüße
Chopinne
Wir haben Fernsehen!! ( und damit Talentshows, Bohlen, usw. ), Mallorca und den Ballermann. :D:D und somit erheblichen Einfluss auf die mannigfaltige Vielfalt der mus. anspruchsvollen Geschmäcker. :D ...

Wobei...: Auch bei den genannten einflussreichen, zumeist endemischen ( Malle ) Gruppen gibts m.E. geile ( M. Krause, z.B., und paar andere ), und "Danebene", die tatsächlich primitives Zeug zu Gehör bringen.

@ Chris:

Warum geben Franzosen z.B. mehr Geld für Lebensmittel aus als Deutsche obwohl sie über keine höheren durchschnittlichen Einkommen verfügen?
Die Lebensart, mon ami, die Lebensart ... der Stil ist ihnen wischtisch, bon ?... :D

( Maitre Destenay wird da, so denke ich, auf jeden Fall zustimmen! )

LG, Olli
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.665
Reaktionen
20.605
Tja, so ist das eben bei uns.
Auf Klassikradio machen sie derzeit Werbung für eine CD "Best of Klassik" (zusammengestellt von dem Sender). Als Ausschnitte der CD dudeln Yiruma und Einaudi vor sich hin. Was kann man dann noch von denen erwarten, die sich nicht in erster Linie für Klassik interessieren oder begeistern?
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.429
Reaktionen
10.766
Wir haben Fernsehen!! ( und damit Talentshows, Bohlen, usw. ), Mallorca und den Ballermann. :D:D und somit erheblichen Einfluss auf die mannigfaltige Vielfalt der mus. anspruchsvollen Geschmäcker. :D ...
Da muss ich Dir beipflichten Olli! Wir hatten schon vor über 20 Jahren Tutti Frutti im Fernsehen und was haben die Franzosen: Das Crazy-Horse, lächerlich:D!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.109
Reaktionen
9.220
Ich fürchte, wir haben uns seit Jahrzehnten dem Kommerz, dem Mainstream verschrieben. Das sind wohl die negativen Folgen der Verbandelung mit (dem sonst von mir so geschätzten) Amerika. Klassische Musik? Oh yeah - I looooove Liberace - he is wunderful, unbelievabel, georgeous....

Im "Stern" könnt Ihr es seit neuestem mitverfolgen. Da werden beim Editorial seit neuestem die abgelehnten Cover-Entwürfe gezeigt. Und fast immer ist da ein wirklich gutes Cover dabei - und immer wird es zugunsten einer "Bildzeitungsversion" abgeschossen.

Billig, primitiv, seicht. Da geht es hin.

H. Heine hats vorweggenommen ... Denk ich an Deutschland ...
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Ich fürchte, wir haben uns seit Jahrzehnten dem Kommerz, dem Mainstream verschrieben. Das sind wohl die negativen Folgen der Verbandelung mit (dem sonst von mir so geschätzten) Amerika. Klassische Musik? Oh yeah - I looooove Liberace - he is wunderful, unbelievabel, georgeous....
Hee, komm, Fisherman, ;)

Liberace ist ( besser: war ) ja wohl Hammer. Supergut. Wie kommstn jetzt grad auf diesen ?

Angst vor gar nichts, tolle op. 53 Polonaise ( ganz groß, find ich ), supergeschmeidige und schnelle Technik, mit Leichtigkeit und Eleganz und extremer Musikalität gepaart: Also ich find: Toller Mann !!

LG, Olli !
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.109
Reaktionen
9.220
Ich komme deshalb auf L., weil ich das in den USA vor 20 Jahren oft erlebt habe. Nix gegen den Paradiesvogel - aber er war damals allgegenwärtig
 

K

klafierspieler

Dabei seit
März 2013
Beiträge
216
Reaktionen
97
Dieser Verschreiber fasst die ganze Ursache zusammen.

Noch eine Anekdote zum Thema: Kürzlich besuchte ich mit einer chinesischen Kollegin ein kurzes mittägliches kostenloses Orgelkonzert, weil das ja für sie doch irgendwie exotisch sein sollte. Sie sagte danach: "Ihr habt so eine tolle Kultur. Bei uns sind Konzerte ziemlich teuer. Aber hier gibt es wirklich tolle Möglichkeiten für junge Leute." Ich nuschelte: "Die gehen da aber trotzdem nicht hin ... "
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Nessie

Nessie

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
408
...tolle Möglichkeiten für junge Leute." Ich nuschelte: "Die gehen da aber trotzdem nicht hin ... "
An dieser Stelle auch noch eine kurze Anekdote vom Direktor des ZKO (Zürcher Kammerorchester): Nach einem Konzert: Asiatische Gäste (Japan? weiss nicht mehr) des ZKO äusserten sich positiv überrascht, wie schön es doch sei, dass extra für Senioren ein Konzert gegeben werde... Tja - es war ein ganz normales Konzert.


Lg, Nessie
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
An dieser Stelle auch noch eine kurze Anekdote vom Direktor des ZKO (Zürcher Kammerorchester): Nach einem Konzert: Asiatische Gäste (Japan? weiss nicht mehr) des ZKO äusserten sich positiv überrascht, wie schön es doch sei, dass extra für Senioren ein Konzert gegeben werde... Tja - es war ein ganz normales Konzert.
Na und, der einzige Grund, warum ich noch dahin gehe, ich komme mir mal wieder jugendlich vor unter all den Weißköpfen ... :D duckundflitzwech......:cool:
 
Gomez de Riquet

Gomez de Riquet

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.298
Reaktionen
6.710
Da kann ich nur müde lächeln.
Die Silberzwiebeln haben wenigstens noch Haare aufm Kopf.

Mein Programmvorschlag für die nächste ZKO-Ü-60-Party:

Respighi: Antiche Danze ed Arie

A.Vivaldi: Der Herbst op.8-3

J.Brahms: Alt-Rhapsodie op.53

Liszt: Valses oubliées

C.Monteverdi: Lamento d'Arianna

J.S.Bach: Kantate Nr. 60: O Ewigkeit, du Donnerwort
 
Pirata

Pirata

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
999
Reaktionen
264
Was kann man dann noch von denen erwarten, die sich nicht in erster Linie für Klassik interessieren oder begeistern?
Meine nicht klavierspielenden Freunde halten alles für Klassik, was auf dem Klavier gespielt wird. Wenn du denen nen Popsong auf dem Klavier vordudelst, dann ist das für die die "Klassik-Variante" des Stücks.

Richtige Klassik fällt für die unter "spiel doch mal was anderes als den altmodischen Kram, den keiner kennt".
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Tja, so ist das eben bei uns.
Auf Klassikradio machen sie derzeit Werbung für eine CD "Best of Klassik" (zusammengestellt von dem Sender). Als Ausschnitte der CD dudeln Yiruma und Einaudi vor sich hin. Was kann man dann noch von denen erwarten, die sich nicht in erster Linie für Klassik interessieren oder begeistern?
"Was kann man dann noch von denen erwarten, die sich nicht in erster Linie für Klassik interessieren oder begeistern?"

Mensch ! das ist aber arrogant ! :D:D:D das sind über 90 % der Bevölkerung in Deutschland. Da kann nur noch die Königin Merkel abhilfe schaffen , sie spielt Flöte ;)
 
 

Top Bottom