Flügelkauf Berlin

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Waldstein, 2. Mai 2019.

Schlagworte:
  1. Waldstein
    Offline

    Waldstein

    Beiträge:
    4
    Liebe Mitforisten,

    ich bin vor relativ kurzer Zeit nach Berlin gezogen und suche dort momentan nach einem gebrauchten Flügel. Hättet ihr eventuell Hinweise zu empfehlenswerten regionalen Klavierstimmern/-bauern zur Begutachtung der Instrumente und Speditionen für den Transport?

    Beste Grüße

    Marc
     
  2. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    19.905
    @GSTLP treibt sich des öfteren in diesen Gefilden umher. Schreib ihn mal an.
    Für Transport kann ich pianoexpress empfehlen. Nix regionales, aber gute Erfahrungen.
     
  3. schmickus
    Offline

    schmickus

    Beiträge:
    180
    Der "Piano Salon Christofori" ist mindestens einen (Konzert-)Besuch wert. Unabhängig davon, ob du dort einen Flügel für dich finden wirst, sind Konzerte, Publikum, Atmosphäre und Spiritus Rector Christoph Schreiber kennens- und erlebenswert.

    PS: pianoexpress, ja, kann ich bestätigen.
     
    Peter gefällt das.
  4. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    7.275
    Da wollte ich auch mal schauen, aber ich habe nicht den Eindruck gewonnen, dass dort mit Flügeln gehandelt würde. Der Inhaber ist Sammler und fährt auf historische Instrumente bestimmter Marken ab. Einen modernen Flügel zum Gebrauch zu Hause würde ich dort nicht suchen. Aber ich habe nicht wirklich nachgefragt, Anrufen kostet natürlich nix, und der Inhaber ist Freak und somit vielleicht für ein Gespräch und Kontaktvermittlung gut.

    Mir wurde jetzt wieder mal Michael Masur empfohlen, in Biesdorf. Ich habe dort selbst auch mal einen schön restaurierten Flügel angespielt. Ziemlich ab vom Schuss, aber kann man sicher mal hinfahren.

    Georg fragen ist sicher eine gute Idee.
     
  5. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.153
    Ich habe in Berlin Pianophil oder Neubert Klaviertransporte in Anspruch genommen, beides reibungslos.
     
  6. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    5.069
    Ja , guten Gewissens erstmal drei m.E. seriöse Firmen, die obgleich doch etwas im Hinterhof belegen, trotzdem sehr ordentliche Arbeit und Angebote machen:

    - https://www.pianos-in-berlin.de/

    - https://classicpianos.de/

    - http://www.pianocenter-berlin.de/ueber-uns.html

    Der Dritte hat sehr gute Petrofinstrumente.
    Mit dem Ersten läßt sich gut reden.
    Der Mittlere ist auch sehr zu empfehlen was Reparaturen betrifft.

    Hier noch einer für Gutachten, Stimmung,Trapo, Reparatur,...

    http://www.klavierstimmer-jany.de/person.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2019
  7. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    5.069
    Falls du etwas flüssiger bist, könnte auch Bechsteincenter im Stilwerk z.B. einen W.Hoffmann Flügel , ggf auch neu , sehr passig bereithalten.
    Die P Serie ist sehr solide, was die wesentlich billigere V und T Serie betrifft, darüber gibt es einige Debatten, die man aber nicht unbedingt zu sehr beachten muss, falls einem der Klang und das Instrument gefällt ;-)
     
  8. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    8.616
    Nun, ich denke, man sollte schon wissen, dass die eine Reihe z.B. einen Sperrholz-Resonanzboden hat und die anderen nicht. Der Preisunterschied beruht eben nicht, wie bei manchen Konsumartikeln, auf Äußerlichkeiten. Mich selber würden sehr Berichte über den direkten Vergleich mit Petrof interessieren. Schließlich haben wir da ja eine Situation, die der Konstellation Schimmel : Grotrian ähnelt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2019
  9. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    5.069
    Ja, ich meinte genau diese Einrede, die du ja nun wiederholt geltend machst. Da ist sicher einiges dran und zu bedenken,
    aber
    sind die kreuzschichtverleimten Sitka-Fichtenplatten nicht auch gut gegen unsere oft zu trockene Zentralheitungsluft was Riss- und Verzugsstabilität betrifft?
    Das Klangverhalten ist letztlich eh subjektiv und einstellen mußten sie ihre V und T Linie bisher noch nicht ;-) ,es kommt eben auf die Zielgruppe ein wenig an, oder?
     
  10. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    5.069
    Mich ebenso, da ich meine eigene Erfahrungen mit Petrof nicht verallgemeinern möchte.

    Ich ziehe Petrof in diesem Segment vor.
     
  11. Tastensucher
    Offline

    Tastensucher

    Beiträge:
    252
    Petrof ist keine schlechte Wahl, ich spiele seit 12 Jahren darauf und bin zufrieden.
     
    maxe gefällt das.
  12. Waldstein
    Offline

    Waldstein

    Beiträge:
    4
    Herzlichen Dank an alle Hinweisgeber, ich werde mir die Empfehlungen genauer anschauen, finde es wirklich klasse wie einem hier geholfen wird.

    Danke auch an @maxe für die Pianohändler. Ich habe bereits in der Friedrichstrasse und der Oranienstrasse vorbeigeschaut, guter Eindruck aber es hat noch nicht gefunkt. Classic Pianos werde ich nun auch noch besuchen.
    Dafür habe ich heute einen Flügel aus Privatverkauf (Bechstein A) angespielt, der mich klanglich schon eingenommen hat, fraglich ist nur der Zustand :-)

    Beste Grüße

    Marc
     
    maxe gefällt das.
  13. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    5.069
  14. Child Of Vision
    Offline

    Child Of Vision

    Beiträge:
    75
    Das wären jetzt auch meine Empfehlungen gewesen
    Neubert transportiert für unsere Familie seit 1976 :)
    Bei keinem der drei hatte ich bisher auch nur die kleinste Beanstandung.
     
  15. Waldstein
    Offline

    Waldstein

    Beiträge:
    4
    @maxe @Child Of Vision: Danke schaue ich mir an. An Leipzig hatte ich bisher nicht gedacht.

    Beste Grüße

    Marc
     
  16. schmickus
    Offline

    schmickus

    Beiträge:
    180
    Achte mal auf den außergewöhnlich guten ehemaligen Berliner Hersteller J.L. Duysen, Baujahre ca.1890 bis zum 1. Weltkrieg (wichtig: Gussrahmen ok, Doppel-Repetitionsmechanik). Toller dynamischer großer Klang, gute Spielbarkeit.
     
    Ambros_Langleb gefällt das.
  17. bluesman
    Offline

    bluesman

    Beiträge:
    147
    Bei „Pianos in Berlin“ war ich neulich. Ich fand, dass die Qualität der Instrumente (unabhängig vom Markennamen) sehr streut. Allerdings wäre ich bei einem Flügel dort auf jeden Fall fündig geworden. Und zu meiner Überraschung war es nicht der teuerste.

    Viele Grüße
    Bluesman
     
    maxe gefällt das.
  18. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.153
    Bei Kodisch soll man a) gut verhandeln können und b) immer eine zweite Expertise einholen - habe ich mir sagen lassen.
     
  19. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    5.069
    das kann ja nie schaden, 2 Experten 2 Meinungen, es sei denn wir sprechen z.B. von Landvermessern, da sollte die geodätische Grundstücksfläche wohl gleich begutachtet werden , auch von drei Vermessern ;-).


    Herr Kodisch ist ein sehr netter und verständnisvoller Mensch, der sich viel Zeit nimmt und sachlich über relevante Vor und Nachteile aufklärt. Er hat meines Wissens z.B. offensichtlich gutbetuchten aber fachunkundigen kaufwilligen Müttern keine teuren Schinken aufgelabert, sondern preiswerte solide deutsche Gebrauchtinstrumente, die auch neutraler Klavierbauernachprüfung in den besagten Fällen Stand hielten.

    Eine persönliche lustige Eigenart von ihm, die man ja nicht unbedingt zu teilen braucht, ist die immer wieder recht oft erklärte Bewunderung für deutsche Schiedmayer Klaviere, auch wenn sie recht alt sind.

    Herr Kodisch hat auch sehr viele Profis und routinierte Amateure als Kunden, die sich auf ihn sehr gern verlassen.
    Nich wenige versierte Klavierlehrer gehen mit ihren Schülern dort erfolgreich auf Instrumentenfang.
     
  20. schmickus
    Offline

    schmickus

    Beiträge:
    180
    Nicht wenige versierte Klavierlehrer bekommen eine nicht unerhebliche Provision.